Knusprige Chicken Nuggets

Zugegeben, ich bin kein großer Chicken Nuggets Fan. Die von Mc Donald’s mag ich gar nicht, die von Burger King schmecken mir besser, aber unterm Strich bleibt es leider gepresstes was-auch-immer-Fleisch.

Meine Jungs dagegen lieben Chicken Nuggets und so habe ich mich dazu durchgerungen, selbst welche zu machen. Durchgerungen deshalb, weil es meiner Meinung nach doch recht aufwändig ist, aber die investierte Zeit zahlt sich auf jeden Fall aus! Einerseits weiß man ganz genau, was enthalten ist und andererseits schmecken selbst gemachte Chicken Nuggets um Häuser besser als die der Fast Food Ketten oder aus dem Packerl.

Zutaten für 4 Personen

  • 1 kg Hühnerbrust
  • 5 Tassen Cornflackes, ungesüßt
  • 3 Tassen Mehl
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • Öl zum Herausbacken

Zubereitung der Chicken Nuggets

  • Cornflakes entweder mit dem Blender zerkleinern oder in einen Gefrierbeutel füllen, gut verschließen und ein paar Mal mit dem Nudelwalker drüber rollen.
  • Eier mit den Gewürzen verquirrlen
  • Hühnerbrust in mundgerechte Stücke (Nuggets) schneiden und in Mehl wälzen, Überschuss abklopfen
  • Hühnerstückchen durch das Ei ziehen und anschließend in die Cornflakes.
  • In einer Pfanne ausreichend Öl heiß werden lassen und die Chicken Nuggets goldbraun herausbraten, das dauert vielleicht 3 Minuten pro Seite.

Sollten widererwarten Chicken Nuggets übrig bleiben schmecken sie natürlich auch hervorragend kalt beziehungsweise eignen sie sich, wenn man das Fleisch zu Beginn eher länglich schneidet super als Fingerfood beispielsweise für ein Picknick!

Griechisches Zitronenhuhn vom Blech

Früher habe ich nach meinen Urlauben eigentlich so gut wie immer einen Fotoabend mit Abendessen für meine Freunde veranstaltet. Das heißt, bin ich zum Beispiel nach Griechenland gefahren, gab’s landestypisches Essen und eine Vorführung der Fotos über den Beamer vom Urlaub. Leider habe ich schon lange keinen solchen Abend mehr veranstaltet. Wenn ich die gleichen Leuten von damals einlade, dieses Mal aber mit Anhang (=Kinder), der sich über die Jahre hin ergeben hat, bin ich gleich mal bei über 10 – und das nur in der abgespeckten Variante. Wenn ich den Abend klein halten möchte, stellt sich die Frage, wen lässt man weg? Abgesehen davon ist das Finden eines gemeinsamen Termins mit allen Leuten durch das Hinzukommen der Kinder auch nicht einfacher geworde. Und so befindet sich die Idee der Fotoabende quasi in einem Dornröschenschlaf und ich rede mir ein, wenn all unsere Kinder älter sind (so alt, dass man sie allein daheim lassen bzw sie sowieso kaum noch was mit den Eltern machen wollen), kriegen wir das sicher wieder auf die Reihe…

griechisches-zitronenhuhn-03

Wie dem auch sei, ein Rezept, das mal bei so einem Fotoabend auf den Tisch kam, war das griechische Zitronenhuhn vom Blech, ein sehr frisches Sommerrezept, ohne viel Firlefanz und elendslangen Vorbereitungen!

Zutaten

für 4 Personen

8 Hühner-Unterkeulen, Saft von 2 Zitronen (ca. 100-120 ml), 2 Knoblauchzehen, 1/8 l Olivenöl, 1 kg Kartoffeln, 1/2 kg Schalotten, 1-2 TL getrocknetn Thymian, Salz, Pfeffer, 200 g Schafskäse, frisches Basilikum, bei Bedarf ein paar schwarze Oliven

griechisches-zitronenhuhn-01

Zubereitung

  1. Zitronensaft in einer Schüssel mit Olivenöl, gepresstem Knoblauch und Thymian vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Backrohr auf 200° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein großes Backblech dünn mit der Marinade bestreichen. Schalotten schälen, Kartoffeln schälen und vierteln, Hühnerkeulen mit Salz und Pfeffer würzen. Alles am Backblech verteilen und ins Backrohr schieben.
  3. Nach einer Stunde gewürfelten Schafskäse und bei Bedarf schwarze Oliven am Backblech verteilen und weitere 20 Minuten im Backrohr lassen.
  4. Vor dem Servieren mit Basilikum garnieren.

griechisches-zitronenhuhn-02

Für mehr passende Urlaubsstimmung, empfehle ich die vielen
Griechenland-Beiträge hier auf dem Blog =)

 

[divider type=“double-solid“]

Pasta Alfredo

Dass ich sehr gerne Rezepte von Experimente aus meiner Küche ausprobiere ist kein Geheimnis mehr. Ich liebe den Brötchen-Vanille-Auflauf, der es auch auf meinen Blog geschafft hat. Und dann sind da noch etliche Rezepte von Yvonne bei feedly abgespeichert. Heute gibt’s ein leckeres Nudel-Rezept: Pasta Alfredo, gepimpt mit Brokkoli und Huhn!
Ich muss gestehen, ich wusste nicht, dass Pasta Alfredo ebenso bekannt wie Spaghetti Bolognese ist, da ich davon noch nie gehört habe. Aber es sah so lecker aus, dass ich es unbedingt ausprobieren musste!

Zutaten für 2 Personen

200 g Pasta, 400g Hühnerbrustfilet, 1 TL Stärke, Salz, Pfeffer, 250 g Brokkoli, Olivenöl,1 EL Butter,1 EL Mehl, 80 ml Hühnersuppe, 50 ml Milch,100 ml Schlagobers, 2 EL frisch geriebener Parmesan
 
Pasta-Alfredo-03

Zubereitung

  • Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten. 2-3 Minuten vor Ende der Garzwit die Brokkoliröschen dazugeben.
  • In der Zwischenzeit die Hühnerfilets klein schneiden, mit Salz, Pfeffer, Stärke und Olivenöl in einer Schüssel gut vermischen. Eine große Pfanne erhitzen und die Hühnerstückchem darin scharf anbraten und hinausnehmen.
  • Butter in der Pfanne schmelzen lassen, Mehl zufügen und bräunen lassen. Milch und Suppe hinzufügen und ein paar Minuten köcheln lassen. Abschließend Schlagobers und Parmesan hinzufügen, aufkochen lassen und das Fleisch wieder dazugeben.
  • Die fertigen Nudeln zusammen mit dem Brokkoli und dem Huhn gut vermischen und fertig ist die leckere Pasta Alfredo!

Pasta-Alfredo-02

Kennt ihr Pasta Alfredo?
Oder ist euch dieses Gericht genauso unbekannt wie mir?
 

[divider type=“double-solid“]

Indisches Hühnchencurry mit Kichererbsen

Da ich noch eine Dose Kichererbsen im Schrank hatte und nicht so recht wusste, was ich damit anstellen soll, bin ich auf die Suche gegangen. Nach etwas, das nicht Hummus ist und auch nicht allzu viele exotische Zutaten hat. Hängen geblieben bin ich bei einem Hühnchencurry!

Zutaten

für 2 Personen: 2 Hühnchenbrüste, 1 roter Paprika, 1 Zwiebel, 1 kleine Dose Kichererbsen, 100 g getrocknete rote Linsen, 2 Knoblauchzehen, 250 ml Kokosmilch, 100 ml Milch, 1 EL rote Currypaste, Tikka Masala Sauce (fertig aus dem Glas), 1/2 TL Kurkuma, Salz

Zubereitung

  • Die Linsen etwa eine Stunde in heißem Wasser einweichen.
  • Die gewürfelte Zwiebel mit dem gepressten Knoblauch in einer großen Pfanne glasig dünsten.
    Gewürfelten Paprika dazugeben und kurz mit anbraten. Gewürfeltes Fleisch dazu geben und ebenfalls
    anbraten. Abschließend noch die Masala Sauce dazu geben und mit Salz und
    Kurkuma abschmecken.
  • Alles in eine feuerfeste Form füllen. Die abgetropften Kichererbsen und Linsen sowie die Kokosmilch hinzufügen, mit der Currypaste würzen. Alles mit einem Kochlöffel vermengen, mit einem Deckel abdecken und
    im vorgeheizten Backofen (160°C) etwa 1 Stunde garen. Immer mal wieder umrühren und gegebenenfalls etwas Milch dazugießen.
  • Abschließend nochmals abschmecken und eventuell mit der Currypaste oder Salz nachwürzen.
Was stellt ihr mit Kichererbsen an?
Liebe Grüße,

Rosmarinhendl mit gebratener Polenta und Tomatensauce

Neben den Penne mit Kürbis habe ich noch ein weiteres Gericht aus dem Buch „15 Minuten Küche“ von Jamie Oliver ausprobiert. Naja, zumindest das Grundgerüst war ein Rezept von Jamie, ich habe es stark reduziert/abgeändert, sodass es auch der Mr. isst =)

Jamie Oliver Rosmarinhendl mit gebratener Polenta und Tomatensauce

Zutaten

Sauce: 500 g  Tomaten in Stückchen, 1 gehäufter EL Tomatenmark, 1/2 frische Chilischote, 1 Bund Basilikum, 2 Knoblauchzehen.
Hendl und Polenta: 500 g gegarte Polenta, Olivenöl, 2 Hähnchenbrustfilets ohne Haut, einige Zweige frischen Rosmarin, 1/2 EL Fenchelsamen, 20 g Parmesan, 4 Scheiben durchwachsenen Räucherspeck,

Zubereitung

  • Tomatenstückchen, Tomatenmark, Chili und Basilikum in einen Topf geben und für 8 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren.
  • Polenta mit Salz, Pfeffer und 1 EL Olivenöl einreiben und in der Grillpfanne von beiden Seiten anbraten.
  • Hühnerbrüste auf einem Stück Backpapier mit Salz, Pfeffer, Rosmarin, Fenchelsamen und geriebenem Parmesan würzen. Das Papoer einschlagen und mit einem Nudelholz auf 1,5 cm Stärke klopfen. Etwas Olivenöl in eine Bratpfanne geben und das Fleisch von beiden Seiten etwa 3-4 Minuten braten, bis es goldbraun und durchgebraten ist. Nach dem Wenden den Speck hinzufügen.

 

Jamie Oliver Rosmarinhendl mit gebratener Polenta und Tomatensauce

Wirklich schade, dass man Gerüche (noch?) nicht über’s Internet übertragen kann. Ihr könnt euch nämlich gar nicht vorstellen, wie lecker das duftet! Nach Italien Urlaub! =D

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen