CreaClip… and than she got scissors happy

Auf der Suche nach „Haare selbst schneiden“ bin ich über CreaClip gestolpert.

Ein paar (viele, sehr viele) YouTube Videos und Forenbeiträge später hab ich mir dieses Wunderding dann bestellt.
Nicht einmal eine Woche später sind die beiden CreaClips (knapp 20,- zzgl. Versandkosten *hier* bestellt) dann auch schon bei mir eingetroffen.Und nachdem man ohne Schere bekanntlich nicht schneiden kann, musste natürlich auch eine Haarschere her, die ich für einen fast schon kriminellen Preis in der Innenstadt (selbst schuld…) erstanden habe. Aber dafür schneidet sie fast schon allein… fast.

Enthalten sind in der CreaClip Packung zwei Clips: ein grosser weisser für langes Haar und Stufen und ein kleiner für alle Haare (blau)

Anfang der Woche stand der Mond zum Haare schneiden günstig (Löwe und zunehmend). Ich hab mir nochmal ein, zwei Videos angesehen, dass auch ja nichts falsch geht und so gerüstet, konnte es dann also losgehen!
Die Haare wurden vorher frisch gewaschen und geglättet und dann zwischen den CreaClip geklemmt.

Haare „einspannen“ und Wasserwaage ausrichten

Einmal kurz durchatmen, nochmal überlegen, ob man eh alles richtig gemacht hat, sich trauen oder überlegen doch lieber zum Friseur zu gehen und dann los schneiden. Und dann (am darauf folgenden Tag) drauf kommen, dass man den CreaClip trotzdem falsch rum angesetzt hat (blöde Stilldemenz)…

CreaClip verkehrt rum angesetzt *argh*

schnipp-schnapp Haare ab…

Natürlich erst nachdem man noch (genauso falsch) zwei Layer geschnitten, mit dem Ergebnis doch nicht so ganz zufrieden ist und den Hype um das angebliche Wunderding nicht nachvollziehen kann… Das Ergebnis ist auf jeden Fall stufig… etwas sehr stufig…

(Zwischen) Ergebnis

Es hat mir keine Ruhe gelassen, deswegen hab ich am darauf folgenden Tag noch mal nachgeschnitten – dieses Mal richtig herum. Dabei ist es natürlich vorne noch mal ein kleines Stückchen kürzer geworden, was bei meiner Naturwelle weniger optimal ist.

korrigiert

Ich hätte das ganze gerne um mindestens vier, fünf cm länger gehabt, dann wär’s besser. Aber Haare wachsen ja zum Glück nach und in drei, vier Monaten sieht das ganze auch wieder anders aus. Und beim nächsten Mal setz‘ ich den CreaClip auch richtig rum an 😉

Insgesamt bin ich auf jeden Fall zufrieden (voraus gesetzt, man verwendet ihn richtig), überhaupt wenn man keine aufwendig geschnittene Frisur braucht. Schneiden mit dem CreaClip ist ebenfalls kein Problem, auch für Scheren-Neulinge, finde ich.
Einzig den Preis finde ich für zwei Plastikteile etwas hoch. Andererseits ist es doch eine schlaue Erfindung…

Kennt ihr CreaClip? Habt ihr sie vielleicht selbst schon ausprobiert, habt ihr eine andere Methode eure Haare selbst zu schneiden oder geht ihr doch lieber zum Friseur eures Vertrauens?

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen