DIY

{DIY} Kleid „Miss Balloony“ von Katjuschka

10. September 2020

Miss Balloony. Ballonröcke sind ja sehr 80er, finde ich. Und da ich in den 80er aufgewachsen bin, habe ich nicht sonderlich positive Erinnerungen an die Trends von damals – für mich sind die 80er Jahre ein geschmackliches Desaster. Ballonröcke sind da keine Ausnahme. Trotzdem hat mich die Miss Balloony sofort angesprochen, als das Schnittmuster auf dem Instagram Account von makerist als Sew-Along vorgestellt wurde.

Ich hatte sofort ein Bild von meiner Miss Balloony im Kopf: ein schwarzer oder schwarz gemusterer, weich fließender Viskosestoff, schwarze Bündchen… Und schwupps, war das Schnittmuster auch schon gekauft! Kurz darauf habe ich auch den passenden Stoff bei buttinette gefunden: für den Oberstoff habe ich einen schönen Viskosestoff gefunden, für den Innenrock ein dünnerer Jersey.

Wer wie ich Viskose vernähen möchte, muss sich darauf gefasst machen, dass dieser Stoff unheimlich rutschig ist. Meine Güte, was hat mich allein schon das Zuschneiden Nerven gekostet! Den Rockteil hab ich zweimal zuschneiden müssen, da er beim ersten Mal komplett verzogen und viel zu kurz war.

Note for the record: Viskose ist zickig! Lässt man überschüssigen Stoff beim Zuschneiden vom Tisch runter hängen, verzieht sich der Stoff schon total! Gut, dass ich mich kenne und noch mehr als genug Stoff bestellt habe. So konnte ich die beiden Rockteile nochmals zuschneiden.

Der Eyecatcher der Miss Balloony ist (neben dem Ballonrock natürlich) der kleine Schlitz am Rücken. Dieser ist leider ebenfalls etwas schief geworden, weil mir die beiden Teile beim Nähen verrutscht sind (weil ich sie nicht genügend festgesteckt habe). Es ist zwar ärgerlich, stört mich persönlich jetzt aber nicht sonderlich. Schief ist das neue gerade – oder so.

Da stört mich meine Ausschnittlösung dann doch ein wenig mehr. Vorgesehen wäre nämlich ein Jerseybündchen. Ich hasse Bündchenannähen jedoch und habe kurzerhand einfach einen Beleg genäht. Nicht bedacht habe ich allerdings den Schlitz am Rücken, bei dem man den Beleg natürlich sieht. Meine Lösung ist (wie vieles bei meinen Nähstücken) gepfuscht, da ich erst während dem Annähen drauf gekommen bin. Aber man erkennt das von Außen ohnehin nicht 😀

Das Schnittmuster ist relativ simpel und im großen und ganzen gut erklärt. Besonders die kniffeligen Stellen wie der Ausschnitt am Rücken und die Eingriffstaschen beim Rock, die nach der selben Anleitung gearbeitet werden. Ich empfehle allerdings trotzdem unbedingt das Sew-Along im Vorfeld anzusehen. Besonders für den Rockteil, der ist meiner Meinung nach in der Anleitung etwas ungenauer beschrieben. Er ist aber im Vergleich zum Oberteil wirklich perfekt geworden! Und ich bin froh, dass das Schlauchbündchen in der Mitte so gut passt. Ich wollte es nämlich nicht teilen und hatte schon die Befürchtung, dass ich dann trotz Probe nicht durchkommen würde. Aber wie erhofft gibt es genügend nach und ich hab ein wunderhübsches, nahtloses Bündchen!

Unterm Strich kann ich sagen, ich bin mit meiner Miss Balloony wirklich zufrieden und ich habe meinen Endgegner Viskose nach gut sechs Stunden besiegt (wenn auch knapp und mit sehr viel Gefluche). Das ganze Kleid is ein Eyecatcher und durch den Ballonrock wirklich etwas Besonderes.

Welches Jahrzehnt geht bei dir kleidungstechnisch überhaupt nicht?


You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen