{UNTERWEGS} auf Mallorca – Inselmitte

Nachdem ich euch das letzte Mal in den Rummel der Großstadt (Palma de Mallorca) mitgenommen habe, geht es dieses Mal wieder ein wenig beschaulicher zu, denn ich entführe euch in die Inselmitte, wo man noch das traditionelle Mallorca, fernab vom Tourismus, finden kann!

Fotos und Videos sind, wie immer, eine bunte Mischung aus meiner Hand und der des Misters!

Inca

Das 30.000 Einwohnern-Städtchen Inca (an dessen Stadtrand auch unsere hübsche Inca Finca gelegen ist), ist in erster Linie ist für sein traditionsreiches Schuh- und Lederhandwerk bekannt. Wenn man sich ein wenig dafür interessiert, empfehle ich das (kostenlose) Schuhmuseum, das in einer alten Militärkaserne untergebracht ist. Als wir vergangenen Sommer dort waren, gab es gerade eine sehr interessante Ausstellung über Frauen in der Schuhindustrie!

Museu del Calçat. Avinguda del General Luque, 223, 07300 – Inca

Ein weiterer Tipp in Inca ist der Wochenmarkt am Donnerstag. Dieser zählt zu den größten Mallorcas und erstreckt sich über ettliche Straßen der Innenstadt. Neben viel Ramsch und 08/15 Textilien und Schuhen findet man hier auch zahlreiche Stände mit Lederwaren, Korb- und Keramikartikel und natürlich auch die typischen mallorquinischen Zungenstoffe!

Nachdem ich leider in den Stoffläden, die diese Stoffe produzieren kein Glück hatte (weil Sommerurlaub), habe ich hier zugeschlagen. Und bei 5,-/Laufmeter kann man auch schwer Nein sagen! Einen Teil habe ich ja schon verarbeitet und meinen Schreibtischsessel überzogen. Den türkisen Stoff habe ich noch nicht angeschnitten, weil ich mir noch nicht ganz sicher bin, was ich damit machen möchte…

Die Keramiken hätten mir auch total gut gefallen, dann hätten wir am Flughafen aber wohl für das Übergepäck zahlen müssen 😀

Sollte man den Wochenmarkt verpassen, bietet sich immer noch die Markthalle zum Stöbern ein, besonders die Fischstände fanden wir besonders spannend. Dann verpasst man allerdings zum Beispiel solche Tanzvorführungen 😉

Castell d’Alaró

In der Serra de Tramuntana befindet sich, auf dem 825m hohen Puig d’Alaró das Castell d’Alaró.
Wir haben unser Auto beim Landgasthof Es Verger stehen gelassen. Die Bewertungen dafür sind sehr zwiegespalten, für mich persönlich sah es nicht sehr einladend aus, außerdem fand ich den Schafgeruch dann doch sehr penetrant, so süß ich Schafe sonst auch finde. Wie dem auch sei, man kann mit dem Auto super dort parken und ist in etwa 1 Stunde oben beim Castell. Oder man hört auf seine Frau und fährt die Straße weiter bis zum nächsten Parkplatz, dann hat man nur noch 30 Minuten zu gehen. Your choice. Der Ausblick ist trotzdem genial, egal wie lange man gegangen ist!

Oben gibt es eine kleine Gastwirtschaft (inklusive Unterkunft mit 30 Betten), in der man sich ein wenig zu essen und trinken kaufen kann. Speis und Trank müssen mühsam mit dem Esel hinauf gebracht werden und das Wasser ist auch knapp. Öffentliche Toilette gibt es deswegen keine!

Castell d’Alaró.

Tony Mora

Vor dem Urlaub bin ich auf der Suche nach typischen Sandalen, die es vielleicht auf Mallorca gibt (so wie auf Rhodos), bin ich über die Stiefel von Tony Mora gestolpert. Handgemachte Cowboystiefel aus 100% echtem Leder, hach da hat mein Herz gleich höher geschlagen! Eigentlich wollte ich welche aus Glattleder haben, Sohn N°1 wollte unbedingt, dass ich die mit dem Pythonleder nehme. Na gut. Man gönnt sich ja sonst nichts 🙂 Selten habe ich einen Schuh probiert, der gleich von Anfang an wie angegossen gepasst hat und noch dazu so bequem ist! Große Liebe – die allerdings auch ihren Preis hat. Aber das ist es mir auf jeden wert!

Tony Mora. Carretera Alaró, km 4, 07340 Alaró

 

3 thoughts on “{UNTERWEGS} auf Mallorca – Inselmitte

    1. Ich hatte genau die gleiche Vorstellung von Mallorca – sogar bis kurz vorm Urlaub!
      Ich würde aber unbedingt in der Nebensaison fahren, beispielsweise wenn die Orangen im Frühjahr blühen!

Kommentar verfassen