Star Wars Identities Wien

Seit 18. Dezember 2015, kurz vor dem österreichischen Kinostart von Star Wars – The Force Awakens, und noch bis 16. April 2016 findet die Star Wars Identities Ausstellung im Österreichisches Museum für angewandte Kunst (kurz MAK) in Wien statt.

Seit ich die Ankündigung auf der Vienna Comic Con gesehen habe war klar, dass ich zur Identities Ausstellung muss – obwohl ich jetzt nicht so der hardcore Star Wars Fan bin. Aber wie oft hat man schon die Gelegenheit so viele (insgesamt ca. 200) Originalkostüme, -requisiten, -modelle und -kunstwerke geballt auf einem Haufen zu sehen – und das in der eigenen Heimatstadt!?

Star-Wars-Identities-BB8-R2D2

Star-Wars-Identities-C3PO

Wir haben unsere Onlinetickets für den Timeslot von 13.15-13.30 Uhr gekauft, an der Kassa im Museum war zu dieser Zeit aber nichts los. Das Onlineticket empfiehlt sich trotzdem, ich habe nämlich schon von Wartezeiten von über einer Stunde gelesen. Zwischen dem Onlinepreis und dem Preis vor Ort gibt es keinen Unterschied, beide sind gleich g’schmalzen (Montag – Freitag 21,95€ für Erwachsene und 15,95€ für Kinder. Am Wochenende: 24,95€ für Erwachsene und 17,95€ für Kinder).

Star Wars Identities soll nicht nur eine Ausstellung über die legendäre Sternensaga sein, sondern auch eine Studie über die Identität, dafür wurde sogar mit Psychologen, Biochemikern und Genetikern zusammen gearbeitet. Der Ausstellungsbesuch soll eine interaktive Reise ins eigene Ich werden.
Dafür erhält man am Beginn neben einem Audioguide auch ein gechiptes Silikonarmband, mit dem man sich an den 10 Stationen, die man nacheinander durchläuft, einen eigene individuelle Star Wars Persönlichkeit zusammenstöpseln kann.

Star-Wars-Identities-Podracer

Star-Wars-Identities-Tie-Fighter

Star-Wars-Identities-X-Wing-Fighter

Obwohl es für den Eintritt sogenannte Timeslots im Viertelstundentakt gibt, staut es sich an den Stationen und man muss teilweise recht lange warten – was gerade für Kinder (und ungeduldige Erwachsene) super mühsam ist. Am Ende kann man sich seinen gebastelten Star Wars Charakter dann auf einer riesigen Wand ansehen und sogar per eMail versenden.

Star-Wars-Identities-Personalities

Ich muss sagen, mich haben eigentlich nur die Ausstellungsstücke wirklich interessiert. Dieses ganze Persönlichkeitsdrumherum hätte man sich (für mich zumindest) sparen können. Das wird aber wohl jeder für sich selbst entscheiden müssen. Aber vielleicht konnte ich mich dem Ganzen durch unseren gelangweilten 4-Jährigen auch nicht richtig widmen.
Sehr spannend fand ich dagegen die Zeichnungen und Skizzen sowie diverses Hintergrundwissen über die Filme (das man allerdings teilweise auch in der Trivia zu jedem Film auf IMDB lesen kann). Die Kostüme fand ich toll – besonders Chewbacca! Ich wusste ja, dass Peter Mayhew (der Chewbacca spielt) riesig ist, aber wenn man ihn dann in voller Lebensgröße (2,21 m) vor sich sieht, ist das schon etwas Anderes. Genauso wie klein Carrie Fisher (1,55 m) im Vergleich dazu ist :D

Star-Wars-Identities-Chebacca-Han-Solo-Leia-Lando

Star-Wars-Identities-Padme-Amidala

Star-Wars-Identities-Darth-Vader

Ob ich die Ausstellung empfehlen kann? Ich hätte mich vielleicht im Vorfeld besser darüber informieren müssen, dass es nicht in erster Linie um die Ausstellungsstücke sondern eher um das Warum wir so sind, wie wir sind. Allerdings gibt das dem Ganzen einen netten und eben interaktiven Rahmen.
Unterm Strich ist es eine nette Ausstellung aber für das was geboten wird, einfach überteuert. Als Star Wars Fan aber doch ein Muss ;-)

Star-Wars-Identities-Trooper

Die Star Wars Identities Ausstellung war ja schon in mehreren Städten unterwegs.
Habt ihr sie gesehen? Wenn ja, wie hat sie euch gefallen?

Alle Fotos © the one and only Mr. Xoxolat


5 thoughts on “Star Wars Identities Wien

  1. Das klingt interessant, und mir wäre es vermutlich genauso gegangen wie Dir: Das Persönlichkeitsdrumherum hätte ich nicht gebraucht. Und die ungeduldigen Vierjährigen kommen mir auch bekannt vor ;-)
    Ich würde mir die Ausstellung gern ansehen, allerdings scheint Hamburg nicht auf der Liste zu stehen. Die Kinder, auch wenn sie inzwischen älter als vier sind, würde ich allerdings zuhause lassen. Die quaken auch mit 14 und 16 noch, dass sie unbedingt einen R2D2 brauchen, den es im Ausstellungs-Shop bestimmt für ein paar überteuerte Euros zu kaufen gibt ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

  2. Huhu Angelika,

    ich bin neidisch – bei mir in Köln gab es im September in Köln noch keinen BB-8 zu sehen. Toll, dass der nachträglich ergänzt wurde. Ansonsten erging es mir wir Dir: die „echten“ Requisiten, sowie Zeichnungen und Modelle waren sehr beeindruckend, das Übrige eben ein familiengerechtes Spektakel.
    Und Info für Fran: wenn es denn wenigstens einen R2D2 im Shop gegeben hätte. Aber leider war da wirklich nur grauenvoller Ramsch zu finden. Selbst mir war vergönnt, da auch nur einen Euro loszuwerden.
    Tolle Fotos sind Dir da gelungen!
    Liebe Grüße sendet Dir
    Edna Mo

    1. Klar, Köln war ja schon im Mai dran, lange vor The Force Awakens, wär ja sonst ein Spoiler gewesen :D

      Die Fotos stammen allesamt aus der Hand meines Mannes =)

  3. Doch ich glaub ja mit so Persönlichkeitskram kann man mich ganz gut einfangen ;) in München war die Ausstellung ja noch nicht, aber wenn ich die Chance habe und die Zeit, werd ich sehr gerne gucken gehen.
    Allein die Kostüme interessieren mich sehr.
    Ein bisschen abschreckend finde ich allerdings den Preis. Da kann ich quasi zweimal Star Wars im Kino sehen für. *lach*
    Liebe Grüße Ela

Kommentar verfassen