Ann Cathrin Raab „Du Pupsaffe! Ein Schimpfbuch“

– WERBUNG für Leseratten –

Sohn N°2 ist jetzt genau in dem Alter drinnen, in dem das Benutzen von Schimpfwörtern unheimlich witzig erscheint. Oder zumindest die Tatsache, dass sich einer der Erwachsenen darüber aufregt, dass Schimpfwörter gebraucht werden.

Inhalt

[via Tulipan] Ein Bauklotzdieb schleicht sich an! Der muss schnell in die Flucht geschlagen werden. Am besten mit den wunderbarsten Schimpfwörtern, die der Kindermund zu bieten hat. Beim Schimpfen macht den Kleinsten keiner was vor! Die Kreativität schäumt über und die herrlichsten Schimpfwörter werden erfunden. Da trifft der Bratwurstclown auf den Pupsaffen und der Glupschaugenwurm auf die Stinkefußkröte. Ann Cathrin Raab hat sich nicht nur eine Menge Schimpfwörter ausgedacht, sondern diese auch gleich bildnerisch umgesetzt. Wenn Kinder nach jedem Streit wie die lustigsten Pupsaugenstinkefußclowns aussehen würden, gäbe es eine Menge zu Lachen!

Was wir dazu sagen

Die Ausgangssituation im Buch „Du Pupsaffe! Ein Schimpfbuch“ hätte direkt bei uns zuhause stattfinden können. Aus für Außenstehende unerklärlichen Gründen beginnen sich die beiden Kinder zu streiten, es fallen die ersten Schimpfworte. Bei uns sind die Worte allerdings leider selten so witzig wie im Buch, sondern bewegen sich eher im derben Raum (ich frage mich immer, woher sie das haben. Zuhause wird SO auf jeden Fall nicht geschimpft). Da würde ich mir doch einen Puppsaffen, eine Stinkefußkröte oder im schlimmsten Fall einen blöden Glupschaugenwurm wünschen! Es wird zwar nichts am Schimpfverhalten meiner Kinder ändern, wir haben uns aber zumindest über die witzigen simplen aber treffenden Illustrationen und vor allem lustigen Wortkreationen (Pupsaffe bleibt allerdings mein favourit) amüsiert!

★★★★✰
für das Schimpfbuch von Ann Cathrin Raab!

 [row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]

Du Pupsaffe: Ein Schimpfbuch*

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
Verlag: TULIPAN VERLAG; Auflage: 1 (24. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864293413
ISBN-13: 978-3864293412
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 – 6 Jahre
[/three-fourths]
[row-end]

Das Rezensionsexemplar wurde mir freundlicherweise vom Tulipan Verlag zur Verfügung gestellt. DANKE!

*Affiliate Link

{REZENSION} Till Penzek, Julia Neuhaus „Tokkis Reise“

Könnt ihr euch noch an die beiden Kinderbücher „Was ist denn hier passiert“ und „Die Affenagentur“ erinnern? Bereits zum dritten mal haben sich der Autor Till Penzek und die Illustratorin Julia Neuhaus zu einem neuen Projekt zusammen gefunden. Dieses Mal verschlägt es uns mit Tokkis Reise in den Weltraum, zum kleinen Außerirdischen Tokki.

Klappentext

Der kleine Außerirdische Tokki ist mit seinem Raumschiff zu den Mondkühen unterwegs, um Milch zu holen. Doch plötzlich hat er eine Panne und muss auf dem fremden Planeten Erde notlanden. Tokki macht sich auf den Weg, um ein fehlendes Teil für die Reparatur zu besorgen. Zum Glück hat er einen Korb mit Andromeda-Äpfeln dabei. Eine wahrhaft galaktische Tauschgeschichte.

Was ich dazu sage

Der kleine Außerirdische Tokki soll Milch von den Mondkühen holen, aber dann geht der Schwupps-Kompensator seines Raumschiffes kaputt und die Tauschgeschichte geht los.

Meine Kinder lieben „Was ist den hier passiert“ auch noch nach zwei Jahren genauso wie am ersten Tag – obwohl ich mir anfangs nicht sicher war, ob das nur mit der Tatsache zusammen hängt, dass dieses Buch eigentlich nur in Kombination mit dem Smartphone wirklich Sinn macht. Aber auch nach mehrmaligem Nachfragen habe ich immer die Versicherung von ihnen bekommen, dass sie die Figuren im Buch mögen und genau das ist wohl auch der Grund, warum Tokkis Reise so gut bei uns ankommt.

Das Buch ist größtenteils in sanften Pastellfarben gehalten und bei den Illustrationen handelt es sich, wie auch schon in den vorangegangenen Büchern, um sehr detailreiche Collagen. Auf jeder Seite gibt es etwas zu entdecken, besonders angetan hat es mir aber Tokkis kleiner Freund, der auf jeder Seite zu finden ist.

Ich hab mir den Spaß gemacht und beim ersten Vorlesen jedem Charakter, den Tokki auf der Erde trifft, eine besondere Stimme zu geben. So spricht unser Erfinder zum Beispiel Schweizerdeutsch, der Bäcker hat einen französichen Akzent und der Mechaniker schimpft auf Wienerisch. Daran haben die Jungs wirklich großen Spaß und ich darf die Geschichte auch gar nicht mehr anders vorlesen 😁

Auf Till Penzek’s Instagram Account habe ich noch ein paar Animationen aus dem Buch gefunden, die mir ebenfalls sehr gut gefallen und die ich euch natürlich nicht vorenthalten will!

 

Loop-da-doop

Ein Beitrag geteilt von Till Penzek (@tillpenzek) am

 

 

Most animations for our release @kinderbuchhaus are done. Tree of knowledge included!

Ein Beitrag geteilt von Till Penzek (@tillpenzek) am

 

 

Morgen gibt’s endlich Andromeda Apfel-Kuchen zur Feier von Tokkis Reise!

Ein Beitrag geteilt von Till Penzek (@tillpenzek) am

Fazit

Ein ganz, ganz süßes Buch mit einem wichtigen und aktuellen Thema, nämlich wie wichtig es ist, einander zu helfen, damit alle zum gewünschten Ziel kommen.

 
[row-start]
[one-third][/one-third]
[two-thirds]
Gebundene Ausgabe: 36 Seiten
Verlag: TULIPAN VERLAG; Auflage: 1 (20. Januar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864293189
ISBN-13: 978-3864293184
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 – 6 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 23,6 x 1 x 25,4 cm

 

 

[/two-thirds]
[row-end]

Danke an den Tulipan Verlag für das Rezensionsexemplar!


 

Internationaler Kinderbuchtag 2016

Morgen, am 02. April, ist Internationaler Kinderbuchtag (International Children’s Book Day) und deswegen möchte ich euch ein paar Kinderbücher vorstellen, die meine Kinder und ich immer wieder gerne zusammen lesen.

„Der Internationale Kinderbuchtag (International Children’s Book Day) ist ein internationaler Aktionstag, der die Freude am Lesen unterstützen und das Interesse an Kinder- und Jugendliteratur fördern soll. Er wird seit dem Jahr 1967 jährlich am 2. April, dem Geburtstag des bekannten Dichters und Schriftstellers Hans Christian Andersen, begangen.“

Quelle: Wikipedia

Die spannendsten griechischen Sagen

[row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]Ich liebe griechische Sagen und fand es immer sehr schade, dass wir sie in der Schule nur so kurz gestriffen haben. Umso begeister hab ich sie später gelesen. Jugendlichengerecht werden sie (mit sehr viel Action und Humor) in den Percy Jackson Büchern angeschnitten, über die ich euch ja schon ausführlicher erzählt habe. Dimiter Inkow hat die Sagen kindgerecht und mit vielen netten Bildern illustriert verpackt, dass das Lesen und Vorlesen eine Freude ist. Es gibt übrigens einen zweiten griechischen Sagenband – Die schönsten griechischen Sagen, der ebenfalls viele bekannte Figuren enthält! Ebenfalls gerne gelesen werden Die schönsten europäischen Sagen, mit bekannten Sagen wie Robin Hood, Siegfried und der Drache, Willhelm Tell, das Rolandslied oder Golem.[/three-fourths]
[row-end]

Es war einmal ein Zweimal

[row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]Eines meiner persönlichen Lieblingsbücher. Über ein Zweimal, das gerne ein Dreimal wäre oder darüber, dass man immer genau das haben möchte, was man nicht hat und draufkommt, dass das, was man hat, vielleicht doch nicht so schlecht ist.
Es ist zwar ab vier Jahren angegeben, ich finde aber, man kann es ohne weiteres auch einem Erwachsenen schenken, da der Sinn dahinter so tief ist.
Und das Zweimal ist doch wirklich süß, oder?[/three-fourths]
[row-end]

Mira Lobe

[row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]Mira Lobe lieben meine meine Kinder – und ich auch. Die Geggis muss der Opa dem Kleinen immer vorlesen, wirklich beinahe jedes Mal, wenn wir dort sind. Valerie und die Gute-Nacht-Schaukel („… sei so nett, geh‘ ins Bett!“), Komm, sagte die Katze, Zwei Elefanten, die sich gut kannten oder Ein Schnabel voll für Hoppala werden ebenfalls sehr gerne gelesen. Ich mag die Art und Weise wie Mira Lobe erzählt und reimt und wie schön Susi Weigels Illustrationen dazu passen![/three-fourths]
[row-end]

Richard Scarry

[row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]Der Name Richard Scarry ist vielleicht noch den etwas älterne unter euch ein Begriff. Ich habe von mir noch ein altes Buch namens „Mein allerschönstes Lexikon“ von ihm, das hab ich geliebt und meine Kinder blättern es genauso gern durch, weil die Zeichnungen einfach so ansprechend und lebendig sind. Die Protagonisten sind vermenschlichte Tiere, die in einer Stadt namens Busy Town wohnen (ich weiß gar nicht, wie die Stadt in den deutschen Büchern heißt…), in der immer irgendetwas los ist (busy eben). Neben dem Lexikon haben wir auch Richard Scarry’s Best Christmas Book Ever! Und es ist wirklich ein tolles Weihnachtsbuch, neben vielen detailreichen Zeichnungen gibt es darin auch ein paar Lieder und ein Spiel. Und die Zeichentrick Serie aus den 1990ern mit den kleinen Helden sollte auch nicht unerwähnt bleiben – auch wenn sie (wie zu erwarten) nicht an die Bücher rankommt.[/three-fourths]
[row-end]

Wieso? Weshalb? Warum?

[row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]Die Wieso? Weshalb? Warum? ist eine der besten Buchreihe, die ich kenne. Sie ist wie ein großes Lexikon über alle Themen, die Kinder interessieren. Wir haben 20 Bände hier, gemischt aus denen für 4-7 und denen ab 2 Jahren. Beide Versionen werden von den Kindern sehr gerne angesehen und inzwischen auch gelesen. Der letzte Band, der bei uns eingezogen ist, dreht sich ganz um Österreich. Sehr lange habe ich mir diesen Band gewünscht, da der Großteil der deutschsprachigen Kinderbücher leider auf Deutschland ausgelegt ist. Der Österreich-Band wirkt zwar stellenweise wie eine Werbeletüre des Tourismusverbandes (wahrscheinlich weil „Fachliche Beratung: Museumsbund Österreich und Österreich Werbung“, wie man auf der Rückseite lesen kann) , trotzdem finde ich es gut und vorallem kindgerecht und interessant aufgebaut, damit sich junge Kinder einen Überblick verschaffen können.[/three-fourths]
[row-end]

Der Grüffelo

[row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]Wer kennt ihn nicht, den Grüffelo mit den feuerigen Augen, einer giftigen Warze, gräßlichen Tatzen, schrecklichen Klauen, das am liebsten Fuchsspieß, Schlangenpürree oder Eule mit Zuckerguss isst. Ein Klassiker, der meiner Meinung nach, in jedes Bücherregal gehört! Auch erwähnenswert ist der Kurzfilm, in dem Christian Ulmen und Heike Makatsch sprechen. Es gibt auch einen zweiten Teil (Das Grüffelokind), der zwar nett aber nicht an den Grüffelo herankommt. [/three-fourths]
[row-end]

Einer mehr

[row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]Ein total nett gemachtes Bilderbuch für kleine (wilde) Buben ab ca. 3 Jahren. Von Seite zu Seite wird einer mehr, das alles in lustigen Reimen und mit einem sehr witzigen Twist am Ende.
Mittlererweile liest mein Großer dem Kleinen schon das Buch vor, da pro Seite immer nur ganz kurze Sätze stehen – da wir es schon so oft „durchgelesen“ haben, kennen es beide Kids sowieso schon in und auswendig. Trotzdem wird’s nie langweilig! [/three-fourths]
[row-end]

Außerdem

Die kleinen Hendln muss ich auch an dieser Stelle nochmal erwähnen, weil wir sie nach wie vor gerne lesen – besonders, weil die Geschichten in österreichisches Deutsch übersetzt sind! Hendl hört sich doch weit besser an als Hühnchen, oder? 😉

Kinderbücher

Welche Kinderbücher mögt ihr besonders gerne
und könnt ihr weiter empfehlen?

Alle verlinkten Bücher enthalten Affiliate Links zu amazon.
Klickt ihr über dise Links, erhalte ich eine kleine Provision.
 Euch entstehen dadurch keine Kosten!
Danke!

[divider type=“double-solid“]

{REZENSION} Julie geht ins Museum: Sisi – erzählt für Kinder

Vor einiger Zeit habe ich euch schon kurz auf die Crowdfunding Aktion „Julie geht ins Museum“ von Nora Rath-Hodann aufmerksam gemacht. Inzwischen ist das Buch gedruckt worden und auch erhältlich!

Wer steckt hinter dem Buch

Julie-geht-ins-Museum-01Julie, das Mädchen aus dem Buch gibt es wirklich. Es handelt sich um die Tochter der Autorin Nora. Nach einem Museumsbesuch wollte Nora ihrer Tochter zur Erinnerung ein Buch im Museumsshop kaufen. Da es allerdings kaum Produkte für Kinder gab bzw. diese einfach unattraktiv gestaltet waren, beschloss sie das Projekt selbst in die Hand zu nehmen. Dieses Buch soll der Auftakt zu einer ganzen Reihe werden.
Die schönen Illustrationen stammen von Anemone Kloos.

Weißt Du, warum Sisi auf Fotografien und Gemälden immer jung aussieht, obwohl sie 60 Jahre alt wurde? Oder hast Du schon davon gehört, dass sie eine der besten Reiterinnen ihrer Zeit und sogar tätowiert war? Die Lebensgeschichte der berühmten Sisi – historisch fundiert und kindgerecht erzählt. Mit bunten fantasievollen Illustrationen, Rätseln und vielen Aufklebern.

Was ich dazu sage

Was mich gleich zu Beginn positiv überrascht hat: es handelt sich nicht um ein „normal“ gebundenes Buch, sondern um ein Ringbuch mit einem aufklappbaren Einband. Im Inneren des Einbandes befindet sich neben der Kontaktinformation und einem Hinweis auf die Sisi-Straße auch eine gezeichnete Landkarte mit dem Reiseweg der Kaiserin. Diese Form der Bindung finde ich super, da das Umblättern für meine Kinder viel einfacher und vor allem für das Buch selbst schonender ist. Oft leiden bei uns die Buchseiten unter dem Umblättern und sind oft eingerissen.

Julie-geht-ins-Museum-02

Julie-geht-ins-Museum-03

Neben Sisis Geschichte, die (auch Dank der Verfilmungen) inzwischen ja schon fast jedem bekannt und absolut kindgerecht aufgebaut ist, finden sich in dem Buch auch viele Dinge, die man vielleicht noch nicht über die Kaiserin wusste. Oder habt ihr schon davon gehört, dass Sisi ein „Schönheiten-Album“ hatte oder tätowiert war?

Am Ende des Buches findet sich noch eine Zeittafel mit den wichtigsten Daten zu Sisis Leben, ein Rezept für die Erdbeermaske, die Sisi verwendet haben soll sowie vier Seiten mit Aufklebern mit Zeichnungen aus dem Buch, die man teilweise sogar selbst anmalen kann.

Julie-geht-ins-Museum-04

Fazit

Ein sehr schön gestaltetes Buch, ideal für Kinder (etwa ab dem Vorschulalter) aufgearbeitet und auch Erwachsene finden hier noch das eine oder andere über Sisi heraus, das sie vielleicht noch nicht gewusst haben.
Es sind auch noch weitere Bände geplant und ich bin schon sehr gespannt, was als nächstes kommt. Denn die Geschichte über Sisi fanden sogar meine Jungs spannend!

 [row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]
 
Taschenbuch: 56 Seiten
Verlag: JGIM Verlag; Auflage: 1 (18. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3950406514
ISBN-13: 978-3950406511
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 5 Jahren
Größe: 21 x 16,5 x 1,5 cm [/three-fourths]
[row-end]

Beitragsbild via JGIM Verlag

[divider type=“double-solid“]

{DIY} Sockenäffchen

Nachdem das Äffchen inzwischen schon bei seinem neuen Besitzer eingezogen ist, kann ich es euch nun auch endlich zeigen.
Bisher bestand mein Geschenk an frisch gebackene Jungeltern und ihre Sprößlinge eigentlich immer aus einer selbstgenähten Babydecke und dem Buch „Kinderkacke„. Nun wollte ich die Decke aber durch etwas Anderes ersetzen. Mit dem Sockenäffchen, das der kleine Xoxo letztes Jahr in der Krippe als Geburtstagsgeschenk bekommen hat, habe ich nun eine tolle Alternative gefunden – auch wenn es mich weit mehr Nerven als die Decken gekostet hat.

Sockenaffe-02

Nachdem ich das Sockenäfchen zwecks Schnittmuster ja nicht einfach so zerlegen konnte, habe ich mich auf die Suche gemacht und auch eine wirklich toll bebilderte Anleitung gefunden, die auch sehr einfach zu verstehen ist.

Ich habe übrigens ein paar Socken in Größe 39 verwendet, was ich im Nachhinein für ein Baby doch etwas groß finde, denn es ist vom Kopf bis zu den Zehenspitzen doch etwa 30 cm lang. Aber so ist später einfach mehr zum Kuscheln dran 😀

Sockenaffe-04

Weil ich Eingangs geschrieben habe, dass mich das Sockenäffchen ein paar Nerven gekostet hat: das betrifft eigentlich nur die Fadenspannung der Nähmaschine, da sich die Socken beim Zusammennähen so stark in die Länge gezogen haben. Hier ist es auf jeden Fall ratsam vorher an einer Testsocke probezunähen und die Fadenspannung richtig einzustellen, damit der Affe nicht noch länger wird, als er ohnehin schon ist 😀

Für Babies und Kleinkinder würde ich übrigens keine Knöpfe verwenden. Kleine Kinder nuckeln doch an allem und ich hätte Angst, dass sich die Knöpfe ablösen und verschluckt werden. Stattdessen habe ich einfach farblich passendes Stickgarn genommen, was meiner Meinung nach letztendlich genauso schön aussieht.

Sockenaffe-05

Sockenaffe-03

Wie gefällt euch mein Sockenaffe?
Was wäre euch lieber Affe oder Decke?

[divider type=“double-solid“]

 

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen