In my kitchen Kooperation

Kaspressknödel

23. Februar 2016

Bevor ich zu meinem äußerst schmackhaften Rezept komme, möchte ich euch noch schnell etwas Neues im www vorstellen, nämlich Foodilicous – der Westwing Genuss Guide. Hier finden sich neben den aktuellsten Foodtrends Tipps zur Foodphotography und wie man durch Superfoods wie Chia, Matcha & Co das Essen und die eigene Gesundheit bereichern kann, auch leckere Rezepte. Und eines darunter ist von mir: nämlich der geniale Hefezopf, den ihr unter den Frühlings-Rezepten findet.
Ich habe auf jeden Fall schon einige Rezepte gefunden und zum Nachkochen abgespeichert: zB. den Avocado Toast, die Zoodles in Kokosmilch, das Marzipan Soufflé oder der Marmorierter Cheescake! Mmmmmh! Also schaut euch doch mal den neuen Westwing Genuss Guide genauer an!

So, aber nun zum eigentlichen Rezept, den Kaspressknödeln!

Kaspressknödel-02

Also wenn es ein Rezept gibt, dass schon seit einer Ewigkeit auf meiner to-cook-Liste stand, dann sind das die berühmt-berüchtigten Kaspressknödel. Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das erste Mal darüber gestolpert bin. Sehr wohl weiß ich aber, dass ein guter Freund und Koch mir seit Jahren versprichtt, dass er mir mal richtige Lungauer Kaspressknödel macht. Und so zogen die Jahre ins Land, das kam quasi das Leben dazwischen und ich habe bis heute keine Kaspressknödel von ihm gegessen. Und da ich mir immer eingeredet habe, dass die besonders viel Arbeit machen und der Käsegeruch wahrscheinlich tagelang in der Wohnung hängenbleibt, habe ich sie beinahe schon wieder vergessen. Und dann kam Alexandra mit ihren Kaspressknödeln (zumindest virtuell) an – und hat damit auf Twitter sogar einen regelrechten Kaspressknödel-hype ausgelöst! Ich kam also wirklich nicht mehr drum herum =)

Also, lange Rede kurzer Sinn, ich möchte euch heute meine, von Alexandra inspiriter Version der Kaspressknödel zeigen.

Zutaten

  • 250 g Semmelwürfel
  • 1 großes Ei
  • 100 g Hartkäse
  • 1 größere Schalotte
  • 1 EL getrocknete Petersilie (oder nach Belieben frische)
  • eine Handvoll Speckwürfel
  • Milch nach Bedarf
  • bunten Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • Öl zum Anbraten

Kaspressknödel-01

Zubereitung

  • Speck in einer Pfanne anbraten, fein gewürfelte Schalotte hinzufügen und mitbraten, bis sie glasig ist, mit etwas Milch ablöschen.
  • Semmelwürfel mit den Gewürzen und dem klein gewürfelten Käse in eine Schüssel geben, Ei gut verquirreln und zusammen mit dem Zwiebel-Speck-Gemisch ebefalls hinzufügen. So viel Milch nach gießen, bis sich die Semmelwürfel gut mit Milch vollgesogen haben und zu kleben beginnen. Ein paar Minuten ruhen lassen.
  • Mit angefeuchteten Händen Laibchen formen und in einer Pfanne mit etwas Öl goldbraun herausbacken, dabei immer wieder etwas andrücken, damit sie flacher werden.

Die Größe der Laibchen könnt ihr ganz nach euren Vorlieben richten. Und sollten nicht alle Kaspressknödel auf einmal gegessen werden, kann man sie auch problemlos einfrieren und später Burger daraus machen!

Die Kaspressknödel sind soooo lecker und das beste an allem: es riecht nicht mal annähernd so wild in der Wohnung – was mit Sicherheit auch mit der Wahl des Käses zusammenhängt 😉

Habt ihr schon mal Kaspressknödel gegessen?
Oder gar selbst gemacht?

[divider type=“double-solid“]

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Ela 23. Februar 2016 at 20:58

    Knödel werden ja bei mir eigentlich zu 99% nix. Nur Brezenknödel bekomm ich immer hin. Und das wo ich jede Art von Knödeln sooooo lecker finde.
    Liebe Grüße Ela

    • Reply Angelika 23. Februar 2016 at 21:43

      Ich bin auch eher ein Knödel-Antitalent. Hast du schon mal probiert, die Knödelmasse in einer Gugelhupf (oder anderen Form) im Backrohr zu backen? Das ist eine tolle Alternative. Serviettenknödel (Frischhaltefolie und dann Alufolie drüber ist die einfachere Variante) sind auch ein toller Tipp!
      LG Angelika

  • Reply Nila 26. Februar 2016 at 9:36

    Total beliebt bei meiner Familie. Darum mache ich immer einen ganzen „Scherm“ voll von den Kaspressknödeln. Wir essen sie dann einen Tag als Suppeneinlage und am nächsten Tag als Hauptspeise mit einer Schnittlauchsoße 🙂
    Liebe Grüße
    Nila

    • Reply Angelika 26. Februar 2016 at 15:47

      Ooooh, Hauptspeise mit Schnittlauchsauce liest sich aber auch sehr lecker!
      Das werd ich auch ausprobieren! Danke für die Idee!

      LG Angelika

  • Reply Diorella 8. März 2016 at 9:50

    Oh die Suppe sieht köstlich aus!

    Liebe Grüße,
    Diorella

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das:

    Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen