Buch der Freunde

Enthält Werbung – die Meinung bleibt meine eigene

Könnt ihr euch noch an eure Schulzeit erinnern? Da bekam man fast wöchentlich eines von diesen Freundschaftsbüchern (oder früher noch die Poesiealben) zum Ausfüllen mit nach Hause. Alle mehr oder weniger nach dem gleichen System aufgebaut. Auch wenn es immer die selben Fragen waren und man mehr oder weniger immer das selbe geschrieben hat, ich habe diese Büchlein geliebt und mit Feuereifer hineingeschrieben – und mit dem selben Eifer die Seiten in meinem Freundschaftsbuch ausfüllen lassen. Der größte Ansporn war, dieses Büchlein voll zu bekommen.

Ich hatte damals ein Poesiealbum, das mich in der Volksschule begleitet hat, sowie ein Freundschaftsbuch in der Unterstufe. Im Zuge dieses Beitrages habe ich ein wenig in meinen Büchlein geblättert und musste sehr oft schmunzeln. Bei den Mädels steht bei Lieblingsschauspieler durch die Bank Luke Perry! Könnt ihr euch an den noch erinnern? Dylan McKay aus Beverly Hills 90210.

Wie dem auch sei, es gibt jetzt für Erwachsene eine Neuauflage dieses Buchklassikers!
Das „Outfit“ ist mit dem grauen Einband, den goldenen Lettern und dem Lederband schlicht aber trotzdem edel gehalten. Das macht die Freunde, die sich in das Buch eintragen, doch noch einmal mehr zu etwas Besonderem. Man könnte meinen, das Schulfreundebuch ist erwachsen geworden!

Das Lederband ist übrigens nicht (nur) zur Zierde. Nein, das dient quasi als Belohnung für’s Ausfüllen – oder als Zeichen der Freundschaft, wie ihr wollt 😉

Und auch im Inneren setzt sich das Konzept durch. Auf einer wunderschön schlicht gestalteten Doppelseite ist mehr als genug Platz um allerlei lustigen Gedanken ihren Lauf zu lassen. An dieser Stelle hätte ich euch nun gerne den einen oder anderen Eintrag aus meinem Exemplar gezeigt. Aber ehrlich, das ist mir dann doch zu persönlich, schließlich haben die Leute sich ja für mich in dieses Buch eingetragen und nicht für die breite Öffentlichkeit. Deswegen habe ich mir das Bild von der Webseite ausgeborgt, damit ihr sehen könnt, wie toll so eine Seite aussehen kann!

Klick macht groß 😉 © http://buchderfreunde.com/

Weihnachten ist ja schon vorbei, aber wenn ihr auf der Suche nach einem wirklich originellem und persönlichem Geschenk seid, dieses Buch eignet sich perfekt für alle möglichen Anlässe, als Geburtstagsgeschenk, Mitbringesel oder einfach so. Absolute Empfehlung meinerseits! Einzig mehr Seiten für mehr Freunde hätten es ruhig sein können (es bietet Platz für 15 Einträge). So bleibt entweder die Anschaffung eines weiteren Buches oder die Beschränkung auf die allerliebsten Freunde 😉

 

Buch der Freunde
ISBN 978-3-033-05997-9
€ 20,-
Bestellen: direkt bei buchderfreunde.com


{REZENSION} Patrick Rosenthal „Ich machs mir einfach – einfach lecker“

Rezensionsexemplar*. Wenn Pressemitteilungen zu diversen Koch- und Backbüchern reinflattern, kann ich in den wenigsten Fällen widerstehen. Da ich durch die Schule momentan kaum noch Zeit dafür habe, springe ich auf Phrasen wie „Ich machs mir einfach“ und „einfach lecker“ natürlich sofort an, denn wenn die Freizeit ohnehin schon knapp bemessen ist, will ich sie dann nicht nur in der Küche verbringen.

Einfach-lecker-01

Ich muss gestehen, auch wenn ich sehr gerne koche und backe, reine Kulinarikblogs finden sich trotzdem sehr, sehr wenige in meiner Leseliste, da es mir zum Lesen auf die Dauer einfach zu langweilig ist. Deswegen ist mir der Autor Patrick Rosenthal, der seit 2014 den Blog www.patrickrosenthal.de betreibt auch gänzlich unbekannt. Vor kurzem ist nun sein erstes Backbuch erschienen – alles Rezepte, die aus wenigen Zutaten bestehen, nicht sonderlich aufwändig sind und trozdem schmecken. Einfach lecker eben – und wie für mich gemacht! =)

Einfach-lecker-02

Einfach-lecker-03

Das erste Rezept, das ich ausprobiert habe, war der Crunchy Apfel-Zimt-Kuchen. Mmmmmh, wie gut das geduftet hat! Leider war meine Form zu groß und der Kuchen ist mir durch die saftigen Äpfel mehrmals gebrochen. Steht aber definitiv auf der Liste zum nochmal backen!

Das zweite Rezept waren die Muffnuts. Wie, ihr wisst nicht was das ist? Muffnuts sehen aus wie Muffins und schmecken wie Donuts! Macht Sinn, nicht? =D Nachdem ich keine Himbeermarmelade daheim hatte, wurde es eben Erdbeermarmelade, das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan. Die Konsistenz und der Geschmack erinnern tatsächlich an Donuts – und schmecken auch am darauffolgenden Tag noch sehr lecker! Und ich muss die unbedingt mit meinem Lemon Curd ausprobieren!

Einfach-lecker-04

Einfach-lecker-05

Unbedingt ausprobieren möchte ich noch das Tiramisu-Eis, das Schokoladen-Orangen-Fudge sowie die Kokos-Riegel! Allerdings werde ich überall den Zucker etwas reduzieren. Sowohl der Apfel-Zimt-Kuchen als auch die Muffnuts waren für meinen Geschmack viel zu süß.

Fazit

Die Anzahl der Zutaten hält sich in Grenzen, es sind keine super fancy hippen Sachen dabei, nein den Großteil hat man meist ohnehin daheim (vielleicht nicht gerade den Champagner für die Champagnercreme mit weißer Schokolade) und die Rezepte sind schnell umzusetzen. Insgesamt also ein Backbuch ganz nach meinem Geschmack. Sowohl optisch als auch geschmacklich einfach lecker! 😉

 [row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]

 

Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: Frech; Auflage: 1 (18. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3772479200
ISBN-13: 978-3772479205
Größe: 19,5 x 2 x 25,1 cm [/three-fourths]
[row-end]

Logo Das Rezensionsexemplar wurde mir freundlicherweise
vom Topp Verlag zur Verfügung gestellt. Dankeschön!

 [divider type=“double-solid“]

 

{REZENSION} Wolfgang Hohlbein „Enwor – Band 1: Der wandernde Wald“

Nachdem ich noch nie etwas von Wolfgang Hohlbein, dem deutschen Horror-, Science-Fiction- und Fantasyautor schlechthin, gelesen habe, dachte ich, dass „Der wandernde Wald“, eines der ersten Werke Hohlbeins, als Einstieg vielleicht gar nicht so schlecht sein könnte. Die Enwor-Saga ist erstmals Anfang der 80er erschienen und wurde Ende letzten Jahres von dotbooks als eBooks neu aufgelegt.

Inhalt

ENWOR: Im Krieg vernichtet und im Feuer auferstanden – eine postapokalyptische Welt voller Gefahren.
Die Krieger Skar und Del aus der Kaste der Satai befinden sich in einer aussichtslosen Lage: Vor ihnen liegt die unbezwingbare Wüste Nonakesh, hinter ihnen eine Armee echsenähnlicher Wesen, so bösartig wie brutal. Im letzten Moment gelingt den Kriegern das Unvorstellbare. Am Ende ihrer Kräfte angelangt, eröffnet sich vor ihnen ein Waldreich, wie es kaum herrlicher sein könnte. Doch diese Idylle ist trügerisch. Ein dunkles Geheimnis liegt hier verborgen und die Helden müssen erkennen, dass in der Welt von ENWOR die Grenze zwischen Freund und Feind hauchdünn gezogen ist.

Der-Wandernde-Wald-1
© dotbooks

Was ich dazu sage

Die Fantasy-Reihe, die in der Phantasiewelt Enwor spielt, startet mit dem in sich abgeschlossenen Roman „Der Wandernde Wald“, in dem Skar und Del, zwei Satai-Krieger, vor einer Horde nomadisierende Räuber in eine riesige Wüste namens Nonakesh flüchten, die kaum jemand lebendig verlassen hat. Am Ende ihrer Kräfte stolpern sie über eine große Oase – und ein von der Außenwelt abgeschottetes Volk.

Schon zu Beginn des Buches hab ich mir mit dem Lesen etwas schwer getan. Ich finde die Sprache nämlich… ich weiß gar nicht, wie ich es nennen soll… umständlich? Es liest sich mühsam und es kommt mir so vor als hätte Hohlbein versucht, nach mehr klingen zu wollen. Macht das Sinn?
Wenn man aber mal in diesem Schreibstil drinnen ist, liest es sich dann doch ganz flüssig und halbwegs spannend. Aber leider ohne besonders ausgeprägten Spannungsspitzen.

Skar und Del, die beiden Protagonisten werden noch recht gut beschrieben (ersterer noch mehr), die anderen Personen und generell sehr viele Dinge (Hoger zum Beispiel) werden eher oberflächlich beschrieben. Auch hätte ich gerne ein wenig mehr über die Bewohner von Cearn erfahren als seitenlang wie müde Skar und Del von ihrem Marsch durch die Wüste, ihren Ritten da und dort hin etc. sind… Generell besteht das Buch aus sehr vielen Wortwiederholungen und ich war wirklich froh, dass ich es endlich abschließen konnte, obwohl es zum Ende hin doch wieder etwas besser geworden ist und die Geschichte eine unerwartete Wende nimmt.

Fazit

Wolfgang Hohlbein und ich werden wohl keine Freunde werden, zumindest nicht nach diesem Buch.

Kennt ihr die Enwor Saga?
Erzählt mal, welche Bücher von Hohlbein könnt ihr mir empfehlen?

 [row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]
 

Seiten: (ca.) 440
Erscheinungsform: Neuausgabe
Erscheinungsdatum: Oct 2015
ISBN: eBook 978-3-95824-394-1
Sprache: Deutsch[/three-fourths]
[row-end]

Danke an dotbooks für das Rezensionsexemplar

[divider type=“double-solid“]

{REZENSION} Das hab ich gefaltet: Faltklassiker für Kinderhände

Auf einem Korkenzieherhaselast habe ich ein paar selbstgefaltete Sterne und Origami Kraniche hängen, und Sohn N°1 wollte schon die längste Zeit auch so einen Kranich falten. Da es ihm so Spaß gemacht hat, wollte ich ihm auch andere Figuren zeigen, da ich früher selbst sehr viel gefaltet habe. Nur leider konnte ich mich an keine einzige Figur mehr erinnern und so bin ich auf die Suche nach einem kindgerechten Origami-Buch gegangen, bei „Das hab ich gefaltet“ hängen geblieben. Der frechverlag war so freundlich, mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen!

Origami-Kranich

Inhalt/Klappentext

Weck den Papierkünstler in dir – Folge einfach den ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen in diesem Buch und deine vowitzigen Frösche, bunten Blümchen oder coolen Flieger sind im Nu gefaltet. Noch ein paar Wakelaugen aufkleben oder lustige Verzierungen aufmalen und deine Faltkunstwerke erwachen zum Leben!

Das-hab-ich-gefaltet-Inhalt

Was ich dazu sage

Das ansprechend bunt gestaltete Buch ist in unterschiedliche Schwierigkeitsstufen aufgegliedert, beginnend mit den einfachen Anleitungen und zum Schluss den schwierigen. Und es finden sich sehr, sehr viele Faltklassiker in allen Schwierigkeitsstufen: Marienkäfer, Malerhut, Fische, Schachteln oder etwa ein Schmetterling.

Das-hab-ich-gefaltet-Segelboot

Die Altersgruppe ist ab 4 Jahren angegeben, mein Vierjähriger hat daran (noch) kein Interesse. Mein Großer (6 Jahre) ist damit aber ganz gut gefordert und wollte gar nicht mehr mit dem Falten aufhören, so viel Spaß hat es ihm bereitet. Und auch mir hat das Falten wahnsinnig Spaß gemacht, obwohl die Anleitungen manchmal schon recht verwirrend und eigentlich gar nicht kindgerecht beschrieben sind. Man muss sich dann eben wirklich die Zeit nehmen und ordentlich lesen (rtfm…). Allerdings macht Übung bekanntlich den Meister und wenn man mal im Falten drinnen ist, geht alles wieder wie von selbst – auch für Kinder.

Das-hab-ich-gefaltet-Marienkäfer-Fuchs-Windmühle

Das Schöne an dem Buch, es sind nicht nur Origami-Figuren enthalten, sondern auch kleine Bastelanleitungen. Dh. der Spaß endet nicht beim Falten sondern, man kann die Ergebnisse noch verzieren.

Das-hab-ich-gefaltet-Fische-1

Fazit

Ein sehr schön gestaltetes Buch für viele kurzweilige Stunden, das nebenbei die Konzentration fördert und genaues Arbeiten trainiert!

 [row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]

 

Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
Verlag: Frech; Auflage: 1 (10. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3772456723
ISBN-13: 978-3772456725
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate – 6 Jahre
[/three-fourths]

[row-end]

Danke an den frechverlag für das Rezensionsexemplar!

[divider type=“double-solid“]

{REZENSION} Julie geht ins Museum: Sisi – erzählt für Kinder

Vor einiger Zeit habe ich euch schon kurz auf die Crowdfunding Aktion „Julie geht ins Museum“ von Nora Rath-Hodann aufmerksam gemacht. Inzwischen ist das Buch gedruckt worden und auch erhältlich!

Wer steckt hinter dem Buch

Julie-geht-ins-Museum-01Julie, das Mädchen aus dem Buch gibt es wirklich. Es handelt sich um die Tochter der Autorin Nora. Nach einem Museumsbesuch wollte Nora ihrer Tochter zur Erinnerung ein Buch im Museumsshop kaufen. Da es allerdings kaum Produkte für Kinder gab bzw. diese einfach unattraktiv gestaltet waren, beschloss sie das Projekt selbst in die Hand zu nehmen. Dieses Buch soll der Auftakt zu einer ganzen Reihe werden.
Die schönen Illustrationen stammen von Anemone Kloos.

Weißt Du, warum Sisi auf Fotografien und Gemälden immer jung aussieht, obwohl sie 60 Jahre alt wurde? Oder hast Du schon davon gehört, dass sie eine der besten Reiterinnen ihrer Zeit und sogar tätowiert war? Die Lebensgeschichte der berühmten Sisi – historisch fundiert und kindgerecht erzählt. Mit bunten fantasievollen Illustrationen, Rätseln und vielen Aufklebern.

Was ich dazu sage

Was mich gleich zu Beginn positiv überrascht hat: es handelt sich nicht um ein „normal“ gebundenes Buch, sondern um ein Ringbuch mit einem aufklappbaren Einband. Im Inneren des Einbandes befindet sich neben der Kontaktinformation und einem Hinweis auf die Sisi-Straße auch eine gezeichnete Landkarte mit dem Reiseweg der Kaiserin. Diese Form der Bindung finde ich super, da das Umblättern für meine Kinder viel einfacher und vor allem für das Buch selbst schonender ist. Oft leiden bei uns die Buchseiten unter dem Umblättern und sind oft eingerissen.

Julie-geht-ins-Museum-02

Julie-geht-ins-Museum-03

Neben Sisis Geschichte, die (auch Dank der Verfilmungen) inzwischen ja schon fast jedem bekannt und absolut kindgerecht aufgebaut ist, finden sich in dem Buch auch viele Dinge, die man vielleicht noch nicht über die Kaiserin wusste. Oder habt ihr schon davon gehört, dass Sisi ein „Schönheiten-Album“ hatte oder tätowiert war?

Am Ende des Buches findet sich noch eine Zeittafel mit den wichtigsten Daten zu Sisis Leben, ein Rezept für die Erdbeermaske, die Sisi verwendet haben soll sowie vier Seiten mit Aufklebern mit Zeichnungen aus dem Buch, die man teilweise sogar selbst anmalen kann.

Julie-geht-ins-Museum-04

Fazit

Ein sehr schön gestaltetes Buch, ideal für Kinder (etwa ab dem Vorschulalter) aufgearbeitet und auch Erwachsene finden hier noch das eine oder andere über Sisi heraus, das sie vielleicht noch nicht gewusst haben.
Es sind auch noch weitere Bände geplant und ich bin schon sehr gespannt, was als nächstes kommt. Denn die Geschichte über Sisi fanden sogar meine Jungs spannend!

 [row-start]
[one-fourth][/one-fourth]
[three-fourths]
 
Taschenbuch: 56 Seiten
Verlag: JGIM Verlag; Auflage: 1 (18. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3950406514
ISBN-13: 978-3950406511
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 5 Jahren
Größe: 21 x 16,5 x 1,5 cm [/three-fourths]
[row-end]

Beitragsbild via JGIM Verlag

[divider type=“double-solid“]

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen