Aus alt mach neu: Sessel neu beziehen

Wenn ich auf Urlaub fahre, bringe ich immer ein, zwei Souveniers mit (manchmal auch mehr…). Auf jeden Fall ist ein Magnet für unseren Kühlschrank dabei und dann noch etwas, von dem ich auch nach dem Urlaub noch etwas habe. Sei es nun ein Kleidungsstück, Schuhe oder eben, wie dieses Mal, Stoff.

Interessiert man sich ein bisschen dafür, was auf Mallorca hergestellt wird, stolpert man recht schnell auf Salz sowie den typisch gemusterten Ikat Stoff, auch bekannt unter dem Namen: teles de llengües (Zungenstoffe)

Sofern ich mich nicht irre, gibt es auf Mallorca noch zwei Firmen, die den typischen Stoff noch herstellen: 


Artesania Textil Bujosa
Carrer Bernat de Santa Eugènia 53,
07320 Santa Maria del Camí

+34 971 62 00 54

http://www.bujosatextil.com

Teixits Vicens

Rotonda Can Berenguer s/n,
07460 Pollença

+34 971 53 04 50

http://www.teixitsvicens.com


Da Bujosa von unserer Unterkunft nicht weit entfernt war, sind wir dorthin gefahren. Leider haben sie gerade zu dieser Zeit Urlaubssperre und ich musste mit leeren Händen nach Hause fahren. Am nächsten Tag war glücklicherweise Markttag in Inca und ich wusste von der Vorwoche, wo wir schon am Markt waren, dass es ein paar Stände gab, die Stoffe anbieten. Die Auswahl an Mustern ist zwar nicht allzu groß und man weiß auch nicht, woher die Stoffe sind, aber der Preis mit €5,- pro Laufmeter ist eigentlich unschlagbar! Und so hab ich gleich mal zugeschlagen und je zwei Meter von dem braunen und türkisen sowie schon fertig genähte Polsterbezüge in orange gekauft. Die Farbe für den Sesselbezug (braun) war recht schnell klar, den türkisen habe ich eigentlich nur genommen, weil ich ihn so schön fand. Keine Ahnung, was daraus werden soll, aber mir wird sicherlich auch dafür etwas einfallen 😀

Nun aber zurück zum Sessel. Seit einiger Zeit habe ich den IKEA Drehsessel MILLBERGET bei meinem Schreibtisch stehen. Er hat einen Lederbezug, der leider sehr schnell schmutzig wurde – und kaputt, weswegen er mir schon länger ein Dorn im Aug war. Da der Sessel zum Zusammenbauen ist, wusste ich, dass man Sitzfläche und Lehnen relativ leicht und schnell abschrauben und neu beziehen kann und so war die Aktion „Sessel neu beziehen“ bald abgeschlossen.

Was man dafür benötigt?

  • für das Projekt ausreichend Möbelstoff
  • Tacker + passende Klammern (gibt es schon für nicht mal €15,- im Baumarkt)
  • Stoffschere
  • ca. 1 Stunde Zeit

Wie geht das?

  • Als erstes habe ich den Stuhl zerlegt, das heißt die Lehnen von der Sitzfläche geschraubt. Dadurch bleibt nur noch die Sitzfläche mit dem Drehfuß übrig. Nun wird die Breite sowie die Länge der Fläche inklusive Umschlag bis zum Drehkreuz gemessen.
  • Das Rechteck habe ich aus dem Stoff ausgeschnitten, auf die Sitzfläche aufgelegt, vorsichtig umgedreht und provisorisch festgetackert. ACHTUNG: den Tacker fest andrücken, sonst gehen die Klammern nicht ganz hinein. Nachdem alles mal fixiert war, konnte es dann ans finetuning gehen. Meines ist eher ein Pfusch, aber ehrlich? Wer sieht sich die Sesselunterseite an? Damit nicht zu viel Stoff zusammen kommt, kann man den Stoff etwas zurecht scheiden, einmal nach innen klappen und festtackern.

  • Als nächstes kommen die Sessellehnen dran. Hierfür muss man lediglich den gepolsterten Teil abschrauben. Diesen mit etwas Zugabe für den Umschlag ausschneiden und antackern.
  • Danach geht’s schon wieder ans zusammenschrauben und ihr könnt euch über einen neuen Sessel freuen!

Ihr seht also, einen Sessel neu beziehen ist gar nicht mal so schwer!
Die Rückenlehne habe ich übrigens bewusst nicht neu überzogen. Ich glaube, das wäre dann zu viel des Guten (Muster) gewesen. Abgesehen davon hätte ich dafür die Nähmaschine auspacken müssen, da es bei der Rückenlehne keine unsichtbare Möglichkeit zu tackern gibt.

Ich bin zufrieden! Das Projekt ist ohne Komplikationen verlaufen und die neue Sitzfläche ist so viel angenehmer als das ursprüngliche Leder, da man mit nackter Haut nicht drauf kleben bleibt oder schwitzt!


Kommentar verfassen