Schnittdesign Kleid Leila

Ich durfte mal wieder was für Jutta von Schnittdesign probenähen! Dieses Mal das sommerliche Kleid Leila!

Schnittmuster Leila  ist ein doppellagigs T-Shirt Kleid. Es ist ein Modell für heiße Sommertage. Das untere Kleid ist ein einfaches T-Shirt Kleid aus Jersey , das oberer Kleid ist in lässiger A-Linie geschnitten, weiter ausgestellt, in der vorderen Mitte oben angekräuselt. Die Naht in der vorderen Mitte wird gesteppt und ist unter der Kräuselung offen als Schlitz gearbeitet.  Der obere Schnitt ist für Voile, Organza…luftige leichte Webwaren oder auch ein leichter, dünner Jersey. Das Modell ist ruck-zuck genäht.  An den Kanten wird das Modell mit schmalen Paspeln am Halsausschnitt und Armlöchern versäubert. Auch schöne Gummipaspel sind möglich.

Schnittdesign-Leila-01

Schnittdesign-Leila-05

Das Kleid ist ruckzuck genäht – das Finden der passenden Stoffe hat hier mit Sicherheit länger gedauert 😀 Nachdem ich etwa eine Stunde ratlos im Stoffgeschäft herumgeschlichen bin, hab ich quasi in der hintersten Ecke den hübschen türkis-taupe gemusterten Paisley Stoff entdeckt. Der schlammfarbene Jersey war dann schnell dazu gefunden.

Ein wenig herum geschlagen habe ich mich mit dem Framilastic. Ich habe mit dem elastischen PU Band in dieser Art und Weise zum ersten Mal gearbeitet, war (wie immer) zu ungeduldig und hab’s erst nach dem dritten Versuch geschafft, dass die Raffung gut aussieht – beim Probieren hat sich dann allerdings herausgestellt, dass mir diese Kräuselung am Ausschnitt beziehungsweise über der Brust leider überhaupt nicht steht, obwohl sie mir total gut gefallen hat. Also musste eine neue Ausschnitt-Lösung für mich her. Ich hab dann (wiedereinmal) improvisiert, ein paar Abnäher bei der Brust und am Ausschnitt eingenäht. Das Kleid hat dadurch zwar leider einen etwas anderen Touch, aber es sieht dadurch an mir besser aus.

Schnittdesign-Leila-02

Ich glaube, das Kleid Leila wird neben dem langen Kleid Maja, vom letzten Jahr und Kleid Candy vom Jahr davor, eines meiner Lieblingskleider für den Sommer. Einfach reinschlüpfen und schon ist man angezogen und der dünne Jersey mit dem Chiffon kombiniert ist auch für wärmere Tage nicht allzu warm! Und die Farben finde ich besonders schön bei gebräunter Haut ♥

Und für’s nächste Leben wünsche ich mir aber auf jeden Fall, dass mir Raffungen im Brustteil besser stehen…

Schnittdesign-Leila-03 

Was sagt ihr zum Kleid Leila?
Wär‘ das ein Schnitt für euch?

Das Schnittmuster wurde mir von Schnittdesign
kostenlos zur Verfügung gestellt. Danke vielmals!

[divider type=“double-solid“]

Schnittdesign Strickjacke Katinka

Zusammen mit dem Schnitt für das Kleid Maja hat mir Jutta von SchnittDesign auch das Schnittmuster für die Strickjacke Katinka* mitgeschickt. Dank viel Arbeit und wenig Freizeit hab ich es leider erst jetzt geschafft, die Jacke zu nähen.

Eine leicht zu nähende Strickjacke in 84cm Länge,  in lässiger A-Linie geschnitten. Das Schnittmuster ist mit langen  Ärmeln und einen Schalkragen. Der Oberkragen kann aus einem 2-ten Stoff zugeschnittenen werden. Die lässige, weite Jacke passt super als Kombi zu engen Kleidern oder Hosen.

Schwierigkeitsgrad: Level 1

SchnittDesign_Katinka_03

Der Körper ist aus einem etwas festeren, wärmeren Jersey, den ich beim Komolka gefunden habe. Der rosa Streifenjersey (ebenfalls von Komolka), den ich für den Schalkragen verwendet habe, hat genau den gleichen Grauton drinnen. Er hat mir so gut gefallen, dass ich ihn auch für das Kleid Maja verwendet habe.

SchnittDesign_Katinka_02

Das Schnittmuster ist, wie immer, eine Einzelgröße und muss (ganz praktisch!) nur aufgebügelt werden. Die Nahtzugabe ist ebenfall schon dabei! So ist die Vorbereitung schnell erledigt!
Das Nähen des Körpers war wirklich einfach, nur beim Kragen hatte ich so meine Probleme und bin mir nach wie vor nicht ganz sicher, ob ich wirklich alles richtig gemacht habe. Es ist ein Kragen geworden und er schaut nicht mal so schlecht aus, wie ich finde.

SchnittDesign_Katinka_04

Nachdem ich (leider!!) keine Coverlock Maschine habe und Bündchennähen mit der Overlock einfach viel Stoff frisst, habe ich die Ränder einfach sichtbar mit der Overlock abgesteppt. Das ist nicht Jedermanns Sache, mich persönlich stört es aber nicht. Im Gegenteil, mir gefällt die Wellung, die dadurch entstanden ist, total gut bei der Jacke.
Außerdem hab ich die Ärmel ein wenig enger und damit aus der Jacke eine Weste gemacht =)

SchnittDesign_Katinka_01

Ich bin ja ein ganz großer Fan von „Zipfelwesten“! Dies ist meine erste längere und ich liebe sie! Aber ich mache mir ein paar Gedanken deswegen: Wie macht ihr das mit kürzeren Jacken, wo die Weste dann hervor schauen würde. Versteckt ihr die Weste dann unter der Jacke oder lasst ihr sie einfach raushängen?

Wie gefällt euch das Schnittmuster Katinka?
Welche Farbkombination würdet ihr wählen?

*Das Schnittmuster wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt

 

{DIY} Kleid Maja von Schnittdesign

Ich freu‘ mich ja immer, wenn ich Zeit dafür finde, etwas für mich zu nähen. Inzwischen schon zum 3. Mal habe ich etwas für Jutta von SchnittDesign probegenäht. So wie schon im vergangenen Sommer wurde es wieder ein Sommerkleid. T-Shirt Kleid Maja SchnittdesignDieses Mal das T-Shirt Kleid Maja „Ein einfaches T-Shirt Kleid in aktueller Maxi-Länge. Das Schnittmuster ist in lässiger A-Linie geschnitten. Ein Kleid, das ruck-zuck in einer Stunde genäht ist.“
Das kann ich definitiv so unterschreiben. Und weil es so einfach und schnell genäht ist, habe ich auch schon zwei davon =D

Den Stoff habe ich zufällig (ich konnte es ja gar nicht glauben) beim Komolka gefunden – als ich auf der Suche nach einem Stoff für ein weiteres Nähprojekt (ebenfalls nach einem Schnittmuster von SchnittDesign) war. Nachdem ich den Stoff so süß fand und viel schöner als den unsprünglich geplanten Stoff für dieses Kleid, hab ich also kurzer Hand einfach mehr davon genommen =)

Das erste Kleid (das mit dem ursprünglichen Stoff) hab ich ganz nach Anleitung genäht. Naja, fast. Denn meine langen Beine hatten zu wenig Platz zum gehen und so hab ich auf der Seite einfach einen Schlitz reingemacht.
Auch das zweite, das ich euch heute zeige, habe ich etwas verändert. Aber wirklich nur ein wenig =) Nachdem auf der Stoffbahn in der Breite noch ein wenig Platz war, hab ich den unteren Teil des Kleides gleich ein wenig breiter, schwingender gemacht (und mir so den Schlitz gespart).

T-Shirt Kleid Maja Schnittdesign

T-Shirt Kleid Maja Schnittdesign_Detail
Die Bündchen habe ich abschließend noch mit der Zwillingsnadel runter genäht, damit es hübscher aussieht und (in erster Linie) damit sich das Bündchen nicht immer umklappt. Wahrscheinlich würde es aber eh an Ort und Stelle bleiben, wenn man das Bügeleisen regelmäßig verwendet…

T-Shirt Kleid Maja Schnittdesign_Detail

Für den Saum unten hab ich dieses Mal was Neues mit meiner Overlock ausprobiert und bin wirklich sehr zufrieden, wie das Ergebnis aussieht. Sichtbare Overlocknähte muss man mögen und es muss auch zum Kleidungsstück passen. Bei dem ersten Kleid hab ich den Bund einfach mit der Overlock versäubert. Schöner (und professioneller 😀 ) sieht der Bund aber definitiv beim zweiten Kleid aus.

Overlock Saum

Der Schnitt kaschiert natürlich gar nichts, dh das eine oder andere Stück Kuchen, das man vielleicht gerade gegessen hat bzw. die Unterwäsche die man anhat sieht man. Aber soll ich euch was sagen? Who cares?! Ich bin super happy mit meinem neuen Sommerkleid. Auch wenn es vielleicht nicht gerade für Temperaturen jenseits der 30°C geeignet ist. Obwohl der Jersey kein wahnsinnig fester ist, hält das Kleid nämlich doch recht warm. Vielleicht also gerade ideal für Abends, damit es an den Beinen dann nicht kalt wird =D

T-Shirt Kleid Maja Schnittdesign

Das Schnittmuster wurde mir von SchnittDesign kostenlos zur Verfügung gestellt!
Dankeschön, ich liebe es!
 
Was sagt ihr zu meinem neuen Sommerkleid?
 

{DIY} Kleid Bella von Schnittdesign

Könnt ihr euch noch an das Kleid Candy von Schnittdesign erinnern, das ich vergangenen Sommer probegenäht habe? Ich durfte mir wieder einen Schnitt aussuchen und meine Wahl fiel dieses Mal auf das Kleid Bella, in O-Silhouette mit Kontrastbündchen und 3/4-Ärmeln.

 

Ich habe das Bild auf der Webseite gesehen und hatte unweigerlich schon ein Outfit im Kopf: es musste eine Leggings dazu. Und Kurzstiefel. Bella ist nämlich ein ideales Kleid für die Übergangszeit, finde ich.
Ausserdem hatte ich genau die richtige Menge des coolen Alexander Henry Stoffes zu Hause. Der mauvefarbene Stoff mit dem frechen schwarzen Kater Sebastian Ghastlie ist (anscheinend) schon aus einer älteren Kollektion namens „The Ghastlies“. Aber ich habe ihn gesehen und musste ihn einfach haben! Es wird sich schon ein Nähprojekt dafür finden, dachte ich mir =D

 

Die Schnitte von Schnittdesign werden alle in Einzelgrößen angeboten und sind größenentsprechend geschnitten. Was mir besonders gut daran gefällt: die Schnitte sind alle schon inklusive Nahtzugabe und zum Aufbügeln!

Ich muss gestehen, ich hab bei der Nähanleitung wie auch schon beim Kleid Candy ein wenig mit der Formulierung gekämpft (langsam glaube ich echt, ich bin zu blöd dafür oder es liegt einfach wirklich am Sprach“problem“ zwischen Deutschland und Österreich). Wenn man ein wenig mitdenkt, ist es aber eh selbsterklärend und man hat das Kleidchen in Windeseile zusammengenäht – vorrausgesetzt, man liest die Zutatenliste richtig und besorgt alles…

 

Bella hätte im Rückenteil beim Halsausschnitt eigentlich noch einen Schlitz mit Knopf, den habe ich aus Bequemlichkeit aber weggelassen.

Beim Nähen war ich anfangs ein wenig skeptisch, ob der Stoff für die O-Form nicht doch ein wenig zu stark ist. Ich muss aber sagen, so schlecht ist es im Endeffekt nicht geworden. Klar, das Kleid ist ein wenig steifer als erwartet, sollte mich das aber irgendwann einmal stören, kann ich die Silhouette immer noch mit einem Gürtel schmäler machen. Bis dahin mag ich es aber total gerne, es ist super bequem und genau so wie ich es mir vorgestellt habe!

Danke, liebe Jutta, für dieses wundervolle Schnittmuster! Ich werde es auf jeden Fall noch in einer Jersey-Variante versuchen!
Und zum Abschluss noch mein Sebastian Ghastlie, mein dummer Kater Luzifer =)

 

Wie gefällt euch das Modell? Und was sagt ihr zu diesem grenzgenialen Alexander Henry Stoff?

 

Liebe Grüße,

{DIY} Sagt Hallo zu „Candy“ von SchnittDesign

Vor einigen Wochen (Monaten?) hat mich Carmen auf eine tolle Aktion aufmerksam gemacht, der ich einfach nicht widerstehen konnte. Es wurden nämlich Blogger gesucht, die Schnitte probenähen wollen. Und so habe ich Jutta von Schnittdesign einfach mal angeschrieben und nach einigen Mails und etwas Durcheinander (meinerseits) beim Massnehmen hatte ich schon kurze Zeit später das Schnittmuster für das Kleid Candy* – ein Sommerkleid mit Tellerrock – in meinem Postkasten. Nach der Hochzeit habe ich es nun endlich auch geschafft, das Kleid zu nähen!

Sehr praktisch finde ich, dass die Schnittmuster in Einzelgrössen angeboten werden. So bleibt das Schnittmuster übersichtlich – und seien wir uns mal ehrlich: wie oft näht man einen Schnitt in unterschiedlichen Grössen? So wird einmal zugeschnitten und man kann die Teile immer wieder verwenden – vorausgesetzt man behält seine Grösse 😉
Das Schnittmuster ist ausserdem (gleich inklusive Nahtzugabe und) auf der linken Seite beschichtet und zum Aufbügeln! Das ist eine unheimlich tolle Idee, da gerade diese dünnen und weich fliessenden Stoffe ein Graus zum Zuschneiden sind – besonders grosse Teile wie Tellerröcke!

Candy Sommerkleid SchnittDesign

 

Den hübschen Stoff mit den pinken Streublumen aus 100 % Viskose habe ich übrigens für nur 8,50 Euro bei buttinette gefunden!

Ich gestehe, ich habe mir beim Lesen der Nähanleitung anfangs etwas schwer getan. Da das Kleid Candy aber mit Level 2 angegeben ist und sich aus relativ wenigen Teilen zusammensetzt, ist es eigentlich ohnehin selbsterklärend (also einfach auf den Bauch hören =D). Einzig beim Einnähen des verdeckten Reissverschlusses hab ich mir ein Tutorial im Internet ansehen müssen. Aber das liegt an mir, weil ich einfach zu wenig Übung im Reissverschluss-Einnähen habe. Inzwischen habe ich aber auch diese Disziplin gemeistert und ich brauche mich davor auch nicht mehr fürchten! =)

Candy Sommerkleid SchnittDesign

 

Der Schnitt ist einfach t.r.a.u.m.h.a.f.t! Wie für mich gemacht! Ich glaube, ich habe bisher noch kein Kleidungsstück genäht, das ich nicht hätte anpassen müssen! Hier stimmen die Proportionen, die Grösse, einfach alles! Ich bin wirklich super happy mit meinem neuen Sommerkleidchen!
Und geistig habe ich mir auch schon Gedanken über eine herbstliche Version gemacht. Ich könnte mir den Schnitt nämlich auch sehr gut mit einem festeren Stoff vorstellen (allerdings dann mit einem etwas weniger schwingenden Rockteil)!
Und ich glaube, ich muss mir auch noch einen Petticoat für das Sommerkleidchen nähen! Für den Retro-Overkill =D

Hisbiskus | Candy Sommerkleid SchnittDesign | Sonnenhut

 

Liebe Grüsse,

 

* Das Schnittmuster wurde mir von Schnittdesign
kostenlos zur Verfügung gestellt! Dankeschön!

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen