☆ Lebkuchen ☆

Der November hat begonnen und für mich ist das der Startschuss zum alljährlichen Backmarathon.
Ich beginne immer mit Lebkuchen, da sie am längsten zum Durchziehen und Weichwerden brauchen. (Man kann das aber Beschleunigen, indem man eine Apfelspalte dazu legt. Hier muss man aber aufpassen, dass sie nicht zum Schimmeln beginnt!)

Hier nun das Rezept, mit dem man allen die Angst vor Lebkuchenteig nehmen kann. Der Teig ist schnell vorbereitet und absolut keine Patzerei!

Zutaten

250 g Honig, 250 g Rohrzucker, 150 g Butter, 100 g gemahlene Mandeln, 400 g Roggenmehl, 1 TL Zimt, 2 TL Lebkuchengewürz, 1 EL Kakao, 1 Ei, 1 TL Hirschhornsalz

Zubereitung

  • Teig herausnehmen und in Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens 4 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen (Je länger er ruhen kann, desto besser geht er auf – man kann ihn aber auch nach kürzerer Zeit ebenso gut verarbeiten)
  • Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Lebkuchen etwa 10 Minuten backen und auskühlen lassen (Vorsicht beim Lösen vom Backblech, die Lebkuchen sind direkt nach dem Backen noch sehr weich!)
Lebkuchen Schneemänner mit Nüssen

Man kann sie dann nach Belieben verzieren. Ich mag sie am liebsten pur, so wie sie sind! Der Lebkuchenteig hält sich im Kühlschrank übrigens mehrere Tage. Man kann ihn also gut vorbereiten und ganz nach Bedarf backen!

☆ ☆ ☆ ☆
 

 

2 thoughts on “☆ Lebkuchen ☆

  1. Ich hatte letztes Jahr auch sehr viele. Deswegen hab ich sie dann eingefroren – so hatten wir bis Mitte des Jahres was davon.
    Heuer bin ich aber schlauer und mach weniger Sorten =)

Kommentar verfassen