Personal

1000 Fragen an dich selbst: #11

17. März 2019

Hier, ohne Umschweife, die Fragen 201-220 der 1000 Fragen an dich selbst. Worum es hier eigentlich geht, hab ich dir im ersten Beitrag dazu genauer erklärt!

201. Wie gut kennst du deine Nachbarn?

Meine direkten Nachbarn so gut wie gar nicht. Ich muss aber gestehen, dass ich gar nicht weiß, was ich mit ihnen reden soll. Dank unseres Dachbades kenne ich aber etliche andere Nachbarn aus dem Haus (das doch sehr viele Wohnungen hat), mit denen ich mich recht gut verstehe.

202. Hast du oft Glück?

Ich denke, nicht mehr oder weniger als ein „normaler“ Mensch.

203. Von welcher Freundin unterscheidest du dich am meisten?

Manchmal hab ich das Gefühl, von allen und komme mir wie von einem anderen Planeten vor.

204. Was machst du anders als deine Eltern?

Wo soll ich anfangen? Ich hoffe, viele Dinge. Allem voran aber die Kindererziehung.

205. Was gibt dir neue Energie?

Schlafen. Am Freitag war übrigens World Sleep Day 😉

206. Warst du in der Pubertät glücklich?

Nein. Ganz selten schon, aber in den meisten Fällen nicht. Und ich hab mich sehr oft nicht verstanden und vor allem nicht geliebt/wertgeschätzt gefühlt. Das hat viel mit mir und meiner Beziehung zu Menschen gemacht und sich erst viel später wieder gebessert. Ich hoffe, dass meine Kinder später einmal sagen können, dass sie auch in der Pupertät glücklich gewesen sind.

207. Wann hast du zuletzt eine Nacht durchgemacht?

Eine ganze Nacht? Das ist schon lang her… Die Zeiten, wo man mit der ersten U-Bahn heimgefahren ist =) Mittlererweile fahren sie ja sogar die ganze Nacht durch. Eigentlich sollte ich das mal wieder machen…

208. Womit beschäftigst du dich am liebsten in deinen Tagträumen?

Ich habe eigentlich keine Tagträume. Und wenn, dann drehen sie sich sicher um Sommer, Sonne, Urlaub oder Ähnlichem.

209. Blickst du oft um?

Wohin? Zurück? Nach vor? Um mich auf andere bezogen? Ich hänge nicht sehr an meiner Vergangenheit und über die Zukunft mache ich mir auch keine großen Gedanken (mehr). Und wie es den anderen im eigenen Umfeld geht, sollte man sich doch viel mehr Gedanken machen.

210. Was wissen die meisten Menschen nicht über dich?

Wenn ich das hier jetzt schreiben würde, wissen es ja dann die meisten Menschen, oder? Abgesehen davon hängt das vom Personenkreis ab. Unterschiedliche Kreise wissen unterschiedliche Dinge (nicht) über mich. Und das ist auch gut so.

211. Worüber hast du mit deinem Partner immer wieder Streit?

Immer über die selben Dinge.

212. Worauf freust du dich jeden Tag?

Auf mein Bett. Ich liebe schlafen =) Davor freue ich mich auf’s Lesen im Bett, auch wenn ich mir oft nicht die Zeit dafür nehme.

213. Welche Freundschaft von früher fehlt dir?

All die Freundschaften, mit denen man sich wöchentlich getroffen, stundenlang bis frühmorgens geplaudert, getanzt, getrunken hat.

214. Wie gehst du mit Stress um?

Ich lasse mich nicht stressen. So einfach.

215. Gibst du dich gelegentlich anders, als du in Wirklichkeit bist?

Nein. Ich habe gelernt so zu sein wie ich bin. Ich muss mich nicht verstellen und es interessiert mich (bis zu einem gewissen Grad) nicht, was andere von mir halten. Ich weiß, wann und wo ich mich etwas anpassen muss, aber alles andere ist mir egal.

216. In welchem Punkten gleichst du deinem Vater?

Ironie, Sarkasmus und immer das zu sagen, was man gerade denkt. Meine Mutter hat immer gesagt, dass wir dafür mal eine fangen werden. Ist bisher nicht passiert. Man muss nur wissen, wie man es diplomatisch verpackt.

217. Kann man Glück erzwingen?

Nein.

218. Welcher Streittyp bist du?

Ich streite nicht gerne und zieh‘ mich in diesen Situationen zurück und sag gar nichts mehr. Das ärgert den Gegenpart oft noch viel mehr. Was ich gar nicht leiden kann, sind Idioten, die nicht einsichtig sind und glauben, dass nur sie recht haben. Es gibt immer zwei Seiten, nur weil einer Recht hat, muss der andere nicht zwangsläufig Unrecht haben.

219. Bist du morgens gleich nach dem Aufwachen richtig munter?

Ziemlich. Ich bin eher ein Morgen- als ein Abendmensch. Nach dem Frühstück nach dem Aufstehen bin ich eigentlich doch recht munter.

220. Wie klingt dein Lachen?

Das weiß keiner, ich geh‘ doch zum Lachen in den Keller 😉


Die „1000 Fragen an dich selbst“ sind als Extraheftchen im Flow Magazin Nummer 18 (2016) erschienen. Hier findest du eine pdf Version aller Fragen, falls du sie (für dich) ebenfalls beantworten möchtest:

1000 Fragen an dich selbst

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply AdPoint GmbH 21. März 2019 at 8:39

    Diese Fragen bringen mich dazu über dinge bzw. Themen nachzudenken, die ich sonst niemals bewusst bemerkt hätte. Durch den Beitrag habe ich mich erstmals bewusst damit auseinandergesetzt, was mir richtig gut getan hat. Danke 🙂

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das:

    Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen