Cappuccino-Marmorkuchen

Vor einigen Wochen bin ich in der „Freizeit“ über das Rezept für einen Cappuccino-Marmorkuchen gestossen, das sehr, sehr lecker ausgesehen hat.
Heute war es soweit: ich hab das Rezept ausprobiert und der Gugelhupf ist wirklich, wirklich traumhaft flaumig geworden! Ich hab das echt nicht erwartet und deswegen ist hier auch das Rezept dafür:

2 EL Löskaffee, heisses Wasser, je 250 g Butter und Zucker, 1 EL Zucker, 2Pkg. Vanillezucker, 4 Eier, 1 EL Kakao, 300 g Mehl, 2 TL Backpulver, 100 g Obers, Salz, Butter und Mehl für die Form
► Kaffeepulver mit drei Esslöffel heissem Wasser verrühren, auskühlen lassen. Form mit Butter fetten und mit Mehl bestäuben.
► Butter, Zucker, eine Packung Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Danach die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, einsieben und im Wechsel mit dem Schlagobers unterrühren.
► Teig halbieren. Espresso, einen Esslöffel Zucker, zweiten Vanillezucker und das Kakaopulver unter eine Hälfte rühren. Im Wechsel hellen und dunklen Teig in die Form füllen. Mit einer Gabel spiralförmig durchziehen, sodass ein Marmormuster entsteht. Glatt streichen.
► Im vorgeheizten Backrohr bei 190 Grad zirka 45 Minuten backen, eventuell dabei mit Folie abdecken.

Marmorkuchen aus der Rosenform
lecker, lecker Marmorkuchen!

 Kleine Änderungen waren aber drinnen:

  1. Statt dem Löskaffee habe ich einen richtigen Clooney (eine Espressotasse) genommen
  2. Ich habe eine Silikonform verwendet (mir also einfetten und bemehlen erspart)
  3. Mit Folie abdecken? Hm… das werd ich beim nächsten Mal vielleicht probieren. Mal sehen, ob das einen Unterschied macht…

Ich muss sagen, der Gugelhupf gehört zu den am Besten gelungensten Marmorkuchen, die ich je gebacken habe!
Beim nächsten Mal werde ich aber den Espresso komplett durch Kakao ersetzen (schmeckt mir pesönlich besser).
Also dann, viel Spass und gutes Gelingen beim Nachbacken! ღ

4 thoughts on “Cappuccino-Marmorkuchen

Kommentar verfassen