Rhabarberkuchen mit Baiser

Ich liebe Rhabarber und ich freu mich besonders, dass der Ableger aus dem Garten meiner Eltern gut angewachsen ist, fleissig wächst und immer neue, wenn auch noch recht dünne Stangen produziert. Deswegen musste mal (wieder) ein Rhabarber-Blechkuchen her.

Rhabarber-Kuchen mit Baiser-Klecksen

Rezept für ein kleines Backblech (27 x 18 cm):

Zutaten: 80 g weiche Margarine, 60 g Zucker, 1/2 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 130 g Mehl, 1 gestrichener TL Backpulver, 500 g Rhabarber, 1 Eiweiss, 50 g Zucker

Zubereitung:

Ofen auf 175°C vorheizen
► Rhabarber putzen und in 3-4 cm lange Stücke schneiden.
► Weiche Margarine, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Ei unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und esslöffelweise unterrühren.
► Teig auf das (eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte) Blech streichen und gleichmässig mit den Rhabarberstückchen belegen.
► Den Kuchen etwa 35 Minuten backen.
► Für die Baiserhaube Eiweiss steiff schlagen, dabei den Zucker langsam einrieseln lassen. Baisermasse in einen Spritzbeutel füllen und gitterförmig auf den vorgebackenen Kuchen spritzen.
► Bei 200°C (Umluft nicht empfehlenswert!) weitere 10 Minuten leicht bräunen.

lecker!

Note for my record: da mein Rhabarber relativ sauer schmeckt, werde ich beim nächsten Mal kein Gitter mehr auf den Kuchen spritzen, sondern die gesamte Fläche mit der Baiserhaube überziehen.
So schmeckt der Kuchen dann nicht mehr nur sauer =)

Kommentar verfassen