Jahresrückblick 2020

Jahresrückblick 2020. Das vergangene Jahr war ein besonderes in vielerlei Hinsicht. Oder auch nur in einer Hinsicht, hat uns doch seit dem Frühjahr 2020 die COVID-19 Pandemie fest im Griff. Ich weiß gar nicht wo ich beginnen soll. Vieles hätte man aus politischer Sicht schon viel früher angehen können. Was in den letzten Monaten und besonders in den letzten Wochen hier in Österreich abgegangen ist, passt auf keine Kuhhaut mehr. Unsere Politiker haben den Sommer über verschlafen, ausbaden darf es das ganze Volk. Aber nicht, dass man nach dem zweiten lockdown Richtung Weihnachten hin etwas in Bewegung gesetzt hätte. Stattdessen gibt es einen dritten Lockdown. Aber ich möchte mich dazu auch gar nicht mehr groß äußern. Lieber stürze ich mich auf meinen Jahresrückblick 2020 und lasse die vergangenen Monate Revue passieren.

Jänner – März

Im Jänner war die Welt irgendwie noch in Ordnung. Im Februar sind wir noch sorglos wie schon seit einigen Jahren in Zauchensee zum Skifahren gewesen. Ebenfalls im Februar habe ich zum letzten Mal für viele Monate meine Mädls für einen lustigen Abend bei Burger und Gin getroffen.

Da das Christkind mir einen Gutschein für eine Reise ganz allein geschenkt hat, hab ich das Internet nach möglichen Destinationen durchforstet. Schlussendlich bin ich bei Malta gelandet, hab Reiseführer gewälzt, Hotel und Flug gebucht, Bus- und Museumstickets gekauft, mich schlau gemacht, was ich in einer Woche alleine auf Malta alles anstellen kann. Am Freitag, 13. März ist der Traum vom Malta-Urlaub geplatzt, aufgrund der sich zuspitzenden Corona Lage musste ich leider stornieren. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Nachdem ich seit Ende 2019 feuerrote Haare hatte und die doch recht aufwändig in der Erhaltung sind, durfte schrittweise eine neue Haarfarbe kommen: Lila!

Genäht habe ich im ersten Quartal des Jahres wirklich viel. Abgesehen von ein paar Masken (inzwischen waren es über 100 Stück) habe ich Taschen genäht sowie Unterwäsche und ein wirklich wunderschönes Kleid.

Geschaut wurde wie immer viel. Das Highligh war für mich auf jeden Fall James May „Our Man in Japan“. Meine Bücherhighlights im ersten Quartal waren Gelebt, Erlebt, Überlebt sowie Kleine Feuer überall.

Abgesehen davon muss ich ehrlich gestehen, dass ich den ersten Lockdown im März wirklich genossen habe. Ich war von der Arbeit freigestellt, weil ich betreuungspflichtige Kinder habe. Homeschooling lief noch irgendwie so la la und wir hatten viel Zeit für einander, die wir für viele Ausflüge in die Natur genützt haben.

April – Juni

An das zweite Quartal kann ich mich gar nicht mehr wirklich erinnern. Ich glaube, es ist auch nichts Weltbewegendes passiert. Mit Mitte März kam es ja schrittweise zu mehr und mehr Einschränkungen und ich habe das Social Distancing wirklich ernst genommen (wie auch nach wie vor noch). Dafür waren wir weiterhin viel im Wald draußen spazieren.

Sportlich war ich sehr motiviert, war Laufen, habe Yoga gemacht und war, nachdem das Dachbad im Juni endlich auch aufgesperrt hat, Schwimmen. Ich habe mir sogar mein erstes eigenes Fahrrad gekauft! Leider schaffe ich es nie meine Motivation aufrecht zu erhalten…

Ich habe weiterhin viele Masken genäht. Außerdem war ich beim Probeähen des SHOSackAllOvers dabei.

Gelesen habe ich im zweiten Quartal tatsächlich nur Rick Riordans „Heroes of Olympus“ Reihe, mein Film-/Serienhighlight war auf jeden Fall Blackkklansman sowie Kingsmen.

Juli – September

Nachdem sich die Corona Lage etwas entspannt hatte und die ÖBB ihren Fahrplan wieder aufgenommen hatte, konnten wir unseren Sommerurlaub fixieren und mit dem Nachtzug in die Toskana fahren. Der Urlaub dauerte zwar nur eine Woche, aber besser als gar nichts. Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich geschaut hab, weil die Italiener so vorbildliche Hygienevorkehrungen hatten, während man in Österreich sorglos den Sommer genoss, als gäbe es gar keine Pandemie. Seit dem Urlaub habe ich aber auch in Österreich in den Geschäften Maske getragen, auch wenn man „damals“ noch sehr komisch beäugt wurde.

Zu Beginn des Sommers hab ich mich in eine Blondine verwandelt, zum Ende des Sommers war ich dann wirklich platinblond/grau und es war eine wirklich sehr, sehr geile Farbe! Unheimlich spannend auch, wie einem die Leute mit dieser Haarfarbe begegnen. Leider ist sie fürchterlich aufwändig und meine Haare waren in einem sehr schlechten Zustand (furztrockend). Trotzdem hätte ich diese Farbe gerne länger behalten… Leider hat mir ein Shampoo einen Grünstich verpasst und in einer Kurzschlussreaktion habe ich zuerst mit Orange und dann mit Braun drübergetönt. Da mir das Braun viel zu langweilig war, bin ich dann noch mit dem Lila vom Frühling drüber gegangen, das mich seit dem begleitet ♥

Den restlichen Sommer haben wir größtenteils im Dachbad verbracht. Im August musste ich mich von meinem Azrael verabschieden, das heißt so richtig konnte ich mich gar nicht verabschieden, weil er so plötzlich verstorben ist. 14 Jahre hat er mich begleitet und er fehlt mir nach wie vor. Generell eine Katze an meiner Seite, war ich es doch von Baby an gewohnt, dass immer die eine oder andere Katze mit mir gelebt hat.

Film- und Fernsehhighlights im Sommer waren neben Kingsmen – the Golden Circle die Serie Raised by Wolves. Zwischen den Fingern hatte ich leider keine besonders herrausragenden und erwähnenswerten Bücher.

Oktober – Dezember

Die Haarfarbe des vierten Quartals ist Lila, Lila und nochmals Lila! Hach, ich lieb‘ sie so! Auch wenn das Blond/Grau sehr geil war, für keine meiner bisherigen Farben habe ich so viele Komplimente bekommen und noch nie zuvor wurde ich von wildfremden Leuten so oft darauf angesprochen! Mal sehen, wann ich mich daran satt sehe. Aber ich glaube, das wird noch länger nicht passieren! Frisch dazu gekommen sind im Oktober wieder die Sidecuts, die im Dezember dann zu einem Undercut wurden. Die Kombination Lila + Undercut ist meine! Das darf noch lange bleiben!

Habe ich mich im ersten Lockdown noch gewehrt Brot zu backen, bin ich es im zweiten dann endgültig angegangen. Ich habe selbst Sauerteig angesetzt und wie eine Wilde gebacken, wenn auch nicht so perfekt wie all die Instagram-Brote. Aber hey! Es zählen schließlich die inneren Werte und die sind sehr gut!

Weihnachten war unaufgeregt und sehr nett, wie schon die letzten Jahre. Das Christkind ein bissl wahnsinnig. Wir hatten einen sehr netten gemeinsamen Heiligen Abend mit den Schwies, den Rest der Feiertage haben wir ebenso entspannt verbracht.

Ansonsten waren wir auch in den vergangenen drei Monaten viel draußen! Ich hab schon so genug von all den Leuten und bin froh, wenn ich abgesehen von meiner Familie keinen sehen muss…

Soviel zu meinem Jahresrückblick 2020. Ich kann mich nur allen anschließen, ich bin froh, dass dieses Jahr zu Ende geht, obwohl es mir unterm Strich nicht mal so schlecht ergangen ist. Sowohl der Mister als auch ich haben einen Job, keine finanziellen Einbussen und unsere Familie ist das ganze Jahr über gesund geblieben. Was will man mehr in Zeiten wie diesen? Trotzdem wünsche ich mir für 2021 wieder Normalität. Ich wünsche mir, dass sich die Leute impfen lassen, so dass wir es schaffen COVID-19 zu verdrängen. Ich hoffe, dass wir uns wieder treffen und umarmen, mit einander Essen, Trinken, Tanzen, Traschen können! Und ich hoffe, dass ich all die tollen Menschen, die ich 2020 online kennen lernen durfte, 2021 auch offline kennen lernen darf! In diesem Sinn: hab‘ einen entspannten Jahreswechsel und ein tolles neues Jahr! Aber das Wichtigste:

BLEIB‘ GESUND!

P.S. Ein ganz großes DANKESCHÖN an jeden, der/die sich auf meinen kleinen Blog verirrt und nach wie vor meine Beiträge liest und kommentiert! Danke natürlich auch für alle Kommentare und Gespräche, die sich in den letzten Monaten auf allen meinen anderen Social Media Plattformen ergeben haben! Ohne dich wär’s nur halb so lustig! 😉

Meistgeklickt 2020

Das Jahr 2020 nähert sich dem Ende. Ich möchte heute die Beiträge des vergangenen Jahres am Blog ein wenig Revue passieren lassen und dir die meistgelesenen der 53 erschienenen Beiträge vorstellen.

Mit einem Klick auf die Überschriften gelangst du zum jeweiligen Beitrag!

Ich habe meine Nähstücke dieses Jahr (wie immer) nicht gezählt, aber ich habe schon vermutet, dass es sehr viele sind. Hab ich doch wieder an einigen Probenähen von SHO teilgenommen. Aber dass es auch so viele in die TOP 10 geschafft haben, verwundert mich dann doch. Rezepte sind zumindest zwei darunter. Dagegen hat es dieses Jahr kein einziger Beitrag aus der Travel Kategorie unter die Meistgeklickt 2020 geschafft. Ich muss gestehen, das trifft mich schon ein wenig.

10. Kleiderliebe Jojolino

Die Kleiderliebe von Jojolino gehört zu den schönesten Stücken, die ich heuer genäht habe. Es ist super bequem zu tragen und sieht so toll aus. Und es versteckt den Bauch =D Einzig: es eignet sich nicht gut für die Arbeit im Kindergarten. Da ich ständig zuwischen Aufstehen und Niedersetzen wechsle, bin ich oft im Rockteil hängen geblieben. Ansonsten ein wunderschönes Teil ♥ Vielleicht sollte ich noch eine halblange Variante nähen…

9. Backrohr Kaiserschmarrn

Das Rezept ist einer meiner liebsten und ich mache es sehr oft. Für einen richtigen Kaiserschmarrn aus der Pfanne für vier Leute als Hauptgericht fehlt mir eine richtig große Pfanne (zwei Pfannen sind für mich keine Option). Auflaufformen habe ich jedoch mehr als genug in geeigneten Größen. Der Kaiserschmarrn aus dem Backrohr ist genauso flaumig wie ein richtiger, jedoch viel simpler in der Herstellung.

8. Miss Balloony

Ein absolutes Wohlfühlkleid! Leider hat der Stoff eine fürchterlich schlechte Qualität und hat schon nach dem ersten Waschen total fetzig und dünn ausgesehen. Außerdem hat er einiges an Farbe verloren. Sehr schade…

7. SHO!leggings

Ich liebe die Schnittmuster von SHO, nicht umsonst versuche ich bei fast jedem Probenähen dabei zu sein. Die Leggings von SHO macht da keine Ausnahme. Das einzige was mir noch fehlt sind geeignete Shirts dazu. Ich mag es nämlich bei Leggings nicht, wenn man das Becken sieht.

6. bi Bag

Das war meine absolute Lieblingstasche 2020! Seid ich sie im Februar genäht habe, war sie mein ständiger Begleiter. Nur zum Wandern hab ich auf meinen Rucksack gewechselt. Herrlich geräumig, genug Stauraum und Fächer, bequem zu tragen.

5. SHO Underwear

Die SHO!underwear war mal was Neues. Unterhosen nicht, die habe ich schon genäht. Das einzige, was mich daran stört sind diese Wäschegummis…

4. Lutterloh Bluse

Die Lutterloh Bluse war so ziemlich der einzige Fehlgriff dieses Jahr. Das Schnitterstellen mit dem Lutterloh System ist für mich sehr mühsam gewesen, die Passform auch nicht so optimal. Und das Blau des Stoffes ist sowie so eine eigene Geschichte 😉

3. RIP Azrael

Hach, mein Dickerchen. Auch vier Monate später fehlt er mir noch…

2. Sack All Over

Lieblingsteil! So ein geiles, außergewöhnliches Schnittmuster! Große Liebe, die ich im Sommer sehr oft getragen habe.

1. Schwarzwälder Kirschkuchen

Meistgeklickt 2020 ist der Schwarzwälder Kirschkuchen vom Blech. Eine herrlich erfrischende Nachspeise, Süßigkeit zum Kaffee!

Ist dir ein Beitrag besonders in Erinnerung geblieben? Was liest du am liebsten auf meinem Blog? Auf welche Beiträge könntest du verzichten?

Danke für’s Lesen!

Danke für’s Kommentieren!

Danke für’s Teilen!

Kandierte Orangenschalen

Ich mag den Winter nicht sonderlich. Aber ich liebe Zitrusfrüchte. Das ist eines der wenigen Dinge, auf die ich mich im Winter freue: süße Clementinen, saftige Navelorangen, herrlich bittere englische Orangenmarmelade, Blutorangensaft… Generell der Duft von Zitrusfrüchten! Und es geht kaum was über ein Glas frisch gepressten Orangensaft. Lange hab ich es vor mir hergeschoben, nun habe ich mich endlich dazu aufgerafft: kandierte Orangenschalen!

Wenn man wie ich gerne Orangensaft trinkt, bleibt man auf sehr vielen Schalen sitzen. Die muss man jedoch nicht wegwerfen – sofern die Orangen BIO-Qualität haben!

Zutaten für kandierte Orangenschalen

  • Schale von 3 BIO Blutorangen
  • 190 g Rohrzucker
  • 180 ml Wasser

Zubereitung

  • Die Schalen in etwa 5 mm breite Streifen schneiden.
  • Wasser und Zucker in einem Topf verrühren und bei mittlerer Hitze ca. 8 Minuten kochen lassen.
  • Schalen zugeben und etwa 1 Stunde bei schwacher Hitze köcheln lassen. Die Schalen sollen stets bedeckt sein.
  • Wenn die Schalen leicht glasig sind, Topf vom Herd nehmen, ein paar Minuten abkühlen lassen.
  • Die Schalen einzeln mit einer Gabel herausnehmen, mit Abstand auf ein Backpapier legen und 1-2 Tage an der Luft trocknen lassen.

Luftdicht und kühl gelagert halten sich die kandierten Orangenschalen mehrere Wochen. Ich liebe sie als Nascherei für Zwischendurch! Man kann mit ihnen allerdings auch Süßspeisen garnieren oder sie kleiner geschnitten zum Müsli hinzufügen!

Kandierte Orangenschalen eignen sich auch hervorragend als Mitbringsel! Über Geschenke aus der Küche freut sich schließlich doch (fast) jeder, oder?

{DIY} SHO! BallonSweaty

Das Schnittmuster wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

SHO!ballonSWEATY. Silke von SHO! hat wieder zu einem Probenähen aufgerufen! Ich durfte glücklicherweise beim Nähen des BallonSweaty – ein kurzgeschnittenen Hoodie mit Raglanballonärmeln und optionaler Kapuze – dabei sein.

Das eBook enthält drei verschiedenen Längen (für die Größen 34 – 54) sowie eine Kapuze und ein Rollkragen als Option zum normalen Halsbündchen.

Der Sweaty eignet sich hervorragend für Anfänger. Einzig die Ärmel sind ein bisschen eine Fummelei und beim Einsetzen der Schultern muss man auch sehr genau arbeiten, da die Teile sonst nicht schön zusammen treffen. Aber ansonsten keine Hexerei. Und schnell genäht ist er noch dazu.

Ich erspare dir weitere Monologe, wie fein der Ballon Sweaty zu tragen ist, wie bequem er ist und wie wandelbar er ist. Denn all das trifft auf alle Schnittmuster von SHO! zu. Und jedes davon ist einfach und schnell genäht. Und man kann seiner Kreativität wieder freien Lauf lassen. Beim Probenähen sind wieder ganz tolle Stücke entstanden, wundervolle Kombinationen! Sowohl auf Facebook als auch auf Instagram findest du unter dem Hashtag #shoballonsweaty viele Inspirationen!

Beim Probenähen ist sogar eine lange Version entstanden, die den Sweaty zum Kleid gemacht hat. Das würde mich noch reizen! Ich bin ja nicht so der Typ für dicke Sweatstoffe (meine Ballon Sweatys sind allesamt aus Jersey bzw. einem angenehm dünnen Bambussweat entstanden), aber als Kleid mit Kapuze (und Taschen!!!) kann ich mir den Sweaty auf jeden Fall auch mit stärkerem Sweatstoff vorstellen! Ob ich mir nicht noch ein Kleid aus einem richtig winterlichen Stoff nähe…

Danke an Silke, dass ich auch bei diesem Probenähen wieder dabeisein durfte!

DER SHO! Ballon Sweaty ist hier erhältlich!

Was war los bei MissXoxolat – November 2020

Neuer Monat, neuer Monatsrückblick! Angelehnt an meine so gut wie täglich erscheinenden Bilder auf Instagram, schweife ich hier ein wenig mehr aus und erzähle euch auch ein wenig mehr zu den Bildern und was im vergangenen Monat bei mir so los war. Hier also der November 2020!

getan

Geht es nur mir so? Aber inzwischen rennen die Monate nur so an mir vorbei, ohne dass ich mich noch großartig daran erinnern könnte, was ich überhaupt getan habe. Und schwupps steht schon das Jahresende vor der Tür! Der letzte Monat, die letzten Wochen, die letzten 30 Tage! Aber gemacht habe ich gefühlt gar nichts. So geht es denke ich, aber vielen. Auf der anderen Seite, was soll man denn momentan auch schon großartig machen? Schließlich ist die 3. Lockdown Woche angebrochen, die Geschäfte haben größtenteils geschlossen und außer arbeiten, backen und daheim herum gammeln passiert nicht viel. Wie soll man da auch in die Gänge kommen oder gar noch Motivation für irgendetwas aufbringen. Wenn man sich dann mal aufgerafft hat, geht man halt eine Runde spazieren. Das lüftet zumindest dann den Kopf ein wenig aus.

Auch wenn der November bei vielen nicht gerade zu den Lieblingsmonaten zählt, ich mag ihn gerne. Ich liebe es, wenn es draußen neblig ist. Ich liebe Nebelspaziergänge! Alles wirkt wie in Watte gepackt, gedämpft, ruhiger. Es sind meist viel weniger Leute unterwegs, was mir sehr gelegen kommt. Je länger die Corona Pandemie anhält, desto weniger mag ich irgendwen sehen oder hören. Ich genieße lange Spaziergänge im Wald mit meiner Familie.

gegessen

So wie viele andere schon im 1. Lockdown habe ich (wieder) mit dem Sauerteig-Brotbacken begonnen. Dieses Mal aber richtig. So richtig schöne Brotlaibe mit instagramablen Mäserung bekomme ich nicht hin, meine Brote sehen eher nach Quasimodo aus. Aber sie schmecken. Und das ist die Hauptsache. Ansonsten hab ich viele Weihnachtskekse gebacken und auch sonst ab und an mal wieder was Gutes gekocht. Auch wenn es mich oft gar nicht freut.

gesehen

  • Indiana Jones and the Last Crusade – In memoriam Sean Connery 🙁
  • V for Vendetta – Remember, remember the 5th of November… Am 5. November ist „V for Vendetta“ Pflicht! Jedes Jahr.
  • Enemy at the Gates
  • Bernhard & Bianca – Ich glaube, seit meiner Kinderzeit habe ich diesen Film nicht mehr gesehen. Er ist auch nicht unbedingt einer von den richtig guten Disney Filmen.
  • The Mandalorian
  • The Queen’s Gambit – Wow! Endlich mal wieder eine richtig gute (Mini) Serie! Schach interessiert zwar überhaupt nicht und ich kann es auch nicht spielen. Aber das ist für diese Serie auch nicht nötig. Ich liebe die visuelle Aufbereitung, die Musik und die über 80 Outfits von Beth Harmon ♥ ABSOLUTE EMPFEHLUNG!
  • Emily in Paris – Normalerweise nicht unbedingt mein Lieblingsgenre. Sex & the City angehaucht, und sehr clichebehaftet. Aber sehr nett nebenbei anzusehen – besonders die hübschen Franzosen 😀
  • Star Trek: Discovery – Die aktuelle 3. Staffel ist so viel besser als die vorherigen. Und sie hat viel mehr Star Trek Charakter
  • Frühstück bei Tiffany – Kann man sich immer und immer wieder ansehen, oder?
  • The Handmaid’s Tale – Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, habe ich nun auch endlich mit der Serie starten können.
  • The Christmas Chronicles 1 & 2 – Der 1. Teil kam ja schon vergangenes Jahr auf Netflix raus und hat uns wirklich gut gefallen. Umso größer war die Freude, dass es heuer einen 2. Teil gibt. Logisch, dass wir uns die beiden Filme als Double Feature angesehen haben.
  • Back to the Future 1 – Ein absoluter Klassiker! Nun hab ich mit den Kindern die Trillogie begonnen.

gelesen

geshoppt

Eigentlich hab ich im Oktober schon zu viel eingekauft und wollte im November nicht mehr so viel Geld ausgeben. Öhöm… öhöm… Das ist mir wohl nicht ganz gelungen.

  • neues Handy – Pixel 5. Meine Güte, was liebe ich die Kamera!
  • neues KUKLA – mit Wollanteil. So kuschelig! (Mit diesem Link erhälst du übrigens €20,- Rabatt bei deiner nächsten Bestellung: *klick*)
  • große Radbag Bestellung mit viel unnützem Zeug. Aber der Koffer braucht für zukünftige Reisen ein Erkennungsmerkmal! Und eine Zuckerwattemaschine braucht man sowieso!
  • Merch vom Bestattungsmuseum – weil die echt die beste PR haben!
  • einen superschönen Partylite Kerzenhalter
  • _etwas_ Stoff bei der Stoffsschwester
  • viele, viele Badebomben von LUSH (Weihnachtsgeschenke)
  • diverse T-Shirts bei Qwertee (viel zu viele dieses Monat…)

ausblick

Nun ist also endlich der Dezember da! Hallo Advent! Hallo Weihnachtsstimmung! Unser Baum – dieses Mal ein total unkonventionelles Modell – steht schon seit der vorletzten Novemberwoche. Mir war danach. Kerzenschein und Weihnachtsbeläuchtung, aber seit der Dezember da ist, habe ich auf gar nichts dergleichen mehr Lust. Irgendwie vergeht mir inzwischen schon alles. Mein einziges Dezember-Ziel: die Weihnachtsferien!

Aber warten wir mal ab, wie sich die nächsten Tage noch entwickeln. Die letzte Lockdown-Woche, Homeschooling-Irrsinn, Corona-Massentests und dazwischen der Weihnachtswahnsinn, in den alle wieder verfallen, sobald die Geschäfte wieder geöffnet haben. Ich hab genug von diesem Jahr, arbeite noch die nächsten 15 Arbeitstage ab und hoffe auf entspannte Weihnachtsferien mit viel Schlaf, vielen Spaziergängen, viel Kopflüften und Batterien auftanken!

Eine besinnliche Adventzeit wünsche ich dir!
Bleib‘ gesund!

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen