Personal

1000 Fragen an dich selbst: #6

10. Februar 2019

Hier, ohne Umschweife, die Fragen 101-120 der 1000 Fragen an dich selbst. Worum es hier eigentlich geht, hab ich dir im ersten Beitrag dazu genauer erklärt!

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Ich bin ja Widder mit Aszendent Waage und beides in Kombination trifft meinen Charakter eigentlich schon recht gut bzw. gleicht ganz gut aus.

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?

Black is my happy colour. Besonders seit dem ich Anfang Jänner so radikal ausgemistet habe. Schon seit Jahren fühle ich mich damit am Wohlsten. Weiters zu finden ist grau, weiß und türkis.

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?

Nein, muss ich für mich auch nicht. Den Spruch „Lebe jeden Tag so als wäre es dein letzter“ halte ich auch für überbewertet. Ich habe mit dem Alltag auch keine Probleme.

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmässig?

Ui… gemeine Frage. Wenn ich richtig zusammen gezählt habe, sind es 15 Serien. Ich glaube aber, ich habe sicherlich die eine oder andere vergessen. Aber man muss dazu sagen, dass nicht alle Serien aktuell laufen. Also sind es sicher nicht so viele (wenn doch, oops).

105. In welchen Momenten wärst du am liebsten ein Kind?

Wenn Ferien sind. Ich vermisse die Zeit, wo man 9 Wochen am Stück frei hat und schlafen kann, so lange man will, aufbleiben kann, jeden Tag tun kann, was man möchte. Die Schule selbst vermisse ich aber nicht!

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten?

Ja. Die Welt geht davon auch nicht unter. Womit ich dann aber ein Problem habe, ist das Aufholen der vermeintlich verpassten Dinge. In Wahrheit hat man aber eh nichts verpasst. Aber es nervt mich dann fürchterlich, wenn mein eMail Postfach überquillt oder ich im feedreader über 100 ungelesene Beiträge drinnen hab.

107. Wer kennt dich am besten?

Ich. Und dann wahrscheinlich dicht gefolgt der Mister.

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am wenigsten langweilig?

Wäsche waschen/aufhängen. Das stört mich nicht. Ich finde, das ist sogar ein wenig meditativ. Aber generell empfinde ich Hausarbeit nicht als langweilig sondern eher als nervig.

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?

Früher öfter. Einfach aus dem Grund, da ich von anderen immer das gleiche erwartet habe, wie von mir selbst. Seit dem ich nicht mehr davon ausgehe, halten sich Enttäuschungen in Grenzen.

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?

Ein idealer freier Tag fängt schon am Vorabend mit langem Aufbleiben an. Dann natürlich länger schlafen, ein ausgibiges Frühstück und dann einfach spontan schauen, auf was ich Lust habe. Und wenn es nur sinnlos im Internet herumhängen ist… Aber auch das braucht der Mensch manchmal.

111. Bist du stolz auf dich?

Ja. Wenn ich so zurück denke, was in meinem Leben schon alles Kacke gelaufen ist und wie ich mich daraus entwickelt habe, bin ich schon stolz, dass mich das alles nicht dauerhaft aus der Bahn geworfen hat. Und da halte ich es ganz nach dem Motto: was dich nicht umbringt, macht dich härter.

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?

Ich bin super im prokrastinieren. Das hab ich echt perfektioniert. Ansonsten hab ich nur ein Antitalent: ich kann mich nicht anschleichen. Meine Zehen knacksen nämlich beim Gehen. Das stört mich grundsätzlich nicht, aber wenn ich mich bloßfüssig anschleichen soll, funktioniert das natürlich gar nicht.

113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?

Job-/Ausbildungsmäßig hab ich eine ganz lange Liste an Dingen, die ich nicht abgeschlossen habe. Ansonsten sind alle Baustellen, die es mal gab, bereinigt. Denke ich zumindest…

114. Warum trinkst du Alkohol beziehungsweise keinen Alkohol?

Das ist eine doofe Frage. Genauso könnte man fragen: Warum trinkst du Wasser bzw. kein Wasser. Ich trinke kaum noch Alkohol (ok, in der vergangenen Urlaubswoche habe ich etwas mehr getrunken), aber nicht weil es ach so böse/ungesund/was weiß ich was. Aber so ab und an mal ein, zwei Gläser Wein zum Essen, weil es mir schmeckt. Zum Anstoßen, weil der Anlass vielleicht ein besonderer ist. Im Sommer, weil ich gern mit einem Glas Wein, einem Cocktail am Abend in den Sternenhimmel schaue. Aber das könnte auch ein Glas Orangensaft sein. Lange Rede, kurzer Sinn, weil es mir in manchen Situationen einfach schmeckt bzw. nicht schmeckt.

115. Welche Sachen machen dich froh?

Es macht mich froh, dass die wichtigesten Personen um mich herum gesund sind. Es macht mich froh (kann man „froh sein“ mit „zufrieden sein“ gleichsetzen?), dass ich nach all den Jahren nun endlich einen Job habe, der mir a) Spaß (!!! – jawohl, Spaß! Und nicht nur Freude!) macht und b) für meine bisherigen Verhältnisse auch gut bezahlt und vorallem sicher ist. Es macht mich froh, dass ich in einer soliden Beziehung bin und generell einen Lebensstatus habe, bei dem man eigentlich nur froh sein kann.

116. Hast du heute schon einmal nach den Wolken am Himmel geschaut?

Jeden Tag. Ich habe nicht nur einmal erlebt, dass am Himmel ein wunderschönes Farbenspiel zu sehen war, ich stehen bleibe und beobachte und rund um mich herum laufen alle (mit dem Gesicht am Handy) wie die Zombies durch die Gegend. Ich finde das immer unheimlich schade und deswegen versuche ich auch meine Kinder auf solche kleinen Dinge aufmerksam zu machen.

117. Welches Wort sagst du zu häufig?

Nein. Leider nicht nur berufsbedingt…

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?

Nein, muss nicht sein. Ich freue mich beispielsweise, wenn ich einen Witz gemacht habe, den auch andere lustig finden, aber ich muss nicht ständig den Kasperl runterreißen. Wahrscheinlich mag ich auch deswegen Geburtstagsfeiern und ähnliches nicht.

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?

Für mich selbst. Im Alltag passiert es ständig, dass ich rund um mich herum alles organisiere, aber für mich selbst hab ich dann kaum noch Energie bzw. Lust. Aber das ist sowieso ein Punkt, den ich ändern möchte. Ein Schritt in diese Richtung ist nun zum Beispiel ein Yoga-Kurs, für den ich mich nun angemeldet habe. Wochentlich 2,5 Stunden, in denen ich mich nur um mich selbst und mein Wohlbefinden kümmern werde.

120. Sind Menschen von Natur aus gut?

Ich denke schon. Also zumindest der Großteil der Menschen… beziehungsweise denke ich, dass das Großteil der Menschen zumindest im guten Glauben handelt, auch wenn es auf andere anders wirken mag.


Die „1000 Fragen an dich selbst“ sind als Extraheftchen im Flow Magazin Nummer 18 (2016) erschienen. Hier findest du eine pdf Version aller Fragen, falls du sie (für dich) ebenfalls beantworten möchtest:

1000 Fragen an dich selbst

← Teil 5Teil 7 →


You Might Also Like

2 Comments

  • Reply amely rose 11. Februar 2019 at 19:28

    Zu ersteinmal ich LIEBE diese Beitragsreihe und dann muss ich sagen.
    Widder und Waage ist wirklich eine spannende Kombi.
    Wirklich tolle Fakten Liebes.

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf meinem INSTAGRAM

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das:

    Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen