Jahresrückblick 2021

Der Jahresrückblick 2021 ist eine kleine Herausvorderung für mich gewesen, da ich mich nicht, wie in all den vorangegangenen Jahren, an meinen Monatsrückblicken festhalten konnte. Der letzte ist im April erschienen und da hat sich schon – außer gefühlt nur Filmen, Serien und Büchern – nicht mehr viel getan. Zumindest nicht mehr viel, das ich bereit zu teilen war. Ebenso auf Instagram. Zudem passiert seit der Pandemie auch nicht sonderlich viel. Ich weiß noch nicht, wie ich die Monatsrückblicke/Jahresrückblicke in Zukunft handhaben werde. Hier ist auf jeden Fall mein kleiner Jahresrückblick 2021!

„Jahresrückblick 2021“ weiterlesen

Jahresrückblick 2020

Jahresrückblick 2020. Das vergangene Jahr war ein besonderes in vielerlei Hinsicht. Oder auch nur in einer Hinsicht, hat uns doch seit dem Frühjahr 2020 die COVID-19 Pandemie fest im Griff. Ich weiß gar nicht wo ich beginnen soll. Vieles hätte man aus politischer Sicht schon viel früher angehen können. Was in den letzten Monaten und besonders in den letzten Wochen hier in Österreich abgegangen ist, passt auf keine Kuhhaut mehr. Unsere Politiker haben den Sommer über verschlafen, ausbaden darf es das ganze Volk. Aber nicht, dass man nach dem zweiten lockdown Richtung Weihnachten hin etwas in Bewegung gesetzt hätte. Stattdessen gibt es einen dritten Lockdown. Aber ich möchte mich dazu auch gar nicht mehr groß äußern. Lieber stürze ich mich auf meinen Jahresrückblick 2020 und lasse die vergangenen Monate Revue passieren.

Jänner – März

Im Jänner war die Welt irgendwie noch in Ordnung. Im Februar sind wir noch sorglos wie schon seit einigen Jahren in Zauchensee zum Skifahren gewesen. Ebenfalls im Februar habe ich zum letzten Mal für viele Monate meine Mädls für einen lustigen Abend bei Burger und Gin getroffen.

Da das Christkind mir einen Gutschein für eine Reise ganz allein geschenkt hat, hab ich das Internet nach möglichen Destinationen durchforstet. Schlussendlich bin ich bei Malta gelandet, hab Reiseführer gewälzt, Hotel und Flug gebucht, Bus- und Museumstickets gekauft, mich schlau gemacht, was ich in einer Woche alleine auf Malta alles anstellen kann. Am Freitag, 13. März ist der Traum vom Malta-Urlaub geplatzt, aufgrund der sich zuspitzenden Corona Lage musste ich leider stornieren. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Nachdem ich seit Ende 2019 feuerrote Haare hatte und die doch recht aufwändig in der Erhaltung sind, durfte schrittweise eine neue Haarfarbe kommen: Lila!

Genäht habe ich im ersten Quartal des Jahres wirklich viel. Abgesehen von ein paar Masken (inzwischen waren es über 100 Stück) habe ich Taschen genäht sowie Unterwäsche und ein wirklich wunderschönes Kleid.

Geschaut wurde wie immer viel. Das Highligh war für mich auf jeden Fall James May „Our Man in Japan“. Meine Bücherhighlights im ersten Quartal waren Gelebt, Erlebt, Überlebt sowie Kleine Feuer überall.

Abgesehen davon muss ich ehrlich gestehen, dass ich den ersten Lockdown im März wirklich genossen habe. Ich war von der Arbeit freigestellt, weil ich betreuungspflichtige Kinder habe. Homeschooling lief noch irgendwie so la la und wir hatten viel Zeit für einander, die wir für viele Ausflüge in die Natur genützt haben.

April – Juni

An das zweite Quartal kann ich mich gar nicht mehr wirklich erinnern. Ich glaube, es ist auch nichts Weltbewegendes passiert. Mit Mitte März kam es ja schrittweise zu mehr und mehr Einschränkungen und ich habe das Social Distancing wirklich ernst genommen (wie auch nach wie vor noch). Dafür waren wir weiterhin viel im Wald draußen spazieren.

Sportlich war ich sehr motiviert, war Laufen, habe Yoga gemacht und war, nachdem das Dachbad im Juni endlich auch aufgesperrt hat, Schwimmen. Ich habe mir sogar mein erstes eigenes Fahrrad gekauft! Leider schaffe ich es nie meine Motivation aufrecht zu erhalten…

Ich habe weiterhin viele Masken genäht. Außerdem war ich beim Probeähen des SHOSackAllOvers dabei.

Gelesen habe ich im zweiten Quartal tatsächlich nur Rick Riordans „Heroes of Olympus“ Reihe, mein Film-/Serienhighlight war auf jeden Fall Blackkklansman sowie Kingsmen.

Juli – September

Nachdem sich die Corona Lage etwas entspannt hatte und die ÖBB ihren Fahrplan wieder aufgenommen hatte, konnten wir unseren Sommerurlaub fixieren und mit dem Nachtzug in die Toskana fahren. Der Urlaub dauerte zwar nur eine Woche, aber besser als gar nichts. Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich geschaut hab, weil die Italiener so vorbildliche Hygienevorkehrungen hatten, während man in Österreich sorglos den Sommer genoss, als gäbe es gar keine Pandemie. Seit dem Urlaub habe ich aber auch in Österreich in den Geschäften Maske getragen, auch wenn man „damals“ noch sehr komisch beäugt wurde.

Zu Beginn des Sommers hab ich mich in eine Blondine verwandelt, zum Ende des Sommers war ich dann wirklich platinblond/grau und es war eine wirklich sehr, sehr geile Farbe! Unheimlich spannend auch, wie einem die Leute mit dieser Haarfarbe begegnen. Leider ist sie fürchterlich aufwändig und meine Haare waren in einem sehr schlechten Zustand (furztrockend). Trotzdem hätte ich diese Farbe gerne länger behalten… Leider hat mir ein Shampoo einen Grünstich verpasst und in einer Kurzschlussreaktion habe ich zuerst mit Orange und dann mit Braun drübergetönt. Da mir das Braun viel zu langweilig war, bin ich dann noch mit dem Lila vom Frühling drüber gegangen, das mich seit dem begleitet ♥

Den restlichen Sommer haben wir größtenteils im Dachbad verbracht. Im August musste ich mich von meinem Azrael verabschieden, das heißt so richtig konnte ich mich gar nicht verabschieden, weil er so plötzlich verstorben ist. 14 Jahre hat er mich begleitet und er fehlt mir nach wie vor. Generell eine Katze an meiner Seite, war ich es doch von Baby an gewohnt, dass immer die eine oder andere Katze mit mir gelebt hat.

Film- und Fernsehhighlights im Sommer waren neben Kingsmen – the Golden Circle die Serie Raised by Wolves. Zwischen den Fingern hatte ich leider keine besonders herrausragenden und erwähnenswerten Bücher.

Oktober – Dezember

Die Haarfarbe des vierten Quartals ist Lila, Lila und nochmals Lila! Hach, ich lieb‘ sie so! Auch wenn das Blond/Grau sehr geil war, für keine meiner bisherigen Farben habe ich so viele Komplimente bekommen und noch nie zuvor wurde ich von wildfremden Leuten so oft darauf angesprochen! Mal sehen, wann ich mich daran satt sehe. Aber ich glaube, das wird noch länger nicht passieren! Frisch dazu gekommen sind im Oktober wieder die Sidecuts, die im Dezember dann zu einem Undercut wurden. Die Kombination Lila + Undercut ist meine! Das darf noch lange bleiben!

Habe ich mich im ersten Lockdown noch gewehrt Brot zu backen, bin ich es im zweiten dann endgültig angegangen. Ich habe selbst Sauerteig angesetzt und wie eine Wilde gebacken, wenn auch nicht so perfekt wie all die Instagram-Brote. Aber hey! Es zählen schließlich die inneren Werte und die sind sehr gut!

Weihnachten war unaufgeregt und sehr nett, wie schon die letzten Jahre. Das Christkind ein bissl wahnsinnig. Wir hatten einen sehr netten gemeinsamen Heiligen Abend mit den Schwies, den Rest der Feiertage haben wir ebenso entspannt verbracht.

Ansonsten waren wir auch in den vergangenen drei Monaten viel draußen! Ich hab schon so genug von all den Leuten und bin froh, wenn ich abgesehen von meiner Familie keinen sehen muss…

Soviel zu meinem Jahresrückblick 2020. Ich kann mich nur allen anschließen, ich bin froh, dass dieses Jahr zu Ende geht, obwohl es mir unterm Strich nicht mal so schlecht ergangen ist. Sowohl der Mister als auch ich haben einen Job, keine finanziellen Einbussen und unsere Familie ist das ganze Jahr über gesund geblieben. Was will man mehr in Zeiten wie diesen? Trotzdem wünsche ich mir für 2021 wieder Normalität. Ich wünsche mir, dass sich die Leute impfen lassen, so dass wir es schaffen COVID-19 zu verdrängen. Ich hoffe, dass wir uns wieder treffen und umarmen, mit einander Essen, Trinken, Tanzen, Traschen können! Und ich hoffe, dass ich all die tollen Menschen, die ich 2020 online kennen lernen durfte, 2021 auch offline kennen lernen darf! In diesem Sinn: hab‘ einen entspannten Jahreswechsel und ein tolles neues Jahr! Aber das Wichtigste:

BLEIB‘ GESUND!

P.S. Ein ganz großes DANKESCHÖN an jeden, der/die sich auf meinen kleinen Blog verirrt und nach wie vor meine Beiträge liest und kommentiert! Danke natürlich auch für alle Kommentare und Gespräche, die sich in den letzten Monaten auf allen meinen anderen Social Media Plattformen ergeben haben! Ohne dich wär’s nur halb so lustig! 😉

10 Jahre MissXoxolat’s Schokoladenseiten

10 Jahre MissXoxolat’s Schokoladenseiten! Am 17. Juli 2010 ist der erste Beitrag (die Einleitung) auf MissXoxolat’s Schokoladenseiten erschienen.

Unglaublich für mich, dass mein Blog nun tatsächlich schon 10 Jahre besteht. Eine ganze Dekade! Begonnen aus einer Laune heraus. Aus Langeweile während der Karenzzeit, hat er sich über die Jahre hin zu einer Gedankenstütze, einer Sammlung von Erinnerungen und meinen liebsten Rezepten entwickelt. Und deswegen möchte ich heute am Blog-Geburtstag meine vergangenen 10 Blogjahre ein kleinwenig Revuepassieren lassen.

Sein Gesicht hat MissXoxolat’s Schokoladenseiten im Laufe der Jahre (und teilweise Tage) mehrfach verändert, da ich mit der Optik nie so recht zu frieden war. Gestartet habe ich auf der blogger-Plattform, wo man einfach und schnell einen Blog auf die Beine stellen konnte. Zudem gab es unendlich viele Designvorlagen, die man genauso schnell und einfach auf den Blog spielen konnte. Schon sehr früh hab ich mich mit dem HTML Code auseinander gesetzt und Zug um Zug diverse (teilweise auch nicht so sinnvolle) features hinzugefügt und den Blog damit immer mehr und mehr an meine Bedürfnisse angepasst habe. Im Juli 2015 (Wahnsinn, auch schon 5 Jahre her!) hat er eine eigene Domain erhalten (www.missxoxolat.at statt missxoxolat.blogspot.com) und sogar die Plattform von blogger zu WordPress gewechselt.

Im Nachhinein betrachtet, wäre das wohl nicht zwingend notwendig gewesen, wahrscheinlich hätte ich dann auch nicht Unmengen an Zugriffen verloren (vielleicht ist die Statistik von blogger und WordPress aber auch einfach so unterschiedlich…). Wer weiß. Aber aus Zahlen habe ich mir am Blog und auf den diversen Social Media Plattformen ohnehin nie gemacht.

omnomnom

Das Essen spielt seit 10 Jahren eine sehr große Rolle am Blog. Im Namen „MissXoxolat’s Schokoladenseiten“ steckt es schließlich auch gleich doppelt drinnen. So sind insgesamt fast 200 Rezepte verbloggt worden, die allesamt unter der Rubrik „Rezepte“ gesammelt zu finden sind. Der Fokus liegt immer auf einfachen Rezepten, die mit wenigen und vor allem (nicht allzu) extravaganten Zutaten herstellbar sind. Das wird sich auch in der nächsten Zeit nicht ändern.

Reisen

Ich reise gerne. Mit Kindern kommt man in den meisten Fällen nicht allzuweit weg, aber Europa bietet mehr als genug Möglichkeite herumzukommen. Auch mit jungen Kindern kann man sich viel ansehen, wenn man die Reise abwechslungsreich gestaltet. Insgesamt habe ich euch auf dem Blog auf 16 Reiseabenteuer mitgenommen. Der Großteil der Reisen war natürlich mit den Kindern und so findet ihr hier auch viele Ideen, Tipps und Anregungen zu den diversen Destinationen in Europa, aber auch etliche Tipps in Wien!

DIY

DIYs in allen möglichen Varianten waren und sind ebenfalls immer eine wichtige Säule auf dem Blog gewesen. Egal ob nun Handarbeiten oder die Kosmetikmacherei, ich habe mich im vergangenen Jahrzehnt mit unterschiedlichen Materialien auseinander gesetzt, genauso wie mit unterschiedlichen Techniken. Gelegentlilch habe ich die Häkel- und Stricknadeln in die Hand genommen, wenn auch nicht sooo gern. Dafür habe ich gelernt Seife zu sieden und kleine Kosmetikprodukte herzustellen. Und das Nähen mag ich sowieso schon seit der Schulzeit gerne. In den letzten Jahren habe ich auch begonnen Taschen zu nähen. Wichtig war und ist dabei für mich immer, dass es 100%ig mein Stil ist – auch wenn dieser teilweise sehr speziell ist =)

Outfits

Während meiner Zeit im Verkauf hat es auch regelmäßig Outfit-Beiträge auf den Schokoladenseiten gegeben, die bei euch immer sehr gut ankamen. Und auch mir haben diese Beiträge immer sehr viel Spaß gemacht. Seit meinem Wechsel vom Einzelhandel in den Kindergarten hat sich meine Garderobe allerdings verändert. Ich gehe seit dem auch viel weniger shoppen. Dafür sind in den letzten Jahren sehr viele selbstgenähte Teile in meinem Kasten aufgetaucht. Meine Outfits sind inzwischen vorrangig bequem. Eigene Outfit-Beiträge zahlen sich damit nicht mehr aus, sie wurden in den letzten Monaten allerdings durch die Spiegelselfies abgelöst, die ich mal mehr, mal weniger häufig unter dem Hashtag #angelikahinterdenspiegeln auf Instagram poste. Teilweise erscheinen aber zumindest noch die selbstgenähten Teile im einen oder anderen Beitrag.

All time Top 10

Was bei einem Rückblick über eine ganze Dekade natürlich nicht fehlen sollte, ist eine Top 10 Liste der 10 beliebtesten Beiträge seit Beginn, oder? Also, here we go:

10. Schwarzkopf Perfect Mousse
9. Let’s have a party
8. Schuhshopping in Rhodes
7. Ayurvedische Reissuppe
6. Blumenkinder aus Nespressokapseln
5. Wunderwaffe Traumeel
4. Nutella Pralinen
3. DIY Puppentrage
2. Nuss-Joghurt-Gugelhupf
1. Cake Pops


Dankeschön!


Ein riesengroßes Dankeschön gilt natürlich euch LeserInnen, die mich teilweise schon das ganze letzte Jahrzehnt (und manche unter euch auch noch länger zurück) begleitet haben! DANKE für’s Lesen, DANKE für’s Kommentieren,
DANKE, DANKE, DANKE!

Was mich abschließend noch interessieren würde:

Welche Beiträge sind dir in den letzten 10 Jahren besonders in Erinnerung geblieben?

Jahresrückblick 2019

Ich hoffe, du hast die Adventzeit gut und vorallem stressfrei verbracht und konntest dich etwas erholen. Da das Jahr nun nur noch wenige Tage hat, ist es Zeit für den kleinen (obligatorischen) Jahresrückblick, würde ich sagen!

Dieses Jahr ist mir der Jahresrückblick wirklich schwer gefallen. Die Monate sind nur so verstrichen und ich kann mich kaum noch an etwas erinnern. Weder an positive noch an negative Dinge, was einerseits ja gar nicht so schlecht ist. Andererseits macht mich das doch nachdenklich. Nein, ich brauche kein Leben, in dem ich von einem (instagramablen) Highlight zum nächsten hechte. Und ich brauche auch keine Dramen. Insofern ist so ein unaufgeregtes Jahr auch gar nicht so schlecht, oder?

Jänner – März

Im 1. Quartal 2019 waren wir Nacht-Skifahren am Semmering, haben eine Skiwoche in Zauchensee sowie zu meinem Geburtstag einen Tag in meiner Lieblingsstadt Venedig verbracht. Für meine Verhältnisse bin ich als schon in den ersten drei Monaten verhältnismäßig viel herumgekommen =)

Ich war auch handarbeitstechnisch total aktiv. So ist eine Baggypants und eine Haremshose entstanden. Außerdem hab ich Sohn N°1 ein Thor Kostüm genäht, ich hab ein T-Shirt zu einem Slip recycelt und mir eine Mütze gestrickt. Nebenbei wurden die Sidecuts noch ein wenig kürzer.

Filmhighlight im 1. Quartal war auf jeden Fall Captain Marvel! Gelesen hab ich ganze sieben Bücher!


April – Juni

Der Undercut wurde wirklich sommerlich kurz. Wir waren bei einem tollen Osterfeuer eingeladen, haben den Geburtstag der besten Schwiemu von allen in Bratislava gefeiert und waren viel im Dachbad schwimmen.

Filmhighlights im 2. Quartal waren Shazam! und Avengers: Endgame. Gelesen habe ich fünf Bücher.


Dafür hab ich ziemlich viel genäht: mehrere Versionen des Top Frau Lizzy, Abschminkpads, die ich nach wie vor verwende sowie zwei Shoppertaschen. Außerdem war ich bei einer Art Night, wo ein richtig cooles Bild entstanden ist.

Im Mai hab ich viel mit Hollunder gemacht und mein Kater Azrael ist 13 Jahre alt geworden. Ich habe an ein Jahr Diplom gedacht und dann wurden die Haare zum einen noch kürzer und zum anderen orange – eine absolute Lieblingshaarfarbe!

Juli – September

Wir waren auf Teneriffa im Sommerurlaub und haben an unserem Jahrestag Wellness-Urlaub im Rogner Bad Blumau gemacht. Ich habe Marmelade eingekocht, einen Overall, sogar zwei andere Rucksäcke und Kissen genäht.

Zu Beginn des Kindergartenjahres hab ich mich einer Endemetriumablation unterzogen. Die beste Entscheidung seit langem! Die Gebährmutterverödung hat mir so viel mehr Lebensqualität gebracht, das ist unglaublich. Hab ich früher besonders am zweiten oder dritten Tag der Regel geglaubt, dass ich verbluten muss, dauert sie jetzt gerade mal zwei Tage und ist eigentlich gar nicht mehr der Rede wert.

Filmhighlight im 3. Quartal war Drachenzähmen leicht gemacht 3. Sieben Bücher habe ich über den Sommer gelesen. Darunter die ersten Harry Potter Bände. Man glaubt es kaum, aber bis dahin hatte ich bis auf den ersten Band (und den auch nur auf Deutsch) kein einziges Buch gelesen. Dafür habe ich sie heuer verschlungen und kann den hype nun nachvollziehen.

Oktober – Dezember

Ich habe mir einen Kindheitstraum erfüllt und mit meinen Jungs das CATS Musical angesehen. Wir waren auf einer kleinen Halloweenfeier eingeladen, haben einige Wanderungen unternommen und die Christkindelmärkte in Wien unsicher gemacht.

Genäht habe ich so einiges. Zwei Versionen vom Kleid Nieke, eine total kuschelige Jacke La Kima, die Bluse Frau Yoko und ein paar Versionen von einem Unterwäsche-Set, bei dem ich gerade probenähen darf (erscheint dann im Jänner).

Filmhighlights im 4. Quartal waren Joker, Klaus (Netflix) und definitiv NICHT Start Wars: The Rise of Skywalker =( Gelesen hab ich 5 Bücher.

Das Dezember-Highlight, für das ich so viele positive Kommentare bekommen hab, war aber definitiv meine neue (alte) Frisur und vorallem die rote Haarfarbe! Es ist so schade, dass sich das Rot so schnell auswäscht und generell sehr pflegeintensiv ist. Aber mal sehen, wie lange ich diese Farbe mit ins neue Jahr nehme =)


Grundsätzlich kann ich mit dem vergangenen Jahr wirklich zufrieden sein. Das Jahr 2019 ist herrlich unaufgeregt verlaufen. Keine großen Dramen, dafür viele schöne Momente. 2020 kann sehr gerne so weitergehen!

Was mich besonders freut: ich bin endlich wieder mehr zum Lesen gekommen! So viele Bücher wie 2019 habe ich zuletzt 2008 gelesen (da waren es sogar 25 Bücher)! Außerdem habe ich fast jedes Monat etwas genäht und es sind wirklich sehr coole Teile entstanden, die ich sehr gerne trage! Und ich bin für meine Verhältnisse auch viel rumgekommen.

In Zahlen bedeutet das:

  • 22 Bücher oder
  • 5.064 Seiten
  • 24 genähte Stücke
  • 5 Reisen bzw. Kurztrips
  • 1 Lieblingsfrisur
  • 5 Haarfarben (in etwa)

Ich hoffe, du hattest 2019 ein schönes Jahr und wünsche dir für das kommende Jahr nur das Beste!

Jahresrückblick 2018

Ich hoffe, du hast die Weihnachtsfeiertage gut verbracht und dich trotz des eventuellen Stresses ein wenig erholen können. Da das Jahr nun nur noch wenige Tage hat, ist es Zeit für einen kleinen (obligatorischen) Jahresrückblick, würd ich sagen!

Jänner

Die aufregendste Neuerung im Jänner war wohl mein Schritt vom Bob (den ich mir erst kurz vor Weihnachten schneiden hab lassen) zu einer richtigen Kurzhaarfrisur. Auch wenn meine Haare inzwischen wieder etwas länger geworden sind, momentan fühle ich mich mit den kürzeren Haaren wirklich super wohl und ich habe mich auch total über das tolle feedback von euch, das ich immer wieder erhalten habe, gefreut! Aber auch wenn ich noch nicht ganz bei der Frisur angelangt bin, die ich gerne gehabt hätte, hab ich schon ein langfristiges Ziel im Kopf, aber das ist ein Projekt, das sich über die nächsten Jahre erstrecken wird. Und wahrscheinlich kommt mir dann spontan eh wieder was anderes in den Sinn 😀

Ein zweiter großer Schritt im Jänner war mein großes Tattoo, über das ich ewig nachgedacht und mir dann schlußendlich bei Habu San machen hab lassen. Kaum zu glauben, dass mein Luzifer schon seit drei Jahren nicht mehr bei mir ist. Und auch wenn sich Azrael seit dem so toll entwickelt hat, mein Luzifer fehlt einfach.

Februar bis April

Wie auch schon in den vergangenen Jahren waren wir auch 2018 wieder in den Semesterferien Skifahren in Zauchensee. Und spät aber doch haben wir unseren Sommerurlaub fixiert, der uns nach Samos führen sollte.

Ab Februar habe ich mir eine Blogpause gegönnt (gönnen müssen), um mich voll und ganz auf die Schule und die bevorstehende Diplomprüfung im Mai zu konzentrieren.

Zumindest eine kleine Verschnaufpause habe ich mir gegönnt und habe mit den Kindern noch ein paar Punkte mit der Niederösterreich Card abgehakt, bevor sie Ende März verfallen ist – darunter die Seegrotte Hinterbrühl.

Mai

Ende Mai dann endlich die bestandene Diplomprüfung mit ganz viel Stress davor und noch viel mehr Erleichterung danach. Und dem unglaublichen Gefühl endlich eine Ausbildung abgeschlossen (und nicht nur angefangen) zu haben.

Und dann hatte ich plötzlich wieder ganz viel Zeit für all die Dinge, die ich gerne machen wollte – trotz Vollzeitarbeitsstelle! Ich konnte wieder lesen und hab total viel genäht und mich über den Frühsommer gefreut!

Juni

Im Juni ging’s mit der Urlaubsplanung los und im Zuge dessen habe ich mich beim Friseur nochmals von einem ganzen Stückchen Haare verabschiedet und einen fast schon einen Pixicut gerockt (siehe oben)!

Sommer

Der Sommer kam mir endlos vor und ich hab ihn wirklich genossen! Die drei Wochen Urlaub sind wie im Flug vergangen, Samos mit der Family war super und es war wirklich spannend zu sehen, was sich seit meinem letzten Besuch vor 14 Jahren dort getan hat.

Ansonsten waren wir viel im Dachbad schwimmen und wenn wir nicht dort waren, dann hab ich mich am Gemüse auf der Terrasse erfreut oder war mit den Family unterwegs!

Mitte August durfte ich meinem alten Diensthaus endlich „auf Wiedersehen!“ sagen und in ein neues übersiedeln, in dem ich mich nicht wohler fühlen könnte!

Und Zeit für ein paar DIY Projektchen hab ich mir natürlich auch genommen (siehe unten)!

September – Dezember

Ich hab mich (wie auch meine Kinder in der Kleinkindergruppe) schnell im Kindergarten eingelebt und der Rest des Jahres ist dann super schnell vergangen! Start des Kindergartenjahres – erster Elternabend – Laternenfest – Nikolofeier – Adventfeier – die ersten Entwicklungsgespräche mit den Eltern. Es ist so wahnsinnig viel passiert, dass ich meine Freizeit zum Runterkommen und Nichtstun gebraucht habe.

An Halloween haben uns der Mister und ich uns aber endlich mal wieder in ein Kostüm (schmeißen können und ich denke, es ist und wirklich gut gelungen! Ansonsten haben wir das tolle Herbstwetter in Wien und Wien Umgebung für viele Spaziergänge in traumhaftester Herbstlandschaft genossen!

Das beste Buch 2018

Ich hab meine goodreads Challenge, 2018 zehn Bücher zu lesen, tatsächlich geschafft (für kommendes Jahr möchte ich die Anzahl nochmals erhöhen)! Die besten Büber, die ich heuer gelesen habe, waren einerseits Michael Ondaatje’s „Katzentisch“ . Andererseits, weil es mich sehr berührt hat, „Atemschaukel“ von Herta Müller.

Gesehene Filme 2018

Alben 2018

Ich liebe Pentatonix, das im April erschienene Album „PTX Presents: Top, Pop, Vol. I“ hat mir deshalb schon mal sehr gut gefallen.
Der Kinofilm The Greatest Showman schlug ja große Wellen, den dazugehörigen Soundtrack fand ich auch toll.

Meine Neuentdeckungen 2018 waren beispielsweise Lindsay Perry, Imagine Dragons (ja…), The Nitty Gritty Dirt Band, Ryan O’Shaughnessy oder Caitlin Lucia.

Das Jahr ist so rasend schnell vergangen und auch wenn ich oft das Gefühl hatte, dass irgendwie so überhaupt nichts Aufregendes passiert, so geballt und im Nachhinein gesehen, war es eigentlich ein ganz schön aufregendes Jahr für mich! Deswegen hoffe doch, dass das kommende Jahr ein wenig ruhiger wird. Besonders in den letzten Wochen war so viel los, dass ich das Gefühl hatte, dass ich selbst zu kurz komme. Im nächsten Jahr möchte ich mich deswegen wieder mehr mir selbst widmen! Wie genau das aussehen soll, weiß ich noch nicht. Aber es wird sich schon von ergeben =)

Abgesehen davon möchte ich auch ein wenig bewusster leben. Ich hab mich in den letzten Monaten schon von sehr viel Zeug getrennt. Das Ziel für 2019 ist aber, dass ich weniger kaufe und mehr in Richtung Zero Waste lebe. Gerade im Kosmetik- und Haushaltsbereich lässt sich da schon sehr viel tun! Es wird also ein spannendes Jahr werden!

So, das war’s mit meinem Jahr 2018 =)
Wie war denn dein Jahr im Nachhinein betrachtet?


Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen