DIY

{DIY} Lutterloh System Bluse 151

11. Mai 2020

Vergangenen Oktober hab ich dieStoff in der Wiener Stadthalle besucht. Die Messe selbst fand ich eher enttäuschend. Viel zu viele Leute auf viel zu wenig Platz. Bei den Ständen musste man sich ewig anstellen und die Auswahl fand ich auch eher mau. Zum Schluss habe ich mir noch einen Vortrag über das Lutterloh System „Der goldene Schnitt“ angesehen, die ich unheimlich spannend fand. Und ich habe mich dann tatsächlich dazu hinreissen lassen und das teure System gekauft. Zum einen, weil ich die Idee, wie gesagt, sehr spannend fand und zum anderen, weil in dem Werk 280 Schnittmodelle enthalten sind. Zusätzlich sind in regelmäßigen Abständen dann auch noch Ergänzungshefte erhältlich. Der Großteil der Schnitte hat mich auch direkt angesprochen.
Der Grund warum ich bisher noch nichts aus dem Werk genäht habe: es gibt keine wirkliche Anleitung, lediglich die benötigte Stoffmenge ist angegeben. Man sollte also schon ein wenig Ahnung vom Nähen haben…

Grundsätzlich wage ich zu behaupten, dass ich nähen kann und oft keine Anleitung benötigen würde, da vieles eigentlich selbsterklärend ist. Aber so als Stütze ist eine Anleitung doch immer gut.

Das erste Stück, das ich mir ausgesucht habe, ist das Kleid 151. Leider habe ich zu wenig Stoff gekauft und so ging sich das Kleid leider nicht aus und ich habe eine Bluse daraus gemacht. Aber wo fange ich am besten an zu erzählen…

Erstmal Ausmessen. Für das Kleid benötige ich nur meine Oberweite. Für das Erstellen des Schnittes dann ausreichend Platz. Zudem muss man die Verbindungspunkte wirklich genau setzen und Rundungen schön verbinden, sonst sieht der Schnitt seltsam aus. Nahtzugaben müssen nachträglich hinzugefügt werden und sind logischerweise nicht enthalten.

Nach dem Zuschneiden schon mal die ersten Bedenken, ob die Bluse nicht zu weit sein wird… Aber gut, das kann man hinterher immer noch enger machen. Von meinem Abenteuer mit dem Einnähen des Zipps erzähle ich besser gar nicht. Das macht mich aber auch sonst immer wahnsinnig… Ansonsten war das Nähen selbst kein Problem, der Schnitt ist aber auch (eben bis auf den Zipp) recht einfach.

Bei der ersten Anprobe wurde meine Befürchtung bestätigt: zu groß. Also hab ich in den Seiten ein wenig Stoff rausgenommen. Ansonsten finde ich die Passform sehr angenehm und auch der Schnitt gefällt mir sehr gut. Aber… ich fühle mich damit nicht wohl. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich während dem Corona Lockdown ein paar Kilogramm zugelegt habe und die Bluse nun wie Umstandskleidung aussieht. Abgesehen davon steht mir die Farbe momentan irgendwie nicht. Vielleicht liegt’s am Hautton, vielleicht an der Haarfarbe oder vielleicht liegt es einfach daran, dass ich kein sonderlicher Blaufan bin…

Wie dem auch sei, ich bin mir sicher, dass der Schnitt als Kleid ganz anders gewirkt hätte und möchte das Kleid unbedingt noch nähen. Ziemlich sicher nicht in blau. Und vielleicht sehe ich mir dann vorher auch noch das eine oder andere Video an, wie man einen Zipp richtig einnäht… Und wenn ich jetzt wieder regelmäßg arbeiten gehe, vielleicht verliere ich dann auch wieder die überflüssigen „Corona-Kilos“, die ich in den vergangenen Wochen angesammelt habe. Vielleicht habe ich bis dahin dann auch eine andere Haarfarbe und vielleicht ist die Bluse für mich dann auch tragbar(er)… Vielleicht verbuche ich sie aber auch einfach unter: ausprobiert und abgelegt… Who knows.

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen