Projekt 13 {Juli} und belly off – Woche 5

annyclaws hat oben genanntes Projekt ins Leben gerufen, das mir wirklich gut gefällt:

Was
ist das nun? Tja, ich möchte an jedem 13. (oder 14. oder 15.) eines jeden Monats im Jahre
2013 (aha, deswegen Projekt 13)
ein Foto von mir machen. So tuttikompletti. Einmal, weil ich
hoffentlich einen sichtbaren Abnehmerfolg okumentieren kann und
andererseits interessiert es mich einfach brennend, wie ich mich so im
Laufe eines Jahres verändere, ob das nun Frisurenwechsel sind, oder eben
eine Gewichtsveränderung, vielleicht hoffentlich bestimmt eine
Schwangerschaft, die sonnengebräunte Haut und helleres Haar, …


Dieses Projekt möchte ich für mich folgendermassen umsetzen:


Ich habe ein T-Shirt und eine Jeans, die ich besonders gerne mag, die
mir zur Zeit aber nicht passen. Naja, passen vielleicht schon im Sinne
von: ich komme hinein, aber sie sitzen absolut fürchterlich. Beim Shirt
quillen die Speckröllchen raus und die Jeans geht um 2 cm nicht zu. Das
soll sich ändern (steht auch als Punkt bei meinen Vorsätzen für das heurige Jahr)!

Ausserdem finde ich es ganz interessant, wie sich die Frisur so im Laufe
eines Jahres verändert .


Für mich heisst das nun: monatlich ein Foto mit dem T-Shirt, der Jeans sowie der aktuellen Frisur.
Hoppla, dieses Mal bin ich gar spät dran mit dem Projekt 13 Foto. Und deswegen ist es dieses Mal auch nicht mit DEM T-Shirt und DER Hose, sondern heute seht ihr mich, so wie ich an einem normalen Tag ohne besondere Vorkommnisse (und deswegen auch ungeschminkt) herum laufe.
(Das einzige, was sich geändert hat, ist der neue Rasenteppich…)

Projekt 13 {Juli}
Und weil ich heute zwei Fliegen mit einer Klappe schlage, gibt’s heute auch passend den belly off Rückblick der vergangenen Woche.

Alle Infos rund um meine belly off Challenge habe ich hier im ersten Post erklärt!

Was hat sich in der letzten Woche getan?

Obwohl sich meine Rückenprobleme durch das Plantschen im Dachbad mit den Kindern in Luft aufgelöst haben, hat sich bewegungstechnisch leider null getan, ich hatte wirklich überhaupt keine Lust. Ich weiss nicht wie lang schon. Fürchterlich ist das, kaum lässt man’s mal kurz schleifen ist es auch schon aus mit der Motivation!

Auch auf meine Ernährung hab ich ebenfalls nicht sonderlich geachtet. Beinahe täglich ein (oder zwei) Eis, Süssigkeiten noch und nöcher – und das meist Abends. Hunger hatte ich dann natürlich auch keinen mehr, was man am Gewicht sieht, denn das ist runter gegangen. Der Körperfettanteil ist allerdings (wenig verwunderlich) rauf gegangen.
In der kommenden Woche soll sich das wieder ändern. Ich möchte den Blogilates Beginner’s Calendar endlich beenden, vielleicht morgens gleich nach dem Aufstehen eine halbe Stunde schwimmen gehen, wieder mehr auf meine Ernährung achten und bei den momentanen Temperaturen mehr trinken! Und auf das hinauf gönn‘ ich mir noch eine Tasse kalten Honeybush Tee =)

Die Fakten der Woche

Start (10.06.2013): 67,3 kg (BMI 22,7)
Woche 01: 66,1 kg (BMI 22,3), Bauchumfang: 86 cm , Oberschenkelumfang: 63 cm
Woche 02: 65,5 kg (BMI 22,1), Bauchumfang: 85 cm, Oberschenkelumfang: 62-63 cm, Körperfett: 26,1%

Woche 03: 65,1 kg (BMI 22,0), Bauchumfang: 85 cm, Oberschenkelumfang: 61 cm, Körperfett: 25,6%

Woche 04:  65,3 kg (BMI 22,01), Bauchumfang: 85 cm, Oberschenkelumfang: 61 cm, Körperfett: 25,8%

Woche 05:  64,9 kg (BMI 22,01), Bauchumfang: 85 cm, Oberschenkelumfang: 61 cm, Körperfett: 26%

LilySlim Weight charts

Projekt 13 {Juni}

annyclaws hat oben genanntes Projekt ins Leben gerufen, das mir wirklich gut gefällt:

Was
ist das nun? Tja, ich möchte an jedem 13. (oder 14. oder 15.) eines jeden Monats im Jahre
2013 (aha, deswegen Projekt 13)
ein Foto von mir machen. So tuttikompletti. Einmal, weil ich
hoffentlich einen sichtbaren Abnehmerfolg okumentieren kann und
andererseits interessiert es mich einfach brennend, wie ich mich so im
Laufe eines Jahres verändere, ob das nun Frisurenwechsel sind, oder eben
eine Gewichtsveränderung, vielleicht hoffentlich bestimmt eine
Schwangerschaft, die sonnengebräunte Haut und helleres Haar, …


Dieses Projekt möchte ich für mich folgendermassen umsetzen:

Ich habe ein T-Shirt und eine Jeans, die ich besonders gerne mag, die
mir zur Zeit aber nicht passen. Naja, passen vielleicht schon im Sinne
von: ich komme hinein, aber sie sitzen absolut fürchterlich. Beim Shirt
quillen die Speckröllchen raus und die Jeans geht um 2 cm nicht zu. Das
soll sich ändern (steht auch als Punkt bei meinen Vorsätzen für das heurige Jahr)!



Ausserdem finde ich es ganz interessant, wie sich die Frisur so im Laufe
eines Jahres verändert .



Für mich heisst das nun: monatlich ein Foto mit dem T-Shirt, der Jeans sowie der aktuellen Frisur.

Meinen nackten Bauch erspare ich euch diesen Monat, denn mich hat Anfang der Woche der Schlag getroffen! Die Waage zeigte das absolute (nicht schwangere) Höchstgewicht EVER an!
Dementsprechend sieht auch das T-Shirt diesen Monat aus. Und da ich nicht denke, dass Heinzelmännchen in meinem Kasten sitzen und monatlich das T-Shirt kürzer nähen, muss es wohl an meinem Schweinehunderudel liegen…

Projekt 13 - Juni
Jetzt seh‘ ich erst wie wild meine Haare und total ungleich auf dem ersten Bild aussehen!
Aber: Ich habe begonnen etwas gegen das Schweinehunderudel zu unternehmen! Seit Anfang der Woche hängt neben mir der Blogilates Beginner’s Calendar. Und der hängt dort nicht nur zur Dekoration und weil er so hübsch bunt ist, sondern als Ansporn, damit ich etwas tue!
Da ich das Ganze etwas grösser aufziehen möchte, werde ich euch ab nächster Woche eine neue Serie namens „Belly Off“ (dazu inspiriert hat mich dieser Wahnsinns-Abnehmerfolg) hier am Blog vorstellen. Denn so kann es mit meiner Wampe wirklich nicht mehr weiter gehen!!!
Und wer sich fragt, wo _die_ Jeans abgeblieben ist. Nachdem ich bemerkt habe, dass sie zwischen den Beinen ohnehin schon total aufgewetzt ist, habe ich beschlossen, damit ein kleines upcycling zu machen. Davon aber ein anderes Mal! Ich habe nun allerdings eine andere Referenz-Jeans, die ich früher ebenfalls gerne getragen habe und nicht gar so hüftig geschnitten ist – aber die passt momentan wirklich noch nicht. Und auf diese Jeans möchte ich hinarbeiten!
Wie schafft ihr es euren Schweinehund zu bändigen? Oder habt ihr wie ich auch mit einem Schweinehunderudel zu kämpfen?

Projekt 13 {Mai}

annyclaws hat oben genanntes Projekt ins Leben gerufen, das mir wirklich gut gefällt:

Was
ist das nun? Tja, ich möchte an jedem 13. (oder 14. oder 15.) eines jeden Monats im Jahre
2013 (aha, deswegen Projekt 13)
ein Foto von mir machen. So tuttikompletti. Einmal, weil ich
hoffentlich einen sichtbaren Abnehmerfolg okumentieren kann und
andererseits interessiert es mich einfach brennend, wie ich mich so im
Laufe eines Jahres verändere, ob das nun Frisurenwechsel sind, oder eben
eine Gewichtsveränderung, vielleicht hoffentlich bestimmt eine
Schwangerschaft, die sonnengebräunte Haut und helleres Haar, …


Dieses Projekt möchte ich für mich folgendermassen umsetzen:


Ich habe ein T-Shirt und eine Jeans, die ich besonders gerne mag, die
mir zur Zeit aber nicht passen. Naja, passen vielleicht schon im Sinne
von: ich komme hinein, aber sie sitzen absolut fürchterlich. Beim Shirt
quillen die Speckröllchen raus und die Jeans geht um 2 cm nicht zu. Das
soll sich ändern (steht auch als Punkt bei meinen Vorsätzen für das heurige Jahr)!




Ausserdem finde ich es ganz interessant, wie sich die Frisur so im Laufe
eines Jahres verändert .




Für mich heisst das nun: monatlich ein Foto mit dem T-Shirt, der Jeans sowie der aktuellen Frisur.

_Die_  Jeans passt wieder! Also so halbwegs. Ich bekomme sie zu und sie drückt mich auch nicht. ABER: ich finde sie nicht mehr bequem und dabei war das meine allerliebste Lieblingsjeans (Wrangler Megan). So gerne wie ich früher nur Hüfthosen getragen habe, mag ich nun solche mit normaler Leibhöhe… Da quillt der Speck wenigstens nicht so hässlich raus… Wenn ich mir die Fotos nun so ansehe, wirkt der Bauch gar nicht so wild, wie er in Natura aussieht (nämlich nach einem schwangeren Bauch). Man könnte direkt meinen, ich habe eine verschwommene Wahrnehmung.
Und dass die T-Shirts mit jeder Schwangerschaft kürzer werden ist auch so ein seltsames Phänomen!

Projekt 13 Mai
richtige Jeans, richtiges Shirt. Nur an der Passform muss noch gearbeitet werden…

Zumindest habe ich meinen Heisshunger jetzt so halbwegs im Griff. Dh eigentlich hab ich schon seit einiger Zeit nicht mehr wirklich damit zu kämpfen, was vielleicht mit meiner Abendessen-Umstellung zusammenhängt… Who knows. Ich vermisse ihn auf jeden Fall nicht! Soll er doch bleiben, wo der Pfeffer wächst (wobei dort würde ich auch gern mal hin…).
 

Projekt 13 {April}

annyclaws hat oben genanntes Projekt ins Leben gerufen, das mir wirklich gut gefällt:

Was ist das nun? Tja, ich möchte an jedem 13. eines jeden Monats im Jahre 2013 (aha, deswegen Projekt 13)
ein Foto von mir machen. So tuttikompletti. Einmal, weil ich hoffentlich einen sichtbaren Abnehmerfolg okumentieren kann und andererseits interessiert es mich einfach brennend, wie ich mich so im Laufe eines Jahres verändere, ob das nun Frisurenwechsel sind, oder eben eine Gewichtsveränderung, vielleicht hoffentlich bestimmt eine Schwangerschaft, die sonnengebräunte Haut und helleres Haar, …


Dieses Projekt möchte ich für mich folgendermassen umsetzen:


Ich habe ein T-Shirt und eine Jeans, die ich besonders gerne mag, die
mir zur Zeit aber nicht passen. Naja, passen vielleicht schon im Sinne
von: ich komme hinein, aber sie sitzen absolut fürchterlich. Beim Shirt
quillen die Speckröllchen raus und die Jeans geht um 2 cm nicht zu. Das
soll sich ändern (steht auch als Punkt bei meinen Vorsätzen für das heurige Jahr)!




Ausserdem finde ich es ganz interessant, wie sich die Frisur so im Laufe
eines Jahres verändert (und bei mir soll sich ja demnächst wieder was
ändern).




Für mich heisst das nun: monatlich ein Foto mit dem T-Shirt, der Jeans sowie der aktuellen Frisur.

Nun ist er endlich da, der Frühling! Ich hoffe auch, dass er nun da bleibt – genauso wie meine Motivation die Kilos purzeln zu lassen!
In der vergangenen Woche habe ich ernsthaft begonnen daran zu arbeiten: ich habe meinen Kaffeekonsum von vier auf zwei Tassen pro Tag eingeschränkt, versuche kontrollierter Süssigkeiten zu essen und meide Knabberzeug. Abends steht nun hauptsächlich Joghurt und viel Gemüse am Speiseplan, keine Kohlenhydrate und ich versuche viel zu trinken (etwa 2,5 – 3 Liter Tee und Leitungswasser schaffe ich in etwa). Und siehe da, die Waage zeigt 1,5 kg weniger an und es passt sogar eine Jeans, die ich vor ein paar Wochen nur mit grosser Anstrengung zu bekommen habe! Es ist zwar nicht _die_ Jeans, aber auch eine, die ich sehr gerne mag!

Projekt 13 April
Sportmässig kann ich mich allerdings immer noch nicht so recht aufraffen… Die Callanetics DVD und das Buch setzen langsam Staub an und auch der Hoola-Reifen wird nicht so oft genutzt, wie ich eigentlich wollte… Aber insgesamt glaube ich, trotzdem dass ich schon mal auf dem richtigen Weg bin! Bodyforming kommt später 😉

Projekt 13 {März}

annyclaws hat oben genanntes Projekt ins Leben gerufen, das mir wirklich gut gefällt:



Was ist das nun? Tja, ich möchte an jedem 13. eines jeden Monats im Jahre 2013 (aha, deswegen Projekt 13)
ein Foto von mir machen. So tuttikompletti. Einmal, weil ich
hoffentlich einen sichtbaren Abnehmerfolg dokumentieren kann und
andererseits interessiert es mich einfach brennend, wie ich mich so im
Laufe eines Jahres verändere, ob das nun Frisurenwechsel sind, oder eben
eine Gewichtsveränderung, vielleicht hoffentlich bestimmt eine
Schwangerschaft, die sonnengebräunte Haut und helleres Haar, …



Dieses Projekt möchte ich für mich folgendermassen umsetzen:

Ich habe ein T-Shirt und eine Jeans, die ich besonders gerne mag, die
mir zur Zeit aber nicht passen. Naja, passen vielleicht schon im Sinne
von: ich komme hinein, aber sie sitzen absolut fürchterlich. Beim Shirt
quillen die Speckröllchen raus und die Jeans geht um 2 cm nicht zu. Das
soll sich ändern (steht auch als Punkt bei meinen Vorsätzen für das heurige Jahr)!

Ausserdem finde ich es ganz interessant, wie sich die Frisur so im Laufe eines Jahres verändert (und bei mir soll sich ja demnächst wieder was ändern).

Für mich heisst das nun: monatlich ein Foto mit dem T-Shirt, der Jeans sowie der aktuellen Frisur.

Da ich diese Woche auf Urlaub war (und keinen Laptop mitgenommen hab), gibt’s die Projekt 13 Fotos eben erst heute.
Und da ich mich nicht wohl fühle, wenn ich mich für jemanden anderen in Pose schmeissen soll, sehen die Fotos auch dementsprechend aus =)
Wie auch immer, MissXoxolat an einem bewölkten und _sehr_ frischem 13. März 2013 vor Bad Hofgasteiner Bergen (ich glaub, das ist die Schlossalm im Hintergrund…) – offensichtlich temperaturgerecht angezogen (mein Daunenmantel hält aber so warm, dass ich tatsächlich nur mit dem T-Shirt genug habe!), ohne Schnickschnack und gestylter dafür neuer und verwehter Frisur, aber zumindest mit Ray Ban, die sollte für „gut angezogen“ eigentlich reichen, oder? 😉

Projekt 13 - März
bad hair, bad weather und völlig überfressen vom Hotelessen

Und damit verabschiede ich mich für heute ins Bett – in mein eigenes, auf das ich mich schon sehr freue, nach dem dem Hotelbett.

Meine Website verwendet Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen dazu kannst du in der Datenschutzbestimmungen finden. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen