Brombeer Likör

Ich liebe Brombeeren und bin richtig froh, dass der Strauch bei meinen Eltern im Garten so viel produziert, dass man sogar auch einiges davon einfrieren kann. Und so habe ich eine grosse Portion Beeren aufgetaut und zu Likör verarbeitet (schliesslich muss der Gefrierschrank für die Saison ja freigemacht werden). Vor Jahren schon habe ich einen gemacht, der sich bis vergangenes Jahr gehalten hat – wir sind ja nicht so die Trinker, aber gut zu wissen, dass der Likör im Falle des Falles doch auch so lange hält, oder? =)

Zutaten

500 g Brombeeren, 500 ml Rotwein, 260 g Kristallzucker, 1 Vanilleschote, 1 kleine Zimtstange, 500 ml Rum 40%

Zubereitung

Brombeeren waschen und von etwaigen Stängeln und Blättern befreien.
Zusammen mit Rotwein, Zucker, Vanillestange und Zimtstange in einen
Topf geben und etwa 30 Minuten köcheln lassen. 
Sobald die Flüssigkeit
abgekühlt ist, den Rum zugeben, die Beeren abseihen, in Flaschen füllen
und etwa 2 Wochen ruhen lassen.

Kitchen Tinker hat nach dem gleichen Rezept einen Marillenlikör angesetzt, ich bin schon sehr gespannt auf diese Version! Marillen hätte ich eigentlich auch noch im Tiefkühler…

8 thoughts on “Brombeer Likör

  1. Ooooh hört sich lecker an. Gerade mit Brombeeren, die mag ich sehr! Ich find man hat langsam auch richtig Lust drauf mit dem Obst was zu machen… hab am wochenende auf Wassereis mit klein geschnittenem Obst gemacht.

  2. Ich finds toll, daß Du erwähnst, wie lange sich der Likör hält. Wir schlabbern hier nämlich auch selten Likör, aber selbst machen würde ich das Zeug trotzdem gerne mal. Ich habe noch Zwetschgen aus dem letzten Jahr (*schäm*) im Tiefkühler – ob die sich wohl auch dafür eignen?

    1. Ich denke schon, warum eigentlich auch nicht? Ich werde den Likör vielleicht doch auch noch mit Marillen (ebenfalls vom letzten Jahr ;-)) probieren…

    2. Und nun fange ich an, Deine Kommentare vollzuspammen: lassen sich die abgeseihten Beeren noch für etwas verwenden, oder sind sie so beschwipst, daß man sie wegwerfen muß?

    3. Gute Frage, die ich mir auch gestellt hab. Eventuell in einen Kuchen oder sonst eine Süssspeise schmeissen? Die sind halt dann recht "gehaltvoll"

    4. Kuchen wäre ne Idee. Ein Teil des Alkohls sollte ja beim Backen verschwinden. Ich glaube, das probiere ich tatsächlich die Tage mal aus und lasse Dich wissen, was draus geworden ist :o)

Kommentar verfassen