The Beauty Bar Vienna

The Beauty Bar Vienna_01

Seit dem ich nach der Karenz wieder arbeiten gehe, gönne ich mir einmal pro Monat eine Pediküre. Zum einen ist es aufgrund meiner Arbeit absolut nötig (und ich krieg es selbst nie so schön hin) und andererseits ist es doch eine Auszeit, wenn auch nur für 30-45 Minuten. Bisher war ich im Kosmetikstudio von dm Drogeriemarkt immer zufrieden. Leider befindet sich „meine“ Fußpflegerin gerade in Karenz und ihre Vertretung ist ein mittleres Desaster.

Vor einiger Zeit hat Anna auf ihrem Blog über The Beauty Bar geschrieben. Das Besondere daran ist das walk-in-Service – also reinkommen und drankommen, ganz ohne Termin.
Ich liebe unproblematische Sachen, da ich oft wirklich dämliche Dienstzeiten habe und Termine oft lange im Voraus planen muss, hat sich das natürlich sehr verlockend angehört und so habe ich der Beauty Bar spontan einen Besuch abgestattet.

The Beauty Bar Vienna_03

Pediküre

Ich habe mich für eine kosmetische Pediküre entschieden – bzw. wusste vorher den Unterschied zwischen dieser und einer medizinischen nicht.
Nach nicht mal 5 Minuten Wartezeit (in der das Wasser für das Fußbad eingelassen wurde), durfte ich auf dem eiförmigen spacigen Sessel platznehmen. Dorota hat sich dann wirklich viel Zeit für meine geplagten Füße genommen. Da ich mich ja für eine kosmetische Pediküre entschieden hatte, hatte sie wirklich einiges zu tun. Beim nächsten Mal werde ich deswegen eine medizinische Pediküre wählen, bei der die Hornhaut mit dem Skalpell entfernt wird.

Im Anschluss habe ich mich mir noch eine Farblackierung mit Shellac machen lassen. Aus den drei Farbrädern habe ich mir einen lachsfarbenen mit der Nummer 12 ausgesucht (Salmon von CND), der etwas durchscheinend ist und deswegen am großen Zeh sogar vier Mal aufgetragen werden musste, um ein deckendes Ergebnis zu erreichen. Die Farbe ist aber wirklich wunderschön geworden und sieht gerade zu gebräunter Haut (in weißen Schuhen) toll aus!

The Beauty Bar Vienna_04

The Beauty Bar Vienna_02

Einen negativen Punkt muss ich anmerken, der aber nicht die Pediküre sondern die Sessel betrifft. So cool sie aussehen und so praktisch sie auch sein mögen, so unbequem sind sie für die Pediküre. Gerade beim Lackieren musste ich teilweise wirklich unbequem sitzen. Mit einem Kleid oder Rock ist es da doppelt so schwierig Höschenblitzer zu vermeiden.
Abgesehen davon kann ich mir gut vorstellen, dass die Haltung der Mitarbeiterinnen unter diesem Stuhl leidet. Die Arbeit sieht nämlich alles Andere als bequem aus. Um an meine Fersen zu kommen, musste Dorota sogar auf die Knie gehen!

Augen

Ganz spontan habe ich mich dann noch dazu entschlossen, mir die Augenbrauen zupfen zu lassen. Da meine Augenbrauen aus so langen Härchen bestehen und nicht so füllig sind, ist es für mich ein Ding der Unmöglichkeit selbst eine schöne Form reinzubekommen. Eszter hat meine Brauen aber wirklich toll hinbekommen!

Augenbrauen

Fazit

Die Mitarbeiterinnen, mit denen ich zu tun hatte, waren alle durch die Bank sehr freundlich und zuvorkommend. Einzig die oben genannten Sesseln sind etwas gewöhnungsbedürftig.
Preislich lag dieser Besuch zwar etwas über dem bei dm, aber der walk-in-Serviice ist halt schon eine sehr feine Sache!

Shellac Pediküre

 


The Beauty Bar
Postgasse 16
1010 Wien
+43 1 890 37 54
Öffnungszeiten
Mo – Sa 10:30 – 20:00
So, Feiertags geschlossen
Email
hello@thebeautybar.at
http://www.thebeautybar.at/

EDIT

(31.08.2015) Ich habe doch lange überlegt, aber ich muss hier einfach noch was dazu schreiben. Nach meinem 1. Besuch in der Beauty Bar war ich nach 5 langen Wochen erneut dort. Dieses Mal habe ich eine medizinische Pediküre machen lassen, in der Hoffnung, dass meine arbeitsbedingte Hornhaut mit dem Skalpell besser entfernt wird als nur allein mit dem Hobel, der meine Sohlen irgendwie zerklüftet hinterlässt. Leider hat das auch nicht sonderlich gut funktioniert. Bei dem Preis erwarte ich mir schon ein besseres Ergebnis, auch über Tage hinweg. In der Beauty Bar gibt es anscheinend eben auch nicht alle notwendigen Gerätschaften. Hier gilt wohl eher function follows form. So gut mir das Konzept auch gefällt, für mich und meine verkaufsgeplagten Füße ist es leider nichts. Solltet ihr aber nicht so eine dicke Haut haben, seht euch die Beauty Bar auf jeden Fall an! Das Konzept ist, wie gesagt, toll, die Mitarbeiter alle sehr nett und das Ergebnis, wenn man wenig Hornhaut hat, auch gut!

Habt ihr der Beauty Bar schon mal einen Besuch abgestattet?
Wie findet ihr die Idee walk-in-Service?

 

6 thoughts on “The Beauty Bar Vienna

  1. Augenbrauen zupfen mache ich 1x im Jahr . Bei mir wächst da nix . Und außerdem finde ich das ziepen enorm fies . Ich bewundere alle Frauen die sich das ständig antun . Und Füße pflege finde ich super wichtig . Ich will immer und überall ohne es vorher zu wissen . meine Socken ausziehen können . alles andere geht mal gar nicht :)) Im Urlaub gönne ich mir das witziger weise öfter . Bin ich Daheim mach ich das selbst

    LG Heidi

    1. Es kommt immer darauf an, wer zupft. Bei manchen tut’s wirklich gar nicht weh und andere arbeiten wieder wie beim Fleischer…
      Füße finde ich auch wichtig!

  2. Ich war heute zum 1.x in der Beauty bar zur Pediküre. Das Ergebnis dürfte ok sein, die Wahrheit stellt sich aber erst nach 2 Tagen raus. Aber alles andere ……
    – Die Mitarbeiterinnen sprechen kaum deutsch
    – alle Angestellten dürften direkt aus Ungarn kommen (Lohndumping?)
    – ich wurde nicht gefragt welche Art von Pediküre, erst beim bezahlen erfuhr ich den Preis der teueren Variante. Habe darauf hingewiesen, keine Reaktion!
    – falsches Desinfektionsmittel (für Haut, statt Instrumente!)
    – keine Wischdesinfektion, nur gesprüht! (Keime bleiben haften)
    – die Branchen der Scheren werden dazu nichtmal geöffnet ( wie kommt das Des.Mittel dann überall hin?)
    – habe an der Rezeption darauf hingewiesen, keine Reaktion
    – Mitarbeiter und Ausstattung allgemein sind ungepflegt

    Fazit: ein Schlampenverein, der wahrscheinlich vom Arbeitgeber selbst auch abgezockt wird, nicht nur die Kunden. Bei Wunsch nach Infektion, ab in die Beauty bar

    1. Danke für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht!
      Jetzt würde ich noch weniger nochmal einen Fuß (haha, was für ein Wortwitz… ;-) ) reinsetzen wollen!

Kommentar verfassen