Der geniale Hefezopf

Vor Jahren schon bin ich auf chefkoch über dieses in der Tat geniale Rezept für einen Osterstriezel gestossen. Ich erinnere mich noch an den ersten gebackenen Striezel, der so aufging, dass er sogar über’s Backblech gelaufen ist. Ein bombastischer Striezel war das!
Mittlererweile nehme ich nur noch die Hälfte der Zutaten sowie etwas mehr Zucker als im Originalrezept, da wir den Striezel gerne etwas süsser mögen.

Zutaten

500 g Mehl, 250 ml lauwarme Milch, 100 g Zucker, 1 Würfel frische oder 2 Päckchen Trockenhefe, 75 g weiche Butter, 1 TL Salz, 1 Ei, 1 TL geriebene Zitronenschalen, 5 Tropfen Bittermandelöl, 1 Ei zum Bestreichen, Hagelzucker zum Bestreuen, eventuell Rosinen.

Zubereitung

  • Mehl in eine Schüssel geben. Warme Milch mit Zucker und Hefe gut verrühren, bis sich die Hefe weitgehend aufgelöst hat. Zitronenschale, Bittermandelöl und Ei dazu geben und mit dem Mixer gut vermischen. Diese Mischung in einem Schwung zum Mehl gießen, Butter hinzufügen und (mit der Küchenmaschine) alles gut verkneten bis der Teig elastisch und glatt ist. Wer möchte, kann auch noch eine gute Handvoll Rosinen hineinkneten.
  • Die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und den Teig gehen lassen, bis er sich in etwa verdoppelt hat. Das kann – je nach Zimmertemperatur – dauern =) Teig danach nochmals durchkneten.
  • Den Teig in drei gleiche Portionen teilen, daraus Stränge formen und zu einem Zopf flechten. Enden gut zusammendrücken! Wer nicht flechten kann oder möchte, dreht einfach zwei Stränge ineinander. Und wer Herausforderung liebt, kann sogar mit vier Strängen flechten =)
  • Ein Ei sehr gut verquirlen und den Zopf damit gut einstreichen, damit er im Rohr nicht verbrennt. Großzügig Hagelzucker darüber streuen (ich hab in meinem kleinen Supermarkt leider, leider keinen gefunden).
  • Den Zopf vorsichtig diagonal auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Backofen auf 200°C aufheizen. Danach erst den Striezel ins Rohr schieben und auf mittlerer Schiene 45 Minuten backen. Nach der Hälfte der Backzeit die Temperatur auf 180°C reduzieren.
Hefezopf | Striezel

 

der-geniale-hefezopf

Bei einem der nächsten Striezel möchte ich vielleicht eine Mohn-, Nuss- oder Marzipanfülle einarbeiten! Der Phantasie sind hier ja keine Grenzen gesetzt!

Welche Rezepte gehören für euch in die Osterzeit?

 

 

17 thoughts on “Der geniale Hefezopf

  1. Mhm, der sieht wirklich köstlich aus!! Ich esse Striezel total selten, warum weiß ich gar nicht so recht, weil ich ihn wirklich mag :) Mit Mohn stell ichs mir auch genial vor!

    1. Du kannst davon ausgehen, dass die Rezepte früher oder später eh immer am Blog landen ;-)
      Und mit der Kitty wird er suuuuuuper-flaumig!

    1. Wir waren letzte Woche auf Urlaub, hab meine Seite aber gestern Abend fertig gemacht. Buch ist schon eingepackt und morgen geht's zur Post! Stoffreste machen sich auch morgen auf den Weg!

    1. Also ich hab schon viele selbstgemachte Striezel gegessen, aber dieser war mit _ABSTAND_ am luftigsten, finde ich.
      Wird am Sonntag auch noch mal gebacken – dieses Mal auch mit Hagelzucker!

  2. Kriegt man Hagelzucker und Bittermandelöl eigentlich im "normalen" Supermarkt? Ich hab da noch nie drauf geachtet. Jedenfalls wär's mir beim Billa bis jetzt noch nicht aufgefallen. Werd wohl zum Merkur müssen oder?
    Vanessa

    1. Im normalen BESSER SORTIERTEN Supermarkt. Mein kleiner hier hatte keinen Hagelzucker. Der grosse Interpar hatte Hagelzucker auch nur im Glas. Das Bittermandelöl kann man auch weglassen, ich finde nicht, dass man es rausschmeckt.

Kommentar verfassen