Stosuppe

Heute möchte ich euch eine meiner absoluten Lieblingsspeisen zeigen!
Da man in Wien nicht an jeder Ecke zu Rohmilch, die man für dieses Rezept benötigt, kommt, war es bei uns daheim immer ein Highlight am Tisch. Auch wenn es früher ein arme-Leute-Essen war. Auf Wikipedia findet man folgendes dazu:

Stosuppe (auch „Stohsuppe“, „Stoßsuppe“ oder „Stoßsuppe“) ist eine einfache Suppe der österreichischen Küche.
Bis ins 20. Jahrhundert hinein wurde die Stosuppe von vielen Bauern
als tägliches Frühstück statt Kaffee genossen und erst in den 1930ern
vom Malzkaffee verdrängt. In der Steiermark ist Stosuppe auch eine beliebte Fastenspeise.
Das Wort „sto“ kommt vermutlich aus dem Slawischen und bedeutet so
viel wie „gerinnen“, was auf sauer gewordene Milch zurückzuführen ist.
Eine ähnliche Suppe ist als Herbstmilchsuppe in der bayerischen Küche bekannt.

Zutaten

1 l Rohmilch, 1/2 l Wasser, 2 TL Kümmel ganz, 2 TL Salz, 2 EL Mehl, 2 Becher Sauerrahm, 4 Eidotter

Zubereitung

• Rohmilch sauer werden lassen. Das dauert relativ lange (1-1,5 Wochen) und kann durch einen EL Naturjoghurt beschleunigt werden.
• Kartoffeln waschen, schälen, raspeln, leicht salzen und in einer Pfanne goldbraun rösten.
• Gleichzeitig in einem Topf Wasser mit Kümmel und Salz aufkochen. Währenddessen den entstandenen Rahm der sauren Milch abschöpfen und beiseite Stellen. Die Milch mit dem Mehl gut versprudeln, ins kochende Wasser leeren, kurz aufkochen und unter ständigem Rühren etwa 15 Minuten leicht köcheln lassen.
• Inzwischen die Becher Sauerrahm mit dem abgeschöpften von der Milch und den Eiern verrühren. Nachdem die Suppe etwas abgekühlt ist, die Sauerrahmmischung hinein giessen und nicht mehr kochen, da sonst das Ei stockt!
• Kartoffelrösti in einen Suppenteller geben, mit der Suppe übergiessen und noch heiss geniessen!

 

4 thoughts on “Stosuppe

  1. Es klingt wirklich super lecker. Aber das mit der Rohmilch ist glaub hier einen ziemliche Herausforderung mittlerweile, weil alle Quellen ein wenig versiegt sind.
    Liebe Grüße Ela

    1. Ich hab das Rezept auch schon mit Sauerrahm (saure Sahne?) gesehen. Google mal nach Rahmsuppe, das sieht mir nämlich recht ähnlich aus. Müsst ich auch mal probieren. Rohmilch kriegt man hier nämlich auch nicht mehr an jeder Ecke…

Kommentar verfassen