Nespresso Klone – Teil 1: von Spar

Guten Morgen! Gleich zum (zweiten?) Frühstück gibt’s meinen Test der Nespresso Klone vom Spar:

Spar Espresso Cremoso, Arabica und Intenso für Nespresso Maschinen

Da ich am 4. November (dem Verkaufsstart) zufällig im Interspar war, hab ich gleich mal nach den neuen Nespresso Klonen Ausschau gehalten und erstmal nichts gefunden.
Nachdem ich dann aber eine Verkäuferin gefragt hab und sie so nett war und mir die Packungen aus dem Lager geholt hat, hab ich mich für drei der vier Sorten entschieden: Arabica: der kostbarste und unverwechselbare, Cremoso: Die goldene und intensive Crema macht ihn einzigartig und Intenso: Die bronzene Farbe wird durch den vollen und kräftigen Geschmack betont. Die vierte Sorte wäre ein entkoffeinierter (Dec.: Leicht, jedoch reich an Geschmack und Aroma) gewesen, aber guter Geschmack braucht Koffein 😉

Kaum zuhause angekommen hab ich die Packungen (10 Kapseln zu je 5 g, Kostenpunkt: €2,99, Haltbarkeit etwa zwei Jahre) gleich mal genauer unter die Lupe genommen.

Anders als die Original Nespresso Kapseln aus Aluminium sind die Kapseln der italienischen Marke Caffe Vergano 1882 in einzelnen Portionsbeuteln verpackt, was optisch zwar sehr ansprechend aber nicht gerade umweltfreundlich ist.
Öffnet man so eine (Vakuum)Packung steigt gleih mal ein leckerer Kaffeegeruch in die Nase!

Portionsverpackung des Spar Espresso für Nespresso

Die Kapseln selbst sind aus härterem Plastik und unterscheiden sich auch sonst ein wenig von den bekannten Nespresso Kapseln:

Vergleich Spar und original Nespresso Kapsel

Mein erster Gedanke beim Anblick der Plastikkapsel: Ob die auch wirklich in meine Maschine reinpasst?!
Reingerutscht ist sie schnell, beim Rutnerdrücken des Hebels muss man dann schon etwas mehr Kraft als üblich aufwenden (und der Gedanke „Hoffentlich ruinier‘ ich meine Maschine nicht damit“ kommt auf). Schliesslich muss ja Plastik und nicht Aluminium durchstossen werden.
Der Espresso kommt dann aber problemlos raus, sieht aber irgendwie etwas dünn aus und ich frage mich, ob ich vielleicht beim Reinschmeissen der Kapsel drauf achten muss, wie ich sie reinstecke…
Aber auch andere Versuche sind nicht unbedingt besser gelaufen. Irgendwie werden die Kapseln anscheinend nicht richtig durchlöchert. Oder der Kaffee ist im Vergleich zu Nespresso wirklich so viel schlechter…

Werden die Nespresso Klon Kapseln nicht richtig durchlöchert?

Und auch die Optik des Kaffees lässt zu wünschen übrig… Wo bitte ist die Crema? Überhaupt von einer Kaffeesorte namens Cremoso erwarte ich mir eine Crema, oder erwarte ich zu viel?

Caffe Vergano 1882 Espresso Arabica – keine Crema =(

Caffe Vergano 1882 Espresso Cremoso – auch keine Crema, trotz Namen =(

Caffe Vergano 1882 Espresso Intenso – auch wenn’s so aussieht, keine Crema…

Nach einigem Testen komme ich nun zu folgendem Fazit:
Arabica schmeckt mir zu bitter
Cremoso finde ich geschmacklich etwas besser, wenn auch etwas bitter. Und die Crema kann man aber mit der Lupe suchen
Intenso riecht nach Aschenbecher, ist geschmacklich aber der beste von den drei Sorten.

Die Spar Espressi schmecken insgesamt alle sehr dünn und mir persönlich zu bitter.
Mich haben sie somit, wie nicht anders erwartet, überhaupt nicht überzeugt!
Und deswegenwürde ich (wegen den Irrsinns-Portokosten der Post wahrscheinlich nur in Wien und Umgebung) auch was von den Klonen zum Testen abgeben, also wenn jemand interesse hat, kann er sich gerne bei mir melden!

Gerade vorhin hab ich die REWE-Kapseln gekauft, mal sehen, ob die besser sind und mit Nespresso mithalten können… Review folgt natürlich die Tage!

Habt ihr die Nespresso Klone von Spar vielleicht auch schon getestet? Was sagt ihr dazu?

9 thoughts on “Nespresso Klone – Teil 1: von Spar

  1. Meine Schwägerin hat mir gestern eine mitgebracht (welche genau kann ich nicht mehr sagen) nach einer kurzen Kostprobe, habe ich ihn wieder weggeleert. Total graußlich und bitter. Ich bleibe lieber bei der normalen!

    *Nicole

  2. Schade ums Geld, und so viel günstiger sind die auch nicht als die Original-Nespresso-Kapseln. Schmecken schrecklich, bei der Pixie-Maschine verwendet kommt erstmals nur Wasser raus, dann dünner Kaffee ohne Crema und lauwarm.

    Die werden sicher nicht lange im Regal sein und Ladenhüter werden, denn wer sie einmal probiert hat kauft sie kein zweites Mal.

  3. hab am samstag die vom merkur/billa getestet… auch kein vergleich mit nespresso…ich bleib lieber bei den original-kapseln.. riechen und schmecken einfach um welten besser ;o)

  4. hi, danke für den review! meine mutter erzählt mir seit wochen, dass es diese "kaffee-generika" für nespresso geben wird und ich war von anfang an skeptisch. ich werde ihr also weiterhin abraten! lg u

  5. Die Kapseln von Spar werden von der Maschine nicht durchstossen. Darum ist sie auch in der Aromaverpackung. Sie sind bereits mit Öffnungen ausgestattet. Die Maschine wird nicht kaputt aber ich Stimme zu: Wo ist die Crema und wo der Geschmack. Ich probier auch die Rewe Kapseln. Aber wie heisst es so schön: Nur ein Original ist..

    Kleines Detail am Rande. Die Spar Kapseln kann man selbst neu befüllen.Etwas für Sparfüchse. Einfach Auswaschen , Trocknen und mit neuem Kaffee befüllen. Gleich wie bei den Tschibo Kapseln.

  6. Ich hab aber schon das Gefühl, dass die Maschine zumindest versucht, die Kapseln zu durchstossen… Kaputt wird die Maschine nicht, das ist richtig – aber das was rauskommt schmeckt einfach nur dünn und pfui…

    Die Idee mit dem Selbstbefüllen ist natürlich toll, macht für mich selbst aber nicht wirklich Sinn, da mir der offene Kaffee schneller ausraucht als ich ihn trinken kann! Deswegen hab ich mir auch eine Kapselmaschine zugelegt.

    Die REWE Kapseln haben mir persönlich besser geschmeckt, siehe auch quasi die Fortsetzungs-Review.

Kommentar verfassen