{DIY} Range Backpack

Eigentlich brauchte ich ja keinen neuen Rucksack, weil ich meinen Kamarg ja total gerne mag und andere Taschen hab ich auch genug, selbstgemachte (ich merke gerade, dass ich diese Tasche gar nicht verbloggt habe!) genauso wie gekaufte. Aber dann bin ich über den Range Backpack von noodlehead gestolpert und ich musste den unbedingt haben!

Die Anleitung ist zwar nur auf Englisch, aber beim Nähen gab es eigentlich keine Probleme damit, da sie recht einfach zu verstehen ist. Einzig mühsam und etwas langwierig ist das Umrechnen von Inch in cm sowie das Erstellen des Schnittmusters (das nur aus Rechtecken besteht, sehr sehr vielen Rechtecken). Aber wenn man das einmal gemacht hat, dann hat man das Schnittmuster und kann es ja immer wieder verwenden. Nicht, dass ich jetzt zwangsläufig einen weiteren Rucksack benötige, aber vielleicht ist mir ja doch mal nach Abwechslung.

Die Stoffe hab ich allesamt bei modeS4u bestellt, einem Onlineshop, der größtenteils kwaii Produkte aus Japan importiert. Da die Stoffe aus Hong Kong kommen, beträgt die Lieferzeit doch ganze drei Wochen (dafür ist die Lieferung weltweit ab €60,- kostenlos!). Aber die Auswahl ist wirklich toll und die Stoffe besonders.

Entschieden habe ich mich nach langem hin und  her für einen klassischen schwarzen Canvas als Körper, einen gewachsten Katzenstoff als Boden und roten Polkadot Webstoff als Futter. Nachdem ich die Stoffe dann erhalten habe, musste ich ein wenig schmunzeln, weil die Farbwahl eigentlich total typisch für mich ist (wie eingangs schon erwähnt): schwarz-weiß-rot 😀

Und es wäre ja auch nicht mein Ding, wenn sich nicht irgendwo ein Regenbogen verstecken würde… Bei snaply habe ich nicht nur die Steckschnalle und die Schieber in Gunmetal gefunden, sondern auch den Regenbogen-Reißverschluss.

Wie gesagt, das Nähen selbst war relativ einfach. Insgesamt, also mit dem Umrechnen der Maße, Erstellen der Schnittteile sowie dem Nähen selbst, hab ich doch ca. 6-7 Stunden am Range Backpack gearbeitet. Ihr könnt euch vorstellen, der Mister war not amused, dass ihm die Nähmaschine so lange ins Ohr gerattert ist…

Ich bin super zufrieden mit dem Ergebnis und der Range Backpack trägt sich total angenehm – ein Punkt, bei dem ich zu Beginn doch etwas skeptisch war, denn bei Rucksackträgern und generell dem Rückenteil bin ich sehr pingelig. Ich mag nicht, wenn mich die Träger einschneiden oder einengen und ich werde narrisch, wenn es generell beim Tragen irgendwo drückt. Und das ist hier glücklicherweise überhaupt nicht der Fall.

Auch mein Bedenken, dass mir der Rucksack zu klein (ich liebe große Taschen!) beziehungsweise zu schmal sein könnte, hat sich nicht zum Glück nicht bestätigt. Der Range ist groß genug, dass ein großer A4 Aktenordner hinein passt. Und meine 1 Liter SIGG Flasche hat trotzdem noch mehr als genug Platz! In der äußeren (Regenbogen) Zipptasche mit Kellerfalte hat mein Kleinzeug wie Schlüssel, Lippenpflege und Taschentücher ausreichend Platz. Im Inneren befindet sich ebenfalls noch eine kleine Tasche im Rücken, in der mein Kalender sowie mein Handy Platz finden.

Ich sehe schon, der Range Backpack und ich werden künftig viel Zeit miteinander verbringen ♥

Und jetzt verrate mir: Bist du

Team Rucksack oder Team Tasche?


Hitchhiker Schal N°2

Nach dem wuchtigen Hitchhiker N°1, wollte ich eine alltagstauglichere, dünnere Variante haben. Wolle hab‘ ich noch mehr als genug in meinem Fundus und so konnte es direkt losgehen. Ich hab allerdings nicht bedacht, dass der Hitchhiker N°2 Sohn N°1 so gut gefallen könnte, dass er ihn mir quasi schon von den Nadeln weg schnappt!

Die Wolle ist eine Lana Grossa Magico, die Farben wunderschön herbstlich. Allerdings gefällt sie mir vom Farbverlauf her für den Hitchhiker nicht sonderlich gut. Für Socken, die ja kurze Reihen haben, ist sie bestimmt toll, so wie man auf dem unteren Foto sieht. Für den Hitchhiker finde ich persönlich längere Farbverläufe schöner. Insofern bin ich ganz froh, dass er so schnell einen neuen Abnehmer gefunden hat, sonst würde er, der Hitchhiker, wohl in einer Schublade verstauben.

Inzwischen habe ich sogaar noch einen weiteren Hitchhiker gestrickt. Beim dritten Mal habe ich mich aber für ein neues Muster (nämlich den Hitchhiker Beyond) entschieden, welches ich ebenfalls von Martina Behm habe. Aber dazu ein anderes Mal mehr!

Sohn N°1 ist happy damit, ich bin happy, weil er Sohn N°1 gefällt und ich auch keine Fehler eingebaut habe. Somit eine Win Win Situation für alle 😊 Und ich liebe Schals stricken! Das ist so herrlich meditativ, weil man nicht großartig dabei denken muss und sie sich bequem beim fernschauen stricken lassen, ganz nebenbei!

Auf meiner to do Liste stehen nun noch Zopfmuster stricken, Fäustlinge stricken sowie ein größeres Projekt, vielleicht eine Weste oder ein Pullover? Mal sehen, was sich findet. Ich brauch‘ schließlich einen Grund zum Wolle kaufen 😁

Erzählt mir mal, was strickt ihr denn (grad) so?


Outfit Rückblick 2016

Ich hab mir das mit den Outfits dieses Jahr ein wenig anders vorgestellt. Nämlich, dass ich euch allerlei Outfits am Blog zeigen kann, die ich so in der Schule getragen habe. Leider habe ich die Rechnung ohne Wirt gemacht und nicht bedacht, dass mein Tag morgens um 5 Uhr beginnt und es gerade in der kalten Jahreszeit um diese Uhrzeit noch stockdunkel ist. Abgesehen davon habe ich um diese Zeit auch keine sonderliche Lust auf der Terrasse vor der Kamera herumzuhüpfen. Und somit fällt der Outfit Rückblick 2016 eher bescheiden aus.

Hitchhiker Schal

2016 stand auf jeden Fall ganz im Zeichen von DIY. Ich habe einige Dinge selbstgenäht und besonders gestrickt habe ich im vergangenen Jahr sehr viel. Neben Socken sind ganze drei Hitchhiker Schals entstanden.

Hitchhiker Schal

Häkelrock „Frische Fische“

Außerdem habe ich mein Monster-Häkelprojekt, den Rock aus der wunderbaren Schoppel Wolle „Frische Fische“, abgeschlossen. Etwa 130 Häkelblumen und jede Menge Nerven stecken da drinnen. Aber das Ergebnis versöhnt mich wirklich mit allem! Auf diesen Häkelrock bin ich wirklich stolz!

Häkelrock „Frische Fische“

Schnittdesign Kleid Leila

Für Jutta durfte ich wieder ein Kleid probenähen. Das war vielleicht eine kleine Odyssee bis ich die Stoffe beinander hatte. Aber der Aufwand hat sich auch hier gelohnt. Das Kleid Leila gefällt mir wirklich gut und ich freu‘ mich schon wieder auf den Sommer!

Schnittdesign Kleid Leila

Green Shirts Space Cat

Das erste Stück fair fashion ist bei mir eingezogen, ein cooles Shirt von Green Shirts. 2017 möchte ich generell bewusster leben. Das beginnt schon bei den kleinen Dingen. Plastiksackerl nehme ich schon lang keine mehr, nach Weihnachten habe ich ziemlich radikal meinen Kleiderschrank ausgemistet und auf einen Satz sieben volle 20 Liter Säcke in die Altkleidersammlung gesteckt. Ich habe den Platz nicht für neues geschaffen sondern möchte weniger kaufen. Auch das ist mir in den letzten Wochen recht gut gelungen (auch wenn das nun bedeutet, dass nicht mehr jedes coole Shirt von Qwertee in meinen virtuellen Einkaufswagen hüpfen soll…).

Green Shirts Space Cat

Blogparaden

Und dann waren da noch ein paar Blogparaden der ü30 Blogger, an denen ich teilgenommen habe. Bei „Mein Kleid – mein Rock“ habe ich euch meine liebsten Röcke – beziehungsweise meinen liebsten Rockschnitt – gezeigt.

Mein Rock

Mein Kleidungsstück für (fast) alle Lebenslagen ist definitv der Schal. Weil ohne Schal geht’s nicht bei mir. Eine kleine Auswahl habe ich aus meinen Instagram- sowie alten Bildern zusammengestellt.

Ein Kleidungsstück für (fast) jede Lebenslage – der Schal

Bei der Aktion „Jede Frau braucht eine Tasche“ habe ich euch meine kleine Kipling Taschensammlung – und mich – gezeigt.

Kipling Tasche

Und abschließend habe ich im Rahmen der Blogparade „Schokolade zum Anziehen“ von Ines einen alten Beitrag nochmals aufgewärmt und euch eines meiner liebste Kleider gezeigt.

Schokolade zum Anziehen

Der Plan für 2017 ist, wie auch schon beim letzten Outfit Rückblick, definitiv mehr Outfits am Blog zu zeigen. Da möchte ich mir unbedingt eine Lösung suchen, wie ich die Outfits mit der Schule unter einen Hut bringen kann, denn an den Statistiken konnte ich auch heuer wieder sehen, dass die Outfit Beiträge von euch doch sehr gerne gelesen werden. Ich hab da auch schon die eine oder andere Idee, wie sich das umsetzen lassen könnte…

Zum Nachlesen der Outfit Rückblicke: 2014, 2015.

Welcher Outfit-Beitrag hat euch 2016 bei mir am besten gefallen?


Hitchhiker Schal

Vor einer halben Ewigkeit bin ich auf Ravelery über den Hitchhiker Schal von Martina Behm gestolpert. Jetzt hab ich mich endlich drüber getraut und einfach losgestrickt. Und siehe da! Alles halb so wild! Da hab ich mich wieder einmal unnötig im Vorfeld narrisch gemacht, weil ich die Strickanleitung vielleicht eventuell ja nicht verstehen könnte

hitchhiker-03

hitchhiker-04

Die Anleitung ist absolut verständlich erklärt und definitiv auch für Anfänger geeignet. Wenn man dann mal raus hat, was kfb bedeutet, strickt man den Schal problemlos neben dem Serienschauen (Sons of Anarchy zum Beispiel). Mit der dicken Wolle ist man dann sowieso ruckzuck fertig!

Ein bisserl hatschert ist er natürlich wieder geworden, wär‘ ja sonst auch nicht meiner 😉 Bei einer Zacke hab ich mich ordentlich vertan, das lässt sich auch nicht einfach so vertuschen, weil es wirklich offensichtlich ist. Aber hatschert ist gut, hab ich mir sagen lassen 😀

Die Wolle ist nennt sich smc select Alegretto, besteht aus 40% Acryl, 30% Polyamid und 30 % Mohair und ist super kuschelig. Verstrickt hab ich 500 g (10 Knäuel) mit 10er Nadeln.

hitchhiker-02

hitchhiker-05 

Da der Schal mit dieser Wolle doch sehr winterlich geworden ist, habe ich vor kurzem einen weiteren mit einer dünneren Wolle begonnen. So ganz zufrieden bin ich mit dem Farbverlauf des Schoppel Zauberballs aber nicht und deswegen ganz froh, dass sich Sohn N° 1 schon für den Schal angemeldet hat. Ich hab ja auf dem Wollfest eine ganz tolle Farbverlaufswolle für mich gefunden, mit längeren Verläufen, was ich persönlich auch schöner für Tücher und Schals finde. Die Zauberbälle finde ich spitze, erinnert euch an die Farbe „Frische Fische“, mit der ich den Häkelrock sowie die Socken gemacht habe!

hitchhiker-06

Habt ihr schon einen Hitchhiker gestrickt?

[divider type=“double-solid“]

Blogparade: Ein Kleidungsstück für (fast) jede Lebenslage – der Schal

Ines hat vor einiger Zeit bei den ü30 Bloggern zu einer Blogparade aufgerufen: ein Kleidungsstück für (fast) jede Lebenslage. Ich musste nicht lange nachdenken, obwohl es sich bei mir eigentlich offiziell weniger um ein Kleidungsstück als eher ein Accessoir handelt: der große Schal oder das große Tuch.

schal-05

schal-04

Sobald es draußen etwas kälter wird, sieht man mich so gut wie immer mit einem großen Schal. Und damit meine ich nicht fette Winterschals sondern die leichten, dünneren bis hin zu kuscheligeren Pashminas. Damit komme ich auch hervoragend durch kalte Wintertage!

schal-01

schal-02

Den Großteil meiner Schals habe ich noch aus meiner Zeit bei orsay. Ihr kennt das ja oder könnt es euch gut vorstellen, wenn man an der Quelle sitzt, wandert natürlich recht häufig etwas in den Einkaufswagen, auch wenn man eigentlich eh schon mehr als genug daheim hat – in meinem Fall sind das fast 40 Tücher und Pashminas. Inzwischen hab ich mich ganz gut im Griff und kaufe nicht jedes Tuch, das mir gefällt sondern überlege, ob ich es wirklich brauche.

In meinem letzten Jahr bei orsay hatten wir auch eine vorgegebene Dienstkleidung, die (außer in den Sommermonaten) auch immer einen Schal beinhaltete. Das hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn nicht immer Modelle dabei waren, mit denen ich glücklich war. Da war zum Beispiel das Tuch Modell „Russische Flugbegleitung“, wie es Mr. Xoxolat so treffend benannte. Oder der der flaschengrüne Schal mit Hahnentrittmuster und mit dem blauen Paisley Muster wurde ich auch nicht so recht warm…

schal-03

schal-06

Pashminas habe ich in den/meinen gängigsten Basic Farben (schwarz, weiß, rot, rosa, braun), diese verwende ich entweder in der kalten Jahreszeit als wärmenden Schal, denn ich kann mich mit gestrickten Schals nicht anfreunden und im Sommer kombiniere ich sie am liebsten zu Kleidern, die ich Abends zum schicken Ausgehen trage. Sie ersetzen dabei eine Jacke oder einen Blazer. Oder ich verwende sie einfach generell als Farbtupfer in einem Outfit.

Die Blogparade bei Ines rennt noch bis 31. Oktober 2016. Wenn ihr auch so ein Kleidungsstück habt, das ihr herzeigen wollt, könnt ihr euren Blogbeitrag zum Thema direkt bei Ines im Linkup eintragen. Ansonsten dürft ihr mir hier einen Kommentar hinterlassen!

Habt ihr ein Kleidungsstück für alle Lebenslagen?

[divider type=“double-solid“]

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen