Rhabarber-Grieß-Auflauf

Rhabarber-Griess-Auflauf

 

Neue Woche, neues Rhabarber-Rezept oder so. Dieses Mal habe ich einen Grießauflauf damit versucht und ich bin wirklich überrascht, wie lecker diese Kombination geworden ist! Auf der einen Seite der süsse Grieß – ich habe dieses Mal Dinkelgrieß verwendet, der viel körniger als der normale Weizengrieß schmeckt. Und auf der anderen Seite als Kontrast der säuerliche Rhabarber. Mmmmmh… Schmeckt auch noch aufgewärmt super lecker!

Zutaten (für 2 Personen)

250 g Rhabarber, 4 EL Zucker, Fett und Grieß für die Form, 250 ml Milch, 1/2 TL Zimt, 1/2 P. Vanillezucker, 30 g Dinkelgrieß, 2 Eier

Zubereitung

  • Rhabarber schälen und in 1 cm grosse Stückchen schneiden, mit 1 EL Zucker mischen und 15 Minuten ziehen lassen. Auflaufform fetten und mit Grieß ausstreuen. 1 EL Zucker und Zimt mischen.
  • Milch aufkochen. 1 EL Zucker, Vanillezucker und Grieß einrühren. Bei schwacher Hitze unter Rühren ca. 5 Minuten quellen lassen.
  • Eier trennen. Eigelb unter den heißen Grießbrei rühren. Eiweiss steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  • Hälfte des Grießbreies in die Auflaufform geben. Rhabarber darauf verteilen und mit 1 EL Zucker bestreuen. Restlichen Grießbrei daraufstreichen. Alles mit Zimt-Zucker bestreuen.
  • Auflauf im vorgeheizten Ofen (200 °C) 30–40 Minuten goldbraun backen. 

 

Rhabarber-Griess-Auflauf
 
Rhabarber-Griess-Auflauf

{RHABARBER-WOCHE} Rhabarber-Hühnchen

Heute gibt’s ein pikantes Rhabarber-Rezept, das für mich übrigens ebenfalls Neuland war: Rhabarber-Hühnchen. Ich muss aber sagen, ich bin positiv überrascht gewesen 

Zutaten

(für 2 Personen)
3 kleine rote Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen, 2 Hühnerbrüste (oder Keulen), 1/2 Dose Tomatenstückchen, 250 g Rhabarber, 3 EL Honig, 1 Briefchen Safran (etwa 125 mg), 25 ml Limettensaft, 350 ml Hühnerbrühe, Salz, Pfeffer, Kurkuma (oder Curry), Öl
 

Zubereitung

• Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehen ebenfalls schälen und halbieren. Hühnerbrüste mit kaltem Wasser abspülen, trockentupfen und salzen.
• In einem nicht zu kleinen Topf ein wenig Öl erhitzen, Hühnerbrüste von allen Seiten goldbraun anbraten. Aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Zwiebeln und Knoblauch etwas andünsten. Währenddessen den Rhabarber schälen und in 2 cm große Stücke schneiden.
• Etwa je 1 TL gemahlenen Pfeffer und Kurkuma zugeben, kurz mitdünsten. Tomaten hinzufügen und leicht einkochen lassen. Honig, Safran, Limettensaft, Rhabarber und Hühnerbrüste zugeben, mit Hühnerbrühe auffüllen. Alles bei mittlerer Hitze für etwa 60-75 Minuten offen garen lassen, gelegentlich umrühren. Abschließend vielleicht noch mit etwas Salz abschmecken.

 

Rhabarber-Hühnchen

 
*Rezeptidee via chefkoch.de

 

Habt ihr Rhabarber schon mal pikant zubereitet?

 

 

Mit diesem Rezept nehme ich am Rhabarber-Event von Küchenplausch teil =)

{RHABARBER-WOCHE} Rhabarber-Marzipan-Gugelhupf

Es ist endlich wieder Rhabarber-Zeit und ich liebe, liebe, liebe dieses Obst… ähm Gemüse =)
Leider ist die Erntezeit recht beschränkt, von etwa Ende April bis Ende Juni, oft wird vom 24. Juni als Stichtag gesprochen. Im Rhabarber steckt sehr viel Oxalsäure, die den Zahnschmelz stark beschädigt und dieser Säuregehalt steigt ab Mitte Juni stark an, deswegen soll man ihn danach nicht mehr essen (kleines Detail am Rande: Rhabarber mit rotem Fruchtfleisch ist weniger sauer als der mit grünem). Ausserdem kann er so Kraft für das kommende Jahr schöpfen =)
Wie schon erwähnt ist Rhabarber eigentlich Gemüse, obwohl er sehr oft (eigentlich fast immer) als Süssspeise zubereitet wird. Am bekanntesten ist wohl Rhabarberkompott. Ich möchte euch diese Woche in Form einer
{Rhabarber-Woche} 
ein paar Alternative dazu zeigen, unter anderem auch ein herzhaftes Rhabarbergericht =) Aber dazu mehr an einem anderen Tag 😉
Zum „Aufwärmen“ und Start gibt’s gleich mal eine süsse Variation, einen Rhabarber-Marzipan-Gugelhupf!

Zutaten

300 g Rhabarber, 250 g Butter, 240 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 2 EL Amaretto, 350 g Mehl, 1 P. Backpulver, 5 Eier, 150 g Marzipanrohmasse, 125 ml Schlagobers

Zubereitung

• Butter mit Eidotter, Zucker, Vanillezucker und Amaretto schaumig rühren. Mehl mit Backpulver vermischen. Rhabarber schälen und würfelig schneiden, mit 2 EL
Kristallzucker vermischen und in Mehl wenden. Marzipan würfelig schneiden, ebenfalls in Mehl wenden  (damit die Würfeln nicht zusammenkleben) und kurz in den
Kühlschrank stellen.
• Schlagobers, Mehl, Marzipanwürfel und Rhabarber nach einander zur
Dottermasse geben und unterrühren. Eiklar zu Schnee schlagen und
unterheben.
• Teig in eine gefettete und bemehlte Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 180°C  etwa 70 Minuten backen.
Und damit ihr seht, dass auch in meiner Hexenküche nicht alles wie geplant läuft, zeig ich euch die „Rückseite“ meines Gugelhupfs =)
Das Biest hat sich geweigert ganz aus der Form zu kommen… Soll gelegentlich in den besten Küchen vorkommen 😉

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen