{UNTERWEGS} auf Mallorca – Bucht von Alcúdia

Letztes Mal habe ich euch schon ein wenig vom Norden Mallorcas gezeigt. Heute geht’s an der Nordküste weiter, rund um die Bucht von Alcúdia.

Fotos und Videos sind, wie immer, eine bunte Mischung aus meiner Hand und der des Misters!

Alcúdia

Von Alcúdia war ich sofort begeistert! Das ist eine Stadt, in der man sich unweigerlich wie im Urlaub fühlt – zumindest in der historischen Altstadt, die fast gänzlich von einer Stadtmauer umschlossen ist. Hier braucht man keinen Reiseführer, denn das plan- und ziellose Herumstreunen durch den alten Stadtkern macht es aus! Wir haben unser Auto auf dem kostenlosen Parkplatz neben der Römischen Ausgrabung geparkt und unseren Rundgang an der Mauer, die zum Teil begehbar ist, entlang bei der Kirche Sant Jaume begonnen. Irgendwann sind wir dann abgebogen und auf eine Einkaufsstraße gestoßen, wo wir uns ein leckeres Eis gegönnt haben.

Museo Sa Bassa Blanca

Auf der Halbinsel La Victoria, an deren Fuß Alcúdia liegt, befindet sich tief im Wald (Naturschutzgebiet) versteckt das Museo Sa Bassa Blanca | Fundación Yannick y Ben Jakober. Ich habe dieses Museum eigentlich in erster Linie wegen dem Skulpturenpark ausgewählt, der für die Kinder spannend zu sein schien. Mir war aber nicht bewusst, um was für ein riesiges Areal es sich handelt! Neben dem tollen Haupthaus, das einer Festung nachempfunden wurde, gibt es noch diverse weitere Räume sowie einen Rosengarten und eben den Skulpturenpark. Da wir die Kinder nicht durch alle möglichen Ausstellungen schleifen wollten, haben wir uns nur für die letzten beiden Dinge entschieden (Eintritt: €5,-) – und das war gut so! In beiden Bereichen kann man sich frei bewegen, allerdings ist es (natürlich) verboten, die Skulpturen anzugreifen bzw. zu besteigen, was Kindern natürlich schwer fällt, da die Skulpturen teilweise sehr dazu einladen!

Wenn man schon mal in dieser Gegend ist, empfiehlt sich ein Besuch des Restaurante Mirador de la Victoria, welches einen wunderschönen Ausblick auf die Bucht von Pollença bietet. Wenn man quasi in der 1. Reihe sitzen möchte, empfiehlt es sich aber zu reservieren, das Restaurant scheint nämlich recht beliebt zu sein. Kein Wunder, das Essen ist auch wirklich gut!

Restaurante Mirador de la Victoria. Di-So 13:00–15:00 Uhr, 19:00–23:00 Uhr

S’Illot

Der Strand S’Illot befindet sich geographisch nicht mehr in der Bucht von Alcúdia sondern auf der anderen Seite der Halbinsel La Victoria, der Bucht von Pollença. S’Illot ist ein recht schmaler Strand mit verhältnismäßig vielen Badegästen. Das Wasser ist durch das Sand-Kiesgemisch und die stetige Wellenbewegung eher trüb. Man kann beim Schnorcheln, wenn man sich anstrengt, aber schon das eine oder andere Getier entdecken. Angeblich. Parkplätze sind Mangelware und Glückssache, Duschen gibt es keine und auch sonst keinen Firlefanz. Beim Lokal, das sich etwas weiter oben befindet, gibt es zwar ein Mobilklo, dieses ist aber, wie alle Mobilklos, ziemlich grauslich. Ich würde deswegen empfehlen, sich vielleicht doch einen Snack, einen Kaffee oder vielleicht auch was Größeres (es soll nämlich recht gut sein, habe ich gelesen) im Lokal zu gönnen und dort drinnen aufs WC zu gehen.
Ansonsten hat es uns hier gut gefallen und die Kinder hatten mit den leichten Wellen und dem Sand ihre Freude!

S’Illot, Alcúdia.

Son Real

Das Gebiet (rund 400 Hektar!) rund um die Finca Publica Son Real ist für mich eines der Highlights auf Mallorca und zählt definitiv noch zu den Geheimtipps!
Schon im 7. Jahrhundert vor Chr. haben sich hier die ersten Menschen angesiedelt. In der Finca selbst, erfährt man in einem Museum viel über die Besiedelung seit frühester Zeit sowie die ländliche Entwicklung Mallorcas. Nachdem man sich das Museum angesehen hat (unbedingt empfehlenswert!) kann man auf einer von fünf sehr gut ausgeschriebenen Wanderrouten durch das Gebiet streifen. Wenn man nicht zu Fuß gehen mag, kann man sich an der Information, sofern vorhanden, Fahrräder ausborgen. Es empfiehlt sich auch Badezeug mitzunehmen, um sich etwas im Meer abzukühlen! Das scheint bei den Einheimischen anscheinend recht beliebt zu sein, die da mit Haus und Hof aufwarten. Aber Achtung: mit dem Auto oder der Moped darf man hier nicht fahren!

Finca Son Real. , Eintritt frei! Museum und Information täglich 9-16 Uhr

Necropolis

Einer der Wanderrouten auf dem Gebiet von Son Real führt in etwa 40 Minuten zur Necropole. Hier wurden, mit Blick aufs Meer und nur für Wohlhabendere, über 300 Tote gefunden, die in Steingräbern begraben wurden. Was ich besonders spannend finde: man weiß so gut wie gar nichts über diese Menschen, da es keine schriftlichen Aufzeichnungen gibt!

Um nichts zu zerstören, bittet ein großes Schild darum, nicht auf die Gräber zu steigen – woran sich leider kaum einer von diesen Badeschlapfen-Touristen, die zufällig den Weg hierher finden, hält.

Abschließend habe ich auch wieder ein kleines Filmchen mit bewegten Bildern zusammengestellt!

Mit diesem Beitrag ist der Norden Mallorcas nun abgeschlossen, im nächsten Teil nehme ich euch in den Osten der Insel, wo es ein wenig touristischer zugeht, mit!


3 thoughts on “{UNTERWEGS} auf Mallorca – Bucht von Alcúdia

Kommentar verfassen