5 Minuten Gugelhupf

Es gibt Rezepte, die sind wie für mich geschaffen. Einfach, ohne Schnickschnack, unkompliziert und das Beste: sie schmecken zu dem auch noch einfach herrlich! So zum Beispiel der 5 Minuten Gugelhupf!

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 300 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 5 Eier
  • 250 g zimmerwarme Butter
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Kakaopulver
  • Fett und Zwiebackbrösel für die Form

5 Minuten Gugelhupf – Zubereitung

  • Alle Zutaten, bis auf den Kakao, in einer Schüssel 5 Minuten mit dem Mixer gut verrühren.
  • Die Hälfte des Teiges in eine gefettete und „gebröselte“ Gugelhupfform geben. Die zweite Teighälfte mit dem Kakao verrühren und über den anderen Teig gießen. Abschließed noch eine Gabel paar Mal vorsichtig durch den Teig ziehen, um den Kuchen zu „marmorieren“.
  • Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze, keine Heißluft, ca. 1 Stunde backen. Stäbchenprobe machen, denn die Backzeit kann je nach Backofen und Kuchenform variieren!

Ich verwende statt Mehl bei Kuchen viel lieber Zwiebackbrösel, um das Anbrennen zu verhindern. Das gibt dem Kuchen eine leicht knusprige, süße Hülle.

Und weil ich so oft zu hören bekomme, dass bei mir immer alles so perfekt aussieht. Hier ein kleines Outtake oder behind the scenes. Die Dinge hier laufen eigentlich immer alles andere als perfekt ab. Alles Tarnen und Täuschen. Tarnen und Täuschen 😉


Nuss-Joghurt-Gugelhupf

Immer das selbe Szenario. Sonntag (oder Feiertag), die Geschäfte haben geschlossen und ich Gusto auf etwas Süßes zum Kaffee aber nichts zu Hause. Also Kühlschrank auf und den Inhalt inspizieren. Ja, damit lässt sich schon was machen =) Geworden ist es diesmal ein saftiger Nuss-Joghurt-Gugelhupf. Und das Schöne? Man kann ihn so herrlich variieren! Ich hab Haselnüsse gewählt und ein Vanille-Soja-Joghurt, dazu noch ein paar Tropfen Vanilleextrakt und eine Handvoll Schokodrops. Wenn es nach mir ginge, hätte ich statt der Schokolade lieber zu ein paar Beeren oder Rhabarber gegriffen (den ich noch eingefroren habe), aber nachdem meine Jungs ja auch was davon haben wollten, musste ich mich wohl oder übel nach der Mehrheit richten. Nichtsdestotrotz ist es ein wirklich toller Gugelhupf geworden – auch wenn er mir wiedereinmal in der Form kleben geblieben ist, was mir schon die letzten paar Male passiert ist. Entweder ich hab die Form nicht richtig eigefettet oder mit der Form generell hat’s was… So, nun aber zum Rezept!

Nuss-Joghurt-Gugelhupf-02

Zutaten für den Nuss-Joghurt-Gugelhupf

  • 4 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150 ml Öl
  • 200 g Mehl
  • 200 g Nüsse, gerieben
  • 1 Pck. Backpulver
  • 250 g Joghurt

Zubereitung

  • Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren.
  • Teig in eine befettete und „bebröselte“ (ich nehme am liebsten gemahlenen Zwieback dafür) Gugelhupfform füllen und bei 180°C ca. 50 Minuten backen.

Habt ihr so ein süßes Rezept, das ihr nahezu immer
aus euren Küchenreserven backen könnt?

Nuss-Joghurt-Gugelhupf-01

Kindergarten Gugelhupf

Seltsamer Titel, ich weiss. Der hat aber einen einfachen Hintergrund, wie ihr euch vielleicht denken könnt. In der Gruppe des kleinen Xoxos werden monatlich gebündelt die Geburtstage der Kinder gefeiert und da wird gemeinsam gebacken. Zum einen ein grosser Gugelhupf zum Feiern für alle in der Gruppe und zum anderen ein Mini-Gugelhupf für das jeweilige Geburtstagskind. Der kleine Xoxo hatte im Februar Geburtstag und einen ebensolchen Mini-Gugelhupf mit nach Hause bekommen. Ich sag‘ euch, sowas locker-flocker-Flaumiges hab‘ ich schon lang nicht mehr gegessen! Und so hab ich im Kindergarten einfach ganz frech nach dem Rezept gefragt.

Zutaten

250 ml Schlagobers, 4 Eier, 170 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 220 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 2 EL Kakao

Zubereitung

  • Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
  • Mehl mit Backpulver vermischen und zusammen mit dem Kakao hinzufügen.
  • Schlagobers steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  • Eine Form einfettete und bemehlten (ich verwende immer ganz fein gemahlenen Zwieback) und den Teig gleichmässig einfüllen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180°C ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Etwas auskühlen lassen und dann stürzen. Enjoy!
Kindergarten Gugelhupf

Man kann den Gugelhupf natürlich nach Belieben abändern und statt dem Kakao zB. frische Beeren verwenden oder Nüsse oder Schokodrops oder… Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt =)

Kindergarten Gugelhupf
 

{RHABARBER-WOCHE} Rhabarber-Marzipan-Gugelhupf

Es ist endlich wieder Rhabarber-Zeit und ich liebe, liebe, liebe dieses Obst… ähm Gemüse =)
Leider ist die Erntezeit recht beschränkt, von etwa Ende April bis Ende Juni, oft wird vom 24. Juni als Stichtag gesprochen. Im Rhabarber steckt sehr viel Oxalsäure, die den Zahnschmelz stark beschädigt und dieser Säuregehalt steigt ab Mitte Juni stark an, deswegen soll man ihn danach nicht mehr essen (kleines Detail am Rande: Rhabarber mit rotem Fruchtfleisch ist weniger sauer als der mit grünem). Ausserdem kann er so Kraft für das kommende Jahr schöpfen =)
Wie schon erwähnt ist Rhabarber eigentlich Gemüse, obwohl er sehr oft (eigentlich fast immer) als Süssspeise zubereitet wird. Am bekanntesten ist wohl Rhabarberkompott. Ich möchte euch diese Woche in Form einer
{Rhabarber-Woche} 
ein paar Alternative dazu zeigen, unter anderem auch ein herzhaftes Rhabarbergericht =) Aber dazu mehr an einem anderen Tag 😉
Zum „Aufwärmen“ und Start gibt’s gleich mal eine süsse Variation, einen Rhabarber-Marzipan-Gugelhupf!

Zutaten

300 g Rhabarber, 250 g Butter, 240 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 2 EL Amaretto, 350 g Mehl, 1 P. Backpulver, 5 Eier, 150 g Marzipanrohmasse, 125 ml Schlagobers

Zubereitung

• Butter mit Eidotter, Zucker, Vanillezucker und Amaretto schaumig rühren. Mehl mit Backpulver vermischen. Rhabarber schälen und würfelig schneiden, mit 2 EL
Kristallzucker vermischen und in Mehl wenden. Marzipan würfelig schneiden, ebenfalls in Mehl wenden  (damit die Würfeln nicht zusammenkleben) und kurz in den
Kühlschrank stellen.
• Schlagobers, Mehl, Marzipanwürfel und Rhabarber nach einander zur
Dottermasse geben und unterrühren. Eiklar zu Schnee schlagen und
unterheben.
• Teig in eine gefettete und bemehlte Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 180°C  etwa 70 Minuten backen.
Und damit ihr seht, dass auch in meiner Hexenküche nicht alles wie geplant läuft, zeig ich euch die „Rückseite“ meines Gugelhupfs =)
Das Biest hat sich geweigert ganz aus der Form zu kommen… Soll gelegentlich in den besten Küchen vorkommen 😉

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen