{UNTERWEGS} in der Amethystwelt Maissau

Sohn N° 1 hat eine große Liebe zu Steinen entwickelt. Jeder glitzernde Stein wird aufgehoben und mit nach Hause genommen. So ist es naheliegend, dass wir uns die Amethystwelt in Maissau ansehen, die sich im Weinviertel, etwas mehr als 1 Stunde von Wien entfernt, befindet.

Es gibt mehrere „Attraktionen“, die man unabhängig von einander besuchen kann. Wir haben im Rahmen der Niederösterreich Card eine Führung durch den Amethyststollen und im Anschluss das Edelsteinhaus besucht (insgesamt 18,- mit der NÖ Card gespart!). Beide Führungen dauern eine Stunde und finden stündlich statt.

Die Führung durch den Amethyststollen beginnt im sogenannten Amethystpavillon, wo man zu Beginn einiges zur Geschichte des Amethyst erfährt. Im Anschluss geht es dann hinunter in den Schaustollen. Hier, 12 m unter der Erde, kann man auf über 40 m ein Amethystband bestaunen. Dieser Gang soll der weltweit größte zugängliche sein. Der Dame, die die Führung mit uns gemacht hat, konnte ich nur schwer zuhören. Sie hatte kein Mikrophon und recht laut in einer unangenehmen Tonlage gesprochen. Die Sätze waren auswendig gelernt und nicht unbedingt spannend. Dementsprechend gelangweilt waren die Jungs dann auch schon nach kurzer Zeit…

Und ich hab gleich mal die Alarmanlage getestet, weil ich mich beim Fotografieren des Amethystbandes zu weit über eine unsichtbare Sperre gelehnt hab. Huiuiui, was hat mich da die Dame gleich böse zurechtgewiesen. Ich bin gleich in die Ecke schmollen gegangen… :D

Wesentlich spannender fanden wir dagegen die Führung im Edelsteinhaus. Hier wird in mehreren themenbezogenen Räumen eine Vielzahl an Edelsteinen gezeigt: Meteoriten, Mineralien, Edelsteine und Amethyste aus aller Welt oder etwa Bernsteine. In den letzten Räumen befindet sich zur Zeit die Sonderausstellung Fancy Diamonds – die Magie färbiger Diamanten (noch bis Ende 2017). Hier darf man aber leider nicht fotografieren. Dabei waren gerade diese Diamanten so schön!
Leider war auch die Dame, die hier die Führung gemacht hat nicht sonderlich berauschend. In unserer Gruppe waren viele Kinder etwa im gleichen Alter wie mein Großer, die relativ schnell durch die Ausstellung flitzen wollte. Die Dame hat sie aber immer wieder zurückgepfiffen um ihr Wissen anzubringen. Im Juli und August finden Samstags und Sonntags Familienführungen mit verkürzter Dauer statt. Vielleicht wäre das für uns die bessere Wahl gewesen…

Das Highlight unseres Besuches  war für die Kinder definitiv das Schürfen auf dem Schatzgräberfeld. Das Schürfen kostet pro Stunde für Erwachsene 11,- und für Kinder 7,- und man erhält Hammer, Schaufel und Kübel, mit denen man sich etwa eine Handvoll ausbuddeln darf. Die Amethyst-Stückchen kugeln nicht einfach so herum, man muss sich doch ein wenig dafür anstrengen. Aber der Einsatz wird belohnt: bei unserem Besuch habe ich eine Dame beobachtet, die tatsächlich einen etwa Handtellergroßen Amethyst ausgegraben hat! Meine Jungs waren nicht so eifrig, trotzdem haben wir aus der „Schatzkiste“ noch ein wenig zu unserem kleinen Fund dazu bekommen.

Insgesamt kann ich sagen, dass die Führung maximal für interessierte Schulkinder spannend sind. Wer gerne buddelt, wird im Schatzgräberfeld seine Freude haben!

 

Amethystwelt Maissau

3712 Maissau,
Horner Straße 36

täglich von 10 bis 17 Uhr
von Mai bis September bis 18 Uhr

Tel.: +43/2958/84 840-0

www.amethystwelt.at


 

Kommentar verfassen