Halloween Outfit: The Geisha and her Demon

Herrje, manchmal hat man gar nichts zu erzählen und dann tut sich auf einmal so viel, dass man am liebsten jeden Tag einen Beitrag rauswerfen möchte. Dafür fehlt mir aber leider die Zeit und so dauert alles. Denn Halloween ist auch schon wieder eine Woche her!

Vor sage und schreibe vier Jahren haben sich der Mr. und ich uns anläßlich eines Geburtstags-/Halloween-Festls als Morticia & Gomez Addams verkleidet. Ich dachte ja immer, ich sei ein Verkleidungsmuffel. Tatsache ist aber, dass es mir sehr wohl gefällt. Vorausgesetzt, ich habe eine Idee im Kopf, die sich halbwegs einfach umsetzen lässt.

Heuer ist also wieder eine Einladung ins Haus geflattert und die Gelegenheit konnten wir uns einfach nicht nehmen lassen, denn ich hatte schon eine ganz konkrete Idee im Kopf!

Vor einiger Zeit habe ich nämlich von der besten Schwiegermutter von allen einen nigelnagelneuen (original verpackten) echten Kimono aus Kyoto bekommen, den sie ausgemustert hat und der nur auf eine die Gelegenheit gewartet hat.

So ein Kimono ist ja jetzt doch nicht unbedingt ein Teil, das man tagtäglich trägt. Obwohl man in den Frühlings- und Sommermonaten ja doch immer wieder den einen oder anderen Kimono auf diversen Blogs entdecken konnte. Ich für meinen Teil verbinde mit einem Kimono in unseren Breitengraden aber maximal einen Morgenmantel damit und würde so ein Teil „draußen“ definitiv nicht tragen. Und so ein Blau ist auch nicht unbedingt meine Lieblingsfarbe…

Wie dem auch sei, ich hab das Teil erstmal gewaschen und mir diverse Videos angesehen, wie dieser Obi, also der Gürtel gebunden wird, denn das ist eine Lebensaufgabe! Dabei musste ich aber ohnehin feststellen, dass ich absolut keine zierliche, asiatische Statur habe und für diesen Gürtel viel zu „dick“ bin. Und so haben wir den Gürtel leider nicht so kunstvoll binden können…

Geisha Make Up

Beim Make Up hatte ich dagegen von Anfang an eine ziemlich genaue Vorstellung und wollte mich zumindest ansatzweise an ein traditionelles Geisha Make Up halten. Auf die weiße Bemalung habe ich verzichtet, weil ich Foundation schon nicht sonderlich gerne mag. Dafür habe ich mich beim Augen Make Up ausgetobt und endlich mal meinen roten Lidschatten verwenden können. Haufenweise fast schon 😀

100 %ig bin ich aber doch nicht zufrieden damit. 1.) Hab ich mich total über den Catrice Cushion Eye Liner geärgert, der mir dauernd am Pinsel eingetrocknet ist (Scheißding – Ich bleibe beim Gel Eyeliner) Und 2.) hab ich die Mundpartie auch nicht ganz so hinbekommen, wie geplant. Ich habe den L’Oreal Infaillible Lipstick in der Farbe 700 Boundless Burgundy verwendet. Ich liebe diese Lippenstifte, von denen ich inzwischen schon drei Nuancen habe, weil sie wirklich bombenfest halten. Leider sind dadurch Korrekturen nicht mehr möglich. Ich hätte die Lippen nämlich dann doch lieber ein wenig schmaler und kleiner haben wollen. Und das Rot war mir dann auch zu dunkel. Aber gut, was liegt, das pickt oder so. Und im dunklen Partykeller hat das eh keiner außer mir bemerkt 😀

Geisha Frisur

Die Frisur war das einzige, das ich schon im Vorfeld kurz ausprobiert habe. Die Perrücke ist übrigens die gleiche, die ich auch schon bei Morticia verwendet habe. Ich kann mich leider gar nicht mehr erinnern, wo ich sie gekauft habe. Ich weiß nur, sie war nicht sonderlich teuer, ist aber qualitativ wirklich gut, weil sie nicht nur aus 3 Haaren besteht und echt vielseitig verwendbar ist, wie man sieht.

Ich wollte keine typische Geisha Frisur sondern eine etwas coolere Version, edgy, nicht ganz so lieblich und ich glaube, das ist mir doch recht gut gelungen.

Dafür habe ich die Haare hinten im Nacken zu einem eher schlampigen Dutt gebunden und versucht ein wenig festzustecken, was bei einer Perrücke eher schwierig geht, wie ich draufgekommen bin. Die Orchideen sind von Ikea. Den langen Stiel habe ich etwas gekürzt, zu einem Kreis gebogen und einfach um den Dutt gelegt (und mit ein, zwei Haarklammern befestigt, die mir später dann in meinen Trinkbecher gefallen sind 😀 ). Von einem zweiten Stiel habe ich zwei drei Teile abgeschnitten und einfach lose in die Perrücke reingesteckt.

Obwohl ich mir von Anfang an sicher war, dass das Outfit sehr cool werden wird, war ich dann doch überrascht, wie gut es geworden ist! Leider sind die Fotos aufgrund des fehlenden Lichts bzw Studiobeleuchtung nicht so grandios geworden, but you get the picture 😉

Wie steht ihr zu Halloween?
Take or toss?

Outfit Rückblick 2016

Ich hab mir das mit den Outfits dieses Jahr ein wenig anders vorgestellt. Nämlich, dass ich euch allerlei Outfits am Blog zeigen kann, die ich so in der Schule getragen habe. Leider habe ich die Rechnung ohne Wirt gemacht und nicht bedacht, dass mein Tag morgens um 5 Uhr beginnt und es gerade in der kalten Jahreszeit um diese Uhrzeit noch stockdunkel ist. Abgesehen davon habe ich um diese Zeit auch keine sonderliche Lust auf der Terrasse vor der Kamera herumzuhüpfen. Und somit fällt der Outfit Rückblick 2016 eher bescheiden aus.

Hitchhiker Schal

2016 stand auf jeden Fall ganz im Zeichen von DIY. Ich habe einige Dinge selbstgenäht und besonders gestrickt habe ich im vergangenen Jahr sehr viel. Neben Socken sind ganze drei Hitchhiker Schals entstanden.

Hitchhiker Schal

Häkelrock „Frische Fische“

Außerdem habe ich mein Monster-Häkelprojekt, den Rock aus der wunderbaren Schoppel Wolle „Frische Fische“, abgeschlossen. Etwa 130 Häkelblumen und jede Menge Nerven stecken da drinnen. Aber das Ergebnis versöhnt mich wirklich mit allem! Auf diesen Häkelrock bin ich wirklich stolz!

Häkelrock „Frische Fische“

Schnittdesign Kleid Leila

Für Jutta durfte ich wieder ein Kleid probenähen. Das war vielleicht eine kleine Odyssee bis ich die Stoffe beinander hatte. Aber der Aufwand hat sich auch hier gelohnt. Das Kleid Leila gefällt mir wirklich gut und ich freu‘ mich schon wieder auf den Sommer!

Schnittdesign Kleid Leila

Green Shirts Space Cat

Das erste Stück fair fashion ist bei mir eingezogen, ein cooles Shirt von Green Shirts. 2017 möchte ich generell bewusster leben. Das beginnt schon bei den kleinen Dingen. Plastiksackerl nehme ich schon lang keine mehr, nach Weihnachten habe ich ziemlich radikal meinen Kleiderschrank ausgemistet und auf einen Satz sieben volle 20 Liter Säcke in die Altkleidersammlung gesteckt. Ich habe den Platz nicht für neues geschaffen sondern möchte weniger kaufen. Auch das ist mir in den letzten Wochen recht gut gelungen (auch wenn das nun bedeutet, dass nicht mehr jedes coole Shirt von Qwertee in meinen virtuellen Einkaufswagen hüpfen soll…).

Green Shirts Space Cat

Blogparaden

Und dann waren da noch ein paar Blogparaden der ü30 Blogger, an denen ich teilgenommen habe. Bei „Mein Kleid – mein Rock“ habe ich euch meine liebsten Röcke – beziehungsweise meinen liebsten Rockschnitt – gezeigt.

Mein Rock

Mein Kleidungsstück für (fast) alle Lebenslagen ist definitv der Schal. Weil ohne Schal geht’s nicht bei mir. Eine kleine Auswahl habe ich aus meinen Instagram- sowie alten Bildern zusammengestellt.

Ein Kleidungsstück für (fast) jede Lebenslage – der Schal

Bei der Aktion „Jede Frau braucht eine Tasche“ habe ich euch meine kleine Kipling Taschensammlung – und mich – gezeigt.

Kipling Tasche

Und abschließend habe ich im Rahmen der Blogparade „Schokolade zum Anziehen“ von Ines einen alten Beitrag nochmals aufgewärmt und euch eines meiner liebste Kleider gezeigt.

Schokolade zum Anziehen

Der Plan für 2017 ist, wie auch schon beim letzten Outfit Rückblick, definitiv mehr Outfits am Blog zu zeigen. Da möchte ich mir unbedingt eine Lösung suchen, wie ich die Outfits mit der Schule unter einen Hut bringen kann, denn an den Statistiken konnte ich auch heuer wieder sehen, dass die Outfit Beiträge von euch doch sehr gerne gelesen werden. Ich hab da auch schon die eine oder andere Idee, wie sich das umsetzen lassen könnte…

Zum Nachlesen der Outfit Rückblicke: 2014, 2015.

Welcher Outfit-Beitrag hat euch 2016 bei mir am besten gefallen?


Hitchhiker Schal

Vor einer halben Ewigkeit bin ich auf Ravelery über den Hitchhiker Schal von Martina Behm gestolpert. Jetzt hab ich mich endlich drüber getraut und einfach losgestrickt. Und siehe da! Alles halb so wild! Da hab ich mich wieder einmal unnötig im Vorfeld narrisch gemacht, weil ich die Strickanleitung vielleicht eventuell ja nicht verstehen könnte

hitchhiker-03

hitchhiker-04

Die Anleitung ist absolut verständlich erklärt und definitiv auch für Anfänger geeignet. Wenn man dann mal raus hat, was kfb bedeutet, strickt man den Schal problemlos neben dem Serienschauen (Sons of Anarchy zum Beispiel). Mit der dicken Wolle ist man dann sowieso ruckzuck fertig!

Ein bisserl hatschert ist er natürlich wieder geworden, wär‘ ja sonst auch nicht meiner 😉 Bei einer Zacke hab ich mich ordentlich vertan, das lässt sich auch nicht einfach so vertuschen, weil es wirklich offensichtlich ist. Aber hatschert ist gut, hab ich mir sagen lassen 😀

Die Wolle ist nennt sich smc select Alegretto, besteht aus 40% Acryl, 30% Polyamid und 30 % Mohair und ist super kuschelig. Verstrickt hab ich 500 g (10 Knäuel) mit 10er Nadeln.

hitchhiker-02

hitchhiker-05 

Da der Schal mit dieser Wolle doch sehr winterlich geworden ist, habe ich vor kurzem einen weiteren mit einer dünneren Wolle begonnen. So ganz zufrieden bin ich mit dem Farbverlauf des Schoppel Zauberballs aber nicht und deswegen ganz froh, dass sich Sohn N° 1 schon für den Schal angemeldet hat. Ich hab ja auf dem Wollfest eine ganz tolle Farbverlaufswolle für mich gefunden, mit längeren Verläufen, was ich persönlich auch schöner für Tücher und Schals finde. Die Zauberbälle finde ich spitze, erinnert euch an die Farbe „Frische Fische“, mit der ich den Häkelrock sowie die Socken gemacht habe!

hitchhiker-06

Habt ihr schon einen Hitchhiker gestrickt?

[divider type=“double-solid“]

Häkelrock „Frische Fische“

So stolz war ich schon lange nicht mehr auf ein fertiggestelltes Werk von mir, gleichzeitig bin ich ziemlich glücklich, dass ich das Projekt Häkelrock „Frische Fische“ hinter mir habe. Schließlich haben mich die Häkelblumen das vergangene halbe Jahr begleitet.

Begonnen hat alles mit einem facebook Beitrag von buttinette, der den Schoppel Wolle Zauberball in der Farbe Frische Fische beworben hat. Multicolor in Regenbogenfarben, da schlägt mein kleines Herz gleich höher. Bei den Vorschaubildern habe ich dann den Häkelrock entdeckt. Die Anleitung fand ich zufällig kostenlos online als pdf und so habe ich ratzfatz bestellt.

haekelrock-frische-fische-04

Fragt besser nicht, wie meine ersten Blumen ausgesehen haben… wobei, ich habe es euch ja auf Instagram gezeigt. Irgendwann hatte ich aber den Dreh heraus und dann habe ich eine Blume in etwa 45 Minuten gehäkelt – nach Anleitung, gleichmäßig und fehlerfrei.

Leider wurde die Anleitung aus dem Netz genommen und ich habe sie blöderweise vorher nicht gespeichert. So wusste ich nicht mehr so richtig wie ich die Blumen schlussendlich zusammennähen sollte beziehungsweise wie ich den Bund machen soll. Ersteres ist eigentlich fast selbsterklärend, wenn man sich die Blumen ansieht (ich hab’s trotzdem nicht fehlerfrei geschafft) und zweiteres habe ich mir dann freestyle aus dem Ärmel geschüttelt. Quasi.

haekelrock-frische-fische-02

haekelrock-frische-fische-03

5 Gründe, warum ich auf den Häkelrock „Frische Fische“ stolz bin

  1. Ich habe etwa 130 Blumen gehäkelt (anfangs noch mehr schlecht als recht, deswegen so viele) für die ich etwa 100 Stunden benötigt habe und weitere etwa 7 Stunden gingen für’s Zusammennähen drauf.
  2. Ich hatte zum Schluss schon keinen Bock mehr zum Häkeln, aber ich habe den Rock fertig gemacht.
  3. Keine einzige Sekunde hab ich mir „ich schmeiß‘ das ganze Zeugs an die Wand!“ gedacht.
  4. Auch wenn ich (wie zu erwarten) viele Fehler gemacht habe, das Ergebnis kann sich sehen und
  5. definitiv auch tragen lassen!

haekelrock-frische-fische-01

Neosens Rococo

Die Rococo Stiefel der spanischen Marke Neosens, habe ich euch schon an dieser Stelle ausführlicher vorgestellt. Ich liebe diese Stiefel! Der Absatz ist gerade richtig genug für mich, sodass ich noch angenehm laufen kann, die Form ist ideal und passt sowohl zu Hosen als auch besonders zu Kleidern und Röcken und was mir am meisten gefällt: sie sind außergewöhnlich! Leider gibt es diese Halbstiefel zur Zeit nicht mehr. Aktuell ist nämlich nur ein etwas höheres Modell* und ein niedrigeres Modell* erhältlich, die ich aber ebenfalls total schön finde.

Ich freue mich auf jeden Fall, dass der Herbst vor der Türe steht und ich diesen farbenfrohen Rock endlich ausführen kann!

Wie gefällt euch der Rock? Wie steht ihr zu Häkel- und Strickmode?
Habt ihr schon mal so ein Monsterprojekt abgeschlossen?
Schreibt mir doch einen Kommentar mit eurer Meinung!

[divider type=“double-solid“]

Blogparade: Ein Kleidungsstück für (fast) jede Lebenslage – der Schal

Ines hat vor einiger Zeit bei den ü30 Bloggern zu einer Blogparade aufgerufen: ein Kleidungsstück für (fast) jede Lebenslage. Ich musste nicht lange nachdenken, obwohl es sich bei mir eigentlich offiziell weniger um ein Kleidungsstück als eher ein Accessoir handelt: der große Schal oder das große Tuch.

schal-05

schal-04

Sobald es draußen etwas kälter wird, sieht man mich so gut wie immer mit einem großen Schal. Und damit meine ich nicht fette Winterschals sondern die leichten, dünneren bis hin zu kuscheligeren Pashminas. Damit komme ich auch hervoragend durch kalte Wintertage!

schal-01

schal-02

Den Großteil meiner Schals habe ich noch aus meiner Zeit bei orsay. Ihr kennt das ja oder könnt es euch gut vorstellen, wenn man an der Quelle sitzt, wandert natürlich recht häufig etwas in den Einkaufswagen, auch wenn man eigentlich eh schon mehr als genug daheim hat – in meinem Fall sind das fast 40 Tücher und Pashminas. Inzwischen hab ich mich ganz gut im Griff und kaufe nicht jedes Tuch, das mir gefällt sondern überlege, ob ich es wirklich brauche.

In meinem letzten Jahr bei orsay hatten wir auch eine vorgegebene Dienstkleidung, die (außer in den Sommermonaten) auch immer einen Schal beinhaltete. Das hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn nicht immer Modelle dabei waren, mit denen ich glücklich war. Da war zum Beispiel das Tuch Modell „Russische Flugbegleitung“, wie es Mr. Xoxolat so treffend benannte. Oder der der flaschengrüne Schal mit Hahnentrittmuster und mit dem blauen Paisley Muster wurde ich auch nicht so recht warm…

schal-03

schal-06

Pashminas habe ich in den/meinen gängigsten Basic Farben (schwarz, weiß, rot, rosa, braun), diese verwende ich entweder in der kalten Jahreszeit als wärmenden Schal, denn ich kann mich mit gestrickten Schals nicht anfreunden und im Sommer kombiniere ich sie am liebsten zu Kleidern, die ich Abends zum schicken Ausgehen trage. Sie ersetzen dabei eine Jacke oder einen Blazer. Oder ich verwende sie einfach generell als Farbtupfer in einem Outfit.

Die Blogparade bei Ines rennt noch bis 31. Oktober 2016. Wenn ihr auch so ein Kleidungsstück habt, das ihr herzeigen wollt, könnt ihr euren Blogbeitrag zum Thema direkt bei Ines im Linkup eintragen. Ansonsten dürft ihr mir hier einen Kommentar hinterlassen!

Habt ihr ein Kleidungsstück für alle Lebenslagen?

[divider type=“double-solid“]

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen