Echthaar Clip In Extensions oder Rapunzel, lass dein Haar herunter!

Kaum eine Frau wünscht sich nicht zumindest einmal, wenn auch nur ganz kurz, eine lange Wallewallemähne. Ich gehöre natürlich auch dazu, habe aber noch nie die Geduld gehabt, meine Haare auch so lange wachsen zu lassen und hab meist beim BH-Verschluß das Handtuch geschmissen und die Haare wieder abschneiden lassen. Dank den Clip In Extensions von Extension Capelli* ist mir der Traum vom langen Haar aber doch erfüllt worden!

Clip In Extensions schmachte ich ja schon seit sehr langer Zeit an, allerdings war ich immer sehr skeptisch, ob die bestellten Extensions dann auch zu meiner Haarfarbe passen würden. Ausserdem sind meine Haare seit eh und je recht stufig geschnitten. So war ich über die Anfrage der slowenischen Firma Extension Capelli, ob ich nicht Lust habe ein Produkt aus ihrem Onlineshop zu testen, höchst erfreut!

Die Clip In Extensions

Echthaar Clip In Extensions_05Echthaar Clip In Extensions_03

Ich entschied mich für die Deluxe Clip In Extension 50 cm 200 g in der Farbe 02 Dunkelbraun. Leider war genau diese Farbe und Länge anscheinend gerade vergriffen und so hat die Lieferung doch etwas länger gedauert. Da mir das Produkt unabhängig von einer Bestellung zugesendet wurde, kann ich leider nichts zum Bestellvorgang, der Kaufabwicklung oder dem Versand sagen.

Im Deluxe Paket mit 200 g ist Folgendes enthalten:

  • 1x20cm (Hinterkopf)
  • 2x15cm (Hinterkopf)
  • 2x 10cm (Profil)
  • 3x 5cm (Profil)
  • 1x20cm Clip Volumizer

Die Länge von 50 cm finde ich gerade richtig, damit es noch natürlich aussieht. Die Qualität der Haare finde ich, soweit ich das als Laie überhaupt beurteilen kann, auch gut. Ich konnte trotz mehrmaligem Kämmen keinen nennenswerten Haarverlust an den Tressen feststellen.
Das einzige, das mich stört, ist der chemische Geruch, den die Extensions anfangs hatten.
Ich habe sie deswegen gleich mal mit etwas mildem Shampoo und lauwarmen Wasser im Waschbecken gewaschen (da ist eine richtig schwarze Suppe runter geronnen) und zum Trocknen über den Wäscheständer gelegt. Der unangenehme Geruch war danach zwar nicht mehr so stark aber doch wahrnehmbar.

Echthaar Clip In Extensions_04

 

Die Anwendung

Nachdem ich mit Clip In Extensions noch keine Erfahrung habe, bin ich erstmal auf die Suche nach einer Anleitung gegangen, wie bzw. besser wo man sie am besten befestigt. Und danach war das Anbringen überhaupt kein Problem mehr! Wichtig für den guten Halt ist auf jeden Fall, dass man die eigenen Haare etwas toupiert.
Übung macht hier sicherlich den Meister, allerdings empfinde ich das Anbringen schon als zeitaufwändig, besonders wenn man es ordentlich und möglichst unsichtbar haben möchte. Ich kann euch übrigens dieses Video empfehlen, wo alles sehr genau erklärt wird!
Und meine Güte, sind so lange Haare schwer! An dieses Gewicht muss man sich auch erstmal gewöhnen!

Echthaar Clip In Extensions_02

 

Meine Ombre-Haare sind nicht unbedingt optimal, wie man sieht. Ich denke aber, wenn man mit einem Glätteisen arbeitet (das ich zur Zeit natürlich gerade verborgt habe), bekommt man mit Sicherheit auch einen besseren Übergang zwischen den Extensions und dem Eigenhaar hin. Da es sich ja, wie gesagt, um Echthaar handelt, kann man die Tressen nämlich nach Belieben wie Eigenhaar stylen!
Trotzdem finde ich das Ergebnis jetzt nicht abgrundtief schlecht. Irgendwie hat es schon was. Wie gesagt, ein wenig stylen müsste man es schon…

Mein Fazit

Ich habe überraschenderweise Gefallen an den Clip In Extensions gefunden. Sie sind zwar (zumindest für mich) mit Sicherheit nichts für jeden Tag, aber ich kann mir schon vorstellen, dass ich sie mal Abends beim Fortgehen oder zu einem schickeren Anlass auf jeden Fall tragen werde. Und einzelne Tressen werde ich sicherlich auch mal in eine Alltagsfrisur einbauen, man kann damit nämlich toll einen längeren Pferdeschwanz oder einen fülligen Dutt mogeln 😉
Für mich sind sie jedenfalls eine tolle Alternative zu den weit teureren Haarverlängerungen!

Echthaar Clip In Extensions_01

 

Was sagt ihr zu meiner Rapunzelmähne? Habt ihr schon mal Extensions ausprobiert?

 

Liebe Grüsse,

 

* PR Sample
Die Extensions wurden mir
kostenlos zur Verfügung 
gestellt! Danke vielmals!

{Project ME} 14.10

Worum geht es?
Ein kleines Blogprojekt, das sich aus dem {Projekt 13} von annyclaws heraus entwickelt hat.
Bei {Project ME} möchte ich einfach mich im Laufe der Monate festhalten .
Wie verändert sich meine Frisur, meine Haarfarbe, mein Körper in einem Jahr =) 
Es gibt (zumindest bis Jahresmitte) auch ein Ziel: Bis zum 26. Juli 2014 soll die Waage 59 kg anzeigen! Und was mir noch viel wichtiger ist: der Körper soll straffer werden!
Der Verlauf wird immer am 15. jeden Monats (oder auch ein, zwei Tage später) hier auf dem Blog festgehalten – mit einem gewohnten Rundum-Bild und einem Gewichts-Ticker.

Ich hab ja ganz auf das Project ME Mitte der Woche vergessen! Das hol‘ ich nun gleich mal nach!

{Project ME} 14.10

 

Me.

Eigentlich wollte ich schon vor vier Wochen mit etwas Bewegung beginnen… Eigentlich.
Getan habe ich (wie erwartet) natürlich nichts. Aber ich habe inzwischen ein paar richtige Hanteln gekauft – die liegen allerdings immer noch unbenutzt auf der Theke und verstauben… Auch zwei neue Laufshirts von Tchibo durften bei mir einziehen. Zumindest gewaschen habe ich sie…
Ich weiss wirklich nicht, was passieren muss, damit ich mich endlich mal am Riemen reisse und etwas tue. Anscheinend ist die Zahl auf der Waage und die immer enger werdene Jeans nicht genug.

Haare.

Haare frisch geschnitten und gefärbt!
Eine halbe Ewigkeit bin ich über die L’Oreal Préférence Ombrés herumgeschlichen, man hat im www schliesslich total unterschiedliche Meinungen lesen können. Nun habe ich aber den Farbton Copper entdeckt, der der aktuellen Haarfarbe meiner Längen nicht ganz unähnlich ist und so durfte eine Packung mit!
Da meine Spitzen durch den letzten Friseurbesuch ja schon aufgehellt waren, kam die Farbe hier natürlich doch stärker raus als an anderen Stellen, und der verhunzte Stufenschnitt (ebenfalls vom letzten Friseurbesuch) tut sein Übriges dazu. Aber es sind nur Haare und es wird über kurz oder lang wieder auf gleich gewachsen sein… Aber ich mag die Farbe, es ist total schön herbstlich geworden und nach dem jahrelangen dunkelbraun ist es mal eine willkommene Abwechslung.
Und wo wir auch schon beim Schneiden sind: Ich hab mich wieder an den Creaclip getraut (hier der alte Post dazu), der nun zwei Jahre in der Schublade lag. Dieses Mal habe ich ihn auch richtig herum verwendet und mich an die Länge herangetastet 😉 Und ich bin zufrieden damit (und freue mich, wenn die blöde Stufe endlich weg ist)!

Haare_Project_Me_14.10

 

Was sagt die Waage?

Was bisher geschah:

LilySlim Weight charts

 

Liebe Grüsse,

 

Garnier Nutrisse FarbSensation 5.62 Rote Kirsche

Nach dem jahrelangen dunkelbraun und ewig langem hin- und herüberlegen durfte nun endlich eine neue Farbe auf meinen Kopf: rot!
Da meine Haare ja relativ dunkel sind, sollte es eine Farbe sein, die in einem Schritt aufhellt und färbt. Fündig geworden bin ich bei Garnier Nutrisse FarbSensation 5.62 Rote Kirsche (nachdem ich Perfect Mousse Bordeaux Rot bei mir in der nahen Umgebung nicht gefunden habe).

 

Die Anwendung klappt genauso einfach wie bei jeder anderen Haarfarbe auch: Colorationscreme und Entwicklermilch zusammenleeren, gut schütteln und dann am trockenen, ungewaschenen Haar verteilen. Für meine etwas über schulterlangen Haare brauche ich etwa 1,5 Packungen.
Was ich leider negativ anmerken muss, ist der beissende Geruch, der einem in Nase und Augen steigt, wenn man die Farbe kopfüber am Hinterkopf verteilt. Meine Augen haben richtig zum tränen angefangen!

Theoretisch sollte man die Farbe nach 25 Minuten ausspülen. Mit zwei kleinen Kindern nimmt man’s mit der Zeit nicht so genau und so wasche ich erst nach über 45 Minuten aus. Funktioniert ebenfalls problemlos, aber (wie erwartet) bleibt das Wasser trotz gründlichem Spülen noch leicht rot (zu viel will ich auch nicht spülen, sonst hab ich womöglich umsonst gefärbt).
Schon auf den nassen Haaren sehe ich einen sehr roten Ansatz! Fein, denke ich mir. Von den Längen und Spitzen erwarte ich mir aber eigentlich kein Ergebnis, da dort schon so viele Lagen Farbe dran haften, dass eigentlich nichts mehr halten kann.
Nach dem Föhnen aber trotzdem die Überraschung, auch die Längen und Spitzen haben was abbekommen und schimmern zumindest im Licht sehr schön rötlich!
Und was mich besonders freut: der Ansatz entspricht im Grossen und Ganzen sogar einmal dem Bild auf der Packung!

 

Die Haare greifen sich übrigens trotz des Wasserstoffs nicht kaputt, sondern fast schon kuschelig weich und gepflegt an!
Schon nach der zweiten Haarwäsche ist das Ergebis auch nicht mehr so krass wie direkt nach der Färbung, das Rot hat sich zu einem sehr schönen dunkelrot entwickelt.

Aber nun zu den interessanten Bildern =)
Da die Längen, wie gesagt, kaum Farbe angenommen haben, ist das Rot dort nicht so kräftig. Durch meine gestuften Haare wirkt es dann so als hätte ich Strähnen.

 

 

Garnier Nutrisse FarbSensation 5.62 Rote Kirsche

 

Wie man hier gut sieht, hat das rot doch auch in den Längen gegriffen! Scheint Licht auf die Haare leuchten sie wunderschön (und sogar gleichmässig) rot! ♥
Der Farbton auf dem folgenden Bild entspricht übrigens der realen Farbe am Haaransatz!

 

Ich bin jetzt mal gespannt, wie lange die Farbe hält. Garnier verspricht nämlich strahlende Farbe – 8 Wochen!

Prinzipiell bin ich mit dem Rot zufrieden, trotzdem aber irgendwie im Zwiespalt, weil sich immer noch total viel Farbe auswäscht, zumindest sieht das Wasser in der Wanne aus, als hätte ich ein Schwein geschlachtet… Das stört mich irrsinnig, denn ich möchte zB. ins Hallenbad gehen können, ohne dass ich eine rote Spur im Wasser hinter mir herziehe…

Ich habe auf jeden Fall beschlossen, nicht noch mal selbst zu färben, sondern die nächste Färbung beim Friseur machen zu lassen, damit ein einheitliches Ergebnis zustande kommt… Bis dahin ist es ja doch nicht mehr so lange. Was das Rot betrifft, tendiere ich mittlererweile aber fast dazu, es wieder bleiben zu lassen. Ich hatte nämlich schon einige Rottöne, sowohl daheim als auch beim Friseur, und die Farbe hat sich bisher immer ausgewaschen…

Zum Haare raufen!

Ich bin sooooo im Hin und Her mit meinen Haaren, wie ihr in letzter Zeit schon zur Genüge mitbekommen habt…
Je öfter ich mir diverse Fotos von meinen Haarlängen und -farben der letzten Jahre ansehe, desto unschlüssiger werde ich!
Kurz, schulterlang oder doch ganz lang? Rot, hellbraun, dunkelbraun oder doch gesträhnt? Praktisch wär es ja, wenn man so ganz nach Lust und Laune schneiden, färben und wachsen lassen könnte…

Was meint ihr? Lang, kurz, rot, blond oder braun? =)

CreaClip… and than she got scissors happy

Auf der Suche nach „Haare selbst schneiden“ bin ich über CreaClip gestolpert.

Ein paar (viele, sehr viele) YouTube Videos und Forenbeiträge später hab ich mir dieses Wunderding dann bestellt.
Nicht einmal eine Woche später sind die beiden CreaClips (knapp 20,- zzgl. Versandkosten *hier* bestellt) dann auch schon bei mir eingetroffen.Und nachdem man ohne Schere bekanntlich nicht schneiden kann, musste natürlich auch eine Haarschere her, die ich für einen fast schon kriminellen Preis in der Innenstadt (selbst schuld…) erstanden habe. Aber dafür schneidet sie fast schon allein… fast.

Enthalten sind in der CreaClip Packung zwei Clips: ein grosser weisser für langes Haar und Stufen und ein kleiner für alle Haare (blau)

Anfang der Woche stand der Mond zum Haare schneiden günstig (Löwe und zunehmend). Ich hab mir nochmal ein, zwei Videos angesehen, dass auch ja nichts falsch geht und so gerüstet, konnte es dann also losgehen!
Die Haare wurden vorher frisch gewaschen und geglättet und dann zwischen den CreaClip geklemmt.

Haare „einspannen“ und Wasserwaage ausrichten

Einmal kurz durchatmen, nochmal überlegen, ob man eh alles richtig gemacht hat, sich trauen oder überlegen doch lieber zum Friseur zu gehen und dann los schneiden. Und dann (am darauf folgenden Tag) drauf kommen, dass man den CreaClip trotzdem falsch rum angesetzt hat (blöde Stilldemenz)…

CreaClip verkehrt rum angesetzt *argh*

schnipp-schnapp Haare ab…

Natürlich erst nachdem man noch (genauso falsch) zwei Layer geschnitten, mit dem Ergebnis doch nicht so ganz zufrieden ist und den Hype um das angebliche Wunderding nicht nachvollziehen kann… Das Ergebnis ist auf jeden Fall stufig… etwas sehr stufig…

(Zwischen) Ergebnis

Es hat mir keine Ruhe gelassen, deswegen hab ich am darauf folgenden Tag noch mal nachgeschnitten – dieses Mal richtig herum. Dabei ist es natürlich vorne noch mal ein kleines Stückchen kürzer geworden, was bei meiner Naturwelle weniger optimal ist.

korrigiert

Ich hätte das ganze gerne um mindestens vier, fünf cm länger gehabt, dann wär’s besser. Aber Haare wachsen ja zum Glück nach und in drei, vier Monaten sieht das ganze auch wieder anders aus. Und beim nächsten Mal setz‘ ich den CreaClip auch richtig rum an 😉

Insgesamt bin ich auf jeden Fall zufrieden (voraus gesetzt, man verwendet ihn richtig), überhaupt wenn man keine aufwendig geschnittene Frisur braucht. Schneiden mit dem CreaClip ist ebenfalls kein Problem, auch für Scheren-Neulinge, finde ich.
Einzig den Preis finde ich für zwei Plastikteile etwas hoch. Andererseits ist es doch eine schlaue Erfindung…

Kennt ihr CreaClip? Habt ihr sie vielleicht selbst schon ausprobiert, habt ihr eine andere Methode eure Haare selbst zu schneiden oder geht ihr doch lieber zum Friseur eures Vertrauens?

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen