Winterurlaub in Zauchensee

Noch während unserem Aufenthalt im Hotel Zauchenseehof haben wir vergangenes Jahr den Winterurlaub für heuer vorreserviert, weil wir sowohl mit der Unterkunft als auch mit der Location selbst so happy waren. Und nachdem ich letztes Jahr nur so knapp darüber berichtet habe, gibt es heuer einen ausführlicheren Beitrag über Zauchensee!

Zauchensee-02

Zauchensee-Sonnenbaden

Das Hotel

Dank meinem Skilehrer Rupert, einem echten salzburger Urgestein, konnte ich einiges an (teilweise unnützem :D) Wissen über Zauchensee lernen. ZB, dass Zauchensee gerade einmal 53 Einwohner hat und man auf dem kleinen See (dem Zauchensee) im Sommer doch tatsächlich Segeln und Surfen kann. Oder dass die neue Schneelage immer knietief ist und die Pisten nicht blau, rot oder schwarz sondern weiß sind… 😉

Zauchensee-Zauchenseebahn

Zauchensee-Zauchenseehof-Familienzimmer-01

Zauchensee-Zauchenseehof-Familienzimmer-02

Das 4 Sterne Familien-Hotel befindet sich direkt an der Talstation der Gondelbahn und bietet uns wirklich alles, was uns wichtig ist: Halbpension (Frühstücksbuffet und Abends 4 Gänge Menü), Hallenbad mit Kinderbereich, Sauna und Dampfbad, kostenloses WLAN, geräumige Zimmer mit getrenntem Schlafbereich für Eltern und Kinder, Indoorspielplatz, etc.
Das Personal ist durch die Bank sehr freundlich und um die Gäste bemüht und man hat das Gefühl die Kinder sind wirklich willkommen. Als Familienhotel ist es wirklich top – als Paar ohne Kinder würde ich mich vielleicht nach einem anderen Hotel umsehen, da man doch immer wieder mal das eine oder andere Kindergeschrei durchhört. Sollte einen das nicht sonderlich stören, fühlt man sich auch ohne Kinder wohl.

Zauchensee-Zauchenseehof-Kindererlebniswelt

Zauchensee-Zauchenseehof-Wellness

Zauchensee-Rodeln

Das Skigebiet

Zauchensee gehört zur Region Ski Amadé, das heißt mit einer Karte kann man in sage und schreibe 25 Skigebieten fahren. Allerdings bietet das Gebiet Zauchensee-Flachauwinkl selbst schon genug Möglichkeiten für eine Skiwoche. Gut, ich als blutiger Anfänger kann eigentlich gar nicht wirklich mitreden, da ich bisher so gut wie nur auf den blauen Pisten unterwegs war. Aber auch Mr. Xoxolat hat sich nicht gelangweilt.

Zauchensee-Tauernkarbahn

Zauchensee-03

Zauchensee-MissXoxolat

Zauchensee-04

Unser Skiurlaub

Wir waren heuer schon zum 2. Mal hier, wundert euch also nicht über die unterschiedlichen Wetterstimmungen auf den Fotos, ich hab die zwei Urlaube und zwei Fotografen gut durcheinander gewürfelt 😀

Zauchensee-Selfie-02

Zauchensee-Rosskopf-Abfahrt

Zauchensee-Skilehrer-Rupert
Mein Skilehrer Rupert

Super fand ich die Beginnzeit der Skikurse. Um 10 Uhr ist Treffpunkt am Sammelplatz. Bis dahin kann man wirklich gemütlich aufstehen, ausgiebig frühstücken und sich langsam fertig machen. Der erste Teil der Kurse ging immer bis etwa 12.30 Uhr. Bis 14.00 Uhr hatten wir Mittagspause, was ich ebenfalls sehr angenehm fand, weil man sich gerade richtig erholen kann, und am Nachmittag gab’s dann noch mal keinen kurzen Teil bis 15.30 Uhr. Danach blieb immer noch genug Zeit für den Besuch des Wellnessbereichs und das Herrichten für’s Abendessen im Hotel. Nach dem Abendessen waren wir dann noch gelegentlich am Indoorspielplatz mit den Kids, damit sie sich vor dem Schlafengehen noch mal austoben können.

Zauchensee-Rosskopf-Schneemann

Zauchensee-Selfie

Zauchensee-Panorama
*klick* macht groß

Was den Skikurs selbst betrifft, bin ich wirklich überrascht, wie viel ich in 5 Tagen Gruppenunterricht gelernt habe. Ich lerne eigentlich recht schnell und hatte im Vorfeld schon ein wenig Angst, dass wir eine riesige Gruppe sind, wo dann womöglich auch noch gänzlich untalentierte Leute dabei sind. Meine Angst war allerdings unbegründet, wir waren anfangs zu acht. Am Ende des Kurses waren wir dann überhaupt nur noch zu viert und meine Gruppe insgesamt eigentlich auch recht fähig. Gelernt habe ich, wie gesagt, sehr viel, wie ich finde. Klar, ich bin nach wie vor Anfänger, aber ich konnte in den fünf Tagen einige persönliche Erfolge verzeichnen: ich schaffe (in den meisten Fällen) den Parallelschwung, bin sehr anspruchsvolle blaue Pisten und sogar eine rote sowie durch Tiefschnee gefahren. Und mein persönliches  Highlight: ich bin mehrmals über einen Hügel ein Hügelchen gesprungen und nicht gefallen! Aber das wichtigste von allem: ich hatte solchen Spaß beim Skifahren, das hätte ich mir nie gedacht! Da tut es mir im Nachhinein wirklich leid, dass ich die Schulskikurse damals verweigert habe…

Wie auch immer, der Urlaub für 2017 ist auf jeden Fall schon mal unverbindlich reserviert, denn es scheint als hätten wir unseren Skiurlaubsort gefunden 😉

Seid ihr Skifahrer oder Snowboarder?
Habt ihr ein Stammgebiet oder -hotel, wo ihr immer wieder hinfahrt?

[divider type=“double-solid“]

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen