Aktion Blog Lifestyle

#bloggeralphabet: P wie Promotion

2. August 2016

[alert]52 Wochen – 26 Buchstaben – 26 Themen.
Alle zwei Wochen steht ein neues Stichwort im Raum, das mit dem Bloggen verknüpft ist. Wie genau das Blogger-Alphabet funktioniert und wie du teilnehmen kannst, findest du hier.[/alert]

[dropcap]P[/dropcap]wie Promotion ist das neue Thema beim bloggeralphabet.

Machst du Werbung für deinen Blog? Falls nein, warum nicht?

Meine Werbung für den Blog beschränkt sich auf das Teilen der neuen Beiträge in sozialen Netzwerken. Auf Twitter werden die Beiträge automatisch geteilt, sobald sie online gehen. Auf facebook und google + teile ich sie noch am selben Tag und auf Instagram meistens ein bis drei Tage später, je nachdem wie ich daran denke. Gelegentlich verlinke ich auch Fotos auf Pinterest. Gerade in letzter Zeit werden dort recht viele Bilder von meinen Kroatien-Reisen gepinnt, deswegen sollte ich dort vielleicht vermehrt aktiv sein!

Wie viel Zeit investierst du durchschnittlich in das Bewerben deines Blogs bzw. eines neuen Posts?

Nachdem der Blog, wie schon so oft erwähnt, nur ein Hobby ist und ich das Bloggen generell nicht mehr so ernst nehme, möchte ich damit auch nicht Unmengen an Zeit aufwenden. Und so brauche ich keine 10 Minuten pro Beitrag dafür.

Über welche Quellen kommt bei dir der meiste Traffic, wo lohnt es sich für dich besonders, Werbung zu machen?

Ehrlich? Ich habe mich nicht wirklich damit befasst. Beziehungsweise befasst schon, aber ich hätte mein „Werbeverhalten“ dafür nicht angepasst. Sowohl Instagram als auch facebook haben inzwischen seltsame Algorhythmen entwickelt, dass ich mich wahrscheinlich nur ärgern würde, wenn ich Beiträge timen wollen würde. Klar ist es ärgerlich, wenn man Zeit in einen Beitrag steckt, den auf diversen Netzwerken teilt und dann keiner draufklickt. Aber meine Freizeit nun damit zu verplempern, dass ich das Optimale raushole? Nö, keine Lust.

Es besteht auch die Möglichkeit seinen Blog in diversen Blogverzeichnissen einzutragen, bei den meisten muss man allerdings einen (wie ich finde) unschönen Button einbauen, was dann oft schlampig und überladen aussehen kann. Ja, ich habe es früher ebenfalls getan, bin davon aber abgekommen, weil es nicht sonderlich viel Traffic generiert.

Viel Traffic kommt aber definitiv über andere Blogs und deren Blogroll bzw. Foren, bei mir besonders das der ü30 Blogger!

Hast du schon mal über Printprodukte auf dein Blog aufmerksam gemacht, beispielsweise über Visitenkarten, Flyer oder eine Anzeige?

Ich habe zwar Visitenkarten machen lassen, aber die, die ich bloggeralphabet-pvon meinen 100 Stück verteilt habe, lassen sich gefühlt an einer Hand abzählen. Schlechte Bloggerin, ich weiß 😀 Es soll aber tatsächlich eine Bloggerin geben, die ihre Visitenkarten dezent auf Restaurant-Toiletten deponiert… Vielleicht sollte ich das ja auch mal ausprobieren, am besten natürlich dort, wo sich meine Zielgruppe aufhält. Aber ich glaube, mir wär das schon ein wenig peinlich.

Flyer oder Anzeigen habe ich noch nicht schalten lassen. Eine Anzeige bei facebook wollte ich aber doch schon des öfteren ausprobieren. Einfach aus Interesse, ob das wirklich etwas bringt.

Gibt es Werbung von anderen Blogs, die dich nervt / zu aufdringlich ist?

JA! Und zwar bekomme ich wirklich Aggressionen, wenn jemand ein und den selben Beitrag täglich und teilweise sogar mehrmals täglich bewirbt. Ist mir auf Twitter untergekommen und diese Person hab ich dann aus meiner Liste gelöscht. Sorry, aber das geht gar nicht!

Und was ich auch nicht sehr gerne mag sind diese pop ups, die zum Liken der facebook Seite oder zum Eintragen in den Newsletter auffordern. Einmal ist es ja in Ordnung, danach sollte sich die Seite merken, das ich kein Interesse daran habe (es gibt Plugins, die das können, wenn es schon unbedingt notwendig ist). Ich frage mich überhaupt, wie lukrativ diese Pop ups sind, ich persönlich habe mich noch nie auf das hinauf irgendwo angemeldet.

Welche Tipps kannst du anderen Bloggern geben, die ihr Blog bekannter machen möchten?

Großartige Tipps kann ich keine geben, weil ich ja selbst nicht wirklich Werbung mache. Ich glaube aber, die beste Werbung ist und bleibt doch das sinnvolle Kommentieren bei anderen Blogs oder das sich Einbringen zB. in Foren. Sicher nicht schaden kann auch, wenn man – wo es möglich ist – den Link zum Blog in seine Signatur schreibt.

Und wie seht ihr das?
Schreibt mir doch eure Meinung in den Kommentaren!

#bloggeralphabet ist ein Projekt von Anne Schwarz,blogger-aphabet-900x266
auf ihrem Blog neontrauma findet alle Infos und viele Beiträge zum jeweiligen Buchstaben!

[divider type=“double-solid“]

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Sunny 2. August 2016 at 21:29

    Das halten wir mal wieder ganz ähnlich. Mein Hauptaugenmerk liegt auf dem Blog.
    Facebook, Google +… da poste ich die Beiträge je einmal.
    Instagramm ein paar Bildchen. Da bin ich noch am Häufigsten.
    Twitter und Snap Chat nutze ich gar nicht.
    LG Sunny

  • Reply Myna Kaltschnee 4. August 2016 at 20:06

    Huhu,

    interessanter Beitrag. Aber wir sind uns da wohl in einigem ähnlich. Ich teile meine Beiträge auch auf diversen sozialen Netzwerken und kommentiere gerne bei anderen, was immer wieder zu Gegenbesuchen führt. Visitenkarten habe ich auch drucken lassen, aber genauso wie du, noch nicht viele davon verteilt. Ich warte immer noch auf eine passende Gelegenheit, wo ich mal mehr Visitenkarten loswerden könnte – vielleicht mal auf einer Messe oder so.

    Ganz liebe Grüße
    Myna

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das:

    Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen