Monatsrückblick

Was war los bei MissXoxolat – Mai 2020

6. Juni 2020

Neuer Monat, neuer Monatsrückblick! Angelehnt an meine so gut wie täglich erscheinenden Bilder auf Instagram, schweife ich hier ein wenig mehr aus und erzähle euch auch ein wenig mehr zu den Bildern und was im vergangenen Monat bei mir so los war. Hier also der Mai 2020!

azrael

Am 14. Mai hatte mein Azrael seinen 13. Geburtstag. Kaum zu glauben, dass dieser Blödlkater tatsächlich schon so alt ist… Man sollte meinen, er würde langsam ruhiger werden. Dem ist leider nicht so. Stattdessen kommt er jetzt drauf, dass er doch noch ein paar Raubkatzengene in sich hat und hat nun begonnen, neben kleinen Meisen auch Mäuse zu fangen. Gefühlt stundenlang sitzt er dann auf der Terrasse draussen auf der Lauer. Zwei Mal ist es ihm sogar schon gelungen!

getan

Im Vergleich zu den letzten Monaten habe ich das Gefühl, dass ich im Mai genau gar nichts Weltbewegendes getan habe (nicht, dass ich sonst so viel tun würde). Ich hab ja nicht mal jeden Tag etwas gepostet. Was will man denn auch schon zeigen? Das 10. Selfie? Immer die gleichen Blüten? Da poste ich lieber gar nichts, wenn ich nichts zu sagen habe…

Das Wetter war dann ab Mitte Mai so verregnet, dass wir den Großteil der Freizeit eigentlich zuhause in den eigenen vier Wänden verbracht haben. Zumindest Anfang des Monats haben wir einen kleinen Ausflug zu den Ruinen Rauheneck und Rauhenstein bei Baden gemacht (auch da hat uns der Regen erwischt). Ich hoffe deswegen, dass das Wetter jetzt im Juni dann doch wieder besser beziehungsweise beständiger wird und wir wieder mehr Ausflüge machen können!

Im April bin ich noch hochmotiviert laufen gegangen. Dann kamen die warmen Temperaturen, die falschen Schuhe und keine Socken und megamäßige Blasen, die mich ziemlich lange außer Gefecht gesetzt haben. Dann kamen mit der kalten Sofie die kühlen Temperaturen und der Regen hat meine Motivation irgendwie gleich mit weggewaschen…

Ich bewundere ja all jene Leute, die so gerne und vor allem regelmäßig Sport machen. Ich kann mich davon nicht begeistern. Zumindest hat unser Dachbad seit Ende Mai wieder offen und ich kann ein paar Längen schwimmen. Das macht mir dann doch Spaß.

geshoppt

Ich habe mir mein erstes eigenes Fahrrad gekauft! Bisher hatte ich immer nur Erbstücke und Leihgaben. Endlich ein Rad, das mir passt, bei dem ich (hoffentlich) keine Rückenprobleme oder Handgelenksschmerzen bekomme! Nun muss nur noch das Wetter wieder besser werden…

Bei Eduscho habe ich eine wunderschöne Solar Gartenleuchte gefunden. Die Kinder nennen sie zurecht „die Explosion“. Sie leuchtet zwar nicht sonderlich hell, aber ist optisch wirklich toll! Und weil sie so schön ist, hab ich mir noch 3 weitere bestellt. Man kann schließlich nie genug Farbexplosion haben!

Und dann hab ich noch bei Douglas einige Dinge bestellt. Darunter zwei The Ordinary Produkte, die ich schon einige Zeit lang auf meiner Liste hatte. Inzwischen verwende ich die beiden Produkte etwa zwei Wochen. Diese Woche wurde ich völlig unerwartet von einer Arbeitskollegin angesprochen, wie schön meine Haut gerade ist! Bisher hatte ich ja seit der Pupertät immer wieder mehr oedr weniger stark mit meiner schlechten Haut zu kämpfen.
Außerdem habe ich mir noch zwei MAC Lidschatten gekauft – unter anderem Cranberry ♥ Allzu viel schminke ich mich zur Zeit ja nicht, aber die Farbe ist so schön und (auch wenn es irgendwie ganz anders aussieht) auch wirklich alltagstauglich!

gesehen

  • Monsters Inc. – Ein Klassiker, oder?
  • Indien – Glaubt mir ja keiner, dass ich den Film bis dahin noch nie gesehen habe. Eigentlich ein Vergehen, weil er so gut ist!
  • Zusammen ist man weniger allein – Im Jänner habe ich das Buch von Anna Gavalda gelesen, welches mir wirklich sehr gut gefallen hat. Zufällig bin ich dann drauf gekommen, dass das Buch schon 2007 verfilmt wurde und sogar auf Prime erhältlich ist. Nun habe ich es endlich geschafft, mir den Film anzusehen. Leider hat er mich nicht mal ansatzweise so in Bann gezogen, wie das Buch. Aber das liegt wahrscheinlich an meiner Abneigung gegenüber französischen Filmen, mit denen ich einfach nicht warm werde.
  • Ted – Muss man definitiv nicht gesehen haben. Schade um die Zeit…

Serien

  • Maniac – (Netflix) Stand eigentlich nie wirklich auf meinem Radar. Sehr schräg, aber auch sehr gut!
  • Narcos – Diese Netflix Serie stand schon seit einer Ewigkeit auf unserer Watchlist und im Nachhinein frage ich mich, warum wir sie so lange hinten angestellt haben! Unglaublich gut gemacht!
  • Little Fires Everywhere – Anfang des Jahres hab ich das Buch gelesen, nun hab ich Dank Jen gesehen, dass das Buch tatsächlich verfilmt bzw. in eine Serie gepackt wurde! Ich hab ja schon erwähnt, dass ich „ständig Bilder eines Highschool Movies im Kopf“ hatte. Ganz, ganz toll umgesetzt!
  • Space Force – (Netflix) Bei Steve Carell bin ich immer sehr skeptisch. Er ist für mich fast auf dem selben Niveau wie Jim Carrey, den ich auf den Tod nicht ausstehen kann. Space Force ist aber wirklich sehenswert. Ja, teilweise „haha-Witze“, insgesamt aber doch recht lustig.

gelesen

Es. geht. nichts. weiter. Ich weiß nicht, ob ich inzwischen einfach nur schon zu viele Percy Jackson Bücher gelesen habe (nämlich alle voran gegangenen) oder ob die Heroes of the Olympus Reihe einfach wirklich so viel schwächer ist. Besonders die letzten beiden Bücher (House of Hades und The Blood of Olympus) haben sich ziemlich gezogen. Beim letzten Band fehlen mir ja immer noch 100 Seiten…

diy

Im Mai hab ich mir viel Zeit zum Nähen genommen und es sind einige tolle Stückerl entstanden. Unter Anderem eine weitere Frau Lizzymein liebster Schnitt für Tops ♥ Abgesehen davon bin ich aktuell wieder bei einem Probenähen von SHO dabei, dieses Mal werkeln wir an einem Schnittmuster für einen tollen Overall. Inzwischen hab ich ihn in dreifacher Ausführung genäht und ich liebe dieses Teil jetzt schon! Die werden mich sicherlich das ganze Jahr begleiten! Ich freue mich schon, wenn ich ihn endlich komplett zeigen darf!

blog

Viel ist am Blog im Mai nicht passiert, irgendwie hat es mich zwischen Arbeit und Homeschooling, schlechtem Wetter und diversen Nähprojekten nicht sonderlich gefreut (und auch jetzt ist meine Motivation nicht sonderlich hoch). Es sind die letzten Beiträge aus der 1000 Fragen an dich selbst Reihe erschienen. Abgesehen davon gab es bei uns ein absolutes Soulfood gemacht: Erdbeer-Vanille-Plunder. Und dann habe ich endlich das Lutterloh System eingeweiht und eine Bluse daraus genäht.

work

Mit dem Mai ist langsam wieder ein Alltag in mein Leben gekommen. Definitiv kein normaler Alltag, aber zumindest war ich regelmäßig arbeiten. Auch wenn der Arbeitsalltag ganz anders aussieht als bisher. Social distancing sieht im Kindergarten natürlich anders aus als „draußen“, aber auch bei uns rennt vieles anders. Ich weiß nicht, ob ich die momentane Situation gut finde, oder nicht. Zumindest haben mir die vergangenen Wochen, in denen ich mehr Zeit mit meiner Famlie verbringen konnte, gut getan.

Mit Juni arbeiten wir dann wieder alle nach unserem alten Dienstplan, was wohl gut sein wird, denn meine Gruppe ist inzwischen fast wieder vollzählig da. Weniger lustig wird’s aber in nächster Zeit trotzdem werden. Die Kleinen, die nun 8 oder 9 Wochen zuhause waren, haben offensichtlich alles vergessen, was wir in den letzten Monaten mühsamst eingelernt haben. Nun kommen die Kinder zurück in die Kleinkindergruppe, können (oder eher wollen) nicht mehr selbst essen oder sich an- und ausziehen…

Was mir aber negativ an meiner Arbeitssituation aufgefallen ist: in der Zeit, die ich zu Hause verbringen durfte, haben wir so viel gemeinsam unternommen, ich hatte so viel Energie. Seit ich wieder täglich arbeiten gehe, bin ich am Wochenende total k.o. und kann mich nur noch schwer zu etwas aufraffen, auch wenn ich gerne aktiver wäre. Ich finde es sehr bedenklich, dass einen das Arbeitsleben dermaßen beeinflusst.

aussicht

Kann man momentan längerfristig denn überhaupt etwas planen? Ich freue mich zumindest mal auf meinen Fußpflegetermin Mitte Juni und den Friseurtermin Ende Juni. Das ist so mein persönlicher Schritt zurück in den Alltag (neben der Arbeit). Restaurantbesuche und Nachtleben fehlen mir persönlich ja eher weniger. Maximal die Einkehrmöglichkeiten beim Wandern. Aber das ist ja zum Glück wieder möglich! Ansonsten, es kommt was kommt und wie es kommt. Wir haben ohnehin nur wenig Einfluss darauf…

Liebe Grüße und bleib‘ gesund!

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen