Aktion Blog

#bloggeralphabet: K wie Kommentare

24. Mai 2016

[alert]52 Wochen – 26 Buchstaben – 26 Themen.
Alle zwei Wochen steht ein neues Stichwort im Raum, das mit dem Bloggen verknüpft ist. Wie genau das Blogger-Alphabet funktioniert und wie du teilnehmen kannst, findest du hier.[/alert]

[dropcap]K[/dropcap]önnen sich die Blogger unter euch noch an die ersten Beiträge erinnern, die ihr geschrieben habt? In den meisten Fällen hat man zum Beginn Beitrag um Beitrag geschrieben und sie wurden meist gar nicht kommentiert (Bekannte und Verwandte zählen ja nicht wirklich 😉 ). Und dann kam er, der erste Kommentar von jemand völlig Fremden! Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie sehr ich mich darüber gefreut habe.

Aber von nichts kommt nichts, wenn ich möchte, dass bei mir kommentiert wird, muss ich mich bekannt machen. Dh wenn ich bei anderen Blogs kommentiere, steigt die Chance, dass andere auf meinem Blog landen. Macht natürlich Sinn und nichts einfacher als das, oder?

Ich bekomme, wie alle anderen auch, gerne Kommentare. Es gibt aber eine Handvoll, auf die ich verzichten kann. Und die möchte ich euch heute ein wenig näher bringen. Daneben erzähle ich euch auch noch, was mich stört, wenn ich auf anderen Blogs kommentieren möchte.

Spam

Kennen wir alle, ist nervig. Da brauchen wir gar nicht lang herum reden. WordPress filtert mir die aber ganz gut raus, dh die landen dann gar nicht mal erst am Blog. Wenn die Anzahl dann in den dreistelligen Bereich rutscht, lösche ich den ganzen Ordner und gut ist’s. Ich kontrolliere diesen Ordner allerdings nicht, ob da nun ein Kommentar rein rutscht, der nicht Spam ist.

Folgst du mir, folge ich dir

Diese Art von Kommentaren gab’s früher sehr, sehr oft. Da stand dann so etwa in der Art „Ich hab‘ deinen Blog abonniert! Schau‘ doch mal bei meinem Blog vorbei! [Blogurl]“ Und so ein Kommentar von der selben Person dann gleich mal unter jedem Beitrag. Und wenn man dann ein wenig Bloghopping betrieben hat, konnte man exakt die gleichen Kommentare von der selben Person dann auf anderen Blogs auch lesen. Hurra, da freu‘ ich mich! #not. Interessiert doch keinen! Und wenn du mir deine URL noch 20 x am Blog deponierst, ich mag gar nicht bei dir vorbei schauen, weil’s mir einfach zu lästig ist!

Self Promotion

„Toller Beitrag. LG [Blogurl]“ – Jo… danke, aber WTF? Wenn ihr unter einem Beitrag kommentieren wollt, gibt es so Felder, wo man seinen Namen, seine eMail Adresse (später nicht sichtbar) sowie seine Webseite eingeben kann. Wenn es mich interessiert, klicke ich dort drauf. Da muss ich doch nicht noch einen Link in den Kommentar reinpflanzen, oder? Ist für mich genauso ein No-go wie die Folgst du mir, folg ich dir Geschichte.

bloggeralphabet-k

Ausdruck & Rechtschreibung

Jeder wie er kann, ja. Aber wenn dann Kommentare eintrudeln, wo man einen Dolmetsch für Deutsch benötigt. Oder in ärgster Mundart geschrieben. Muss ja nicht sein, oder? Wenn ich unter einem Beitrag kommentiere sitze ich dem Autor ja nicht gegenüber und plauder‘ mit ihm. Sowas stört meiner Meinung nach nur den Lesefluss.

Kommentar-System

Captcha. Fürch-ter-lich! Aber das hat sich inzwischen bei den meisten schon herum gesprochen. Rätselaufgaben lösen, Wörter erraten, die man nicht richtig erkennen kann, etc. etc. Nein, das muss nicht sein. Da hab ich dann schon gar keinen Bock mehr zu kommentieren. Wobei, ich habe schon das Gefühl, dass das in den letzten Monaten weniger geworden ist.
Und dann gibt’s noch ein paar Kommentar-Systeme, wo man sich noch extra anmelden muss, was mir auch gar nicht gefällt.

Haters, Trolls, etc.

Ich darf mich glücklich schätzen, ich hatte hier in all den Jahren, die ich schon blogge (und heuer werden es doch schon ganze sechs Jahre!) weder einen einzigen Troll noch einen Hater. Aber ich bin in den Kommentaren anderer Blogs schon einigen über den Weg gelaufen und sowas ist alles andere als schön. In diesem Sinn möchte ich mich auch bei euch allen für eure unzähligen Kommentare (insgesamt über 4.300), über die ich mich sehr freue, bedanken! DANKESCHÖN !

Ich muss gestehen, ich selbst kommentiere inzwischen aus Zeitgründen viel zu selten. Bzw. hab ich wohl schon viel zu viele Blogs in meiner Leseliste und deswegen kann ich es auch sehr gut nachvollziehen, wenn man auch hier vielleicht deswegen nicht kommentiert.
Ich bin auch kein großer Fan von Kommentierzwang, dh dass ich quasi auf jeden Kommentar hier im Gegenzug beim Blog des anderen kommentieren „muss“. Ich klicke mich aber in den meisten Fällen sehr wohl durch die Blogs, die bei mir kommentieren durch und versuche schon auch Kommentare dort zu lassen. Aber es gelingt mir leider nicht immer.
Was ich aber definitiv versuche ist, auf alle Kommentare hier zu antworten – allerdings gelingt mir auch das oft nicht mehr so gut wie früher. Aber ich versuche mich zu bessern!

Und wie seht ihr das?
Schreibt mir doch eure Meinung in den Kommentaren!

#bloggeralphabet ist ein Projekt von Anne Schwarz,blogger-aphabet-900x266
auf ihrem Blog neontrauma findet alle Infos und viele Beiträge zum jeweiligen Buchstaben!

[divider type=“double-solid“]

You Might Also Like

22 Comments

  • Reply DerSinn 24. Mai 2016 at 6:39

    Lustiger Weise hatte ich gestern zum ersten Mal einen solchen Kommentar, wo jemand eigentlich nur geschrieben hat um den eigenen Blog zu bewerben.

    Bevor ich vor kurzem umgezogen bin ist mir das nie passiert.

    Das nervt gewaltig. Man fühlt sich überhaupt nicht wertgeschätzt…

    • Reply Angelika 24. Mai 2016 at 17:26

      Ich muss ja gestehen, dass ich solche sinnlosen Promo-Kommentare inzwischen schon lösche. Ist hier ja schließlich keine Werbeplattform…

  • Reply Yvis Leseecke 24. Mai 2016 at 8:11

    Hallo,

    wirklich ein toller Beitrag auch wenn ich nicht in allen Punkten der gleichen Meinung bin.
    Ich hatte auch schon solche „Ich folge dir, nun folge du mir“ Kommentare, wo dann auch nicht mal eine Begründung steht, warum man den Blog mag, dass geht wirklich gar nicht.

    Das man jedoch die URL mit in seine Signatur einbindet finde ich persönlich überhaupt nicht schlimm und mache ich auch IMMER. Was aber in keinster weise bedeuten soll: „Du MUSST bei mir vorbei gucken“.
    Ich finde das sogar besser wenn die URL gleich da steht. Bei Blogspot Blogger kommt man nämlich wenn man auf den Namen im Kommentar klickt erst auf die Google Plus Seite.

    Ich persönlich finde das auch nicht schlimm, wenn der Kommentar dazu natürlich auch einen aussagekräftigen Inhalt hatte.

    LG
    die Yvi
    yvisleseecke.blogspot.de

    • Reply Angelika 24. Mai 2016 at 17:25

      Oh, da muss ich das mit der URL im Kommentar wohl wieder zurück nehmen, denn das ist für mich neu! Als ich letztes Jahr noch bei Blogger war, kam man mit dem Klick auf den Namen nämlich zur Profilseite und somit zum Blog. Dass das nun mit dem Google+ Profil verbunden ist, wusste ich nicht! Wobei ich aber davon ausgehe, dass das nur so ist, wenn man seinen Blog mit dem g+ Profil verbunden hat. Wie dem auch sei, danke für die Aufklärung!

      • Reply Sunny 24. Mai 2016 at 21:45

        Das stimmt so nicht ganz.
        Weder bei mir, noch bei Yvi landest Du bei Google + (was ich auf nervig finde).
        Das passiert nur dann, wenn man den Blog mit Google + verbunden hat.
        Das muss man einstellen.
        Möglicheweise kann man das bei neuen Blogger-Blogs aber nicht unterbinden, das weiß ich nicht.
        Nur eine url ohne html einzubinden nützt find ich nicht viel.
        Wie macht WP das? Werden alle Urls automatisch no follow gesetzt. Wenn nicht, dann ist das der einzige Grund warum man einen link hier lassen sollte.
        Ich teste mal eben.
        Sunny’s side of life
        LG Sunny

        • Reply Sunny 24. Mai 2016 at 21:46

          Test

          • Sunny 24. Mai 2016 at 21:49

            Ah, WP hat was eingebaut, was den Link auf Deinen Blog umbiegt.
            Auch nicht schlecht. Macht Blogger auch.
            Dann könnte man sich das wirklich sparen, einen LINK zu setzen.
            Mein Sunny oben ist eben NO Follow. Da ist ein Link-Streuer natürlich nicht scharf drauf.

          • Angelika 25. Mai 2016 at 14:09

            Spannend. Da muss aber irgendwo ein Fehler in der URL sein, denn bei Yvie funktioniert die URL im Kommentar.

  • Reply Ela 24. Mai 2016 at 17:47

    Ich kommentiere so oft es mir die Zeit erlaubt, einfach weil die Blogger die ich mag auch wissen sollen, dass ich sie sehr schätze. Und ich hoffe man merkt das über meine Kommentare.
    In letzter Zeit bin ich aber schwer genervt von den ich bin kein Roboter Dingern die mir dauernd aufploppen. Da vergeht mir dann die Lust am kommentieren :/
    Liebe Grüße Ela

    • Reply Angelika 25. Mai 2016 at 14:10

      Ja klar bemerkt man das an deinen Kommentaren =) Danke!

  • Reply Nina 24. Mai 2016 at 18:12

    Ich kommentiere auch sehr gerne und viel, weil sich eben auch jeder Blogger darüber freut. Schließlich hat man auch Zeit und Energie etc.pp in diesen Post gelegt, egal welcher Art.
    Ich hab bloß echt ein großes Bloggerproblem. Diese „klick alle Wackelpuddings an die Du siehst“ Sache nervt mich manchmal sehr, aber wenn mir ein Beitrag gefallen hat, mache ich das sogar…trotzdem nervt es. Ich verstehe sowieso nicht wieso das nicht in Bloggerhausen einheitlich gehandhabt wird.
    Ein schöner Beitrag zum Blogger-ABC.
    Liebe Grüße, Nina

    • Reply Angelika 25. Mai 2016 at 14:11

      Vielleicht weil jede Plattform meint, sie hätte die ultimative Anti-Spam-Waffe gefunden? Ich hab keine Ahnung, nervig ist es definitiv!

  • Reply Sunny 24. Mai 2016 at 21:40

    Was das mit diesen Bildchen soll ist mir auch ein Rätsel. Mir sind aber jetzt wirklich schon lange keine mehr untergekommen.
    Ich habe das auf meinem Blog deaktivert, trotzdem scheint es vereinzelt bei den Leuten aufzutauchen. Das verstehe wer will.
    Leider hat man bei Blogger nicht so dezidierte Einstellmöglichkeiten, wie bei WP, was die Kommentare betrifft.
    Dafür hat man halt dann auch keinen Spam, wenn man nur registriere Benutzer zulässt.
    Gibt es im WWW tatsächlich noch Menschen ohne 2. Google Konto?
    LG Sunny die sonst weitestgehend mit Deiner Meinung zu Kommentaren übereinstimmt.

    • Reply Angelika 25. Mai 2016 at 14:12

      Ich hab auch nur ein Google Konto 😉

    • Reply Anja 27. Mai 2016 at 7:50

      Ich habe auch nur ein Google Konto :-D.
      Aber ich gestehe, ich habe mir über die Einstellung noch gar keine Gedanken gemacht, weil ich dachte, das alles richtig ist und klappt. Ich müsste mal gucken, ob das auch stimmt. Denn ich möchte nicht, das – wenn man mein Name anklickt – auf den Google + Konto landet, sondern auf meinen Blog.

      • Reply Yvis Leseecke 27. Mai 2016 at 8:54

        Hallo,

        ich glaube ich wurde falsch verstanden. Hier auf WP ist alles in Ordnung. Wenn man auf meinen Namen klickt kommt man direkt zum Blog.

        Auf meinen Blogspot Blog wenn ich dort auf einen Namen klicke lande ich sehr oft auf dem Google Plus Konto.

        Aber das ist mit Sicherheit eine Einstellungssache.

        Aber ich glaube, das schweift auch vom eigentlichen Thema des Beitrages ab.

        LG
        die Yvi

  • Reply Yvis Leseecke 24. Mai 2016 at 22:39

    Hallo nochmal,

    ich wollte ja eigentlich auch nur sagen, dass man sich an einer URL des Bloggers in der Signatur nicht unbedingt stören sollte. 😉
    Warum das manchmal auf den Google Plus Konto landet oder auch nicht, da habe ich mich noch nicht mit beschäftigt und ist mir auch egal.
    Ich habe es halt auf meinen Blog gemerkt, dass wenn ich auf den Namen klicke meistens beim Google Plus Konto lande. Darum gibt es in meiner Signatur, egal auf welchen Blog ich Kommentiere, immer auch meine URL.

    LG
    die Yvi
    http://yvisleseecke.blogspot.de

    • Reply Angelika 25. Mai 2016 at 14:07

      Wie oben schon erwähnt, ich glaube mich zu erinnern, dass man den Blog mit seinem g+ Konto verbinden kann. Wie das damals aufkam, haben viele das teilweise ohne zu überlegen mit einem Klick gemacht, hab ich das Gefühl.
      Letztendlich stoße ich mich nicht an der URL, wenn es sich um eine „richtigen“ Kommentar handelt und nicht nur Selbstvermarktung.

  • Reply Julia 26. Mai 2016 at 2:28

    Ich gebe mir zwar Mühe, mir immer wieder Zeit zum Kommentare Schreiben zu nehmen, weiß aber, dass es wohl trotzdem zu wenig ist . Aber der Wille ist zumindest da 😀 Gerade, weil ich auch weiß, wie sehr man sich freut, wenn man selbst einen Kommentar bekommt. Was ich aber auch nicht mag sind diese Kommentare, die man 1:1 von der selben Person auch auf anderen Blogs findet, das ist ja dann einfach Copy&Paste. Irgendwann in meinen Blog-Anfängen habe ich mal einen längeren Kommentar von einer heute etwas bekannteren Bloggerin bekommen, über den ich mich riesig gefreut habe, weil er einfach so nett war und ein riesen Kompliment zum Blog und den Fotos war. Zwei Wochen später habe ich genau den gleichen Kommentar 1:1 wo anders entdeckt und war dann echt geknickt. Ja stimmt, früher gab es viel mehr dieser Follow 4 Follow Kommentare, das hat zum Glück wirklich abgenommen 🙂

    • Reply Angelika 28. Mai 2016 at 21:08

      Oooh, das ist aber wirklich traurig, wenn man glaubt, man hat einen total netten persönlichen Kommentar bekommen und findet den dann 1:1 woanders wieder =(

  • Reply Cupcakes and Berries 8. Juni 2016 at 21:08

    Es ist wirklich interessant, dass die „Follow for follow“ Spam Kommentare abgenommen haben. So ist zumindest auch mein Eindruck. Ich bekomme gar keine mehr und auch auf anderen Blogs ist mir sowas schon lange nicht mehr aufgefallen. Was für ein Glück! Wobei, vielleicht sind sie auch einfach nur „geschickter“ geworden; Im Sinne von „Toller Post. Punkt. URL“ – wie du schreibst. In solchen extrem offensichtlichen Fällen markiere ich mittlerweile beinhart als Spam, den es ist in meinen Augen nichts anderes (abgesehen davon, dass er nicht von einem Roboter stammt). Bei ehrlichen Kommentaren habe ich so wie du auch absolut kein Problem mit der URL. Ich habe auch versucht das Comment Luv Plugin auf meinem Blog zu integrieren, da ich sehr gerne Kommentatoren die Möglichkeiten bieten würde, dass sie ihre letzten Artikel verlinken, aber leider funktioniert es mit meinem Theme nicht richtig. Ich hoffe auf ein Update des Plugins, sodass ich es irgendwann doch einbinden kann. Danke für diesen superinteressanten Post, zu dem es noch so viel zu sagen gäbe, aber die Zeit läuft mir gerade davon 🙂 Liebste Grüße

    • Reply Angelika 9. Juni 2016 at 21:14

      Danke für deinen ausführlichen Kommentar!
      Comment Luv hat mir auch immer gut gefallen, aber wie du schreibst, die ewigen Probleme damit…

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das:

    Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen