Was war los bei MissXoxolat – Februar 2021

Februar 2021. Neuer Monat, neuer Monatsrückblick! Angelehnt an meine so gut wie täglich erscheinenden Bilder auf Instagram, schweife ich hier ein wenig mehr aus und erzähle euch auch ein wenig mehr zu den Bildern und was im vergangenen Monat bei mir so los war. Hier also der Februar2021!

unterwegs

Im Februar hab ich so viele km abgespult wie schon langem nicht mehr – über 70 km um genau zu sein. Besonders in den Semesterferien Anfang Februar war ich sehr viel spazieren. Da meine Jungs nicht mitgehen wollten hauptsächlich allein, meist eine gute Stunde. Das Spazierengehen tut mir gut, ich kann abschalten, meinen Gedanken freien Lauf lassen, die frische Luft genießen. Es ist für mich besonders in den letzten Wochen einfach der ideale Ausgleich geworden.
Neben dem Spazierengehen in der Umgebung waren wir nach Langem auch wieder mal im Naturpark Hohe Wand.

Nachdem ich seit Jahresbeginn so viel spazieren gehe, hab ich mir gedacht, der Schritt zum Laufen kann da nicht mehr so groß sein und hab mich kurzer Hand für den Ladies Run Austria am 2. Mai 2021 angemeldet. Es wird nun endlich hell, wenn ich aufstehe und so möchte ich wieder mit dem Laufen anfangen und an diesem Virtual Run teilnehmen. 5 km sind mit Sicherheit eine schaffbare Distanz für mich. Bei meinem letzten Lauf im Dezember hab ich die Hälfte locker geschafft. Mit ein wenig Training in den kommenden zwei Monaten schaffe ich bestimmt auch die 5 km!

yoga

Ich habe tatsächlich mein zweites Monat mit Yoga hinter mich gebracht. Jeden Tag Yoga, auch wenn es teilweise nur ganz kleine Einheiten waren. Ich glaube aber, dass es nach diesen fast 60 Tagen in meinem Kopf endlich klick gemacht hat. Die tägliche Yoga-Einheit ist nicht mehr Pflicht. Ich denke nicht mehr: „Ich muss noch Yoga machen“ sondern „Ich möchte noch Yoga“ machen. Bei ganz kurzen Einheiten habe ich auch oft noch die eine oder andere Meditation dran gehängt, weil mein Körper das gebraucht hat. Inzwischen ist es ein schöner Fixpunkt in meinem Tagesablauf geworden, auf den ich mich freue. Und ich merke doch langsam, dass mein Körper flexibler und stärker geworden ist.

Ehrlich gestehen muss ich jedoch, dass mir dieses Yoga with Adrien-Monat nicht so gut gefallen hat wie das Jänner Special. Die Einheiten sind zwar kurz, aber 10, 12 Minuten sind mir dann doch zu kurz. Deswegen werde ich in den nächsten Monaten die Jänner-Special der vergangenen Jahre machen. Zumindest die nächsten 3 Monate bin ich damit mal beschäftigt, danach muss ich mir etwas Anderes überlegen. Aber eines nach dem anderen!

diy

Ein bissl was ist auch wieder von der Nähmaschine beziehungsweise von der Nadel gesprungen. Endlich hab ich das Paar Socken fertig gestellt, an dem ich schon so lange gestrickt habe. Die Wolle liegt ja schon seit Jahren hier und war zwischenzeitlich auch ein Schal, der aber nie getragen wurde. Aber Socken gehen immer und so bin ich froh, dass diese hübsche Wolle nun endlich ihre Bestimmung gefunden hat.

Ich hab mir noch eine weitere Lady Luckees Hose genäht. Ich hoffe, dass es nun endlich wärmer wird, dass ich sie auch tragen kann! Bei den momentanen Temperaturen in der Früh ist mir damit aber noch zu kalt… Und dann habe ich mir noch das Kleid Poppy genäht.

Endlich ist das Buch Make it Simple in der deutschen Fassung erschienen! Warum das Buch in der deutschen Fassung aber den gleichen Titel wie das erste Buch hat, muss man nicht verstehen. Ich warte nun darauf, dass der Stoffladen meines Vertrauen endlich den Stoff online stellt, der geteasert wurde, damit ich bestellen und mir dann den Jumpsuit vom Titel nähen kann!

blog

Ich muss gestehen, mir fehlt momentan etwas die Lust zum Bloggen. Lieber verbringe ich meine Freizeit draußen als vor dem Rechner. Trotzdem sind im Februar ein paar Beiträge erschienen. Einerseits zwei Rezepte: Scaloppine al Limone sowie ein einfaches Rindsgeschnetzeltes mit Paprika. Andererseits habe ich dich nach Siena und Monteriggioni sowie den Stadtwanderweg 1a mitgenommen.

gesehen

  • Im Reich der Raubkatzen – Nachdem wir uns im Jänner die Pinguin-Doku angesehen haben, musste es dieses Mal die Raubkatzen-Doku sein. Unterm Strich sehr nett gemacht. Nette Familienunterhaltung.
  • The Karate Kid – Ein Klassiker, der seit Beginn der Serie Kobra Kai auf meiner Watchlist stand, aus sentimentalen Gründen. Ich konnte mich aber beim besten Willen nicht mehr daran erinnern, dass der Film gar so lang gedauert hat. Fast schon zu lang.
  • Wanda Vision – Zur Zeit eine meiner liebsten Serien. Elisabeth Olsen ist in der Wanda-Rolle wirklich genial. In den Avengers Filmen war sie mir lang nicht so sympathisch wie in Wanda Vision, wo sie viel mehr von ihren schauspielerischen Fähigkeiten und vor allem mehr Wanda zeigen kann. Sehr schön, mag ich sehr!
  • Parasite – vierfacher Oscar-Gewinnerfilm, darunter als bester Film. Und das absolut zu recht! Unglaublich gut gemacht. Amazon beschreibt den Film als aufregenden Mix aus rabenschwarzer Tragikomödie und herrlich perverser Thrillerfarce. Das trifft es eigentlich sehr gut. In amazon Prime enthalten, also unbedingt ansehen!
  • Lupin – ich hätte diese neue Netflix Serie wirklich gern gemocht. Wir haben allerdings nach einer Folge abgebrochen. Die Schauspieler haben mich allesamt nicht angesprochen, die Story ist sehr vorhersehbar. Danke nein.
  • The Handmaid’s Tale – Die erste Staffel habe ich inzwischen abgeschlossen und ich bin wirklich positiv überrascht, wie gut dieser Serie gemacht ist. Tatsächlich gefällt mir hier die Serie viel, viel besser als das Buch!
  • For All Mankind – Die zweite Staffel hat endlich wieder begonnen! So ganz überzeugt bin ich noch nicht. Ich glaube aber, dass sich das in den nächsten ein, zwei Folgen aber wieder ändern wird.

gelesen

  • Margaret Atwood „The Testaments“ – Ich hätte mir wirklich nicht gedacht, dass das zweite Buch tatsächlich besser als das erste sein würde! Das erste Buch („The Handmaid’s Tale“) fand ich sehr trocken und eher langweilig. Bei der Fortsetzung konnte ich das Buch gar nicht aus der Hand geben! Insofern bin ich sehr gespannt, ob der zweite Teil auch in die Serie einfließen wird – ich habe mich absichtlich nicht schlau gemacht.
  • aktuell: Claire Lombardo „Der größte Spaß, den wir je hatten“ – ein Weihnachtsgeschenk von meiner Schwiemu. Nachdem sie mich jetzt schon so oft gefragt hat, ob ich das Buch schon gelesen hab, musste ich es einfach beginnen. Leider hab ich den 719-Seiten-Wälzer nicht in der Onleihe der Bücherei gefunden und schleppe das Buch nicht gern mit mir herum. So geht gefühlt irgendwie gar nichts weiter, obwohl es sich eigentlich recht flüssig liest.

= 1 Buch / 432 Seiten

ausblick

Ich denke mir inzwischen bei jedem Monatsrückblick: kann man überhaupt einen ordentlichen Ausblick auf die nächsten Wochen machen? Ich habe ohnehin so gut wie nichts Spannendes geplant. Freunde treffen, Reisen, all die tollen Dinge, liegen ja nach wie vor auf Eis. Auf jeden Fall fix sind im März einerseits die erste COVID-19 Teil-Impfungen für Pädagog:innen sowie mein erstes Webinar via Zoom. Die veranstalteten Kurse waren für mich bisher immer ein Highlight, weil ich viel davon mitnehmen konnte. Umso trauriger fand ich es, dass es erst hieß, dass alle Kurse bis auf weiteres abgesagt werden. Umso größer dann die Freude, dass sehr vieles auf online umgestellt wurde. Ansonsten freue ich mich einfach nur darauf, dass ich langsam endlich wieder ein paar Stunden in der Sonne auf der Terrasse verbringen kann!

In diesem Sinn: einen wunderschönen März!

Was war los bei MissXoxolat – November 2020

Neuer Monat, neuer Monatsrückblick! Angelehnt an meine so gut wie täglich erscheinenden Bilder auf Instagram, schweife ich hier ein wenig mehr aus und erzähle euch auch ein wenig mehr zu den Bildern und was im vergangenen Monat bei mir so los war. Hier also der November 2020!

getan

Geht es nur mir so? Aber inzwischen rennen die Monate nur so an mir vorbei, ohne dass ich mich noch großartig daran erinnern könnte, was ich überhaupt getan habe. Und schwupps steht schon das Jahresende vor der Tür! Der letzte Monat, die letzten Wochen, die letzten 30 Tage! Aber gemacht habe ich gefühlt gar nichts. So geht es denke ich, aber vielen. Auf der anderen Seite, was soll man denn momentan auch schon großartig machen? Schließlich ist die 3. Lockdown Woche angebrochen, die Geschäfte haben größtenteils geschlossen und außer arbeiten, backen und daheim herum gammeln passiert nicht viel. Wie soll man da auch in die Gänge kommen oder gar noch Motivation für irgendetwas aufbringen. Wenn man sich dann mal aufgerafft hat, geht man halt eine Runde spazieren. Das lüftet zumindest dann den Kopf ein wenig aus.

Auch wenn der November bei vielen nicht gerade zu den Lieblingsmonaten zählt, ich mag ihn gerne. Ich liebe es, wenn es draußen neblig ist. Ich liebe Nebelspaziergänge! Alles wirkt wie in Watte gepackt, gedämpft, ruhiger. Es sind meist viel weniger Leute unterwegs, was mir sehr gelegen kommt. Je länger die Corona Pandemie anhält, desto weniger mag ich irgendwen sehen oder hören. Ich genieße lange Spaziergänge im Wald mit meiner Familie.

gegessen

So wie viele andere schon im 1. Lockdown habe ich (wieder) mit dem Sauerteig-Brotbacken begonnen. Dieses Mal aber richtig. So richtig schöne Brotlaibe mit instagramablen Mäserung bekomme ich nicht hin, meine Brote sehen eher nach Quasimodo aus. Aber sie schmecken. Und das ist die Hauptsache. Ansonsten hab ich viele Weihnachtskekse gebacken und auch sonst ab und an mal wieder was Gutes gekocht. Auch wenn es mich oft gar nicht freut.

gesehen

  • Indiana Jones and the Last Crusade – In memoriam Sean Connery 🙁
  • V for Vendetta – Remember, remember the 5th of November… Am 5. November ist „V for Vendetta“ Pflicht! Jedes Jahr.
  • Enemy at the Gates
  • Bernhard & Bianca – Ich glaube, seit meiner Kinderzeit habe ich diesen Film nicht mehr gesehen. Er ist auch nicht unbedingt einer von den richtig guten Disney Filmen.
  • The Mandalorian
  • The Queen’s Gambit – Wow! Endlich mal wieder eine richtig gute (Mini) Serie! Schach interessiert zwar überhaupt nicht und ich kann es auch nicht spielen. Aber das ist für diese Serie auch nicht nötig. Ich liebe die visuelle Aufbereitung, die Musik und die über 80 Outfits von Beth Harmon ♥ ABSOLUTE EMPFEHLUNG!
  • Emily in Paris – Normalerweise nicht unbedingt mein Lieblingsgenre. Sex & the City angehaucht, und sehr clichebehaftet. Aber sehr nett nebenbei anzusehen – besonders die hübschen Franzosen 😀
  • Star Trek: Discovery – Die aktuelle 3. Staffel ist so viel besser als die vorherigen. Und sie hat viel mehr Star Trek Charakter
  • Frühstück bei Tiffany – Kann man sich immer und immer wieder ansehen, oder?
  • The Handmaid’s Tale – Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, habe ich nun auch endlich mit der Serie starten können.
  • The Christmas Chronicles 1 & 2 – Der 1. Teil kam ja schon vergangenes Jahr auf Netflix raus und hat uns wirklich gut gefallen. Umso größer war die Freude, dass es heuer einen 2. Teil gibt. Logisch, dass wir uns die beiden Filme als Double Feature angesehen haben.
  • Back to the Future 1 – Ein absoluter Klassiker! Nun hab ich mit den Kindern die Trillogie begonnen.

gelesen

geshoppt

Eigentlich hab ich im Oktober schon zu viel eingekauft und wollte im November nicht mehr so viel Geld ausgeben. Öhöm… öhöm… Das ist mir wohl nicht ganz gelungen.

  • neues Handy – Pixel 5. Meine Güte, was liebe ich die Kamera!
  • neues KUKLA – mit Wollanteil. So kuschelig! (Mit diesem Link erhälst du übrigens €20,- Rabatt bei deiner nächsten Bestellung: *klick*)
  • große Radbag Bestellung mit viel unnützem Zeug. Aber der Koffer braucht für zukünftige Reisen ein Erkennungsmerkmal! Und eine Zuckerwattemaschine braucht man sowieso!
  • Merch vom Bestattungsmuseum – weil die echt die beste PR haben!
  • einen superschönen Partylite Kerzenhalter
  • _etwas_ Stoff bei der Stoffsschwester
  • viele, viele Badebomben von LUSH (Weihnachtsgeschenke)
  • diverse T-Shirts bei Qwertee (viel zu viele dieses Monat…)

ausblick

Nun ist also endlich der Dezember da! Hallo Advent! Hallo Weihnachtsstimmung! Unser Baum – dieses Mal ein total unkonventionelles Modell – steht schon seit der vorletzten Novemberwoche. Mir war danach. Kerzenschein und Weihnachtsbeläuchtung, aber seit der Dezember da ist, habe ich auf gar nichts dergleichen mehr Lust. Irgendwie vergeht mir inzwischen schon alles. Mein einziges Dezember-Ziel: die Weihnachtsferien!

Aber warten wir mal ab, wie sich die nächsten Tage noch entwickeln. Die letzte Lockdown-Woche, Homeschooling-Irrsinn, Corona-Massentests und dazwischen der Weihnachtswahnsinn, in den alle wieder verfallen, sobald die Geschäfte wieder geöffnet haben. Ich hab genug von diesem Jahr, arbeite noch die nächsten 15 Arbeitstage ab und hoffe auf entspannte Weihnachtsferien mit viel Schlaf, vielen Spaziergängen, viel Kopflüften und Batterien auftanken!

Eine besinnliche Adventzeit wünsche ich dir!
Bleib‘ gesund!

Was war los bei MissXoxolat – September 2020

September 2020. Neuer Monat, neuer Monatsrückblick! Angelehnt an meine so gut wie täglich erscheinenden Bilder auf Instagram, schweife ich hier ein wenig mehr aus und erzähle euch auch ein wenig mehr zu den Bildern und was im vergangenen Monat bei mir so los war. Hier also der September 2020!

enthält Affiliate Links

Der September 2020 ist einer der mühsamsten Monate des Jahres, finde ich. Schulbeginn, Beginn des neuen Arbeitsjahres im Kindergarten, Eingewöhnung. Für mich bleibt da irgendwie kaum Zeit. Dieses Jahr ist sowieso ein Kapitel für sich, mit den ganzen COVID-19 Regelungen, bei denen sich ohnehin keiner auskennt.

Abgesehen davon stellt der September immer so einen endgültigen Abschied vom Sommer dar. Zu Beginn des Monats noch Badekleidung und am Ende gefühlt schon Wintergewand. Das macht mich immer besonders fertig. Heuer war’s besonders schlimm, weil unser Dachbad aufgrund geplanter Renovierungen früher als die übrigen zugesperrt hat. Sonst waren wir immer noch bis Mitte September oben.

Das spätsommerliche/frühherbstliche Wetter hat sich aber super für diverse Outdooraktivitäten geeignet. So waren wir neben dem Schwimmen im Dachbad mit den Rädern in Laxenburg und konnten zum Beispiel auch einen weiteren Stadtwanderweg von unserer Liste streichen!

gesehen

  • Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – Zugegeben, ich hab mir den Film mit den Kindern nur wegen Robert Downey Jr. angesehen. Das war’s aber auch schon. Langweilig bis dorthinaus.
  • The Boys (Season 2) – Die erste Staffel war wirklich sehr gut, die zweite finde ich bisher sehr zach.
  • Raised by Wolves – WOW! WOW! WOW! Eine super gute Serie, auf so vielen Ebenen! Einzig Travis Fimmel finde ich schrecklich. Ich fand die Entwicklung von Ragnar in Vikings schon mühsam. Die Rolle bzw. der Charakter des Marcus in Raised by Wolves ist mir viel zu Ragnar-ähnlich. Travis spielt anscheinend Travis. Ich hab sonst nichts mit ihm gesehen, aber ich befürchte, er kann einfach nicht anders (so wie Mary-Louise Parker für mich in jeder Rolle einen Nancy-Touch hat).
  • Cobra Kai (Staffel 1) – Ich mochte die Karate Kid Filme unheimlich gern. Cobra Kai hätte ich aber eher in die Trash-Lade gesteckt. Es gibt genug Negativ-Beispiele für Fortsetzungen und Remakes von 80er/90er Jahre Kultfilmen und Serien. Zum Glück hab ich mich gewaltig getäuscht! Die erste Staffel war überraschend gut!

gelesen

  • Stephen King „Die Arena“ – weit besser als die Serie!
  • Will Hill „Department 19 – Die Mission“ – Ich wusste zu Beginn gar nicht, was mich erwartet, nur das die Reihe so gelobt wurde. Leider hat mich der Start des Dreiteilers nicht sonderlich vom Hocker gerissen. Ein Mischmasch aus Harry Potter und Dracula. Die Charaktäre bleiben leider eher farblos und die Geschichte plätschert auch irgendwie nur dahin. Trotzdem habe ich nun auch mit dem zweiten Band begonnen. In der Hoffnung, dass die Geschichte vielleicht doch noch Fahrt aufnimmt. Und ich bin ja Dracula und generell Vampirgeschichten nicht abgeneigt…

blog

Ich habe endlich eines meiner neuen Lieblingskleider vorgestellt, die Miss Balloony von Katjuschka. Außerdem habe ich dir eine super Rezept gezeigt, um eine große Menge frisches Gemüse zu verarbeiten: Gemüsebrotaufstrich. Abschließend habe ich dir unsere Unterkunft in der Toskana gezeigt, das Agriturismo Le Rote.

aussicht

Kann man in Zeiten von COVID-19 überhaupt noch irgendetwas voraus planen? Die Schnupfen- und Erkältungssaison geht los, fast jeder zeigt Symptome, die sowohl von einer einfachen Erkältung als auch Corona sein könnten. Und Schwuppdiwupp befindet man sich auch schon in Quarantäne und wartet auf eine Testung. Im Kindergarten geht es mit Riesenschritten auf die stressigste Zeit im Jahr zu: Laternenfest, Nikolausfeier, Weihnachten und dazwischen noch Geburtstagsfeiern. Jetzt heißt es auf allen Ebenen einen kühlen Kopf bewahren und sich nicht stressen lassen. Was kommt, das kommt. In diesem Sinne:

Bleib‘ gesund!

Was war los bei MissXoxolat – August 2020

August 2020. Neuer Monat, neuer Monatsrückblick! Angelehnt an meine so gut wie täglich erscheinenden Bilder auf Instagram, schweife ich hier ein wenig mehr aus und erzähle euch auch ein wenig mehr zu den Bildern und was im vergangenen Monat bei mir so los war. Hier also der August 2020!

Der August hat schon Kacke begonnen. Am 3. August musste ich recht spontan vom Azrael Abschied nehmen. Es tut zwar nicht so weh, wie damals beim Luzifer, aber 14 Jahre sind eine lange Zeit und auch wenn er nicht so der extrovertierte Kater wie der Luzifer war, er fehlt einfach bei so vielen Situationen. Sei’s nun Abends auf der Couch oder wenn ich eine Packung Fleisch öffne. Wenn ich beim Zubettgehen denke, dass ich das Katzenkisterl noch ausräumen muss oder ich auf der Terrasse sitze. Vor ein paar Tagen habe ich sein ruhiges Schnaufen unterm Bett gehört, auch wenn das nicht mehr sein kann. Er fehlt.

Umso mehr haben wir uns gefreut, dass wir für eine Woche wieder die Nachbarskatzen füttern durften. Und das sind wirkliche Schmusekatzen!

Ansonsten habe ich irgendwie das Gefühl, dass ich im August nicht sonderlich viel getan habe außer ab und an mal ins Dachbad und arbeiten zu gehen. Im Normalfall sind die beiden Sommermonate die ruhigsten im Kindergartenjahr. Corona-bedingt hat sich das verschoben und sowohl im Juli als auch im August waren genauso viele Kinder bei uns in der Gruppe, wie auch sonst unterm Jahr. Allerdings ist das Personal in dieser Zeit nur zur Hälfte im Haus. Dementsprechend anstrengend sind die vergangenen Wochen für mich gewesen. Dann hat meine Kollegin, mit der ich im vergangenen Kindergartenjahr wirklich super zusammen gearbeitet habe, verkündet, dass sie schwanger ist. Dank Corona ist sie sofort freigestellt worden. Ich freue mich wirklich sehr für sie, etwas Besseres hat ihr wirklich nicht passieren können! Wie es personell in der Gruppe nun weiter gehen wird, steht natürlich noch in den Sternen. Wenn es ganz blöd kommt, wird bis zum Februar, wo die nächsten mit dem Kolleg fertig sind, eine Pädagogin (oder ein Pädagoge) fehlen. Es bleibt also spannend…

Ende August war ich dann endlich wieder beim Friseur, was nach dem Sommer auch schon dringend notwendig war. Seit langem hatte ich wieder mal einen Plan, was mit meinen Haaren passieren soll. Zumindest ein grober. Ich bin nun völlig erblondet! Schließlich brauche ich eine gute Ausgangsbasis für all die Farbreste, die ich noch daheim habe. Und dann geht es quasi back to the roots! Nach all den Jahren des vielen Aufhellens sind meine Haare nun doch schon ziemlich mitgenommen. Außerdem haben sich inzwischen einige graue Haare eingeschlichen. Ich habe keinen Bock mehr auf Ansatzfärben und werde mich nun sukzessive von diesn Altlasten trennen. Bis dahin wird es auf jeden Fall noch bunt werden!

gesehen

Ferienzeit ist Filmzeit oder so. Nachdem Sohn N°2 die ersten beiden Augustwochen allein mit uns war (der Große war auf Padfinderlager), haben wir Abends viele Disneyfilme mit ihm nochmal angesehen. Immer wieder interessant, wie sehr sich die Filme über die Jahre hinweg verändert haben. Herkules und Aladdin finde ich mit Abstand am lustigsten und gehören nach wie vor zu meinen liebsten (das Dschungelbuch bleibt nach wie vor unangefochten auf dem ersten Platz).

  • Herkules
  • Dschungelbuch
  • Aladdin
  • Bambi
  • Tarzan
  • Robin Hood
  • Terminator: Dark Fate – Die Kombination Schwarzenegger & Hamilton mochte ich immer schon am liebsten. Der Film selbst ist eher von der unscheinbaren Sorte und bleibt nicht lange im Gedächtnis.
  • Supersize Me & Super Size Me: Holy Chicken – Ich habe diese beiden Filme tatsächlich noch nie gesehen. Es ist so grauslich, was in den Staaten am Fleischmarkt abgeht und ich bin wirklich froh, dass wir hier in Österreich so strikte Regelungen haben, wo ich auch mit gutem Gewissen Produkte ohne Produktschwindel kaufen kann.
  • Artemis Fowl – Was soll ich sagen… Begonnen hat es damit, dass ich dachte, dass es sich um eine Serie handelt. Harry Potter Tendenzen waren spürbar, es sah aber alles doch interessant aus. Und die Bücher sollen wirklich gut sein. Dann stellte sich heraus, dass es ein Film ist, mit sehr starkem Harry Potter Einschlag (man könnte es als Fan Fiction beschreiben). Und die Story? Ich. Habe. Keinen. Blassen. Schimmer. Schwachsin hoch 10. Ich hab die Bücher mal auf meine Leseliste gepackt…
  • Hidden Figures – einer der besten Filme, die ich seit langem gesehen habe! Hier stimmt einfach alles!
  • Maleficent: Mistress of Evil – Und ich dachte, der erste Maleficent Film sei schon nicht so gut gewesen. Die Fortsetzung ist noch schlechter. Und hat mich sehr an ein Buch erinnert, das ich im Gymnasium mal für Psychologie gelesen hab. Da ging es um Märchen. Unter anderem um „Der Wolf und die sieben Geißlein“. Da stand auch, dass eigentlich nicht der Wolf der Böse ist, sondern die Geiß… Bei dem Film ist die Story ähnlich. Zum Kübeln.
  • Frontier – Stand sehr lange auf meiner Watchlist. Drei Folgen haben wir uns angesehen, aber das geht echt nicht. Da reißt mich gar nichts mit. Die Story ist langweilig, genauso wie auch die Charaktäre. Und wer kauft Jason Momoa die Irisch/Cree-Herkunft ab? Naa… Zeitverschwendung.

gelesen

  • Daniel Defoe „Robinson Crusoe“ – Sehr spannendes Buch. Nicht unbedingt in Hinblick auf den Inhalt. Den hätte man locker verkürzen können. Aber was die Zeit, in der es geschrieben worden ist, betrifft. Man darf das Buch nicht aus dem zeitlichen Zusammenhang reißen und muss den Inhalt mit dem Weltbild von damals (1719 erschienen!) lesen. Zum Glück haben wir heute ein anderes Weltbild, trotzdem finde ich Robinson Crusoe sehr spannend.
  • Stephen King „Die Arena“ – Endlich hab ich mir die fast 1.300 Seiten vorgeknöpft, die ich lange vor mir hergeschoben habe, seit wir 2015 die Serie gesehen haben. So genau kann ich mich an die Serie nicht mehr erinnern, sie war allerdings nicht sonderlich gut. Inzwischen bin ich mit dem Buch fast am Ende angelangt und das ist (soweit ich mich eben noch erinnern kann) weit besser als die Serie!

blog

Ich habe euch auf den Stadtwanderweg 1 mitgenommen, der mir viel besser als erwartet gefallen hat. Von den insgesamt 11 Wiener Stadtwanderwegen fehlen uns somit nur noch vier! Außerdem habe ich euch nach San Gimignano mitgenommen, die erste Destination unseres diesjährigen Sommerurlaubs. Und dann gab’s noch ein schnelles und einfaches Rezept für DIE Sommersuppe schlechthin: Gazpacho! Und Anfang August habe ich von meinem Kater Abschied nehmen müssen…

aussicht

Der September wird arbeitsbedingt wie oben schon erwähnt sicherlich spannend werden. Ist dieser Monat (eigentlich bis zum Jahresende hin) der intensivste in der Kleinkindergruppe. Nicht minder spannend wird das Leben mit der Corona-Pandemie werden. Die Schule geht wieder los und ich habe das Gefühl, es weiß noch keiner recht, was das eigentlich in der Praxis bedeutet und wie gewisse Maßnahmen umgesetzt werden können. Auch wenn momentan alles irgendwie auf wackeligen Beinen steht, ich bin trotzdem guter Dinge. Es wird sich schon alles fügen. In diesem Sinne:

Keep calm
&
wear your mask!

Bleibt gesund!


Was war los bei MissXoxolat – Juli 2020

Was war los bei MissXoxolat – Juli 2020. Nachdem wir uns noch in der Woche vor dem Urlaub einem Corona-Test unterziehen durften, hielt ich es fast schon nicht mehr für möglich, dass wir tatsächlich unseren Urlaub antreten konnten. Zum Glück waren alle vier Tests negativ und wir konnten uns am 8. Juli beruhigt in den Nachtzug Richtung Toskana setzen.

Eine Woche in der Toskana

Etwa 1.000 km haben wir in 8 Tagen abgefahren und gefühlt gerade mal einen Bruchteil von dem gesehen, was man sich alles ansehen hätte können. Auf der anderen Seite muss man jedoch bedenken, dass die Toskana größenmäßig etwa so groß wie Niederösterreich und das Burgenland zusammen ist. Also doch ganz schön groß. Deswegen haben wir uns auf die meiner Meinung nach wichtigsten Orte beschränkt: Florenz, Siena, Pisa, San Gimignano, Lucca und Volterra. Und das war gut so. Mehr wäre mit den Kindern einfach nicht möglich gewesen.

Allzu viel möchte ich an dieser Stelle noch nicht über unseren Urlaub verraten, weil ich die Urlaubswoche wieder gerne als Serie hier am Blog aufspalten möchte. Bis dahin müssen aber noch etliche Fotos gesichtet, ausgesucht und bearbeitet werden =)

Urlaub daheim

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub oder so. Nach der Toskana haben mich noch weitere zwei Urlaubswochen zu Hause erwartet, bevor es im August wieder in die Arbeit geht. Nein, kein Österreich-Urlaub. Das kommt für mich abseits des alljährichen Skiurlaubs in Zauchensee absolut nicht in Frage. Maximal noch für ein, zwei Tage. Bevor ich einen Haufen Geld für unbeständiges Sommerwetter und grantige Leute ausgebe, bleibe ich lieber daheim und genieße die freie Zeit in den eigenen vier Wänden auf der Terrasse und im Dachbad. Von den ganzen Corona-Clustern rede ich gar nicht erst. Was mir hier in Österreich im Vergleich zu Italien sehr negativ auffällt, ist die Sorglosigkeit in Bezug auf Covid19. In Italien gab’s wirklich überall eine Möglichkeit seine Hände zu desinfizieren und in jedem Innenraum musste die Maske aufgesetzt werden. Bei den Sehenswürdigkeiten wurde zusätzlich auch noch die Körpertemperatur gemessen. Da es die Italiener so schwer getroffen hat, sind sie da natürlich viel vorsichtiger. Und das ist auch gut so. Ich würde mir das hier in Österreich auch wünschen.

Allzu viel habe ich in den zwei Wochen nicht gemacht. Ganz ehrlich? Mir war nicht danach. Und auch das ist gut so. Was schon lang auf meiner To-Do-Liste stand: eine Dachboden-Führung im Stephansdom. Wir haben einen Ausflug in den Zoo und den Stadtwanderweg 1 gemacht. Somit fehlen uns noch vier, dann haben wir alle 11 abgeschlossen!

Ansonsten haben wir das Sommerwetter vorrangig im Dachbad genossen, wo es größtenteils auch möglich war die eine oder andere Länge zu schwimmen! Und ich hab etliche Minuten mit meiner Switch und Animal Crossing verbracht. Nachdem ich mir jetzt die Nintendo Online Mitgliedschaft gegönnt habe, könnte ich nun auch mit Freunden spielen – sofern ich welche hätte, die ebenfalls Animal Crossing spielen würden.

Zwischen den Fingern

  • Henning Mankell „Der Feind im Schatten“ – Lange hat es gedauert, bis ich schlussendlich nun auch den letzten Teil der Wallander-Reihe gelesen habe. Leider muss ich sagen, dass mir dieser am wenigsten von den insgesamt 11 Bänden gefallen hat. Es sind viele Erinnerungen an die vorangegangenen Bände enthalten und man erfährt auch viel persönliches von Wallander. Insgesamt fand ich den Band aber eher langatmig und die Gefühls- und Befindensbeschreibungen von Wallander hätte sich Mankell auch größtenteils sparen können. Das Ende hat sich dann auch etwas hingerotzt angefühlt.
  • Daniel Dafoe „Robinson Crusoe“ – Schon lange hab ich keinen Klassiker mehr gelesen. Aber auf meiner Leseliste befinden sich so viele, dass ich wieder mal einen dazwischen schieben musste =) Aber es zieht sich… Zwar nicht so viel, dass ich es beiseite legen möchte, aber doch…

Movie Time


Man merkt, dass ich viel Zeit hatte, denn ich hab viel gesehen 😀

  • Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga – Ich mag den Song Contest, das ist kein Geheimnis. (Fast) Jedes Jahr hab ich ihn mir angesehen, oft in Kombi mit Twitter weil lustiger. Der Film selbst ist wirklich sehr schräg, aber ich liebe die Musik ♥ Viele bekannte Song Contest Gesichter kommen vor =) und wow! Rachel McAdams hat eine Wahnsinnsstimme!
  • A Star Is Born – Ich liebe Musik-Filme ♥ Und dieser stand seit dem er im Kino war (wo ich ihn mir aber nicht ansehen wollte) auf meiner watchlist. Und hach, die Musik! Gänsehaut!
  • 365 Days – DER Aufregerfilm! Ich muss sagen, ich finde ihn sehr bedenklich. Ein Film, der Entführung und Vergewaltigung verherrlicht bzw. als sexy hinstellt. Ich empfinde den Gedanken entführt und gegen meinen Willen in einem goldenen Käfig eines italienischen Mafiabosses gefangen gehalten zu werden, alles Andere als antörnend. Nein, dieser Film ist auf allen Ebenen zu kübeln!
  • Kingsman: The Golden Circle – Genauso sehenswertes Sequel von Kingsman: The Secret Circle. Ich freue mich auf das Prequel The King’s Man mit Ralph Fiennes sowie den dritten Teil, der allerdings noch in den Sternen steht.
  • The Meg – Hach ja, ab und zu darf es auch mal Schwachsinn sein.
  • The Old Guard – Charlize Theron als Anführerin einer Gruppe unsterblicher Söldner. Charlize mag ich gern, der Rest des Filmes ist eher mau. Am störendsten empfand ich aber die unpassende Musik.
  • Down to Earth with Zac Efron – Ok, zugegeben habe ich mit dieser Miniserie nur wegen Zac Efron begonnen. Weil er nicht mehr wie ein Milchbubi aussieht. Und ja, ich mag diese Hipsterbärte. Aber ich muss sagen, ich finde ihn echt sympathisch und die Serie selbst wirklich nett gemacht und informativ gemacht.
  • Maze Runner: The Death Cure – Der letzte Teil der Maze Runner Trilogie ist leider sehr schwach und konnte nicht mit den anderen beiden Filmen (geschweige denn den Büchern) mithalten. 2,5 Stunden Gähnen…
  • Cast Away – Man stelle sich vor, der Mr. hatte diesen Film bislang nicht gesehen! Ich hab ihn das letzte Mal auch vor Jaaaahren gesehen und es passte gerade, weil ich Robinson Crusoe lese.
  • Carnival Row: Staffel 1 – Nachdem ich momentan keine begonnene Serie offen hatte, musste was Neues her. So ganz bin ich nach der 1. Staffel aber noch nicht überzeugt.
  • Knives Out – Witziger Krimi, der mich sehr an Agatha Christie erinnert hat. Mit vielen Bekannten Gesichtern!
  • Der Glöckner von Notre Dame – Im Disney Store in Florenz haben die Jungs einen Trailer zu diesem Film gesehen und sich über die italienische Aussprache von Quasimodo (Betonung auf dem i) kaputt gelacht. Nun wollten sie ihn sich ansehen. Gehört definitiv nicht zu meinen liebsten Disney Filmen.
  • Marvel’s Runaways: Season 1 – Eine Gruppe Jugendlicher lüftet ein schreckliches Geheimnis ihrer Eltern. Mit Sicherheit keine der besten Marvel Produktionen. Genauso wenig wie
  • Marvel’s Cloak & Dagger – Zwei jugendliche Superhelden. Es kommt mir so vor als wären sowohl Runaways als auch Cloak & Dagger ein Versuch auf den Money Train der Marvel „Oberliga“ aufzuspringen. Bei Jessica Jones hat das ja noch funktioniert. Aber alles, was danach kam, war dann leider (bis auf The Punisher vielleicht) nur noch schwach.

#pmdd2020

Am 28. Juli hat wieder ein #pmdd2020 statt, an dem ich sehr spontan teil genommen habe. Es war ein sehr unaufgeregter Urlaubstag. Die Jungs waren bis zum Nachmittag mit den Schwies im Freibad. Ich hab am Vormittag staubgesaugt, den Boden aufgewaschen, eine Rindssuppe vorgekocht und Parmesankekse gebacken (die aber nicht sonderlich gut geschmeckt haben). Am Abend haben wir dann dem argen Gewitter zugeschaut und das Wetterleuchten bewundert. Ausklingen hab ich den Tag mit ein paar Folgen Carnival Row und Sockenstricken.

Verbloggt

Am 17. Juli 2020 sind MissXoxolat’s Schokoladenseiten ganze 10 Jahre alt geworden. Ich habe die letzte Dekade ein wenig Revuepassieren lassen und bin meine alten Blogbeiträge durchgegangen. Spannend, was man da so alles findet. Spannend, was mich damals bewegt hat. Spannend, wie ich mich und sich somit auch der Blog weiterentwickelt hat.

Ich war wieder einmal bei einem Probenähen von SHO dabei und habe mir drei sehr coole Varianten des SHO!SackAllOver Overall genäht. Ich liebe dieses Teil und ich habe so viel positives Feedback dafür bekommen.

Außerdem ist ein abschließender Teil zu unserem Teneriffa Urlaub 2019 erschienen, wo ich euch in den Westen der Insel, ins Teno Gebirge – mitgenommen habe. Inzwischen finde ich es ja sehr spannend, dass ich immer ein Jahr brauche, bis ich einen Urlaub hier am Blog aufgearbeitet habe. Mit dem Toskana Urlaub 2020 bin ich aber sicherlich früher fertig 😉

Und ich habe endlich ein richtig gutes Mac & Cheese Rezept gefunden!

Ausblick

Mit dem Juli-Ende endet auch mein Urlaub. Seit August muss ich wieder arbeiten gehen. Genau dann, wenn man beginnt zu vergessen, welcher Tag überhaupt ist. Was wird mich erwarten? Keine Ahnung, gut hat der August schon mal nicht gestartet. Was dann kommt, kommt ohnehin…

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen