handyhuellen.de – neues Cover für das Nokia 9 PureView

Kooperation

Mein Nokia 9 PureView begleitet mich seit etwa einem Jahr. Gut verpackt in einer transparenten Hülle, die allerdings schon zum vergilben beginnt. Da kam die Kooperationsanfrage von handyhuellen.de gerade recht!

Handyhülle & Passhülle selbst gestalten

Wie auch schon bei meinen Vorgänger-Handys wollte ich mir auch dieses Mal eine Handyhülle selber gestalten. Ich liebe meinen Blogheader und deswegen sollte dieses Bild mein Handy zieren. Eigentlich wollte ich eine Softcase, habe jedoch bei der Auswahl nicht genau geschaut und ein Bookcase gestaltet.

Das Bookcase liegt wider Erwarten sehr gut in der Hand und macht einen wertigen Eindruck. Das einzige, das mir negativ aufgefallen ist, ist der unangenehme Plastikgeruch, der jedoch langsam auch verfliegt.

Neben der Handyhülle habe ich mir auch eine neue Passhülle ausgesucht. Für den Pass habe ich allerdings eine der vorgefertigten Abbildungen („Tropfen“) gewählt. Wie auch bei der Handyhülle lässt sich das Bild in beliebiger Ausrichtung und Größe auf dem Produkt platzieren.

Zubehör

Da ich das Softcase gerade für den Urlaub, wo ich das Handy schnell zum Fotos schießen griffbereit haben möchte, sehr gerne verwende, hab ich mir eine neue „Halterung“ ausgesucht. Bisher hatte ich auf meinen Handys immer Selfie Straps, da sie sehr schmal sind und man das Handy auch beim Fotografieren gut in der Hand hat.

PopSockets sind mir schon vor einiger Zeit aufgefallen, hätte sie jedoch nie in Erwägung gezogen, weil sie mir immer so klobig vorkamen. Da hab ich mich aber gehörig getäuscht! Ja, der PopGrip steht schon etwas mehr ab als der SelfieStrap. Ich muss aber gestehen, ersterer liegt aber wirklich gut in der Hand und ist wahnsinnig flexibel! Egal, ob zum Fotografieren, um das Handy im Querformat hinzustellen oder einfach nur zu tragen, es fühlt sich wirklich gut an! Und was ich ebenfalls nicht wusste: PopSockets lassen sich total schnell und einfach austauschen!

Neben der Handyhülle habe ich mir noch einen Selfie Stick für meinen kommenden Urlaub auf Malta ausgesucht. Da ich alleine fliegen werde, bin ich auf mich selbst angewiesen, wenn ich auf dem einen oder anderen Foto drauf sein möchte. Mit einer renomierten Marke wie beispielsweise GorillaPod kann dieser Selfie Stick natürlich nicht mithalten, aber er erfüllt seinen Zweck – und ein Fernauslöser ist sogar ebenfalls dabei.

Fazit

Positiv am Shop sind mir die günstigen Preise sowie der schnelle und vor allem kostenlose Versand aufgefallen. Zu beachten ist jedoch, dass der Rückversand im Falle eines Falles selbst zu tragen und nicht kostenlos ist.

Insgesamt bin ich mit den mir zur Verfügung gestellten Produkten (danke an dieser Stelle!) sehr zufrieden und kann den Shop handyhuellen.de empfehlen!

Des Handys neue Kleider… Design-Tasche von DeinDesign

Bis vor kurzem hatte ich für mein LG Nexus 5 eine Silikon Hülle, die ich über die elektronische Bucht geordert habe. Leider sah diese schon nach kurzer Zeit sehr unansehnlich aus, ist durch mein Makeup verfärbt. Deswegen kam die Anfrage von DeinDesign gerade recht!

Die Seite an sich ist wirklich super aufgebaut. Gewünschtes Produkt auswählen, in meinem Fall eben ein Handy, sich zwischen Tasche (ganz neu auch für das Galaxy S5) oder Folie entscheiden und sich anschliessend entweder eine gefühlte Ewigkeit durch die coolen Designs klicken oder selbst eines gestalten. Hat man das erledigt, ist der Rest der Bestellung in Windeseile abgeschlossen. Die Versandkosten von max. € 4,95 (Europa und USA exkl. Osteuropa) finde ich absolut in Ordnung.

DeinDesign Bestellung

 

Ich habe mich für eine Handytasche entschieden, da ich den Folien bei meinem Nexus 5 nicht ganz traue (ich sage nur: abgeschrägte Kante).  Diese Design-Folien gibt es echt für alle möglichen Geräte: Handys, Digicams oder Laptops, und sogar für Konsolen, Möbel oder Kaffeemaschinen! Ein bisschen tut es mir ja leid, dass ich keine Nespresso Pixie Maschine habe, denn wie geil sieht die denn bitte im Tigerenten-Design aus???

Mittwoch bestellt, hatte ich das neue Cover (aus Deutschland) schon am darauffolgenden Montag im Postkasterl – und auch gleich ausprobiert. Ich bin wirklich überrascht, wie stabil diese Tasche ist. Mein Handy sitzt bombenfest drinnen und ist wirklich gut geschützt, da der Plastikteil auch wirklich relativ dick ist. Die Tasche (samt Handy) liegt gut in der Hand, wirkt hochwertig, das Kunstleder greift sich gut an und stinkt vor allem nicht total giftig!

DeinDesign Handytasche

 

Nach einer Woche heavy using (als Social Media Addict hängt man ja ständig am Telefon, kontrolliert pausenlos ob neue Nachrichten reingekommen sind, schaut was auf diversen Plattformen los ist, knipst Unmengen an sinnlosen Fotos etc…) haben sich wie erwartet auch die ersten Gebrauchsspuren abgezeichnet. Nämlich genau dort, wo man die Klappe nach hinten biegt, da kann man aber keinem einen Vorwurf machen. Ansonsten sieht alles pipifein und wie neu aus.

DeinDesign Handytasche

 

Ich bin auf jeden Fall mit dem neuen Outfit meines Handys sehr zufrieden und überlege wirklich ernsthaft, ob ich mein LACK Blumentischerl von IKEA (in Ermangelung einer Nespresso Pixie ;-)) nicht auch mit einer Folie aufhübschen soll…

Seid ihr der Handytaschen- oder covertyp? Habt ihr so eine Folie drauf kleben oder ist euer Handy doch nackig?
Kooperation

{App} EyeEm

Als vor ein paar Wochen die Panik rund um die neuen Richtlinien auf Instagram umging, hab ich mich auf die Suche nach einer geeigneten Alternative gemacht. Gefunden hatte ich nicht sonderlich viel. Nun bin ich dank Martina auf die App EyeEM aufmerksam geworden. Und bin restlos begeistert!

Im Prinzip bietet EyeEm die gleichen Features wie Instagram: Fotos aufnehmen, Filter/Rahmen drüber legen und sharen. Nachdem man ein neues Foto mit der Kamera gemacht oder ein vorhandenes aus der Galerie ausgesucht hat und man Filter und Rahmen hinzugefügt hat, schlägt EyeEM automatisch ein Thema (ein Album in dem das Foto dann erscheint) und einen Standort vor. Beides kann man ändern oder überhaupt entfernen.
Sharen lässt sich das Foto gleich per Klick auf den jeweiligen Button mit facebook, Twitter, Tumbler, Flickr und Foursquare.

Aber die App bietet, abgesehen von der (wie ich finde) viel, viel besseren Optik, noch einiges mehr:

  • EyeEm lernt aus den Themen, die ich selbst hinzufüge und bietet mir am Hauptbildschirm unter dem Reiter „Entdecken“ quasi einen massgeschneiderten Foto-Feed aus Orten und Themen, die mir gefallen (könnten), dem sogenannten „Discover Feed“.
  • EyeEm limitiert ein Foto nicht auf ein Format. Dh, mit dem richtigen Handy lassen sich sogar Panoramafotos bearbeiten. Aber auch wenn das Handy nicht panoramafähig ist, muss man sein Werk zumindest nicht auf ein Quadrat quetschen (ausser man möchte das) 😉
  • 14 Effekte und 12 Rahmen stehen zur Verfügung, die nach Lust und Laune kombiniert werden können
  • Ich persönlich finde auch die Fotos der EyeEm Community selbst viel wertiger als bei Instagram.

Was mir personlich noch fehlt ist eine Privacy-Funktion und eine „Block-Funktion“, mit der man unerwünschte User (all die leicht bekleideten Poser und Duckfaces) einfach blockieren kann. Letzteres soll angeblich mit dem nächsten Update kommen [rumored]. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt.

Mittlererweile hat sich auch jemand die Mühe für eine Anwendung gemacht, mit der man seine Instagram Fotos problemlos bei EyeEM importieren kann – inklusive Hashtags und Location! Das Importieren funktioniert super, die Location passt auch, nur mit den Hashtags ist es es so eine Sache. Als Instagram-User ist man es gewohnt mehrere zu vergeben, EyeEM pickt sich (irgendwie willkürlich) aber nur eines davon raus. Aber das sollte ja das mindeste Problem sein (denn wenn man möchte, kann man die Tags dann hinterher noch bearbeiten).

Und wer mir nun auf EyeEM folgen möchte, ist natürlich ♥-lich willkommen! Ihr findet mich dort unter dem ganz kreativen Namen MissXoxolat =)

EyeEM ist kostenlos für Android, iPhone, iPad, iPod und Windows Phone erhältlich. Und nein, das war kein sponsored Post. Ich bin einfach so davon begeistert =)
Und einen interessanten Artikel über EyeEM findet ihr hier!

Wer von euch ist EyeEM ebenfalls so verfallen wie ich?

Miso, die „TV- und Filmsuppe“

Bei Moon hab ich eine tolle App für alle Film- und Serienfreaks entdeckt, die ich euch heute ein wenig vorstellen will! Denn ich bin schon Feuer und Flamme!

„Miso makes TV watching more fun!“

Miso ist eine Social Network App für Android und Apple Smartphones (sowie auch für’s iPad).
Wie auch bei Foursquare checkt man ein, allerdings nicht bei der Pizzeria um’s Eck oder beim Zahnarzt, sondern bei seiner Lieblings-Serie oder beim Film, den man sich gerade ansieht. Ebenso kann man Freunden folgen oder Check-ins anderer kommentieren.

miso Homescreen
miso Homescreen

Mit jedem Check-in, den man auf Facebook oder Twitter teilt oder Kommentar, den man schreibt, sammelt man Punkte und steigt so im Miso-Ranking auf. Ausserdem kann man für die Aktivität sogenannte Badges (Auszeichnungen) sammeln. Wie man sieht, bin ich noch ein ziemlicher Rookie. Aber es wird, es wird =)

miso Badges
Badges bei miso

Sehr interessant finde ich auch die Side Shows, die es zu (fast) jedem Film oder Serie gibt. Hier erfährt man ein paar zusätzliche Infos rund um die Serie oder den Film, den man gerade schaut. Leider gibt’s dieses Feature nur online und für’s iPhone – Android bietet leider nur eine abgespeckte Variante, trotzdem macht miso süchtig =)
Also wer Foursquare schon was abgewinnen kann, dem wird miso ebenfalls gefallen – sofern man ein Film- und Fernsehjunkie ist.

Zusätzlich zur App kann man übrigens auch auf gomiso.com auf seinen Account zugreifen (für die Android User: hier kann man sich auch die Side Shows ansehen).

Und für alle, denen ich miso nun schmackhaft gemacht habt, ihr könnt mir natürlich gerne eine Anfrage schicken. Mein Username ist (ganz kreativ): MissXoxolat


Kennt ihr miso schon? Oder verwendet ihr andere Apps
dieser Art (Ich selbst habe zB Get Glue ausprobiert, hat mir aber lang nicht so gut wie miso gefallen)?

AirDroid… oder: wenn Daten fliegen lernen

Lang ist’s her, aber heute möchte ich euch wieder einmal eine tolle App vorstellen, ohne die ich nicht mehr leben möchte!

AirDroid

Mr. Xoxolat sei Dank hat er mir die Android App AirDroid gezeigt, mit der es mir nun möglich ist, Daten zwischen meinem PC und meinem Handy hin- und herzuschicken. Denn wer weiss, wo mein USB-Kabel schon wieder abgeblieben ist?!
Mit AirDroid fliegen meine Daten quasi, mein Telefoninhalt lässt sich bequem per Browser verwalten.

Dazu öffnet man (logisch) die App am Handy und erhält eine Adresse und ein Passwort (jedes Mal ein neues), die man in seinen Browser eingibt.Und schon geht’s los!

AirDroid App starten und der Anweisung folgen

AirDroid im Browser – *klick* macht gross =)

SMS senden und verwalten, Apps installieren und deinstallieren, Fotos und Musik importieren und exportieren, Kontakte bearbeiten oder Klingeltöne zuweisen , … alles ist einfach und schnell möglich!
I ♥ AirdDroid!

Und wie verwaltet ihr euren Telefoninhalt?

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen