Kleine Auszeit im Genuss- und Wellnesshotel Almesberger

– HOTELKOOPERATION –

Vor Kurzem durfte ich mit dem besten Ehemann von allen zwei Tage im 4* Superior Hotel Almesberger* verbringen. Ohne Kinder, nur wir zwei. Zeit für uns als Paar! Nachdem wir am 26.07. unseren Hochzeitstag feiern, haben wir die Zeit zu zweit natürlich gleich doppelt genossen!

Nach etwa 2,5 Stunden Autofahrt von Wien sind wir in Aigen-Schlägl im wunderschönen Mühlviertel angekommen. Von außen sieht das Hotel, das schon seit 1850 besteht, und sich direkt am Marktplatz befindet, recht unscheinbar aus. Durch einige Renovierungen, Um- und Anbauten verfügt das ehemals kleine Hotel inzwischen aber 80 Zimmer und Suiten.

Hopfenblüten Zimmer

Untergebracht waren wir in einem der erst 2016 neu gestalteten Hopfenblüten Zimmer im ersten Stock, das anders als die eher rustikalen Hochsteinzimmer (welches eigentlich für uns gebucht wurde und mit 38 m² auch 10 m² größer als das Hopfenblüten Zimmer ist) sehr modern eingerichtet ist. Der Ausblick auf den Hof (und das unsanfte Wecken um 7:30 Uhr durch die Reinigungskräfte, die mit ihren Wäschekörben über den Hof gefahren sind), war zwar nicht sonderlich überwältigend, dafür hatten wir eine relativ große und uneinsichtige Terrasse. Das Besondere am Hopfenblüten Zimmer sind aber wohl die inkludierten Bierspezialitäten in der Minibar (für das Mineralwasser wird allerdings €2,80 verrechnet) – vorausgesetzt natürlich man mag Bier.

5.000 m² Wellnessbereich

Nach unserer Ankunft haben wir uns gleich ins Badezeug geworfen um den 5.000 m² großen Wellnessbereich zu erkunden. Hier lässt das Wellnessherz wirklich keine Wünsche offen: neben verschiedenen Saunen und Dampfbädern kann man sich bei diversen Massagen, Packungen oder Wellness-Anwendungen wie Bier-Bottich-Bad, Kraxnofen oder Kaiserbadl entspannen. Unsere Favoriten waren definitiv die Dampfbäder Solegrotte sowie Zisterne mit abschließendem Kneipp Guss!

Die Saunen haben wir nicht ausprobiert, da ich die Temperaturen überhaupt nicht gut vertrage – und mir, ehrlich gesagt, auch zu viele Leute auf zu wenig Platz anwesend sind. Wobei ich dazu sagen muss, dass das Hotel in den Sommermonaten nicht Hochsaison hat. Dementsprechend war es vom Gästeaufkommen her sehr angenehm.

Zum Verweilen lädt auch der große Garten mit beheiztem Outdoorpool ein. Per Knopfdruck lassen sich hier verschiedene Attraktionen starten: etwa ein Wasserfall oder ein Wildwasserkanal, mit dem man sich durch den Pool treiben lassen kann!

Genusspension

„Genusshotel“ kommt nicht von ungefähr, da hier im Almesberger beinahe fast den ganzen Tag essen kann! Das Frühstücksbuffet von 7.30 – 10 Uhr war sehr reichhaltig und ließ keine Wünsche übrig. Im Wellnessbereich stehen Obst, Trockenfrüchte und Nüsse, frisches Quellwasser sowie eine große Auswahl an Tee als Snacks zur Verfügung. Von 15 – 16.30 Uhr wird eine Wellness-Jause (quasi Kaffee und Kuchen) angeboten und von 18.30 – 20 Uhr findet das Abendessen statt, ein 6-gängiges Dinner (Genussdinner) mit großem Salatbuffet. Was mir am Dinner besonders gut gefallen hat: die Speisen waren alle sehr gut, hatten genau die richtige Größe und sind überhaupt nicht überkandidelt aber trotzdem sehr ansprechend angerichtet. So mag ich das!

Ausflüge

Auch wenn es einem als Städter vorkommt, als würde man sich dort befinden, wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen, lässt sich rund um das Hotel doch einiges anstellen! Das Mühlviertel ist eine traumhaft schöne Gegend, das durch die vielen Hügel wunderschöne Ausblicke bietet. Hier lässt es sich also gut Spazierengehen, Wandern, Laufen oder Nordic Walken. In der Umgebung kann man Golfspielen, Bogenschießen, in einem Hochseilpark klettern oder Surfen und Segeln am nahegelegenen Moldaustausee! Den Mr. und mich hat es für einen Halbtagesausflug in das nur etwa eine Stunde entfernte Örtchen Český Krumlov (seit 2008 Weltkulturerbe!) an der Moldau gezogen. Darüber erzähle ich euch aber in einem eigenen Beitrag noch mehr!

Abschließend habe ich noch ein kleines Filmchen für euch. Seid gnädig mit mir, es ist mein erster Versuch ein Video für Publikum, das nicht nur aus Familie besteht, zu filmen, selbst zu schneiden und mit Musik zu unterlegen. Ich habe viel geschwitzt und hinterher kommt man auf so viele Dinge drauf, die nicht passen und man die man beim nächsten Mal anders machen würde, aber hey! Wieder einmal etwas dazu gelernt! 😀

Wir hatten auf jeden Fall zwei wundervolle Tage im Mühlviertel!
* Der Aufenthalt wurde uns freundlicherweise vom Hotel Almesberger ermöglicht.
Dankeschön!


{UNTERWEGS} JW Marriott Venice Resort & Spa

Hier ist er endlich, der langersehnte zweite Venedig Beitrag!
Für unser Venedig Wochenende hat Petra (hier ihr Bericht) eine ganz, ganz tolle Kooperation an Land gezogen und wir durften in einem absolut traum-haf-ten Hotel nächtigen, dem JW Marriott Venice Resort & Spa*!
Entschuldigt bitte die heutige Bilderflut, ich konnte mich diesmal wirklich nicht entscheiden, welche Fotos ich weglassen soll. Es war einfach zu schön hier! Kein Wunder, dass das Hotel von so viele Honeymooner gebucht wird!

JW_Marriott_Venice_Resort_26

JW_Marriott_Venice_Resort_13

Die Anlage

Erst im März 2015 hat das Resort auf der Privatinsel Isola delle Rose, die mit einem kostenlosen Shuttle nur 20 Minuten vom quirrligen Markusplatz entfernt ist, eröffnet. 
Im 18. Jahrhundert befand sich auf dem Gelände aufgrund des besonderen Klimas noch eine Lungenheilanstalt. Da die vorhandenen Gebäude (inklusive dem markanten Wasserspeicherturm) unter Denkmalschutz stehen und nicht abgerissen werden durften, hat man sie einfach restauriert und vor allem modernisert. Und äußerst gelungen, wie ich finde! Hier harmonisiert einfach alles und das Resort gleicht nun einem kleinen Paradies! Vögel zwitschern, es duftet nach allerlei Blumen und Sträuchern, während wir durch die kleine Allee aus Olivenbäumen Richtung Spabereich gehen. Im Sommer, so wurde uns gesagt, darf man auf den weitläufigen Rasenflechen, auf denen sich verschiedene Skulpturen befinden, sogar ebenfalls verweilen! – Es ist sogar ausdrücklich erwünscht!

JW_Marriott_Venice_Resort_08

JW_Marriott_Venice_Resort_11

JW_Marriott_Venice_Resort_05

Im Inneren merkt man überhaupt nichts mehr von den alten Gemäuern. Die Einrichtung wirkt mit den hellen Ledermöbeln und den türkisen und taupefarbenen Akzenten total edel und leicht. Ein wunderschönes Farbkonzept! Dazu im Eingangsbereich viele Spiegel… einfach wunderschön! Und hab ich schon die Candy Bar erwähnt, die aufgefüllt wird, sobald das Glas noch nicht mal annähernd leer ist?

JW_Marriott_Venice_Resort_14

JW_Marriott_Venice_Resort_09

JW_Marriott_Venice_Resort_15

JW_Marriott_Venice_Resort_10

Dass die Dachterrasse mit dem Infinity Pool und der Poolside Bar der absolute Hammer sind, müsste ich wohl eigentlich nicht extra erwähnen, oder? Der Blick auf die Stadt vom geheizten Pool aus oder ein Sandwich und ein italienischer Espresso an einem der Beach Bar ähnlichen Sitzgruppen? Hach… ♥

JW_Marriott_Venice_Resort_12

JW_Marriott_Venice_Resort_16

JW_Marriott_Venice_Resort_22

JW_Marriott_Venice_Resort_27

Unser Zimmer

Wir durften die Nacht in einer traumhaften Junior Suite verbringen. Ein großer Wohn-Schlafbereich, ein großes, von zwei Seiten begehbares Badezimmer, ein Ankleidezimmer und eine große Terrasse (man merkt, meine Hotelzimmer sind meist kleiner 😀 ). Und das alles mit einer wunderwunderschönen und stilvollen (und sehr Instagram-tauglichen) Einrichtung ♥

JW_Marriott_Venice_Resort_06

JW_Marriott_Venice_Resort_01

Hier lässt es sich wirklich aushalten – vorausgesetzt, man bringt das notwendige Kleingeld mit. Eine Nacht in dieser luxuriösen Bleibe ist natürlich nicht gerade ein Schnäppchen. Unser Zimmer hätte Anfang Oktober über 800,- gekostet! – WLAN am Zimmer ist aber bitte extra zu zahlen (in der Lobby kostenlos).

JW_Marriott_Venice_Resort_02

JW_Marriott_Venice_Resort_03

Als wir an unserem letzten Venedig Tag abschließend noch oben auf der Dachterrasse bei Sandwich und Kaffee saßen, gab’s ein beeindruckendes Schauspiel. Einerseits die Kreuzfahrtschiffe, die mitten durch Venedig fahren und so riesig sind, dass sie sogar die Häuser überragen…

JW_Marriott_Venice_Resort_29

Andererseits ein Wahnsinns- und leicht beängstigendes Naturschauspiel!

JW_Marriott_Venice_Resort_29

JW_Marriott_Venice_Resort_32

JW_Marriott_Venice_Resort_30

Der Aufenthalt war, wie gesagt, traumhaft. Aber ehrlich: wenn ich nach Venedig fahre, möchte ich etwas von der Stadt sehen und nicht nur das Hotel. Venedig ist so ein wunderschönes Plätzchen, dass es echt viel zu schade wäre, es nur von der Ferne (aus dem Infitity Pool) aus zu betrachten. Aber hey, that’s just my two cents…

Und für alle, die noch mehr von Venedig selbst sehen wollen, habt ein wenig Geduld, ich hab noch ein, zwei Fotos für einen oder sogar zwei weitere Beiträge in der Schleife 😀

Wie gefällt euch das Hotel?
Könntet ihr euch vorstellen, euren Urlaub dort zu verbringen?

* Nächtigung und WLAN wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt.
Meine Meinung bleibt davon jedoch unberührt.

[divider type=“double-solid“]

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen