Rainbow Cake

Für den Geburtstag des grossen Xoxos wollte ich eine besondere Torte backen, sommerlich-frisch und bunt, kindgerecht. Wie gut, dass ich über die Regenbogen Torte bei Maria gestolpert bin! Zum Ausprobieren der für mich neuen Pastenfarben von Wilton habe ich mich ja vor zwei Wochen schon an Regenbogen Muffins versucht. Nachdem alles super geklappt hat und die Farben wirklich traumhaft sind, konnte eigentlich nichts mehr schief gehen.

Rainbow Cake

Wie auch schon letztes Jahr hat aber leider nicht alles so funktioniert, wie es sollte. Trotzdem ist die Torte super lecker geworden. Und so wild fand ich die Herstellung, obwohl es durch das Backen von fünf Böden doch eher zeitaufwendig ist, eigentlich auch nicht. Der Effekt entschädigt auf jeden Fall und ich muss sagen, ich bin auch ziemlich stolz auf diese Torte!

Zutaten für die Tortenböden: 4 Eier, 200 g Zucker, 200 ml Orangensaft (es gehen auch andere Flüssigkeiten wie Eierlikör, Apfelschorle, Baileys etc.), 200 ml Öl, 300 g Mehl, 1Pck. Backpulver, 5 verschiedene Lebensmittelfarben (Pastenfarbe)
Zubereitung:
Die Tortenböden hab ich schon am Vorabend gemacht, damit sie gut auskühlen.

• Backofen auf 180°C vorheizen.
• Eier
und Zucker schaumig schlagen, Flüssigkeit und Öl
mischen, Backpulver und Mehl mischen und abwechselnd unterrühren.
• Teig abwiegen (meiner hatte ein Gewicht von etwa
1100 g) und die Zahl durch 5 teilen.  Je 1/5 Teig abgewiegen (bei mir 220 g), mit einer Farbe einfärben (am besten von hell nach dunkel, dann braucht man nur eine Schüssel), in eine
mit Backpapier ausgelegte Springform leeren und 13 Minuten backen 
• Nun werden die ausgekühlten Tortenböden jeweils mit etwas Creme bestrichen und aufeinander gesetzt. Meine Zusammensetzung entspricht zwar nicht ganz der eines Regenbogens (lila, blau, grün, gelb, orange, rot), da der blaue (zuletzt gefärbte) etwas zu klein geraten ist, aber der Effekt ist der gleiche =)

Leider war mir die angegebene Menge der Topfencreme zum Füllen und Verzieren viel zu wenig, ich hätte die doppelte Menge benötigt. Da ich die Torte Samstagabend gebacken und Sonntagvormittag die Creme zubereitet und gemerkt habe, dass die Creme mit Ach und Krach zum Füllen reicht, musste ich mich auf die Suche nach einer Alternative machen, bei der ich die Zutaten daheim hatte. Und so wurde es eben noch eine Buttercreme.
Die Kombination (innen frisch, aussen eher süsslich-schwer) ist doch gewöhnungsbedürftig (obwohl alle begeistert waren) und ich würde schwerstens empfehlen nur eine Creme davon zu machen  😉

Zutaten für die Topfencreme: 250 ml Sahne, 1Pck. Sahnesteif, 50 g Staubzucker, 250 g Topfen 40% (Sahnequark)
Zubereitung:
• Schlagobers mit Sahnesteiff fest aufschlagen, Zucker untermischen, zum Schluss Topfen unterheben und gut vermischen.
Die Topfencreme ist besonders in der heissen Jahreszeit ein Traum, weil sie sehr leicht und erfrischend schmeckt.

Zutaten für die Buttercreme: 250 g Butter oder Margarine, 200 g Staubzucker, 1 Pck. Puddingpulver Vanille, 1/2 l Milch,
Zubereitung:
• Pudding laut Packung mit 1/2 l Milch aber ohne Zucker (der kommt dann erst später) zubereiten. Mit einer Frischhaltefolie abdecken, damit keine Haut entsteht. Nach dem Abkühlen in den Kühlschrank stellen, bis der Pudding fest ist (am besten über Nacht).
• Margarine und Pudding zum Weiterverarbeiten etwa 2-3 Stunden in den gleichen Raum stellen, damit der Temperaturunterschied nicht zu gross ist und die Masse nicht flockig wird.
• Die weiche Margarine mit dem Mixer etwas aufschlagen, mit dem Zucker schaumig rühren und anschliessend löffelweise den Pudding, den man zuvor durch ein feines Sieb gedrückt hat, dazu geben und weiter rühren, bis eine geschmeidige Masse entsteht.
Die Buttercreme ist wunderbar cremig, bei Zimmertemperatur streichfähig und wird auch im Kühlschrank nicht fest!

Rainbow Cake

Viel Spass beim Nachbacken!

18 thoughts on “Rainbow Cake

  1. Die Torte sieht echt super aus – und schmeckt sicher richtig gut.
    Das ist/war sicher eine gelungene Geburtstagsparty – Happy Birthday unbekannterweise an den Großen 🙂
    LG Dani

  2. Boah, sieht das toll aus! Schmeckt bestimmt auch superlecker! Mein Bauch grummelt gerade ganz schön 😀

    Für den ersten Versuch (Torte ist ja doch nochmal schwieriger als Muffins) ist sie echt genial geworden!

    Wie lange hast du denn für alles gebraucht? War doch sicher eine Riesenarbeit, oder?

    Liebe Grüße,
    Miss Sugar Shack

  3. @Miss Sugar Shack Das Aufwändigste sind wohl die Böden, die Cremes sind ja schnell zusammen gemischt…
    Pro Boden braucht's etwa 15 Minuten für's Einfärben, aufstreichen und Backen. Schätz ich mal, ich hab gar nicht wirklich auf die Uhr geschaut.

  4. Die Torte sieht sooo cool aus! *gg* 🙂

    Muss ich auch mal versuchen, obwohl ich selber keine Torte esse 😉 aber mein Schatz freut sich sicher *hihi*

    Ich steh ja eh grad total auf regenbogenfarbene Blumen – kannst auf meinem Blog ansehen, wenn du magst 🙂

    Liebe Grüße,
    Julchen

    PS.: Schau mal vorbei, werde mein Blumenmädchen und gewinne einen H&M Gutschein!
    http://lovelyweddingdiary.blogspot.co.at

Kommentar verfassen