Jahresrückblick 2021

Der Jahresrückblick 2021 ist eine kleine Herausvorderung für mich gewesen, da ich mich nicht, wie in all den vorangegangenen Jahren, an meinen Monatsrückblicken festhalten konnte. Der letzte ist im April erschienen und da hat sich schon – außer gefühlt nur Filmen, Serien und Büchern – nicht mehr viel getan. Zumindest nicht mehr viel, das ich bereit zu teilen war. Ebenso auf Instagram. Zudem passiert seit der Pandemie auch nicht sonderlich viel. Ich weiß noch nicht, wie ich die Monatsrückblicke/Jahresrückblicke in Zukunft handhaben werde. Hier ist auf jeden Fall mein kleiner Jahresrückblick 2021!

„Jahresrückblick 2021“ weiterlesen

Jahresrückblick 2020

Jahresrückblick 2020. Das vergangene Jahr war ein besonderes in vielerlei Hinsicht. Oder auch nur in einer Hinsicht, hat uns doch seit dem Frühjahr 2020 die COVID-19 Pandemie fest im Griff. Ich weiß gar nicht wo ich beginnen soll. Vieles hätte man aus politischer Sicht schon viel früher angehen können. Was in den letzten Monaten und besonders in den letzten Wochen hier in Österreich abgegangen ist, passt auf keine Kuhhaut mehr. Unsere Politiker haben den Sommer über verschlafen, ausbaden darf es das ganze Volk. Aber nicht, dass man nach dem zweiten lockdown Richtung Weihnachten hin etwas in Bewegung gesetzt hätte. Stattdessen gibt es einen dritten Lockdown. Aber ich möchte mich dazu auch gar nicht mehr groß äußern. Lieber stürze ich mich auf meinen Jahresrückblick 2020 und lasse die vergangenen Monate Revue passieren.

Jänner – März

Im Jänner war die Welt irgendwie noch in Ordnung. Im Februar sind wir noch sorglos wie schon seit einigen Jahren in Zauchensee zum Skifahren gewesen. Ebenfalls im Februar habe ich zum letzten Mal für viele Monate meine Mädls für einen lustigen Abend bei Burger und Gin getroffen.

Da das Christkind mir einen Gutschein für eine Reise ganz allein geschenkt hat, hab ich das Internet nach möglichen Destinationen durchforstet. Schlussendlich bin ich bei Malta gelandet, hab Reiseführer gewälzt, Hotel und Flug gebucht, Bus- und Museumstickets gekauft, mich schlau gemacht, was ich in einer Woche alleine auf Malta alles anstellen kann. Am Freitag, 13. März ist der Traum vom Malta-Urlaub geplatzt, aufgrund der sich zuspitzenden Corona Lage musste ich leider stornieren. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Nachdem ich seit Ende 2019 feuerrote Haare hatte und die doch recht aufwändig in der Erhaltung sind, durfte schrittweise eine neue Haarfarbe kommen: Lila!

Genäht habe ich im ersten Quartal des Jahres wirklich viel. Abgesehen von ein paar Masken (inzwischen waren es über 100 Stück) habe ich Taschen genäht sowie Unterwäsche und ein wirklich wunderschönes Kleid.

Geschaut wurde wie immer viel. Das Highligh war für mich auf jeden Fall James May „Our Man in Japan“. Meine Bücherhighlights im ersten Quartal waren Gelebt, Erlebt, Überlebt sowie Kleine Feuer überall.

Abgesehen davon muss ich ehrlich gestehen, dass ich den ersten Lockdown im März wirklich genossen habe. Ich war von der Arbeit freigestellt, weil ich betreuungspflichtige Kinder habe. Homeschooling lief noch irgendwie so la la und wir hatten viel Zeit für einander, die wir für viele Ausflüge in die Natur genützt haben.

April – Juni

An das zweite Quartal kann ich mich gar nicht mehr wirklich erinnern. Ich glaube, es ist auch nichts Weltbewegendes passiert. Mit Mitte März kam es ja schrittweise zu mehr und mehr Einschränkungen und ich habe das Social Distancing wirklich ernst genommen (wie auch nach wie vor noch). Dafür waren wir weiterhin viel im Wald draußen spazieren.

Sportlich war ich sehr motiviert, war Laufen, habe Yoga gemacht und war, nachdem das Dachbad im Juni endlich auch aufgesperrt hat, Schwimmen. Ich habe mir sogar mein erstes eigenes Fahrrad gekauft! Leider schaffe ich es nie meine Motivation aufrecht zu erhalten…

Ich habe weiterhin viele Masken genäht. Außerdem war ich beim Probeähen des SHOSackAllOvers dabei.

Gelesen habe ich im zweiten Quartal tatsächlich nur Rick Riordans „Heroes of Olympus“ Reihe, mein Film-/Serienhighlight war auf jeden Fall Blackkklansman sowie Kingsmen.

Juli – September

Nachdem sich die Corona Lage etwas entspannt hatte und die ÖBB ihren Fahrplan wieder aufgenommen hatte, konnten wir unseren Sommerurlaub fixieren und mit dem Nachtzug in die Toskana fahren. Der Urlaub dauerte zwar nur eine Woche, aber besser als gar nichts. Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich geschaut hab, weil die Italiener so vorbildliche Hygienevorkehrungen hatten, während man in Österreich sorglos den Sommer genoss, als gäbe es gar keine Pandemie. Seit dem Urlaub habe ich aber auch in Österreich in den Geschäften Maske getragen, auch wenn man „damals“ noch sehr komisch beäugt wurde.

Zu Beginn des Sommers hab ich mich in eine Blondine verwandelt, zum Ende des Sommers war ich dann wirklich platinblond/grau und es war eine wirklich sehr, sehr geile Farbe! Unheimlich spannend auch, wie einem die Leute mit dieser Haarfarbe begegnen. Leider ist sie fürchterlich aufwändig und meine Haare waren in einem sehr schlechten Zustand (furztrockend). Trotzdem hätte ich diese Farbe gerne länger behalten… Leider hat mir ein Shampoo einen Grünstich verpasst und in einer Kurzschlussreaktion habe ich zuerst mit Orange und dann mit Braun drübergetönt. Da mir das Braun viel zu langweilig war, bin ich dann noch mit dem Lila vom Frühling drüber gegangen, das mich seit dem begleitet ♥

Den restlichen Sommer haben wir größtenteils im Dachbad verbracht. Im August musste ich mich von meinem Azrael verabschieden, das heißt so richtig konnte ich mich gar nicht verabschieden, weil er so plötzlich verstorben ist. 14 Jahre hat er mich begleitet und er fehlt mir nach wie vor. Generell eine Katze an meiner Seite, war ich es doch von Baby an gewohnt, dass immer die eine oder andere Katze mit mir gelebt hat.

Film- und Fernsehhighlights im Sommer waren neben Kingsmen – the Golden Circle die Serie Raised by Wolves. Zwischen den Fingern hatte ich leider keine besonders herrausragenden und erwähnenswerten Bücher.

Oktober – Dezember

Die Haarfarbe des vierten Quartals ist Lila, Lila und nochmals Lila! Hach, ich lieb‘ sie so! Auch wenn das Blond/Grau sehr geil war, für keine meiner bisherigen Farben habe ich so viele Komplimente bekommen und noch nie zuvor wurde ich von wildfremden Leuten so oft darauf angesprochen! Mal sehen, wann ich mich daran satt sehe. Aber ich glaube, das wird noch länger nicht passieren! Frisch dazu gekommen sind im Oktober wieder die Sidecuts, die im Dezember dann zu einem Undercut wurden. Die Kombination Lila + Undercut ist meine! Das darf noch lange bleiben!

Habe ich mich im ersten Lockdown noch gewehrt Brot zu backen, bin ich es im zweiten dann endgültig angegangen. Ich habe selbst Sauerteig angesetzt und wie eine Wilde gebacken, wenn auch nicht so perfekt wie all die Instagram-Brote. Aber hey! Es zählen schließlich die inneren Werte und die sind sehr gut!

Weihnachten war unaufgeregt und sehr nett, wie schon die letzten Jahre. Das Christkind ein bissl wahnsinnig. Wir hatten einen sehr netten gemeinsamen Heiligen Abend mit den Schwies, den Rest der Feiertage haben wir ebenso entspannt verbracht.

Ansonsten waren wir auch in den vergangenen drei Monaten viel draußen! Ich hab schon so genug von all den Leuten und bin froh, wenn ich abgesehen von meiner Familie keinen sehen muss…

Soviel zu meinem Jahresrückblick 2020. Ich kann mich nur allen anschließen, ich bin froh, dass dieses Jahr zu Ende geht, obwohl es mir unterm Strich nicht mal so schlecht ergangen ist. Sowohl der Mister als auch ich haben einen Job, keine finanziellen Einbussen und unsere Familie ist das ganze Jahr über gesund geblieben. Was will man mehr in Zeiten wie diesen? Trotzdem wünsche ich mir für 2021 wieder Normalität. Ich wünsche mir, dass sich die Leute impfen lassen, so dass wir es schaffen COVID-19 zu verdrängen. Ich hoffe, dass wir uns wieder treffen und umarmen, mit einander Essen, Trinken, Tanzen, Traschen können! Und ich hoffe, dass ich all die tollen Menschen, die ich 2020 online kennen lernen durfte, 2021 auch offline kennen lernen darf! In diesem Sinn: hab‘ einen entspannten Jahreswechsel und ein tolles neues Jahr! Aber das Wichtigste:

BLEIB‘ GESUND!

P.S. Ein ganz großes DANKESCHÖN an jeden, der/die sich auf meinen kleinen Blog verirrt und nach wie vor meine Beiträge liest und kommentiert! Danke natürlich auch für alle Kommentare und Gespräche, die sich in den letzten Monaten auf allen meinen anderen Social Media Plattformen ergeben haben! Ohne dich wär’s nur halb so lustig! 😉

Meistgeklickt 2020

Das Jahr 2020 nähert sich dem Ende. Ich möchte heute die Beiträge des vergangenen Jahres am Blog ein wenig Revue passieren lassen und dir die meistgelesenen der 53 erschienenen Beiträge vorstellen.

Mit einem Klick auf die Überschriften gelangst du zum jeweiligen Beitrag!

Ich habe meine Nähstücke dieses Jahr (wie immer) nicht gezählt, aber ich habe schon vermutet, dass es sehr viele sind. Hab ich doch wieder an einigen Probenähen von SHO teilgenommen. Aber dass es auch so viele in die TOP 10 geschafft haben, verwundert mich dann doch. Rezepte sind zumindest zwei darunter. Dagegen hat es dieses Jahr kein einziger Beitrag aus der Travel Kategorie unter die Meistgeklickt 2020 geschafft. Ich muss gestehen, das trifft mich schon ein wenig.

10. Kleiderliebe Jojolino

Die Kleiderliebe von Jojolino gehört zu den schönesten Stücken, die ich heuer genäht habe. Es ist super bequem zu tragen und sieht so toll aus. Und es versteckt den Bauch =D Einzig: es eignet sich nicht gut für die Arbeit im Kindergarten. Da ich ständig zuwischen Aufstehen und Niedersetzen wechsle, bin ich oft im Rockteil hängen geblieben. Ansonsten ein wunderschönes Teil ♥ Vielleicht sollte ich noch eine halblange Variante nähen…

9. Backrohr Kaiserschmarrn

Das Rezept ist einer meiner liebsten und ich mache es sehr oft. Für einen richtigen Kaiserschmarrn aus der Pfanne für vier Leute als Hauptgericht fehlt mir eine richtig große Pfanne (zwei Pfannen sind für mich keine Option). Auflaufformen habe ich jedoch mehr als genug in geeigneten Größen. Der Kaiserschmarrn aus dem Backrohr ist genauso flaumig wie ein richtiger, jedoch viel simpler in der Herstellung.

8. Miss Balloony

Ein absolutes Wohlfühlkleid! Leider hat der Stoff eine fürchterlich schlechte Qualität und hat schon nach dem ersten Waschen total fetzig und dünn ausgesehen. Außerdem hat er einiges an Farbe verloren. Sehr schade…

7. SHO!leggings

Ich liebe die Schnittmuster von SHO, nicht umsonst versuche ich bei fast jedem Probenähen dabei zu sein. Die Leggings von SHO macht da keine Ausnahme. Das einzige was mir noch fehlt sind geeignete Shirts dazu. Ich mag es nämlich bei Leggings nicht, wenn man das Becken sieht.

6. bi Bag

Das war meine absolute Lieblingstasche 2020! Seid ich sie im Februar genäht habe, war sie mein ständiger Begleiter. Nur zum Wandern hab ich auf meinen Rucksack gewechselt. Herrlich geräumig, genug Stauraum und Fächer, bequem zu tragen.

5. SHO Underwear

Die SHO!underwear war mal was Neues. Unterhosen nicht, die habe ich schon genäht. Das einzige, was mich daran stört sind diese Wäschegummis…

4. Lutterloh Bluse

Die Lutterloh Bluse war so ziemlich der einzige Fehlgriff dieses Jahr. Das Schnitterstellen mit dem Lutterloh System ist für mich sehr mühsam gewesen, die Passform auch nicht so optimal. Und das Blau des Stoffes ist sowie so eine eigene Geschichte 😉

3. RIP Azrael

Hach, mein Dickerchen. Auch vier Monate später fehlt er mir noch…

2. Sack All Over

Lieblingsteil! So ein geiles, außergewöhnliches Schnittmuster! Große Liebe, die ich im Sommer sehr oft getragen habe.

1. Schwarzwälder Kirschkuchen

Meistgeklickt 2020 ist der Schwarzwälder Kirschkuchen vom Blech. Eine herrlich erfrischende Nachspeise, Süßigkeit zum Kaffee!

Ist dir ein Beitrag besonders in Erinnerung geblieben? Was liest du am liebsten auf meinem Blog? Auf welche Beiträge könntest du verzichten?

Danke für’s Lesen!

Danke für’s Kommentieren!

Danke für’s Teilen!

Meistgeklickt 2019

Ich hoffe, du bist gut im neuen Jahr angekommen! Mein persönlicher Jahresrückblick ist ja schon vor ein paar Tagen erschienen. Heute möchte ich die Beiträge des vergangenen Jahres am Blog ein wenig Revue passieren lassen und dir die meistgelesenen der 76 erschienenen Beiträge vorstellen.

Mit einem Klick auf die Überschriften gelangst du zum jeweiligen Beitrag!

10. Baggy Pants

Die SHO!Baggypants… Entweder man liebt dieses Teil oder man hasst es. Ich finde es ein wirklich lustiges Kleidungsstück und was total Anderes.

9. Top Frau Lizzy

Das Top Frau Lizzy hat sich im Sommer zu meinem Lieblingstop gemausert. Ich habe es in unterschiedlichen Versionen und Kombinationen genäht und liebe es nach wie vor!

8. Bodybutter

Eine meiner liebsten selbstgemachten Kosmetikdinger ♥ Dieses Jahr möchte ich auf jeden Fall noch eine Version davon machen, quasi die improved version mit besseren Ölen.

7. Kleid Nieke

Die Nieke ist ein Traumkleid für den Alltag! Super bequem, Taschen, auffällig. So mag ich das! Egal ob nun mit Kapuze oder Kragen.

6. 1000 Fragen an dich selbst

Mit den 1000 Fragen bin ich zwar immer noch nicht durch. Schön finde ich aber trotzdem, dass sie gerne gelesen werden! Und ich stelle sie mir auch gerne.

5. Venedig mit Kindern

Auch wenn ich noch nicht so viele Städte gesehen habe, von den wenigen, in denen ich war, ist Venedig meine liebste! Und ich glaube, ich konnte im März meine Liebe auch ein klein wenig an meine Kinder weiter geben.

4. Intervallfasten

Letztes Jahr habe ich mit dem Intervallfasten begonnen, weniger um zu fasten sondern einfach weil es mir gut tut. Begonnen habe ich damit schon viele Jahre früher, als das Ding noch gar keinen Namen hatte. Dieses Jahr möchte ich auf jeden Fall wieder bewusster essen und mich mehr daran halten.

3. WC Tabs

Apropos bewusster: die selbstgemachten WC Tabs sind auch ein Schritt in Richtung bewusster und umweltfreundlicher leben. Das ist auch ein Punkt, den ich 2020 noch intensivieren möchte.

2. Der andere Rucksack

Der andere Rucksack war auf Instagram das meistgeherzte Bild und gleich zweimal vertreten! Im zweiten Halbjahr 2019 habe ich ihn auch fast täglich getragen, das zweite, etwas größere Modell.

1. Jumpsuit Große Wolke

Hier haben wir sie, die Nummer eins. Den meistgelesenen Beitrag 2019. Viel zur Nummer 1 hat sicher die Tatsache, dass ich den Jumpsuit in einer facebook Gruppe gezeigt habe, beigetragen. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, wie gern ich den Overall, den ich ebenfalls in unterschiedlichen Varianten genäht habe, getragen hab.


Da ich im vergangenen Jahr wirklich sehr viel genäht habe, ist es nicht weiter verwunderlich, dass auch dementsprechend viele Beiträge dazu erschienen sind.

Welcher Beitrag auf meinem Blog ist dir von 2019 in Erinnerung geblieben?

Was mich insgesamt an der Bloggerei aber traurig macht, ist die Tatsache, dass die Zugriffszahlen und auch die Kommentare stetig bergab gehen. Ich muss mich da allerdings selbst auch bei der Nase nehmen, denn auch ich überfliege inzwischen den Großteil der Blogbeiträge in meinem feedreader nur noch und kommentiere in den seltensten Fällen. Es hat sich alles auf die diversen Social Media Plattformen wie Instagram, facebook oder Twitter verlagert. Besonders auf Instagram findet ein reger Austausch statt. Andererseits gelangen sehr viele Leser von Pinterest auf meinen Blog. Die Frage, die ich mir trotzdem stelle: zahlt es sich überhaupt noch aus zu bloggen? Ist es die Zeit, die ich in einen Beitrag investiere überhaupt noch wert? Oder würde es reichen, wenn man nur ein Bild und ein wenig Text auf die Social Media Plattform klatscht?

Fragen über Fragen, die ich mir schon seit einiger Zeit stelle und immer noch zu keiner Antwort gekommen bin. Bis dahin wird wohl alles weiterlaufen wie bisher. Und damit schleiche ich in mein 10. Blogjahr

Jahresrückblick 2019

Ich hoffe, du hast die Adventzeit gut und vorallem stressfrei verbracht und konntest dich etwas erholen. Da das Jahr nun nur noch wenige Tage hat, ist es Zeit für den kleinen (obligatorischen) Jahresrückblick, würde ich sagen!

Dieses Jahr ist mir der Jahresrückblick wirklich schwer gefallen. Die Monate sind nur so verstrichen und ich kann mich kaum noch an etwas erinnern. Weder an positive noch an negative Dinge, was einerseits ja gar nicht so schlecht ist. Andererseits macht mich das doch nachdenklich. Nein, ich brauche kein Leben, in dem ich von einem (instagramablen) Highlight zum nächsten hechte. Und ich brauche auch keine Dramen. Insofern ist so ein unaufgeregtes Jahr auch gar nicht so schlecht, oder?

Jänner – März

Im 1. Quartal 2019 waren wir Nacht-Skifahren am Semmering, haben eine Skiwoche in Zauchensee sowie zu meinem Geburtstag einen Tag in meiner Lieblingsstadt Venedig verbracht. Für meine Verhältnisse bin ich als schon in den ersten drei Monaten verhältnismäßig viel herumgekommen =)

Ich war auch handarbeitstechnisch total aktiv. So ist eine Baggypants und eine Haremshose entstanden. Außerdem hab ich Sohn N°1 ein Thor Kostüm genäht, ich hab ein T-Shirt zu einem Slip recycelt und mir eine Mütze gestrickt. Nebenbei wurden die Sidecuts noch ein wenig kürzer.

Filmhighlight im 1. Quartal war auf jeden Fall Captain Marvel! Gelesen hab ich ganze sieben Bücher!


April – Juni

Der Undercut wurde wirklich sommerlich kurz. Wir waren bei einem tollen Osterfeuer eingeladen, haben den Geburtstag der besten Schwiemu von allen in Bratislava gefeiert und waren viel im Dachbad schwimmen.

Filmhighlights im 2. Quartal waren Shazam! und Avengers: Endgame. Gelesen habe ich fünf Bücher.


Dafür hab ich ziemlich viel genäht: mehrere Versionen des Top Frau Lizzy, Abschminkpads, die ich nach wie vor verwende sowie zwei Shoppertaschen. Außerdem war ich bei einer Art Night, wo ein richtig cooles Bild entstanden ist.

Im Mai hab ich viel mit Hollunder gemacht und mein Kater Azrael ist 13 Jahre alt geworden. Ich habe an ein Jahr Diplom gedacht und dann wurden die Haare zum einen noch kürzer und zum anderen orange – eine absolute Lieblingshaarfarbe!

Juli – September

Wir waren auf Teneriffa im Sommerurlaub und haben an unserem Jahrestag Wellness-Urlaub im Rogner Bad Blumau gemacht. Ich habe Marmelade eingekocht, einen Overall, sogar zwei andere Rucksäcke und Kissen genäht.

Zu Beginn des Kindergartenjahres hab ich mich einer Endemetriumablation unterzogen. Die beste Entscheidung seit langem! Die Gebährmutterverödung hat mir so viel mehr Lebensqualität gebracht, das ist unglaublich. Hab ich früher besonders am zweiten oder dritten Tag der Regel geglaubt, dass ich verbluten muss, dauert sie jetzt gerade mal zwei Tage und ist eigentlich gar nicht mehr der Rede wert.

Filmhighlight im 3. Quartal war Drachenzähmen leicht gemacht 3. Sieben Bücher habe ich über den Sommer gelesen. Darunter die ersten Harry Potter Bände. Man glaubt es kaum, aber bis dahin hatte ich bis auf den ersten Band (und den auch nur auf Deutsch) kein einziges Buch gelesen. Dafür habe ich sie heuer verschlungen und kann den hype nun nachvollziehen.

Oktober – Dezember

Ich habe mir einen Kindheitstraum erfüllt und mit meinen Jungs das CATS Musical angesehen. Wir waren auf einer kleinen Halloweenfeier eingeladen, haben einige Wanderungen unternommen und die Christkindelmärkte in Wien unsicher gemacht.

Genäht habe ich so einiges. Zwei Versionen vom Kleid Nieke, eine total kuschelige Jacke La Kima, die Bluse Frau Yoko und ein paar Versionen von einem Unterwäsche-Set, bei dem ich gerade probenähen darf (erscheint dann im Jänner).

Filmhighlights im 4. Quartal waren Joker, Klaus (Netflix) und definitiv NICHT Start Wars: The Rise of Skywalker =( Gelesen hab ich 5 Bücher.

Das Dezember-Highlight, für das ich so viele positive Kommentare bekommen hab, war aber definitiv meine neue (alte) Frisur und vorallem die rote Haarfarbe! Es ist so schade, dass sich das Rot so schnell auswäscht und generell sehr pflegeintensiv ist. Aber mal sehen, wie lange ich diese Farbe mit ins neue Jahr nehme =)


Grundsätzlich kann ich mit dem vergangenen Jahr wirklich zufrieden sein. Das Jahr 2019 ist herrlich unaufgeregt verlaufen. Keine großen Dramen, dafür viele schöne Momente. 2020 kann sehr gerne so weitergehen!

Was mich besonders freut: ich bin endlich wieder mehr zum Lesen gekommen! So viele Bücher wie 2019 habe ich zuletzt 2008 gelesen (da waren es sogar 25 Bücher)! Außerdem habe ich fast jedes Monat etwas genäht und es sind wirklich sehr coole Teile entstanden, die ich sehr gerne trage! Und ich bin für meine Verhältnisse auch viel rumgekommen.

In Zahlen bedeutet das:

  • 22 Bücher oder
  • 5.064 Seiten
  • 24 genähte Stücke
  • 5 Reisen bzw. Kurztrips
  • 1 Lieblingsfrisur
  • 5 Haarfarben (in etwa)

Ich hoffe, du hattest 2019 ein schönes Jahr und wünsche dir für das kommende Jahr nur das Beste!

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen